Home / Forum / Job & Karriere / Arbeitslosigkeit treibt mich in Depression

Arbeitslosigkeit treibt mich in Depression

10. September 2017 um 15:18

Hallo ihr, ich weiß mir nicht mehr anders zu helfen, ich hoffe dass sich jemand meine Geschichte durchliest und vielleicht einen Ratschlag für mich hat. 

Ich bin weiblich, 21 Jahre alt und wohne (zum Glück) noch bei meinen Eltern. 

Ich wiederholte damals meinen Hauptschulabschluss, habe also einen Quali. Danach nahm ich einen Job als Altenpflegerin in meinem Ort an, in dem ich bis letzter Woche als 450€ Kraft arbeitete. Ich pendelte immer zwischen Altenpflege und Hauswirtschaft. Obwohl mich der Beruf an für sich sehr glücklich machte, war ich sehr unzufrieden, weil es körperlich und psychisch eine starke Last war. Und es gab auch mit der Gehaltszahlung so seine Probleme. Ich muss dazu sagen, dass ich seit der Kindheit unter extrem starkem Übergewicht leide, 3 Jahre kämpfte ich für eine Magenoperation die ich Anfang Juni endlich bekam und seit dem sind schon über 20 Kg weg, die Pfunde purzeln weiter Zurück zum Thema. Ich wusste schon lange, dass ich von dem Altersheim weg will, schon alleine weil ich auf eine Teilzeit oder besser Vollzeitstelle hoffte, diese aber nie bekam... Ich bekam schon wieder kein Gehalt, was der Tropfen war der mein Fass zum Überlaufen brachte. Ich suchte mir Hals über Kopf eine neue Stelle, mit dem neuen Chef war ich sofort Per Du, wir verstanden uns gut, er war sehr nett. Ich kündigte sofort im Altersheim... ein Tag später kam ich zum Arbeiten und 4 Stunden später ging ich heulend nach hause. Der Chef behandelte mich wie Dreck und wollte mit sogar 300€ weniger als ausgemacht geben! Ich lasse mir vieles gefallen, aber alles nun auch nicht und verkaufe mich erst recht nicht für 4,23€ die Stunde! Eine Erfahrung reicher bin ich jedenfalls schon mal: man sollte niemandem vertrauen....

Jetzt bin ich aber arbeitslos und das macht mich fertig. Ich machte letztes Jahr meinen Führerschein, schaffte es aber nie mir ein Auto zu kaufen und egal wo ich mich bewerbe, es ist den Arbeitsgebern ein Dorn im Auge denn ich wohne in einem Kaff wo man nur schwer raus kommt... Arbeitslosengeld kann ich auch nicht beantragen, weil 1. ich ja gekündigt habe und 2. ja immer nur geringfügig gearbeitet habe, also nicht in die Kassen eingezahlt habe. 

Ich tat mich bisher auch immer mit der Ausbildungssuche schwer. Ich habe nur einen Quali und zudem wollte ich immer eine Ausbildung machen, wo ich weiß dass ich dies den Rest meines Lebens machen will, weil es mir Spaß macht. Interessen habe ich insgeheim viele, was das natürlich noch erschwert. Ich liebe Tiere und bin offen gegenüber Menschen, bin aber auch sehr kreativ und kann mir auch vorstellen in der Mediengestaltung zu arbeiten, oder zB in einer Schneiderei. Ich interessiere mich für Beauty und Kosmetik, ich schreibe auch gerne und und und.... 

Selbsteinschätzend würde ich sagen, dass ich keine Stärken besitze, die man auf einen Beruf zutreffen lassen könnte. Ich habe eher viel mehr Schwächen Denn wenn ich jemandem sage, dass ich sehr zuverlässig, ehrlich bin und extrem (!!!) viel wert auf Pünktlichkeit lege, kann derjenige nichts damit anfangen... Zu meinen allergrößten Schwäche gehört Mathe. Jeder 4 Klässler wäre mir überlegen, schon damals in der Grundschule erkannte man meine ausgeprägte Matheschwäche. Am stärksten war ich immer in Deutsch. Chemie, Physik, Englisch und Erdkunde sehen bei mir ebenfalls nicht so rosig aus. Um ehrlich zu sein habe ich noch eine sehr große Schwäche: Logisches Denken. Das ist einfach ein Teil in meinem Kopf der nicht vorhanden ist und das ist kein Scherz oder eine Art mir das selbst schlecht zu reden. Ich kann es einfach nicht... 

Ich hatte immer eine klare Linie vor meinen Augen: Führerschein, Arbeit,Auto, Abnehmen, Ausbildung. Mittlerweile bin ich an einem Verzweiflungspunkt angekommen, wo ich mir denke egal was es ist, geb mir einfach Arbeit... Und ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sagen würde. Ich fühle mich als gäbe es keinen Job für mich auf der Welt und schon gar nicht eine Ausbildung. Das kann doch nicht sein??? Bei meiner Arbeitsagentur habe ich schon angerufen und wurde unfreundlich auf deren Internetseite verwiesen, die mir aber so gar nicht weiter hilft Ich bin so gut wie bei allen Jobsuch-Seiten registriert, aber dabei springt einfach nichts raus. Bitte, hat hier jemand eine Idee?? Ich weiß wirklich nicht mehr weiter

Mehr lesen

11. September 2017 um 18:07

Ich weiß nicht was ich dazu sagen soll... Ob ein "Danke" in der Stärke wie ich es meine bei dir ankommt. Deine Worte haben mich sehr gerührt und lassen mich gut fühlen. Also: DANKE!!!

Ich hatte heute ein sehr positives Vorstellungsgespräch für einen Vollzeitjob den ich bis zu meiner Ausbildung machen könnte. Morgen fange ich dort an und ich hoffe es klappt der Chef war auf jeden Fall sehr nett zu mir und herzlich, genauso wie die Angestellten. 

Danke dass du dir die Zeit genommen und mir geantwortet hast. Oft geben einem die kleinen Dinge sehr großes <3

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook