Forum / Job & Karriere

Chef (Chauvi, Alki, u.v.m) und der Jobwechsel

Letzte Nachricht: 14. Dezember 2021 um 19:05
T
ThoraTheExplora
18.11.21 um 12:09

Hallo zusammen

ich würde gerne mal Meinungen einholen zu meiner aktuellen Situation im Job, vor allem mit meinem Chef.

Ich bin seit 1 1/2 Jahren dort und habe vorher schon ein paar Mal den Job gewechselt, wesegen ich hier auch (eigentlich) mindestens noch bis nächsten Sommer bleiben möchte. Ziel ist aber, einen Job zu finden, der mich glücklich macht. Den hatte ich schon - d.h. ich weiß das geht - aber leider haben dort diverse Faktoren (hatte nichts mit meiner Arbeit zu tun) zu einer Kündigung geführt.

In meinem neuen Job habe ich einen Chef, der ist der Outgoing-Type, in meinen Augen Narzist, Chauvinist, mal mindestens oberflächlich gesehen auch Alkoholiker. Ich würde jetzt mal ein paar Situationen schildern, weil er immer so tut, als wäre ich überempfindlich und sich dann bei anderen Kollegen über mich auslässt...

1. Situation: (ca. 1 Jahr her) Er ruft gegen 22 Uhr abends bei mir komplett besoffen an und labert mich über private Themen voll, nimmt dabei Worte wie "f*cken" in den Mund...

2. Situation: (ca. 1-2 Wochen her) Ich entwickle ein Hygienekonzept, da er möchte dass wir wieder ins Büro kommen. Er ruft lachend durchs ganze Büro, wie dankbar er mir doch dafür ist, er hätte es ganz sicher nicht gemacht.

3. Situation: (durchgängig) es werden flapsige Mails geschrieben (auch im besoffenen Zustand, was er sogar schon dazu geschrieben hat), einmal ging so eine Mail ohne Absprache mit mir sogar an externe Dienstleister

Ich könnte sicher noch bis Punkt 10 so weitermachen... ob es seine Meinung zu (bzw. gegen) Corona/Impfen ist, die er mir ungefragt aufzwängt, obwohl er meine Meinung kennt, also mich quasi noch provoziert, oder Kommentare über irgendwelche Jungen Kundinnen die er geil findet mit anderen Kollegen (während ich dabei bin).

Ich hab inzwischen keine Kraft mehr da irgendwas zu sagen, weil ich dann als empfindlich dargestellt oder lächerlich gemacht werde. Es ist eben auch eine kleine Agentur und da ticken die Uhren etwas anders, schon klar, aber ich finde man kann sich trotzdem etwas besser benehmen... auch sind viele der Kollegen männlich, wesegen wohl einige das auch eher "witzig" finden und mit einsteigen. Es gibt natürlich auch Personen, die ihn durchschauen und evtl. nicht mehr dort arbeiten wollen.


Ich bin einfach unschlüssig, ob ich das so noch ein paar Monate aushalten soll (für den Lebenslauf), zumal ich ein cooles Projekt habe, das ich gerne fertig machen würde, oder ob ich gehen soll.
Und inzwischen bin ich echt unsicher, ob ich das nicht wirklich alles zu eng sehe? Ich fühle mich jedenfalls unwohl

Was meint ihr?

Mehr lesen

J
janina3
13.12.21 um 21:59

Ürgh, das ist ja voll eklig!
Ich meine, so'n bischen kenn' ich das auch. Aber eben auch nur 'n bischen.
Ich würd' da sofort kündigen.
Wär' mir voll egal, ob das blöd im Lebenslauf aussieht.

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

K
kuchenmassaker
14.12.21 um 19:05

Ich kann mich dem vorherigen Post nur anschließen: das ist eklig! 
Wie lange würdest du denn noch brauchen, bis du dein Projekt abgeschlossen hast?

Gefällt mir