Home / Forum / Job & Karriere / Chefin ist jähzornig

Chefin ist jähzornig

8. März 2007 um 20:24

Grüße alle, die hier rein schauen! Hab ein großes Problem mit meiner Vorgesetzten. Sie fragt zwar immer nach meiner Meinung, hat sich aber ihre eigene Meinung eigentlich schon längst gebildet. Wehe dem, ich sage etwas, was ihr nicht in den Kram passt! Sie explodiert dann regelrecht, auch im Beisein anderer und brüllt, sie wäre nicht meine Freundnin, ich könne SO nicht mit ihr umgehen etc. Wenn ich zufälligerweise ihre Meinung errate, dann ist sie oberglücklich und verwöhnt mich mit Wohlwollen. Ich weiß echt nicht, was das alles soll und fühle mich sehr unwohl. Kennt es jemand von euch? Wie geht ihr mit sowas um?

Mehr lesen

9. März 2007 um 11:15

Das kenne ich leider auch
Hallo, auch ich habe eine Chefin, die sehr launisch ist und genau das gleiche Problem habe ich auch. Fast 10 Jahre habe ich ihre Launen ertragen und mich von ihr anschreien lassen. Auch wenn ich mich mündlich dagegen gewehrt habe, gab es grade nochmal was drauf. Ich kann nicht mehr und habe jetzt um Versetzung gebeten. Ich werde nicht mit einem Querulanten mehr arbeiten können.
Ich habe aufgegeben, denn ich kann mit so jemand nicht mehr umgehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 18:20
In Antwort auf marcia_12719635

Das kenne ich leider auch
Hallo, auch ich habe eine Chefin, die sehr launisch ist und genau das gleiche Problem habe ich auch. Fast 10 Jahre habe ich ihre Launen ertragen und mich von ihr anschreien lassen. Auch wenn ich mich mündlich dagegen gewehrt habe, gab es grade nochmal was drauf. Ich kann nicht mehr und habe jetzt um Versetzung gebeten. Ich werde nicht mit einem Querulanten mehr arbeiten können.
Ich habe aufgegeben, denn ich kann mit so jemand nicht mehr umgehen.

Auch ich bin davon getroffen.....
jedes mal wenn der "grosse Chef" das Haus betritt fangen die Leute an zu zittern, hektig bricht aus, alle sind nervös. Wenn ihm was nicht passt, brüllt er rum, macht einen zur Schneke, und mit was für Schimpfwörtern. Ich lasse es mir nicht gefallen und habe gekündigt. Gans ehrlich: Ich glaube kein Arbeitnehmer muss sich das antun. Wir sind MENSCHEN, keine SKLAVEN. Zum Glück habe ich andere Arbetisalternativen, werde jetzt erst einmal zwischen 1 und 2 Monate aussetzen und fange in einem anderen Büro an. Mein "neuer Chef" mit dem ich schon gearbeitet hat, hat mich zurúckgeholt. Zwar hatte ich da auch meine Gründe um wegzugehen, aber das ist ein ganz anderes Thema. In der Zeit wo ich weg war/bin haben wir uns ausgesprochen. Ich bin guter Hoffnung, das die neue Arbeitsetappe in der Zukunft gut klappt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen