Home / Forum / Job & Karriere / "Erzieherin" werden - nur eine hoffnungslose Illusion meines ICHs?

"Erzieherin" werden - nur eine hoffnungslose Illusion meines ICHs?

15. November 2012 um 10:52

Hallo liebe gofeminin - User,
wie ihr schon sicherlich dem Titel entnehmen könnt, stehe ich vor dieser einen Frage, ist denn mein Wunsch und mein Wille umsonst, eine Erzieherin zu werden? Ist es denn für mich ein Tabu?

Meine Tränen kann ich nicht stoppen und mein Selbstwertgefühl ist gleich Null.

Ich bin noch keine 25 Jahre und dennoch lässt mich das Gefühl eines vollkommenen Versagens nicht los. (komme aus Bayern)

Kurz zu mir :
Bin staatlich anerkannte Kinderpflegerin ( habe nach meiner Schulzeit diese Erstausbildung gemeistert, in der Hoffnung weiter zur Erzieherin ausgebildet zu werden - dies scheiterte, da ich nicht die nötigen Zensuren hatte - selber SCHULD! gestehe ich)

So beschloss ich die Ausbildung zur Heilerziehungspflegehilfe(HEP - H)
anzutreten und da meinen mittleren Bildungsabschluss nachzuholen - dies tat ich auch! Ein Jahr lang besuchte ich eine private Berufsschule, holte meinen mittleren Bildungsabschluss nach

Im Laufe der Ausbildung zur HEP-H hatte ich mich endlich um den Ausbildungsplatz an der Fachakademie für Sozialpädagogik beworben - und dann der Schuss - ich wurde nicht genommen

Mir wurde angeboten die Ausbildung zur Heilerziehungspflege anzutreten, es wäre im Prinzip das selbe wurde mir gesagt, ich informierte mich darüber und meine Angst, einfache Hilfskraft zu bleiben oder gar arbeitslos zu sitzen machte mich fertig. So trat ich die Ausbildung zur HEP an, was anfangs selbstverständlich nicht gar so neu war für mich, da ich ja davor die HEP - H gemacht habe. Bedauerlicherweise stellte ich fest, dass es tatsächlich nicht mal zu vergleichen ist mit der Erzieherausbildung. So sehe ich es und nicht allein der Berufsbezeichnung wegen, sondern dem ganzen Lernkonzept, es ist eine sehr monotone schulische Ausbildung, es war langweilig es war nicht bunt, es war nicht Freudebereitend , es war einfach für mich ein leeres Blatt.

Es war immer mein TRAUM als Erzieherin zu arbeiten.
Als Fachkraft eine Gruppe von Kindern zu leiten, die Kinder aufblühen zu sehen, Ihnen eine helfende Hand zu sein und für sie da zu sein, Aufgaben zu übernehmen. Es gehört noch viel mehr dazu, es ist jetzt alles etwas banal aus ich gedrückt - aber ich brenne für diesen Beruf und sehe mich in keinem anderen, das ist Tatsache - meine innere Einstellung und mein Wille.

Nach einem halben Jahr Heilerziehungspflege bestand ich das Halbjahr nicht -" was ein Pech aber auch " , ich wusste genau dass ich es nicht packe, denn ich wollte es auch gar nicht, ich war einfach fest davon überzeugt, ich will Erzieherin werden und alles andere kann mir gestohlen bleiben. PUSTEKUCHEn! Selbst als ich mich erneut beworben hatte um einen Ausbildungsplatz zur Erzieherin an der selben Schule - wurde mir abgesagt.

ICh habe all die Hoffnung verloren,
und begriff auch, dass Noten doch wichtig sind - das man es auf gar keinen Fall unterschätzen sollte.
Ihr könnt gar nicht glauben wie sehr es schmerzt, wenn ich sehe welche Fehler ich gemacht habe , mich nicht bemüht hatte bessere Noten zu erzielen um danach nicht so leiden zu müssen - um den Wunsch sich selbst zu erfüllen - ich habe meine Tür in die Zukunft wohl selbst zugeschlossen.
So spricht mein Gefühl.

Nun vielmehr war es der Fehler auf die Menschen um mich rum und wohl deren gut gemeinten Rat zu hören, es nochmal mit der Heilerziehungspflege zu versuchen, ich habe mich überreden lassen - denn ich habe einfach keinen Sinn mehr gesehen irgend was zu versuchen, ich trat die Ausbildung erneut an. Und diesmal ist es mir gelungen da ich mich darauf konzentriert habe - meine Noten gut zu schaffen und zu erzielen, doch ich wurde krank. ich musste operiert werden und es blieben starke Schmerzen und viel zum Nachholen in der Schule. Ich war ausgelaugt, am Ende. Ich hatte Zeit gehabt um über alles nach zu denken, als ich nach meinen Operationen zum Auskurieren bettlägrig war.
Ich begriff, alles was gerade gelaufen ist, der gesamte IST - Zustand, mein Tun , diese Ausbildung zur Heilerziehungspflege - es ist falsch!
Ich war am Boden, einfach k.o. und jammerte vor mir rum ich wusste nicht weiter und fand keinen Rat. Meine damals beste Freundin, hatte mich hängen lassen und nur meine Eltern haben mich aufgefangen, und dafür bin ich unendlich dankbar. Auch eine Schulkollegin sorgte sich, sie war für mich da und auch ihr bin ich dankbar, sie war ein Engel in dem Moment. Über meine Krankheit wollte ich in der Schule nicht sprechen und habe auch anderen Mitschülern verschwiegen was los war, es geht schließlich keinen was an, bis heute nicht. Aber es ist wieder eine andere Geschichte.

Ausbildung zur Heilerziehungspflege habe ich nach einem Jahr nicht mehr weiter gemacht, in der Regel dauert es 2 Jahre. Danach hätte ich studieren können, aber es war nie mein Plan.


ICH will ERZIEHERIN WERDEN!

Aber darf ich diesen Wunsch und meinen Traum nun ganz vergessen?

Werde ich die Chance überhaupt haben auf eine Ausbildung zur Erziehrin , nach solch einem Fall?

Das Problem ist, ich habe meinen mittleren Bildungsabschluss während der Ausbildung zur Heilerzieherungspflegehilfe gemacht

Und das Problem auch noch mit der Heilezierhungspflege Ausbildung

Es kommt auch in keinem Bewerbungsschreiben wohl gut rüber

In kürze werde ich meine Bewerbungen absenden, an sämtliche Fachakademien aber ich habe große Angst vor der Enttäuschung überall Absagen zu erhalten.
Ich weis nicht, wie es danach weitergehen soll wenn es denn so kommen sollte.

Aber eure Meinung?! Kennt ihr solche Fälle oder schon mal so etwas mitbekommen? Könnt ihr mir einen Rat geben?

Ich bitte euch um Antwort, in der Hoffnung noch ein Stück Verständnis zu erhalten oder gar einen Rat.
Ich weis nicht weiter, und habe große Angst.

Ich würde alles dafür geben, die Ausbildung zur Erzieherin anzutreten und weis was auf dem Spiel steht.

ich weis aber auch, dass ich selbst schuld bin an dem Ganzen, hätte ich es nur anfangs so realisiert wie jetzt.

Ich habe nicht viel und eigentlich eher Nichts - aber ich wünschte auch es wäre anders gelaufen.

Glaubt ihr, es gäbe noch eine Chance?

Es liegt einfach nur an den Noten und an dem was gelaufen ist , man spricht hier ja nicht von Kriminalität. Wenn man es so betrachtet.

Ich weis auch nicht weiter. Ich weis auch nicht ob ich hier falsch bin mit meinem langen Text, und was mir auf der Seele drückt - ich hoffe nur sehr dass sich hier ein wenig menschen finden, die mir helfen könnten. Einfach nur ein klein wenig. ich verlange nicht viel und nicht mehr.

Mehr lesen

23. November 2012 um 8:21


hallo ich glaube du kannst es schaffen - ich (17) hab mich vor ca 3 wochen auch an einer FAKS beworben (in Regensburg) und wurde zum Vorstellungsgespräch eingeladen welches ich am Di. hatte. Und weißt du was? Das war meine 3. Bewerbung und mein 3 Vorstellungsgespräch dort, und mir wurde gesagt ich werde genommen! Endlich!!! ich hab meine mittlere Reife zwar in der Schule (M-Zweig) gemacht, aber mein Zeugnis war auch nicht gerade das Beste. Ich mach eine Ausbildung zur zahnmed. Fachangestellten welche ich, sobald ich meine Papiere fest in der Hand halte, sofort kündige.
Probier es einfach! Ich hatte auch keine Hoffnung mehr, ich hab mich gefragt warum ich überhaupt noch zum Vorstellungsgespräch gehen soll wenn sie mich ja eh nicht nehmen.

Du musst dir nur bewusst sein, dass die Ausbildung 5 Jahre dauert und du dann ja schon 30 oder 31 bist (wenn es sofort klappt!). Solange wirst du noch von jemandem abhängig sein.
Wenn's dieses Mal auch nicht hinhaut - Kopf nicht hängen lassen! Du kannst noch eine Ausbildung zur Kinderpflegerin machen (so sparst du dir glaub ich das SPS) oder dich an einer Döpfer Schule bewerben (die bilden dich auch zur Erzieherin aus). Viel Glück & halt mich auf dem Laufenden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2014 um 20:05


Hallo ihr zwei..
Mich würde interessieren was du jetzt letztendlich dann gemacht hast, waaa3um ?

Und gaaaaaanz doll interessiert mich, wie dein Aufnahmegespräch an der Regensburger Faks lief Yourdreammymission ????
Ich habe auch am 22.1.14 ein Aufnahmegespräch an der Regensburger Faks für einen Ausbildungsplatz zur Erzieherin.
Ich habe Kinderpflege abgeschlossen anschließend ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Uni Erlangen gemacht und dann eine Ausbildung zur Krankenschwester abgeschlossen. Möchte jetzt aber wieder in den ''alten'' Beruf bzw in der Kiga zurück. Allerdings bin ich Moslem und sehr gespannt was mich an der Kath. Faks in Rgbg erwartet. Kriegt man dort sofort bescheid ob man genommen wird ? Ich werde jeden Tag etwas aufgeregter und hoffe die nehmen mich ! Bin momentan Krank geschrieben und ehrenamtlich in einer Kiga in Bad Abbach.
Würde mich wahnsinnig freuen wenn du mir bisschen weiterhelfen könntest.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Was soll ich werden? Sorge um Zukunft, keine Ideen für den richtigen Beruf
Von: klava_12703452
neu
29. Dezember 2013 um 20:40

Natural Deo

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen