Home / Forum / Job & Karriere / Baby oder Zweitstudium?

Baby oder Zweitstudium?

4. Dezember 2012 um 0:25

Hallo,
hoffe hier mal Gleichgesinnte zu finden ! Hab schon mal in anderen Foren gepostet aber ich glaub da waren nur Männer, die meine Probleme nicht verstanden :/
hab schwere Entscheidungsschwierigkeiten.
kurz nachdem Abi entschied ich mich das Lehramt für Berufsschule in Maschinenbau zu starten. 2 Jahre später wurde ich exmatrikuliert. Hab das Studium aufgrund damaliger familiärer und persönlicher Probleme abbrechen müssen. Danach wollte ich einen neuen Studiengang beginnen und wankte zwischen Lehramt und BWL. Durch den Nachhall der Diskrepanzen in der Familie und Freunden (meine Eltern wollten eigentlich gern dass ich Lehrer werde,) und auch Versagensängsten, dass ich dieses Studium wieder nicht schaffe, entschied ich mich aus Trotz und Angst für BWL
Heute schreibe ich gerade an meiner Bachelorarbeit in BWL und bin 27 Jahre alt. Lebe mit meinem Lebensgefährten zusammen.
Nun stellt sich wieder die Frage starte ich einen neuen Versuch einen Lehramt Studiengang zu beginnen? Im Fokus liegt mir der Studiengang Wirtschaft für Hauptschule. Arbeiten möchte ich aber gerne in RLP, da mein Lebensgefährte aus der Gegend stammt und beruflich auch nicht wegziehen kann.
Nun hab ich wieder Ängste, ich könnte zu alt sein bis ich fertig werde, man weiß nicht ob man im gewünschten Bundesland direkt einen Anstellung bekommt, da die Chancen relativ schlecht zu sein scheinen, ob ich dann zu alt fürs Kinder kriegen bin (Mein Mann ist nochmals drei Jahre älter als ich), denn das ist mir sehr, sehr wichtig.
Oder aber ob ich mich bewerben soll, um arbeiten zu gehen. Durch viele Praktika in renommierten Unternehmen kann ich sagen, dass mir die Arbeit im Büro am PC keinen Spaß macht. Klar kann ich es machen um ganz primitiv zu sagen Geld zu verdienen ..
Im Grunde würde ich gerne langsam (die nächsten 4-5 Jahre) mit Hausbau evtl. und noch mehr mit der Familienplanung beginnen, habe aber auch Ängste durch den Bürojob kaputt zu gehen wenn ich 30 Jahre lang im Job bin . Halbtags arbeiten käme finanziell auch nicht in Frage, da mein Mann leider kein Großverdiener ist.
So geht dieses Hin und Her und Vor und Nachteilen seit einigen Monaten, so dass ich physisch und psychisch schwer angeschlagen bin, fühle mich in Kombination mit der Abschlussarbeit kurz vorm BurnOut. Meine Eltern sagen natürlich es ist egal wie alt du bist, mach es einfach. Mein Mann sagt tu was du für richtig hälst, er will sich da nicht einmischen, da er nicht meinen Lebensweg bestimmen will, ich soll das selbst entscheiden. Allerdings sieht er sich auch in der Vaterrolle, nach seinem weiterbildeten Abschluss (2015) und mir scheint er versteht den Aufwand eines zusätzlichen Studiums noch nicht ?!?!
Gibt es auch Leuten denen es so ergangen ist? Wie alt wart ihr als ihr ein Zweitstudium begonnen hattet und wie habt ihr das mit der Familienplanung hinbekommen?
Wäre dankbar andere Geschichten und Ratschläge zu hören

Mehr lesen

10. Dezember 2012 um 10:54


da hast du recht , Burn Out ist wohl der falsche Begriff, eher die Ungewissheit einen falschen Lebensweg zu wählen und die kostet mich zur Zeit viele schlaflose Nächte... Oder zu lang zu studieren dass ich die Kinderphase verpasse.
Ich bin in einem Monat fertig mit meinem Erststudium und dann bin ich Bachelor of Science in BWL.... aber der job gefällt mir nicht deswegen halt ein Zweitstudium ......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2012 um 14:32

BWL
Ja als BWL er kann man sich den Bereich schon aussuchen, aber es ist halt definitiv eine Bürotätigkeit.
Ich spiele mit dem Gedanken einen Neustart im Lehrberuf zu machen. Ich vermute, ich weiss es leider nicht konkret da es von Uni zu Uni sehr unterschiedlich ist, dass dieses neue Studium mind. 3 Jahre dauern + 2 Jahre Refrendariat ..... obs net Festanstellung wird weiss man heut zutage ja auch nicht mehr Danke für deine Hilfe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper