Anzeige

Forum / Job & Karriere

Ausbildung - oder nicht?

Letzte Nachricht: 24. September 2018 um 13:31
E
eleyna_11897496
18.09.18 um 7:46

nun, wenn man Einkommen hat, kann man es bei der Steuererklärung geltend machen. Kosten für Bewerbungen, Vorstellungsgespräche, Probearbeit, ... geht alles.
Wenn man arbeitslos ist, gibt es dafür Geld vom Amt.

Gefällt mir

Mehr lesen

E
eleyna_11897496
18.09.18 um 7:48

kann ich nicht pauschal beantworten.

Gefällt mir

E
eleyna_11897496
18.09.18 um 7:50

kann ich nicht pauschal beantworten.

1 -Gefällt mir

S
suahelischnurrbarthaar
18.09.18 um 20:23
In Antwort auf eleyna_11897496

weil das zu viele ausschließt, die ihr Wissen eben NICHT auf diesem Wege erwerben.

Ich habe da ein zwiespältiges Verhältnis dazu.

Einerseits soll ein Stuium oder eine Berufsausbildung Sicherheit geben, das die Person bestimmte Standards erfüllt. Andererseits erlebe ich es (gerade in meinem Beruf ) oft, dass sie falsche Erwartungen erweckt, dass Leute, die das studiert haben, auch wirklich gute Therapeuten sind - das ist leider nicht der Fall.

Genauso kenne ich z.B. Leute, die ohne Studium leitende Funktionen in der Milchproduktion eingenommen haben und nachweislich sehr gute Arbeit geleistet haben, aber nach einsetzen neuer Standards entlassen wurden, weil die Formalität eines Studiums fehlte - da sollte es Regelungen geben (vielleicht einfach ein Arbeitstest, wie man ihn mit anderen Bewerbern auch macht), damit das nicht passieren kann, denn es ist einfach nur sinnlos.

Wie hier schon erwaehnt wurde, ist "Quereinstieg" bei manchen Berufen einfach nicht möglich, bei vielen aber doch - und warum sollte das ausgebremst werden?

Gefällt mir

Anzeige
S
suahelischnurrbarthaar
18.09.18 um 20:25

Solche Tests und Probearbeiten sehe ich auch als eine gute Möglichkeit!

Gefällt mir

T
tahnee_12117418
19.09.18 um 19:44

In D ist das auch so. Fuer mich voellig unverständlich. Gerade diese wichtige Ausbildung sollte an einer Uni stattfinden. 

Ok...war vor einigen Jahren noch so. Vielleicht hat es sich inzwischen geaendert. Man war mit dem Studium fertig, hatte aber keine Therapieausbildung. 

 

1 -Gefällt mir

E
eleyna_11897496
20.09.18 um 7:57

na es ist doch erlaubt und es macht trotzdem nicht jeder

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
E
eleyna_11897496
20.09.18 um 7:58

bei uns auch. (Und noch nicht mal zu Unrecht)

Gefällt mir

E
eleyna_11897496
20.09.18 um 8:00

ich glaube bei uns kann man direkt als Psychotherapeut arbeiten, wenn man den medizinischen Zweig studiert hat, also Psychiatrie, nicht Psychologie. Aber sicher bin ich mir da auch nicht.

Gefällt mir

Anzeige
E
eleyna_11897496
20.09.18 um 8:03

wenn man sich bewirbt, während man noch in der Probezeit ist, muss man da schon ziemlich basteln, oder? Und das wird nun einmal die Regel sein.
Kündigen, bevor man Plan B in der Tasche hat, ist doch eher was für absolute Notfälle.

Gefällt mir

T
tahnee_12117418
20.09.18 um 8:06
In Antwort auf eleyna_11897496

ich glaube bei uns kann man direkt als Psychotherapeut arbeiten, wenn man den medizinischen Zweig studiert hat, also Psychiatrie, nicht Psychologie. Aber sicher bin ich mir da auch nicht.

Kann man kaum vergleichen. Um Psychiater zu werden muss man ja erst mal Medizin studieren...und dann spezialisiert man sich auf Psychiatrie. Dieses Studium hat ganz andere Anforderungen und man geht mit einem ganz anderen Wissen in den Beruf. 
 

Gefällt mir

Anzeige
E
eleyna_11897496
20.09.18 um 8:30
In Antwort auf tahnee_12117418

Kann man kaum vergleichen. Um Psychiater zu werden muss man ja erst mal Medizin studieren...und dann spezialisiert man sich auf Psychiatrie. Dieses Studium hat ganz andere Anforderungen und man geht mit einem ganz anderen Wissen in den Beruf. 
 

ja, das eine ist ein medizinischer Studiengang, das andere ein sozialwissenschaftlicher. Ist mir schon klar.

Ich denke, an dieser drastischen Trennung liegen auch die Probleme.
Ein Psychologe kann keine Diagnosen stellen, keine Medikamente verordnen - und eben auch nicht so ohne weiteres als Therapeut zugelassen werden, denn er ist ja "nur" ein Sozialwissenschaftler.

Sind wir glatt wieder bei Sinn und Unsinn des Ausbildungssystems

Gefällt mir

M
myra_877605
24.09.18 um 13:31


Ich wohne in der Schweiz. Ich bin Krankenschwester, liebe aber Mode sehr. Ich habe mich beworben in einem grossen outlet vor Ort. Das hätte mir echt Spass gemacht und ich denke auch,  dass ich das gekonnt hätte. Aber ich habe eine Absage bekommen, zu weit entfernt von der Sparte. Und dort haben nicht alle eine Ausbildung. Das finde ich schade, ich habe nicht mal die Möglichkeit bekommen für ein Gespräch.

Gefällt mir

Anzeige