Home / Forum / Job & Karriere / "Blaumacher" - Mal Frust ablassen!

"Blaumacher" - Mal Frust ablassen!

11. Januar 2011 um 4:33

Hallo!

Ich bin überbetriebliche Auszubildende in einer Discounter Kette und lerne Einzelhandelskauffrau. Bin aber diesen Monat noch fertig.

Der Discounter bezahlt mich nicht, für die bin ich "nur" eine Praktikantin.

Die Kolleginen sind alle super und es gab nie unstimmigkeiten - es sei denn, jemand macht krank!

Ab November ist im Handel meist Urlaubssperre... wie bei uns.

Ich habe mit betteln und flehen den 24.12. frei bekommen und hätte dafür am 31.12. arbeiten müssen.

Ich habe einen Muskelknoten im Rücken, konnte meinen rechten arm kaum bewegen vor schmerzen... Ich habe am 29.12. angerufen und wollte mich krankmelden.
Nach der Diskussion mit meiner Chefin, ob nun der Laden zu zweit geführt werden solle und das es kein Kindergarten wäre, bin ich trotzdem arbeiten gegangen... war aber vorher noch beim Arzt und habe einen K-Schein erstmal abgelehnt.

Um 11 begann meine Schicht... war etwas früher da und hab nochmal mit meiner Chefin geredet und uns geeinigt, das wir eben meine 8 Stunden auf 6 Stunden reduzieren. (wohlgemerkt, abends kommt immer 1 überstunde dazu, aber sowas wird ja nicht aufgeschrieben...)
Also bin ich wieder nach Hause und kam um 14 Uhr um arbeiten und habe trotz schmerzen bis abends ausgehalten.

Am nächsten Tag, also den 30.12. bekam ich meine Tage... wieder Schicht beginn um 14 Uhr (statt 11 Uhr).
Ich habe üble Unterleibschmerzen, mit Erbrechen und Kreislaufproblme, jedesmal, wenn ich meine Tage hab...
Das kommt durch mein Morbus Crohn, weil ich durch den Durchfall die Pille "verliere". An dem Tag war meine Tage sowieso 3 Monate überfällig...
Ich konnte unmöglich krank machen! Aber es ging nicht anders... also bat ich mein Freund, er solle mich krank melden während ich "schlief". Das tat er auch... meine Chefin hat selbst mit ihm rumdiskutiert... Mit dem Schlusssatz "Mal ehrlich, ihr wollt doch nach Berlin zum feiern fahren!" Das war überhaupt nicht der Fall...

Am nächsten Tag, also den 31.12. bekam ich ein Anruf, ich solle mein K-Schein noch bis 14 Uhr vorbeibringen, er müsse eingeschickt werden - Jahresende!
Ich bin übertriebliche Auszubildende!!!! Quasi eine Praktikantin!!! Von mir wurde NIE ein K-Schein eingeschickt! Er wollte, WENN überhaupt nur gesehen werden, das er auch existiert... abgeben muss ich die in meinem Bildungsträger!

Ich erschien nicht, saß leider zu lange in der Bereitschaft da meine Hausärztin an dem Tag zu hatte.

Am späten Nachmittag, gegen 17 Uhr - also lange nach Ladenschluss - kam eine Kollegin bei mir Zuhause vorbei mit dem Vorwand den K-Schein abzuholen! Klar, sie wollten doch sicherlich nur kontrollieren, ob ich zuhause bin...
Ich sagte ihr, das ich den Original brauche, für meinen Bildungsträger... das hat sie ignoriert, so ging mein K-Schein nun abhanden...toll!

Später laß ich im MeinVZ im Buschfunk einen Eintrag von ihr: "Immer diese Blaumacher... echt zum kotzen! Mal wieder typisch Praktikanten!" Und so wurde heiß her diskutiert mit den weiteren Worten "die kriegen schon ihren fett weg!" "Bei und schreib ich dir Beurteilungen, freue mich schon drauf" "Darf leider nicht zu viel verraten, alles geheim" usw.
Dummerweise hat sie nen haufen Stammkunden von uns in ihrer Freundesliste! Grenzt doch schon fast an Rufmord, oder?? Die wissen doch, wer gemeint ist...

Ja, ich bin wohl doch eine schlechte Praktikanten.. der Chef schickte mich auch schon zu betriebsinternen weiterbildungen! Wollte mich auch übernehmen! Allerdings als Aushilfe.

Ich bin ein großer Beitrag dazu gewesen, das der Laden nicht dicht gemacht hat! Schließlich werden meine Stunden nicht zur leistung und Umsatz berechnet und bei dem schlechten Umsatz darf der Laden keine Stunden verschwenden! Das heißt, wenn ich nicht wäre, dann würde der Laden meist zu einer 1/1 Schicht geleitet!
Ich bin die, die die meisten Stunden am Tag und in der Woche hat, die immer zuverlässig war, in andere Filialen eingesetzt wurde (obwohl das laut vertrag nicht erlaubt ist), die nach der Schule zum arbeiten kam, weil jemand gefehlt hat, wenn ich doch für 1-2 Tage ausgefallen bin, habe ich trotz k-schein diese Tage nachgearbeitet, oder gar an den Tagen wo ich den K-Schein hatte, und überstunden, und überstunden, und überstunden!
Meine Pausenzeiten wurde NIE eingehalten, ich habe am Tag statt eine Stunde nur ne halbe Stunde Pause machen können und ungelogen fast täglich 1-3 überstunden! Ich hatte zig 6-Tage Wochen, 45-55 Std durchschnittlich, davon aber nur 40std aufschreiben, lieber mal länger machen als eher heim gehen!!!

Ohhhhjaaa, ich bin sooooo eine sch*** Praktikantin!!!

Das lass ich mir doch nicht gefallen!! DIE BEZAHLEN MICH DOCH NICHTMAL DAFÜR!!! Also MUSS ich GAR nix!!!

Ein Glück, das ich diesen Monat noch fertig bin... bisdahin folgt ein Krankenschein nach dem anderen... Dank mein Morbus Crohn krieg ich auch immer einen, hätte nie gedacht, das ich das mal ausnutzen würde...

Naja, ich war jedenfalls seit dem 30.12.2010 nicht mehr arbeiten und habe nichtmal ein schlechtes Gewissen dabei...

So machens doch die üblichen Praktikanten

Mal ehrlich Leute, soll ich mir sowas gefallen lassen??? Es ist nicht die feine englische Art, werde auch demnächst ein Gespräch mit meiner Chefin suchen...
Aber das war mir zuviel! Erst die Kontrolle, ob ich zuhause bin dann diese dämlichen Sprüche im VZ!

Bin ich zu überempfindlich gewesen?? Als Praktikantin kann ich es mir ja noch leisten, vorallem jetzt, wo ich ja bald fertig bin!

Hach, das hat jetzt gut getan, den frust abzulassen!

Mehr lesen

11. Januar 2011 um 11:21

Das kann ich gut nachvollziehen
Du bist für die der A**** vom Dienst. Leider merkst Du erst jetzt, wie Du Dich hast ausnutzen lassen. Meine Strategie ist immer: den kleinen Finger EINMAL reichen, schauen, ob man auch mit Entgegenkommen zu rechnen hat und erst DANN evtl. langsam seine Bereitwilligkeit zu mehr erkennen lassen. Ansonsten Dienst nach Vorschrift. Ich finde, es sollte sich keiner ausnutzen lassen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2011 um 15:20

Genauso....
Hallo Silberperle!
Kann ich gut nachvollziehen...... bin auch in so einem Unternehmen. Gerne PN, wenn Du magst.

Liebe Grüße
Lillymarleen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2011 um 10:58

SMS
Sooo, ich habe mittlerweile der Kollegin geschrieben, die diese Dinge im VZ über mich verbreitet hat, warum und weshalb ich nicht mehr auf Arbeit komme und sie zu Rede gestellt, warum sie öffentlich über mich her zieht!

Höchstwahrscheinlich hat sie von dem Text meiner Chefin berichtet, denn von ihr kam jetzt die SMS, dass ich mich nicht über firmeninterne Dinge auslassen soll und das die Geschäftsleitung sich rechtliche Schritte vorbehält!

Da ich es ja einer Kollegin geschrieben habe und hier nicht den Namen der Firma genannt habe, kann mir nichts passieren!
Im Gegenteil... die Kollegin hat doch im VZ firmeninterne Dinge verbreitet

Absolute Frechheit! Und mega Peinlich! Vermutlich haben die jetzt Angst, das ich die extrem schlechten Arbeitsbedingungen kund gebe und wollen mich einschüchtern!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2011 um 13:04
In Antwort auf lea_12916155

SMS
Sooo, ich habe mittlerweile der Kollegin geschrieben, die diese Dinge im VZ über mich verbreitet hat, warum und weshalb ich nicht mehr auf Arbeit komme und sie zu Rede gestellt, warum sie öffentlich über mich her zieht!

Höchstwahrscheinlich hat sie von dem Text meiner Chefin berichtet, denn von ihr kam jetzt die SMS, dass ich mich nicht über firmeninterne Dinge auslassen soll und das die Geschäftsleitung sich rechtliche Schritte vorbehält!

Da ich es ja einer Kollegin geschrieben habe und hier nicht den Namen der Firma genannt habe, kann mir nichts passieren!
Im Gegenteil... die Kollegin hat doch im VZ firmeninterne Dinge verbreitet

Absolute Frechheit! Und mega Peinlich! Vermutlich haben die jetzt Angst, das ich die extrem schlechten Arbeitsbedingungen kund gebe und wollen mich einschüchtern!


Das war echt mutig von Dir!
Jetzt merkt man auch schon, daß es Dir besser geht.
Nein, Namen hast Du ja wirklich nicht genannt.
Das muß Dir Deine Kollegin erst mal beweisen, ob Du firmeninterne Sachen weitergegeben hast. Erzählen kann man viel.....

LG
Lillymarleen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2011 um 23:12

Zu viel?
Ich kann Dich gut verstehen, allerdings bist Du ein bisschen weit gegangen, dass Du es Deiner Kollegin textest. So hat sie einen Beweis. Ich hätte den Text den sie gepostet hat ausgedruckt und ihn der Chefin gegeben oder mit der Schule gesprochen. Außerdem ist es schon ein starkes Stück überhaupt nicht mehr hinzugehen und das auch noch der Kollegin zu sagen. Das ist auch nicht ehrlich und ein Kündigungsgrund. Du hast zwar Recht, dass man es mit einer Praktikantin nicht so machen kann und darf aber dann hättest Du Dich gleich krankschreiben lassen sollen. Das Praktikum ist nunmal so, dass man einen Einblick in den Job bekommen soll. Das hast Du jetzt. Willkommen in der Realität. Ganz ehrlich, wenn ich mir vorstelle eine Kollegin zu haben, die ständig krank macht, fällt mir das echt schwer. Denn die anderen müssen es ausbaden. Ich hoffe dass Du das nur als Praktikantin machst. Und es gibt Medikamente die bei Menstruationsbeschwerden helfen. Ich habe auch Krämpfe und Migräne und gehe trotzdem arbeiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest