Home / Forum / Job & Karriere / "alle" geliebten Menschen sterben mir weg...bin ich verflucht???

"alle" geliebten Menschen sterben mir weg...bin ich verflucht???

23. Juni 2009 um 8:27

Hallo!

Ich weiß nicht ob ich hier richtig bin, aber ich muss mir endlich mein leiden von der Seele schreiben.
Vielleicht haltet ihr mich auch nur für verrückt - aber lest selbst und bildet euch bitte eine Meinung. Vielleicht gibt es ja auch Leute denen es so geht wie mir ?!?

Also: ich wurde im November als 5 Kind meiner Eltern geboren. Im januar darauf starb mein Vater ( 39 J. Autounfall)
Als ich drei war hat meine Mutter ihren neuen Lebensgefährten kennengelernt - kurze Zeit darauf starb mein Bruder (4 J. Blutkrebs)
Als ich 8 war starb meine geliebte Oma. ( O.K. war 73.....)
In meinem 9 Lebensjahr starb mein Onkel ( 48 J. Lungenkrebs)
Meine Mutter war zu der Zeit schon sehr krank und hat die meiste Zeit im Krankenhaus verbracht. ( herzinfarkt, Lungeninfarkt, wasser in der Lunge, Trombose.....) Wir bekamen vom Krankenhaus auch immer wieder die Mitteilung dass sie "dieses mal" wohl nicht mehr nach hause kommen wird... Aber Mama hatte immer gesagt: wenn doch die kleine (ich) schon 18 wär...
als ich 16 war hatte ich meinen ersten Freund. 3 Monate später sprang er von einer Klippe in den Tod ( 25 J. mit Abschiedsbrief)
Im November bin ich dann 18 geworden und im Januar darauf ist meine Mutter gestorben ( 54 J. Organversagen)
Ich war natürlich total verzweifelt. hab ca ein halbes Jahr später Panikattacken und Angstzustände bekommen was ein Psychologe auf eben meine Lebenserfahrungen zurückgeführt hat. Seitdem nehme ich unmengen an Beruhigungsmitteln ( ich weiß ich bin süchtig/abhängig, aber das ist ein anderes Thema )
Mit 19 hatte ich dann wieder einen Freund. 4 Monte später rief mich seine Mutter an - er hatte sich in seinem Zimmer erhängt ( 28 J. mit Abschiedsbrief)
Mit 21 dann der nächste Freund - wieder kurze Zeit später ein Anruf der Mutter - er hatte sich mit Benzin übergossen und angezündet ( 32 J. mit Abschiedsbrief)
Ich hatte mir geschworen nie wieder einen Mann zu lieben - alle sterben mir weg!
Mit 23 bin ich dann eine "Zweckgemeinschaft" mit einem tollen Mann eingegangen. Wir kannten uns schon sehr lange und haben zusammen ein gut gehendes Pub eröffnet. Auch hatten wir eine sexuelle Beziehung aber halt nicht sooo intensive Gefühle meinerseits ( ich glaube ich hatte einfach Angst davor)
Irgendwann beschlossen wir ein Kind zu bekommen. Ich wurde auch gleich Schwanger.
Am Tage meines Schwangerschaftstests bin ich mit meinem jetzigen Mann zusammengekommen und wir haben auch noch in der Schwangerschaft geheiratet ( Wir kannten uns auch schon ein paar Jahre )
Eigentlich lief alles super. Mein Mann und der eigentliche Vater meines Kindes sind schon zuvor Freunde gewesen und alle haben sich super verstanden.
Im januar 2002 ist dann mein sohn zur Welt gekommen. ALLES TOP !! ( Frühgeburt - aber Ok )
Es war der Sommer in dem es so extrem heiß war. jedenfalls:
August: ich war grad in der Arbeit im Pub da fiel ohne irgendeine Vorwarnung der Vater meines Sohnes neben mir um. Er war sofort tot. ( 48 J. Gehirnblutung)
September: Ich bekam um 7 Uhr morgens einenAnruf von meinem Schwager - meine Schwester war tot im Bett gelegen ( 39 J. Herzversagen ) - sie hatte nicht geraucht, oder getrunken. war auch nicht krank!
Oktober: Mein Ziehvater starb zu Hause ganz allein - aber vorhersehbar ( 68 J. Leberzirrhose)

natürlich starben auch noch andere leute wie z.B meine "Ziehgroßeltern" , Schwester und Brüder von meinem "echten Vater ( zu denen ich aber keinen Kontakt hatte) 3 frühere Schulkameraden usw.

Nach dem Begräbnis von meinem Ziehvater den ich sehr geliebt habe, habe ich mir geschworen nie mehr auf ein Begräbnis zu gehen. Ich halte das nicht mehr aus

Jetzt hab ich ständig Panik dass meinem Mann oder meinen Kindern irgendwas Passieren könnte.
Mien Mann arbeitet als Servicetechniker im Aussendienst und ist jeden Tag so um die 300 km mit dem Auto unterwegs - da kann ja schnell was passieren.
Bei meinem Sohn hab ich immer Angs dass er entführt wird, er ist so klein und zerbrechlich.
am wenigsten Sorgen mach ich mir um meine Tochter ( ich lieb sie natürlich genauso wie meinen Sohn!!) - weiß nciht warum aber es ist halt so.

Jetzt hab ich eine frage: ist das Normal?? ist das Leben einfach so und ich übertreibe?? geht es allen so aber mir kommts nur vor als wäre ICH von einem Fluch belegt?

Bitte lacht mich nicht aus. Ich bin mittlerweile 32 Jahre alt und "sonst eigentlich ganz normal"
Gibt es Leute denen auch so viel schreckliches passiert ist?
nimmt es irgendwann ein Ende?
muss ich mir Sorgen mach um meine Familie??

Wär nett wenn sich jemand dazu äussern würde. Für mich ist wirklich jeder Tag ein Kampf.

Ich danke schonmal im voraus für Antworten
lg
leyla

Mehr lesen

23. Juni 2009 um 13:09

Glück und Unglück
Liebe Leyla (hübscher Name ),

dein Glück ist der Grund für das Unglück. Dein Glück besteht darin, dass in einer sehr großen Familie aufgewachsen bist und immer viele liebe Menschen um dich hattest. Je mehr Menschen aber um dich herum sind, desto mehr Menschen müssen sterben. Weil nämlich ALLE Menschen sterben müssen. Das klingt jetzt nach einer Binse, ist aber einfach nur die schlichte Wahrheit. In deinem Fall kommt das Problem dazu, dass ein verhältnismäßig hoher Anteil der von dir genannten Liebsten eben "vor der Zeit" gegangen ist. Aber, das lesen wir schon in der Bibel: "ihr kennt weder den Tag noch die Stunde" und das ist auch gut so. Wir Menschen können uns den "Zufall" des Todeszeitpunktes nicht aussuchen (außer wir begehen Selbstmord und keiner hält uns davon ab) und darum ist eine Vorstellung, an der unsere Hoffnung hängt, die, dass wir VOR ihnen gehen (Kinder, z.B.). Keiner hier wird dir wünschen oder das Szenario aufzeichnen wollen, wie das sein wird oder wie du dich anstellen sollst, wenn deine Kinder oder allgemein gesprochen Liebste, die jünger sind als du, vor dir aus dem Leben gehen müssen und du sie betrauern musst, bzw. deren Verlust verarbeiten musst. Es kann passieren, aber wahrscheinlicher ist, dass du vorher abberufen wirst. Und dann müssen andere halt um dich trauern. Irgendwer wird den Verlust immer erleiden müssen, weil der Tod, das Ende zwingend zum Leben dazu gehört. In kurzen Worten: viele Menschen - viele sterben.

Die Frage ist eine andere: wie sollst du mir deinem Leben umgehen? Antwort: Froh und dankbar für das Glück, welches dir für xy Jahre beschieden ist. Froh für das Glück, dass liebe Menschen deinen Weg begleiten. Aber eigentlich bist du alleine, und ziemlich sicher musst du alleine sterben, außer dein Partner, deine Familie verunglückt gleichzeitig mit dir (Flugzeugabsturz, Autounfall etc.). Ich bin sicher nicht allein, wenn ich dir ein langes und glückliches Leben wünsche. Einen Schlüssel für das Glück habe ich aber nicht, denn den gibt es nicht. Aber es gibt eine Aufgabe, vor der du jeden Morgen eines neuen Tages stehst: nämlich DIESEN neuen Tag zu einem glücklichen zu machen. Wenn du dieser Herausforderung des Lebens jeden Tag aufs neue begegnest und das beste aus dem Leben (und zwar dem heutigen, gegenwärtigen, momentanen) machst - dann wirst du sagen können "ich bin glücklich, ich habe ein glückliches Leben (gelebt)"

Freundliche Grüße,
Christoph

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2009 um 14:23

Unheimlich
Liebe leyla, als ich über diese ganzen Todesfälle gelesen habe, ist mir die Gänsehaut aufgefahren, da kann keiner behaupten, nur weil man das Glück hat in einer grossen Familie aufzuwachsen, dann ist das halt so..., mir ist der Gedanke gekommen, dass es in deinem Leben immer ziemlich rund gegangen ist, nicht was die Todesfälle betrifft, sondern überhaupt, ist es so? Vielleicht würde dir helfen, wenn du ganz langsam beginnst, Ruhe in dein Leben zu bringen, vielleicht taugt dir meditieren, oder wenn du öfters unterwegs bist und ausgehst und dich mit Freunden triffst, das mal sausen lassen und es dir daheim gemütlich machst. Weiss ja nicht wie dein Alltag aussieht, machst du dir wegen alles und jeden Sorgen, denk mal an selffull-filling prophecy. Man könnte auch dran denken, dass es was mit Lebensaufgabe und Lernen zu tun hat, so scheusslich und herzlos das jetzt auch klingt... Lass wieder von dir hören lg Janny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2009 um 17:18

Darf ich mich mal vorstellen
http://engel-lichtwesen.beepworld.de/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper