Home / Forum / Job & Karriere / Chef überweist anderes Gehalt und ändert Lohnabrechnungen

Chef überweist anderes Gehalt und ändert Lohnabrechnungen

8. März 2014 um 22:31

Hallo,

ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen. In meinem Nebenjob laufen einige Dinge schief und sobald ich für den Master wieder Bafög bekomme bzw. sicher was anderes gefunden habe bin ich auch dort weg. Hier geht es um mein Gehalt.

Ich arbeite als Studentin nebenbei seit Juni 2013. In meinem Arbeitsvertrag steht eine Bruttosumme von 390 Euro (netto 353). Diese habe ich auch von Juni bis Dezember überwiesen bekommen. Nun ist es so, dass ich hinter meinen Lohnabrechnungen immer ewig am hinterherlaufen bin. So habe ich Ende Februar erst die Abrechnungen für Dezember, Januar und Februar bekommen und auch erst nachdem ich erheblichen Druck gemacht habe, dass ich diese für meinen Bafög Antrag benötige

Zum einen habe ich für 2013 nochmals komplett andere Lohnabrechnungen bekomme.Statt 390 steht dort jetzt von Juni bis November 460 brutto.Das so monatlich zuviel gezahlte Geld wird mit im Dezember abgezogen, sodass ich dort laut abrechnung 0 verdiene.

Januar und Februar sind ein ziemlicher Wirrwar. Für Januar wurde mein altes Netto-Gehalt= Brutto gesetzt mir aber "fälschlicherweise" das Netto-Gehalt überwiesen. Im Februar war ebenfalls mein altes Netto-Gehalt = Brutto plus das "zuviel" gezalte Gehalt aus dem letzen Monat abgezogen.Insgesamt habe ich im Februar 30 weniger als üblich auf dem Konto gehabt. Diese Differenz wurde mir bar erstattet.

Als Gründe für als dies, wurden mir steuerrechtliche Gründe genannt. Angeblich sei die vorherige Praxis so nicht möglich gewesen. Es soll nun irgendwas gefunden werden, damit ich den gleichen Nettobetrag bekomme.

Da mein Nettobetrag nicht im Vertrag definiert ist, sondern nur der Bruttobetrag habe ich nun ein Anrecht auf jene 390? Sind die Änderungen rechtlich zulässig (ich denke nicht) und wo kann ich mir da am besten Rat holen?

Mehr lesen

11. März 2014 um 8:28

Versteh Dich nicht ganz
"Bruttosumme von 390 Euro (netto 353). Diese habe ich auch von Juni bis Dezember überwiesen bekommen. "
...
"Zum einen habe ich für 2013 nochmals komplett andere Lohnabrechnungen bekomme.Statt 390 steht dort jetzt von Juni bis November 460 brutto.Das so monatlich zuviel gezahlte Geld wird mit im Dezember abgezogen, sodass ich dort laut abrechnung 0 verdiene."

1.) Hast Du Dir das Brutto selbst berechnet?
2.) Du hast das "korrekte" Gehalt überwiesen bekommen, bei der Nachverrechnung geht man aber von 460brutto aus!?!?! Dann hättest Du doch mehr netto raushaben müssen?

Geh ins Lohnbüro und lasse Dir aufgrund deines Arbeitsvertrages (=390Brutto) korrekte Lohnabrechnungen ausstellen.

"Für Januar wurde mein altes Netto-Gehalt= Brutto gesetzt mir aber "fälschlicherweise" das Netto-Gehalt überwiesen. Im Februar war ebenfalls mein altes Netto-Gehalt = Brutto plus das "zuviel" gezalte Gehalt aus dem letzen Monat abgezogen"

Damit hast Du quasi weniger als im Arbeitsvertrag vereinabert verdient, oder??

"Insgesamt habe ich im Februar 30 weniger als üblich auf dem Konto gehabt. Diese Differenz wurde mir bar erstattet."

Soetwas nennt man Schwarzarbeit, das ist kein Vorwurf gegen Dich, sondern gegen deinen Arbeitgeber.
Geh hin und mach Druck, dass die Abrechnungen und Dein geld stimmen. Ansonsten ab zum Anwalt.

Du hast ein Anrecht auf 390Euro brutto, wenn du deine Arbeitszeit einhältst, davon gehe ich mal aus. Und nein, das kann man nicht einfach so ändern.
1.) Die Firma anmahnen bis zum xx.xx.xxxx ten korrkete Lohnabrechnungen zu erstellen und mit rechtlichen Mitteln drohen. Diese dann auch durchsetzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen