Home / Forum / Job & Karriere / Das leben mit einer Großfamilie mit Hartz4

Das leben mit einer Großfamilie mit Hartz4

20. Januar 2008 um 11:13

hallo,

so ich weis erstmal gar nicht wo ich anfangen soll...

Wir sind eine 7 Personen Familie also mein Mann und ich und unsere 5 kinder und 1Hund.

Wir müssen jeden Monat von Hartz4 leben...und wohnen zudem in einer viel zu kleinen Wohnung!

So meine Bitte gibt es in diesem Forum jemanden der Kinderliebe Vermieter in dem Raum Nürnberg kennt die auch Alg2Empfängern mit vielen Kindern,eine Wohnung vermieten würde.

Ich habe schon soviele Imobillien angefragt und immer hies es zuviele Kinder oder Festanstellung Vorausgesetzt. Wir brauchen aber etwas bezahlbares mit den Miethöchstgrenzen der einzelnen Städte zu vereinbaren...irgendwie nicht wircklich umsetzbar...


Mir ist es auch noch ein Bedürfniss mal über folgendes zu schreiben...

Ich habe mir die Prozentuale Aufteilung von Alg2 heruntergeladen und mal ausgerechnet wieviel wir so Monat für Monat zur Verfügung haben...denn mein Arbeitsvermittlerin tut jedesmal so als ob es uns Spaß machen würde von Hartz4 zu leben...tut es aber nicht...sie fordert immer gehen sie Arbeiten dann kommen sie aus dem Bezug raus...schön wär es...denn selbst wenn mein Mann und ich beide 40Std/Woche arbeiten würde zu einem zeitarbeitslohn von 7Euro/Std bekämen wir denoch ergänzend Hartz4 aufgrund der Personenanzahl...auf gut deutsch mit 80Std/Woche immer noch auf Hartz4 Niveau.

Wir haben sage und schreibe umgerechnet auf den Tag 20,98 für 7Personen für Nahrung,Getränke,Tabak, Windeln, Babynahrung ect.... Frühstück,Mittag,Abendessen


Für den Schulbedarf meiner Tochter habe ich auch nichts bekommen, und das obwohl Schulpflicht herrscht. Wenn ich es aus rein finanzieller Sicht sehe könnte ich mir einen Schulbesuch gar nicht leisten. Der Schulanteil von Hartz4 beträgt rund 30 im Jahr. Allein die Anschaffung sämtlicher Hefte und Stifte im monat September verschlingt mehr als 50Euro. Nicht zu vergessen das Kopiergeld, Materialgeld und die bezahlung vieler Workbooks ja auch noch zusätzlich dazu kommen. Am schlimmsten war die Einschulung denn für Büchertasche&Co gabs auch nichts!!!

Auch von dem neuen Elterngeld fühle ich mich gedemütigt...ich war noch im Erziehungsurlaub meines Sohnes als ich wieder Schwanger wurde und deswegen bekomme ich nur das min. Elterngeld von 300

Und den Geschwisterbonus (75) den ich vom Staat(Elterngeld) erhalte der wird mir komplett vom Staat (Hartz4) wieder abgezogen...wie unwürdig ist das denn...ich bekomme einen Bonus für die ganzen Kinder die ich habe und dann wird mir dieser wieder weggenommen.

Warum Spart der Staat an Menschen und Familien, und an den Kindern, die dem Staat seine Zukunft ist. Wir Familien und Kinder haben doch jetzt schon nichts. Ich wünschte unser Staat währe ein Bienenstock da würde er wenigstens Funktionieren und Kinderreiche Familien würden nicht zum letzten Deppen gemacht.

Im Fernseher flötet es mir jeden Tag entgegen: Wir brauchen mehr von deiner Sorte, es gibt keinen falschen Tag/Zeit dich zu bekommen, wir brauchen dich denn du bist Deutschland...wo tut den Deutschland was für die Kinder?????

Ach ja ich habe den missestbezahlten Job überhaupt (meine arbeitsvermittlerin tut immer so als ob ich total Faul währe die bischen kinder sind doch keine Arbeit) tut mir leid das 5 Kinder sehr wohl Arbeit sind und zwar in Vollzeit mit Nachtschicht und ohne Urlaub oder Feierabend. Ich bin im Dauereinsatz, ich bin Haushälterin, Köchin, Putzfrau, Krankenpfleger, Erzieher, Animateurin, Ergotherapeut, Logopädin, Nachhilfelehrer, Kinderpflegerin, Fahrdienst, Begleitperson, Schneiderin, Büglerin, (Ein)Kauffrau im Einzelhandel, ect....und ich bekomme nicht mal ansatzweise soviel Geld wie ich an Arbeit leiste...(siehe Brutto/Nettorechner)

Ich möchte mich nicht über meine Kinder beklagen denn ich habe sie gewollt und bin glücklich das ich sie habe. Mir geht es vielmehr um die annerkennung die soetwas mitsich bringt. Der Staat könnte ruhig ein wenig Dankbarkeit zeigen und nicht auch noch mit Füssen treten.

Mir fällt zu unserem deutschen Staat nicht mehr wirklich was ein...siehe eine Pflegemutter bekommt für 1 Pflegekind im Monat 2000 vom Staat. Und ich als Vollblut Mutti bekomme nicht ansatzweise soviel dafür das ich meine eigenen Kinder zu liebenswerten, anständigen,gscheiten und glücklichen Kindern erziehe. Warum sind meine eigenen Kinder wenigerwert als andere Kinder? Warum bekämme ich für fremde Kinder und gleicher Leistung 2000pro Kind?????


Für sämtliche Themenverfehlungen möchte ich mich entschuldigen.
Aber ich musste das alles mal loswerden und hoffe auf Unterstüzung.

Hope

Mehr lesen

20. Januar 2008 um 11:54

Ganz so...
ist es ja auch nicht! Den Posten Tabak habe ich eins zu eins von der Alg2 Tabelle miteingenommen. In der heist es ja 38% für Nahrung,Tabak,Getränke...das heist nicht das wir rauchen!!!

So ich tu so als wäre es sache der Allgemeinheit...falsch ich tu so als wäre es sache des Staates, nicht die sache der Allgemeinheit. Der Staat will Kinder aber nichts für die Kinder tun. Es kann ja wohl auch nicht angehen das Kinder zum Luxus werden und sich diese nur "reiche" Familien leisten können. Stellst du dir das so vor?

Meine Kinder sind 9Jahre, 5Jahre, 3Jahre, 2Jahre und die kleinste ist 5mon.alt. Unseren Hund haben wir seit fast 7Jahren!!! Nur weil wir mittlerweile Hartz4 Empfänger sind können wir ja schlecht den Hund ins Tierheim geben...oder etwa doch?

Am ende sollte jeder Hartz4 Empfänger seine Kinder auch ins Heim geben weil er sie sich am Ende nicht mehr leisten kann.

Und das mit der Arbeit wie gesagt im moment sind wir beide Arbeitsuchend sprich wer als erster Arbeit findet geht Arbeiten der andere kümmert sich um die Kinder. Aber selbst wenn wir wie oben schon geschildert beide zusammen 80Std/Woche arbeiten würden hätten wir nicht mehr als jetzt also dann trotz Arbeit immer noch auf Hartz4 Niveau. Das kann es aber auch nicht sein...das wäre nicht mal ein Vorbild, du kannst tun und lassen was du willst du kannst nicht ohne finanzielle Sorgen leben. Und damit meine ich ein Standart Leben keines mit Luxus oder dergleichen.

Und dieses Bild vermittelt der Staat unseren Kindern so oder so dagegen können wir Eltern auch nichts ausrichten!

Ich höre immer geht Arbeiten seit ein Vorbild in der heutigen Zeit sehe ich es schon als Vorbild seine Kinder liebevoll und glücklich zu Erziehen. Und eines könnt ihr glauben 5 Kinder sind arbeit genug dagegen ist eine 40Std Woche mit Feierabend ein Witz. Jeder macht das was er am besten kann oder nicht? Warum um alles in der Welt sollen Kinder keine Arbeit sein?

Hope

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2008 um 18:43

?????????????
du hast 7 kinder, sprich 208 euro pro kind, für die älteren sogar mehr. plus 300 euro elterngeld für den kleinsten. plus jeweils 311 euro für deinen mann und dich. das sind knappe 2000 euro im monat. damit kommst du nich aus????????????? was machst du mit deinem geld? den kohleofen an?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2008 um 18:45

Eurojob
geh zum amt und sag du willst einen eurojob machen, innerhalb von 2 wochen kannst du anfangen und bekommst 250 euro die nicht angerechnet werden. fahrtkosten müssen natürlich selbst getragen werden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen