Forum / Job & Karriere

Bin ich richtig??

24. November 2020 um 19:36 Letzte Antwort: 3. Januar um 20:48

Immer mehr habe ich das Gefühl ich habe komplett den falschen Job gewählt. Er ist zwar kriesensicher, aber nicht grad kinderfreundlich und super belastend - grad als Alleinerziehende.
Ich hab das Gefühl alles an mir ist falsch - egal was ich mache oder tue. Immer nur heißt es meine Kollegin ist perfekt und wird gelobt. Aber alle scheinen mit mir das Problem zu haben. Sicher trage ich was dazu bei, aber wie soll ich mich wohl fühlen wenn ich nur verglichen werde. Ich habe meinen Job mal sehr gerne gemacht und dafür gelebt. Nun bin ich Mutter, alleinerziehend und sezte meine Prioritäten anders.
Ich komme jeden Tag gestresst udn total kaputt von der Arbeit - wobei ich nur von 8 bis 14 Uhr arbeite. Meine Tätigkeit ist in einer Leitenden Position und ich bin froh die Stelle zu haben, auch wenn ich nicht mehr Geld als meine Kollegin bekomme. Aber ich habe das sagen.
Tja aber dann ist da das ganze drum herum und ich bin sowieso sehr vorbelastet weswegen ich Angst habe Fehler zu machen und das sehr belastend ist.
Ja ich schreibe hier grad sehr hypotetisch und evtl Sprunghaft aber ehrlich? ich hab so verdammte Existenz Ängste! Einen anderen Job zu suchen bzw Umzuschulen kommt für mich nicht in Frage, ich wüsste nicht mal was, da ich dachte das was ich mache sei mein Leben - war es auch! Hat jemand eine Idee wohin, wenn man im Berufsleben so unzufrieden ist und keine Orientierung hat??

Mehr lesen

25. November 2020 um 18:18

Ja klingt falsch. Eine Führungskraft muss unbedingt eine starke Persönlichkeit sein, angstlos und vorallem darf sie ihr Familien-privatleben nicht an erster Stelle setzen. Als Führungskraft bist du verantwortlich für den Erfolg des Unternehmens und leitest ein Team. Du scheinst tatsächlich falsch zu sein. Vielleicht findet sich eine andere Aufgabe für dich, für die du besser geeignet bist und eine andere Person kann dafür Karriere machen und die Chance nutzen. 

Gefällt mir

25. November 2020 um 20:30

Heul doch nicht bitte 

1 LikesGefällt mir

26. November 2020 um 8:34
In Antwort auf

Immer mehr habe ich das Gefühl ich habe komplett den falschen Job gewählt. Er ist zwar kriesensicher, aber nicht grad kinderfreundlich und super belastend - grad als Alleinerziehende.
Ich hab das Gefühl alles an mir ist falsch - egal was ich mache oder tue. Immer nur heißt es meine Kollegin ist perfekt und wird gelobt. Aber alle scheinen mit mir das Problem zu haben. Sicher trage ich was dazu bei, aber wie soll ich mich wohl fühlen wenn ich nur verglichen werde. Ich habe meinen Job mal sehr gerne gemacht und dafür gelebt. Nun bin ich Mutter, alleinerziehend und sezte meine Prioritäten anders.
Ich komme jeden Tag gestresst udn total kaputt von der Arbeit - wobei ich nur von 8 bis 14 Uhr arbeite. Meine Tätigkeit ist in einer Leitenden Position und ich bin froh die Stelle zu haben, auch wenn ich nicht mehr Geld als meine Kollegin bekomme. Aber ich habe das sagen.
Tja aber dann ist da das ganze drum herum und ich bin sowieso sehr vorbelastet weswegen ich Angst habe Fehler zu machen und das sehr belastend ist.
Ja ich schreibe hier grad sehr hypotetisch und evtl Sprunghaft aber ehrlich? ich hab so verdammte Existenz Ängste! Einen anderen Job zu suchen bzw Umzuschulen kommt für mich nicht in Frage, ich wüsste nicht mal was, da ich dachte das was ich mache sei mein Leben - war es auch! Hat jemand eine Idee wohin, wenn man im Berufsleben so unzufrieden ist und keine Orientierung hat??

nach diesem Beitrag... kann ich nur sagen: klares Nein.

Jeder ist mal unsicher, jeder ist mal genervt, jeder zweifelt mal.
Als Führungskraft sollte man dann aber wissen, dass das auch einen Einfluss auf die Wahrnehmung hat und einem dann alles noch viel, viel schlimmer erscheint, als es ist. Eine Führungskraft ohne Selbstreflektion ist keine gute Führungskraft.

"Jeden Tag gestresst und total kaputt" sollte keine Führungskraft sein. MAL, klar. sind wir alle. Wer es jeden Tag ist, macht etwas falsch. Egal ob Führungskraft oder nicht. Man MUSS in unserer Zeit lernen, mit Stress umzugehen, sich auszugleichen, den Stress, der entsteht, in Maßen zu halten - egal ob Führungskraft oder nicht.

Jeden stört es mal, wenn andere gelobt werden und man selbst nicht. Aber eine Führungskraft ohne grundsätzlich intaktes Selbstbewußtsein ist eine schlechte Führungskraft. Mit Selbstbewußt sein weiß man, dass JEDER, nicht nur Führungskräfte von allen ständig "verglichen" wird. - Na und? Man wird ganz sicher nicht immer "besser" abschneiden dabei, ist ja (hoffentlich) nicht so, dass man nur von Affen umgeben ist. Man muss aber eh auch nicht immer besser abschneiden.

Und: Du schreibst nicht "ev. sprunghaft" sondern eher ziemlich wirr und total chaotisch. Wenn das im Job auch auftritt, würde ich mit Dir als Führungskraft echt verzweifeln.

Wenn Du nicht wechseln willst - arbeite an Dir.
Leg Dir (wieder) ein gutes Selbstbewußtsein zu.
Verbessere Deinen Umgang mit Stress, Deine Organisation.

Gefällt mir

7. Dezember 2020 um 7:37
In Antwort auf

nach diesem Beitrag... kann ich nur sagen: klares Nein.

Jeder ist mal unsicher, jeder ist mal genervt, jeder zweifelt mal.
Als Führungskraft sollte man dann aber wissen, dass das auch einen Einfluss auf die Wahrnehmung hat und einem dann alles noch viel, viel schlimmer erscheint, als es ist. Eine Führungskraft ohne Selbstreflektion ist keine gute Führungskraft.

"Jeden Tag gestresst und total kaputt" sollte keine Führungskraft sein. MAL, klar. sind wir alle. Wer es jeden Tag ist, macht etwas falsch. Egal ob Führungskraft oder nicht. Man MUSS in unserer Zeit lernen, mit Stress umzugehen, sich auszugleichen, den Stress, der entsteht, in Maßen zu halten - egal ob Führungskraft oder nicht.

Jeden stört es mal, wenn andere gelobt werden und man selbst nicht. Aber eine Führungskraft ohne grundsätzlich intaktes Selbstbewußtsein ist eine schlechte Führungskraft. Mit Selbstbewußt sein weiß man, dass JEDER, nicht nur Führungskräfte von allen ständig "verglichen" wird. - Na und? Man wird ganz sicher nicht immer "besser" abschneiden dabei, ist ja (hoffentlich) nicht so, dass man nur von Affen umgeben ist. Man muss aber eh auch nicht immer besser abschneiden.

Und: Du schreibst nicht "ev. sprunghaft" sondern eher ziemlich wirr und total chaotisch. Wenn das im Job auch auftritt, würde ich mit Dir als Führungskraft echt verzweifeln.

Wenn Du nicht wechseln willst - arbeite an Dir.
Leg Dir (wieder) ein gutes Selbstbewußtsein zu.
Verbessere Deinen Umgang mit Stress, Deine Organisation.

Wie legt man sich denn ein gutes Selbstbewusstsein von heute auf morgen zu?

ja das mit dem Stress ist eine Sache die ich jetzt im Januar hoffentlich angehen kann, damit sich das alles wieder legt.

und dieses wirr und chaotisch, da kann ich dich beruhigen 
Ich arbeite echt nach einem festen Konzept und bin eigentlich gut organisiert. Allerdings wirft mich Unerwartetes auch gern mal aus der Bahn.

Was mich "beruhigt" ich habe viele Foren durchforstet und gelesen das es vielen ähnlich geht wie mir. Deswegen glaube ich nicht dass ich unbedingt falsch in der Position bin, sondern dass das Gesamtkonzept ein falsches ist.
Kollegen an der Arbeit beschweren sich auch über die Herarchie die bei uns herscht. Sind auch grad wegen Corona überfordert. Da fühl ich mich gl ich nicht mehr allein.
mich stört es nur das es mich bis ins private verfolgt, ich Stressymptome habe und echt erschöpft bin.

Gefällt mir

8. Dezember 2020 um 11:12
In Antwort auf

Wie legt man sich denn ein gutes Selbstbewusstsein von heute auf morgen zu?

ja das mit dem Stress ist eine Sache die ich jetzt im Januar hoffentlich angehen kann, damit sich das alles wieder legt.

und dieses wirr und chaotisch, da kann ich dich beruhigen 
Ich arbeite echt nach einem festen Konzept und bin eigentlich gut organisiert. Allerdings wirft mich Unerwartetes auch gern mal aus der Bahn.

Was mich "beruhigt" ich habe viele Foren durchforstet und gelesen das es vielen ähnlich geht wie mir. Deswegen glaube ich nicht dass ich unbedingt falsch in der Position bin, sondern dass das Gesamtkonzept ein falsches ist.
Kollegen an der Arbeit beschweren sich auch über die Herarchie die bei uns herscht. Sind auch grad wegen Corona überfordert. Da fühl ich mich gl ich nicht mehr allein.
mich stört es nur das es mich bis ins private verfolgt, ich Stressymptome habe und echt erschöpft bin.

von heute auf morgen? Hast Du m.E. nur eine Chance, wenn Du Dein komplettes Umfeld wechselst. Wirst Du nicht vorhaben, also bleibt der mühsame Weg.

Indem Du mehr auf Deinen Ausgleich achtest, beispielsweise. "Self care" heißt das heutzutage. Immer wichtig und für Dich gleich an drei Stellen: verbessert das Selbstbewußtsein, gleicht Stress / Belastung aus und hilft, Probleme von der Arbeit nicht mit nach Hause zu nehmen (und umgekehrt). Die Profis -also Psychologen und Psychotherapeuten können Dir sicher noch 1000 andere Dinge nennen, die Dir helfen.

Gefällt mir

3. Januar um 20:48
In Antwort auf

Immer mehr habe ich das Gefühl ich habe komplett den falschen Job gewählt. Er ist zwar kriesensicher, aber nicht grad kinderfreundlich und super belastend - grad als Alleinerziehende.
Ich hab das Gefühl alles an mir ist falsch - egal was ich mache oder tue. Immer nur heißt es meine Kollegin ist perfekt und wird gelobt. Aber alle scheinen mit mir das Problem zu haben. Sicher trage ich was dazu bei, aber wie soll ich mich wohl fühlen wenn ich nur verglichen werde. Ich habe meinen Job mal sehr gerne gemacht und dafür gelebt. Nun bin ich Mutter, alleinerziehend und sezte meine Prioritäten anders.
Ich komme jeden Tag gestresst udn total kaputt von der Arbeit - wobei ich nur von 8 bis 14 Uhr arbeite. Meine Tätigkeit ist in einer Leitenden Position und ich bin froh die Stelle zu haben, auch wenn ich nicht mehr Geld als meine Kollegin bekomme. Aber ich habe das sagen.
Tja aber dann ist da das ganze drum herum und ich bin sowieso sehr vorbelastet weswegen ich Angst habe Fehler zu machen und das sehr belastend ist.
Ja ich schreibe hier grad sehr hypotetisch und evtl Sprunghaft aber ehrlich? ich hab so verdammte Existenz Ängste! Einen anderen Job zu suchen bzw Umzuschulen kommt für mich nicht in Frage, ich wüsste nicht mal was, da ich dachte das was ich mache sei mein Leben - war es auch! Hat jemand eine Idee wohin, wenn man im Berufsleben so unzufrieden ist und keine Orientierung hat??

Hi kleinesxo,

auf dieser Website werden verschiedene Wege aufgezeigt, wie man online Geld verdienen kann:

https://www.onlineyourlife.net

Vielleicht ist für dich ja was dabei.

LG

Gefällt mir