Home / Forum / Job & Karriere / Arbeitszeugnis versteckte Negativitäten

Arbeitszeugnis versteckte Negativitäten

17. Juni 2010 um 13:34

Hallo Zusammen,
habe heute mein Arbeitszeugnis erhalten und weiß nicht ob es das bedeutet was drinsteht. Mir wurde mal gesagt es gäbe wohl unter Arbeitgebern eine Art Code indem nicht alles was eigentlich gut aussieht auch das bedeutet. Jetzt wollte ich mal fragen ob einer von euch so einen Code kennt oder weiß woher ich den bekommen kann.

Wer sich auskennt, ich führe mal den Text kurz auf, vielleicht kann mir ja schon jemand genau sagen was daran echt und was verschlüsselt ist. Ich wäre euch jedenfalls sehr dankbar wenn ihr mir helfen könntet.

Vielen Dank schon mal.


Zeugnis:

Frau ... war vom 01.07.2007 bis 15.06.2010 als Arztsekretärin in meiner Praxis beschäftigt.

Ihr Aufgabenbereich umfasste das Schreiben von Arztbriefen, Eintragung von Textbausteinen in den Praxiscomputer, Kontrolle der Abrechnung der Kassenpatienten und Verwaltung der Arztpraxis.

Das Verhalten von Frau.... war tadellos, Ihr Auftreten höflich. Gegenüber den Mitarbeiterinnen verhielt Sie sich kollegial.

Bei der Betreuung von Patienten half Sie auch in der Anmeldung aus.

Ale Ihre übertragenen Aufgaben erfüllte Sie zu meiner vollen Zufriedenheit.

Aus wirtschaftlichen Gründen war eine Weiterbeschäftigung von Frau ... leider nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis wurde vom Arbeitgeber zum 15.06.2010 fristgemäß gekündigt. Ich bedauere diesen Schritt persönlich.

Für den weiteren Lebensweg von Frau ... wünschen wir alles Gute.



Dr. med. ......

Mehr lesen

26. Juni 2010 um 21:21

Hi!
Ich bin kein Experte für solche Sachen, aber es gibt so kleine Dinge: z.B. "Ale Ihre übertragenen Aufgaben erfüllte Sie zu meiner vollen Zufriedenheit. " In Schulnoten wäre das ne 2, besser wäre "zur vollsten Zufriedenheit". Das ist jetzt keine wirklich negative Bewertung, nur eben eine Einschränkung.

Ähnlich bei den Verhaltensbeschreibungen: stets tadellos, immer höflich, jederzeit kollegial wäre auf jeden Fall besser als ohne Zusätze! Bei Wikipedia fand ich das:
"Ein nicht unbedeutender Umsatz heißt: auch nicht bedeutend oder ein tadelloses Verhalten bedeutet, dass es nicht lobenswert sei." ( aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitszeugnis#Zeugniscode)
Inwieweit das auf jeden einzelnen Arbeitgeber zutrifft, sei dahingestellt..

Ansonsten kannst Du unter "Zeugnissprache" und "Zeugniscode" googeln, da findest Du noch jede Menge!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2010 um 11:38

Man nennt
es auch Floskeln - das könnte bei der Suche helfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest