Home / Forum / Job & Karriere / Ausbildung abbrechen ja oder nein?

Ausbildung abbrechen ja oder nein?

23. Dezember 2009 um 10:35

Hallo ihr Lieben,

ich bin total unsicher ob ich meine Ausbildung abbrechen soll, da ich eher ein Zukunftsorientierter und nachdenklicher Mensch bin.
Ich fange erstmal damit an, wieso ich meine Ausbildung als Automobilkauffrau abbrechen möchte:
Ich habe am 03. August 09 als Automobilkauffrau in einer kleinen Firma ( kein Autohaus) angefangen und habe gleich am 1. September bemerkt, dass mir 32 von meinem Nettogehalt fehlten, habe nachgefragt und sie meinten, das würde so gerechnet, da auch in meinem Vertrag stehe, dass ich erst am 03. August anfange... (1. und 2. waren Samstag und Sonntag, hätte also gar nicht anders anfangen können, auch wenn ich gewollt hätte) da habe ich schon die erste frage, wie wird das gerechnet, dass mir von 350 Nettogehalt 32 für 2 Tage abgezogen werden?
Und mir fehlen natürlich jetzt auch zwei Tage bei der Rentenversicherung?!
Naja wenns mal nur das wäre...
Der Firmengründer ist gleichzeitig mein Ausbilder, hat jedoch noch nich einmal alleine mit mir ein gespräch geführt und sich das erste mal nach 3 Monaten mit mir zusammengesetzt, dann wurde ich gleich darauf angesprochen, kein Interesse an diesem Unternehmen zu zeigen, weil ich das Geschirr nicht wegräume und nicht vernünftig sauge. (wenn ich ne Ausbildung als Putze machen würde, wäre das kein Ding) Naja wenn ich zum Chef geschickt werde und ihm eine Frage gestellt habe, geht er direkt an mir vorbei zu der Person die mich geschickt hat und antwortet demjenigen darauf, nimmt mich gar nicht für voll.
Als ich den einen Tag in der Schule war und wieder her kam, sprach mich meine Kollegin an, ob das meine Wurst und Streichkäse im Kühlschrank war, denn die wären nun aufgegessen worden. Andere Kollegen habe ich auch gleich daraufhin angesprochen und sie meinten, sie wissen genau wer es war, mein Chef. Habe ihn daraufhin angesprochen und er meinte dreist er wäre es nicht.
Hauptsächliche Aufgaben in meinem Betrieb liegen darin, zu bedienen, für Kollegen Kaffee, Küchenrolle und sonstiges einkaufen zu gehen, zu saugen usw. Bis jetzt hatte ich in den 5 Monaten 2 Tage in denen ich intensiv etwas gelernt habe.
Habe auch allgemein mit dem Betriebklima hier Probleme, sowie auch eine andere Kollegin die hier gerne Kündigen würde.
Einen Tag habe ich eine Aufgabe bekommen, die ich zuvor noch nie gemacht habe, sollte dann zur Auswertung in das Büro des Chefs und wurde sofort nieder gemacht, weil alles falsch war, habe ihm jedoch versucht zu erklären, dass ich alles mit einer anderen Kollegin besprochen hatte und die fehlenden Dinge auf eine Liste notiert hatte, die jedoch auf einmal von meinem Schreibtisch verschwunden war. Diese Kollegin hatte sie von meinem Tisch genommen und abgearbeitet. Sehr freundlich mich darüber zu informieren, ich wurde so runter gemacht (trotz drei monatigem nicht kümmern von der betrieblichen Seite) dass ich weinend raus gelaufen bin. (nach Sprüchen wie, kommse mir nicht mit sowas oder fahren Sie doch mal ihre Festplatte hoch damit Sie es schnallen)
Hatte jetzt auch schon ein paar Mal, dass ich mit meinem Privatauto private Erledigungen von meinem Chef machen musste (Auto in die Reinigung bringen 15km, Frau von Zuhause abholen 20km) habe auf Spritgeld oder Leihwagen angesprochen, kam nur "Das muss jeder hier mal"... Okay, wenn ich aber schon Geld abgezogen wird und mein Essen wegegessen wird, will ich nicht auch noch mein Spritgeld für ihn vergurken. Hinzu kommt, dass ich jeden Tag 100km zur Arbeit hin und zurück fahre und das alles von 350 monatlich.
Habe auch Anfang Dezember auf Hinweis der Kollegen für die Weihnachtstage (da ja nur Notbesetzung ist) einen Urlaubsantrag gestellt, der mir jetzt eine Woche vorher gestrichen wurde, weil ich in der Zeit in das Team gebracht werden soll, jedoch kein Team die Tage über hier ist und ich genauso wie heute (hätte ab heute schon Urlaub gehabt) nichts zu tun haben werde.
So das sollte erstmal reichen, war lange nocht nicht alles, will jetzt auch nich hören "Sei froh dassde was hast" weiss ich auch, deswegen bin ich ja auch am überlegen, aber die "Arbeit" macht mir keinen Spaß, wenn ich denn mal welche bekomme, die Kollegen sind hinterhältig und zur Putze und Einkaufshilfe wollte ich eigentlich nicht ausgebildet werden... Fühle mich schon in meinem Privatleben nicht mehr wohl, habe Streit mit meiner Familie und meinem Freund...
Habe eine nette Kollegin, mit der ich mich super verstehe (die aber auch hier weg möchte), die auch meint ich solle doch schnellst möglich hier weg...
Aber ich stelle mir immer die Frage, nehm ich mir das zu sehr zu Herzen, oder ist es ein Grund zu wechseln oder ganz und gar abzubrechen?

Mehr lesen

24. Dezember 2009 um 5:09

...
Hallo,
es scheint dich ja wirklich zu belasten. Vielleicht versuchst du dich einmal noch woanders als Immobilienkauffrau zu bewerben um die Ausbildung weiter zu machen... natürlich kannst du dich auch für eine ganz neue Ausbildung bewerben.Du hast ja nichts zu verlieren Ich würde auf keinen Fall einfach alles hinschmeißen, zieh es solang durch bis du etwas neues hast aber ich denke du musst da raus. Schließlich musst du damit rechnen,dass du minimum noch knapp 3 Jahre dort verbringen wirst und das wird dir nicht leicht fallen und dir den Alltag zur Hölle machen,denn es gibt nichts schlimmeres als unausstehliche Arbeitskollegen bzw. Chef...
Ich wünsch dir Viel Glück bei deiner Entscheidung und noch frohe Weihnachten !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2009 um 5:10
In Antwort auf brady_12366980

...
Hallo,
es scheint dich ja wirklich zu belasten. Vielleicht versuchst du dich einmal noch woanders als Immobilienkauffrau zu bewerben um die Ausbildung weiter zu machen... natürlich kannst du dich auch für eine ganz neue Ausbildung bewerben.Du hast ja nichts zu verlieren Ich würde auf keinen Fall einfach alles hinschmeißen, zieh es solang durch bis du etwas neues hast aber ich denke du musst da raus. Schließlich musst du damit rechnen,dass du minimum noch knapp 3 Jahre dort verbringen wirst und das wird dir nicht leicht fallen und dir den Alltag zur Hölle machen,denn es gibt nichts schlimmeres als unausstehliche Arbeitskollegen bzw. Chef...
Ich wünsch dir Viel Glück bei deiner Entscheidung und noch frohe Weihnachten !

...
ich meine natürlich Automobilkauffrau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen