Home / Forum / Job & Karriere / Arbeit macht mich nicht glücklich

Arbeit macht mich nicht glücklich

2. April 2013 um 14:53

Hallo zusammen,

ich muss mir jetzt einfach mal alles von der seele schreiben, es ist heute wieder ein tag andem ich am liebsten alles schmeißen würde, mich verkriechen würde und keine hoffnung habe.
ein paar worte vorweg zu mir: Ich habe ein schönes Leben!!
Ja das ist es, ich bin (erst) 24 jahre alt und habe viel, was sich ander wünschen. Ich bin gesund (ein wenig übergewicht und allergien ist alles) seit einem jahr glücklich verheiratet (war zu dem zwitpunkt schon über 8 jahre mit meinem mann zusammen), habe ein super abi machen können und sofort eine ausbildungsstelle gefunden (erstes vorstellungsgespräch direkt der treffer). diese ausbildung habe ich sogar wegen guter leistung verkürzen können und habe im anschluss einen 2jahresvertrag bekommen. zwar wurde ich dort nicht übernommen (abteilung löst sich langsam auf), aber habe rechtzeitig (nach einem jahr bewerbungsmarathon) einen anschlussvertrag bekommen. dort bin ich seit januar, es ist zwar ein völlig anderer job, hat nichts mit meiner ausbildung zu tun, aber das ist nicht das problem. ich bekomme mehr geld als zuvor und nett sind hier auch alle.

das problem ist aber dass ich trotz dem ganzen glück im leben nicht richtig glücklich bin und sogar sehr oft nahezu depressiv bin. es fing schon nach ein paar wochen in der ausbildung an, dass ich panikattacken bekam und manchmal geweint habe ohne richtigen grund. ich habe mich so schlecht gefühlt und sogar hin und wieder früher heim gegangen weils nicht mehr ging. im groben hat es aber immer wieder aufgehört und ich kam zurecht. als ich dann wieder ans bewerben musste ging es auch wieder schlimmer los mit den stimmungstiefs und ich konnte manchmal an nichts anderes denken, als an zuhause. dort ist alles gut, ich bin entspannt (wenn mich nicht grad das schlechte gewissen plagt) und der haushalt macht mich sogar iwie glücklich, wenn ich sehe das alles läuft.
seit ich jetzt in dem neuen job bin habe ich immer mehr zweifel an meiner lebenseinstellung. ich kann mir nicht vorstellen, dass es in einem anderen job besser wäre. ich glaube mir würde nur weniger arbeiten helfen, aber das ist ja auch nicht richtig. viele denken sicher ich bin nur faul und arbeitsscheu, aber ich will ja arbeiten nur weiß ich nicht was ich machen kann, was mich erfüllt.

ok ich muss dazu sagen, dass ich mir seit teenageralter wünsche eine eigene familie zu haben und manchmal regelrecht darauf hinfieber kinder zu kriegen. der gedanke dann (zeitweise) hausfrau und mami in vollzeit zu sein macht mir freude. so wurde es mir auch von meiner mama vorgelebt, sie ist nach meiner geburt nicht mehr bzw. nur nebenbei mal arbeiten gegangen. finaziell würde das momentan gesehen auch bei mir und meinem mann gehen. aber sieht das dann direkt faul aus? meint ihr ich werde glücklicher mit meinem leben, wenn ich nicht mehr vollzeit arbeiten gehe, weil die fam vorgeht? ich weiß nicht mehr weiter. kündigen macht keinen sinn, weil ich ja geld verdienen muss und es auch keine dauerlösung ist, da ich glaube dass diese gefühle in jedem job wiederkommen werden

was ist mein problem, dass ich mich selbst blockiere und nicht zufrieden bin mit dem was ich schon erreicht habe und wie es momentan für die zukunft aussieht?

tut mir leid für den roman, aber vll kann mir ja jemand helfen,

Mehr lesen

9. September 2013 um 13:44

Es wird einfach nicht besser
ich denke auch, dass mein leber bisher ziemlich fremdbestimmt verlaufen ist. ich habe immer das geatn, was "ichtig" und "vernünftig" war und habe alles so gut es ging gemacht, wollte immer perfekt sein und es allen recht machen. wenn ich wusste, das mich wer nicht so mag, dann hat mich das regelrecht fertig gemacht. ich merke erst seit einigen monaten so richtig, dass ich an mich denken sollte und mache viel mehr, was ich richtig finde und mittlerweile bin ich mir sicher, dass meine lebenseinstellung nicht so falsch sein kann. ich kann sehr wohl hausfrau und mutter sein und nur benebei arbeiten. was soll daran "falsch" sein. das gibts so nicht. jeder wie er glücklich ist.

aber immer wieder kommen so tage (wie heute), da ist wieder alles schlecht und ich grübel über alles und jeden und weiß nicht weiter. aber das ist nur tageweise. ich weiß schon jetzt dass es morgen wieder vorbei sein wird. was soll ich tun?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2013 um 9:59

Danke
Ja ich habe schon sehr oft mit ihm drüber gesprochen. er versteht mich auch eigentlich, auch wenn ich manchmal angst habe dass er nur so verständnisvoll tut und doch denkt, dass ich nur arbeitsfaul bin, wenn ich sage, dass ich mich schon auf das mama-sein freue.

ich merke zwar einen unterschied, was das an sich selbst denken betrifft, aber die schlechten tage sind die gleichen. ich sehe keinen unterschied, dass ich mich weiterentwickelt hätte.

ich habe viel ereicht im leben und kann damit und darauf stolz sein. ich führe ein leben, wo andere vll neidisch wären, aber dennoch fühl ich mich nicht glücklich. ich wäre es gerne, auch dankbarer. professionelle hilfe wirkt auf mich aber schon fast übertrieben, wenn ich bedenken wie schlecht es anderen geht, die wirklich in einer tiefen depression stecken. und auch die müssen auf einen therapieplatz warten. haben ich es da verdient einen zu bekommen, wenn andere ihn nötiger hätten??

ich denke ja immer, dass ichs alleine schaffe, aber wenn nur eine kleinigkeit passiert, dass meine zukunftsvorstellung schwankt oder nur etwas nicht klappt, was ich mir sehr gewünscht habe, dan bricht bei mir eine welt zusammen. ohne grund oftmals.

ich fiebere regelrecht auf den tag hin, wo ich meine sachen pack und in den mutterschutz gehe. ich habe iwie das gute gefühl, dass dann alles anders wird. wenn ich erstmal einen anderen "job" im leben habe und ich mein leben dann eher so führen kann wie ich es für richtig halte. ich hoffe nur ich bin da nicht zu naiv.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Fehlzeiten, Angst und Psyche...
Von: 18anonyme94
neu
9. September 2013 um 16:41
Diskussionen dieses Nutzers
Was ist das sinnigste? Jobwahl/-wechsel und Familienplanung
Von: tegwen_12440359
neu
15. Mai 2012 um 11:33
Kann ich direkt eine Teilzeitstelle verhandeln??
Von: tegwen_12440359
neu
14. Juni 2012 um 10:04
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen