Home / Forum / Job & Karriere / Begründung beim Arbeitsamt, ohne mich in die Nesseln zu setzen?

Begründung beim Arbeitsamt, ohne mich in die Nesseln zu setzen?

13. März 2007 um 10:45

Hallo,

ich benötige mal Eure Hilfe!

Ich hatte eine Affäre am Arbeitsplatz ( weiss der Geier, welcher Teufel mich hier geritten hatte!). Diese habe ich meinem Mann gebeichtet. Er hat mit verziehen. Voraussetzung ist allerdings, dass ich meinen Job kündige.

Nun habe ich mit meinem Betriebsrat (den ich eingeweiht habe) einen Aufhebungsvertrag vereinbart, der allerdings jetzt in den kommenden Tagen schriftlich fixiert werden muss.

Gegenüber der Arbeitsagentur muss ich allerdings auf einem Extrablatt ausführlich die Gründe darstellen, die zum Aufhebungsvertrag geführt haben.

Die wahren Gründe kann ich schlecht nennen. Ausserdem möchte ich natürlich versuchen, die Sperrzeit zu umgehen.

Wer kann mir hier bei der Formulierung/Inhalt ein wenig behilflich sein? Wer hat ggf. schon mal Erfahrungen gesammelt?

Ich bin Euch wirklich für jede Anregung sehr dankbar!!!!!!!

Mehr lesen

15. März 2007 um 17:25

Nicht nur das
außerdem bringt es garnichts, wenn sie die gründe dort angibt die garnicht stimmen. Das arbeitsamt ruft nämlich zu 100 prozent bei deinem alten arbeitgeber an und will das bestätigt haben. Außerdem gilt bei Aufhebungsverträgen, das diese nur in gegenseitigen einverständnis gültig sind! Du hättes nicht unterschreiben müssen. Ging mir leider auch so, ob wohl ich schwerwiegendere gründe hatte, weswegen ich den unterschrieben habe.

lg nancy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram