Forum / Job & Karriere

Es sieht wohl nicht so gut aus hinsichtlich einer Entfristung meines befristeten Vertrags?

21. September um 20:51 Letzte Antwort: 26. September um 21:35

Liebe Community,

ich arbeite seit Anfang 2019 als Betreuungskraft in einem Altenheim. Mein befristeter Vertrag läuft im Januar aus und natürlich hoffe ich auf eine Entfristung. Leider habe ich aber kein gutes Gefühl.

Üblich ist, dass einmal im Jahr eine Arbeitsprobe durchgeführt wird. Dabei beobachtet meine Vorgesetzte für ca. eine Stunde oder länger die Arbeitsweise einer Betreuungskraft und schreibt dann eine Beurteilung. Meistens wird es im Rahmen einer Gruppenbetreuung durchgeführt.
Ich aber hatte jetzt drei Arbeitsproben innerhalb von zwei Monaten!

Mit der ersten war meine Vorgesetzte nicht zufrieden, weil ich zu leise gesprochen hatte und leider vergessen hatte (zum ersten Mal!), die Hände der Bewohner zu desinfizieren. Auch war meine Dokumentation zu oberflächlich.

Daher gab es kurz danach eine zweite Probe, bei der eine Mitarbeiterin vom sozialen Dienst anwesend war, also nicht meine Vorgesetzte. Auch diese Beurteilung war nicht so positiv. Noch immer hatte ich zu leise gesprochen und ich hatte nicht genügend Arbeitsmaterial dabei, weil ich von einer geringeren Teilnehmerzahl am Angebot ausgegangen war.

Daher musste ich vergangene Woche durch eine dritte Arbeitsprobe! Dieses Mal wurde ich wieder von einer anderen Mitarbeiterin beobachtet und anschließend beurteilt. Sie fasste im Anschluss daran nur kurz zusammen, was ihr aufgefallen war. Ich hatte laut und deutlich gesprochen (sie sagte, es habe sie gewundert, dass ich überhaupt so laut sprechen könne). Ich habe das Angebot abwechslungsreich gestaltet. Nur habe ich nicht beachtet, dass ich mit dem Rücken zu zwei Bewohnerinnen saß. Die beiden haben mich nicht gut verstehen können, was eine der beiden die ganze Zeit über nonverbal signalisierte. Ich hatte meinen Platz in der Gruppe unglücklich gewählt.

Die schrifliche Beurteilung wird mir erst übernächste Woche zur Unterschrift vorgelegt, weil ich jetzt Urlaub habe.

Wie würdet ihr das empfinden?

Mein Arbeitgeber überprüft meine Leistungen dreimal innerhalb von zwei Monaten und letztendlich ist auch das dritte Mal nicht ideal gelaufen.

Meint ihr, ich kann nun eine Entfristung vergessen?

Liebe Grüße,
Klarissa
 

Mehr lesen

25. September um 16:40

Ohne dabei gewesen zu sein und deine Arbeit zu kennen, ist das schwer zu beurteilen. Leider klingt das nicht gut  An deiner Stelle würde ich demnächst anfangen mich woanders zu bewerben. Die Bewerbungen kannst du ja immer noch zurückziehen, falls du doch einen unbefristeten Arbeitsvertrag angeboten bekommst. 

Gefällt mir

25. September um 19:33
In Antwort auf klarissa45

Liebe Community,

ich arbeite seit Anfang 2019 als Betreuungskraft in einem Altenheim. Mein befristeter Vertrag läuft im Januar aus und natürlich hoffe ich auf eine Entfristung. Leider habe ich aber kein gutes Gefühl.

Üblich ist, dass einmal im Jahr eine Arbeitsprobe durchgeführt wird. Dabei beobachtet meine Vorgesetzte für ca. eine Stunde oder länger die Arbeitsweise einer Betreuungskraft und schreibt dann eine Beurteilung. Meistens wird es im Rahmen einer Gruppenbetreuung durchgeführt.
Ich aber hatte jetzt drei Arbeitsproben innerhalb von zwei Monaten!

Mit der ersten war meine Vorgesetzte nicht zufrieden, weil ich zu leise gesprochen hatte und leider vergessen hatte (zum ersten Mal!), die Hände der Bewohner zu desinfizieren. Auch war meine Dokumentation zu oberflächlich.

Daher gab es kurz danach eine zweite Probe, bei der eine Mitarbeiterin vom sozialen Dienst anwesend war, also nicht meine Vorgesetzte. Auch diese Beurteilung war nicht so positiv. Noch immer hatte ich zu leise gesprochen und ich hatte nicht genügend Arbeitsmaterial dabei, weil ich von einer geringeren Teilnehmerzahl am Angebot ausgegangen war.

Daher musste ich vergangene Woche durch eine dritte Arbeitsprobe! Dieses Mal wurde ich wieder von einer anderen Mitarbeiterin beobachtet und anschließend beurteilt. Sie fasste im Anschluss daran nur kurz zusammen, was ihr aufgefallen war. Ich hatte laut und deutlich gesprochen (sie sagte, es habe sie gewundert, dass ich überhaupt so laut sprechen könne). Ich habe das Angebot abwechslungsreich gestaltet. Nur habe ich nicht beachtet, dass ich mit dem Rücken zu zwei Bewohnerinnen saß. Die beiden haben mich nicht gut verstehen können, was eine der beiden die ganze Zeit über nonverbal signalisierte. Ich hatte meinen Platz in der Gruppe unglücklich gewählt.

Die schrifliche Beurteilung wird mir erst übernächste Woche zur Unterschrift vorgelegt, weil ich jetzt Urlaub habe.

Wie würdet ihr das empfinden?

Mein Arbeitgeber überprüft meine Leistungen dreimal innerhalb von zwei Monaten und letztendlich ist auch das dritte Mal nicht ideal gelaufen.

Meint ihr, ich kann nun eine Entfristung vergessen?

Liebe Grüße,
Klarissa
 

Keine Beurteilung läuft ohne Minus Punkte. Die Leute finden immer etwas. Das ist ganz normal. Du solltest aber nicht hoffen und beten sondern aktiv werden. Du musst dich bei befristeten Verträgen 3 Monate vor Ablauf bei der Agentur für Arbeit arbeitssuchend melden . Zwingend! 

nicht dass du dann ohne Verlängerung oder Entfristung da stehst! 

Gefällt mir

26. September um 21:35

Ist das deine erste Stelle nach der Zertifizierung?
Hast du nur so einen Schnellkurs gemacht, oder eine 2-jährige Ausbildung?

Wenn du quasi frisch in dem Bereich bist, dann gibt es ja noch unheimlich viel zu lernen.
Hat dir überhaupt vor der Beurteilung jemand gesagt, dass du auf sowas achten musst?

Dass man laut sprechen muss ist naheliegend. Die meisten alten Leute hören ja schlecht und ine inem Raum mit vielen Leuten sind auch noch viele Nebengeräusche. Das hast du jetzt ja aber hinbekommen.
Das mit dem Hände desinfizieren klingt für mich ziemlich krass. Aber nun: wenn das Haus das so will ist es nicht zu ändern.

zu wenig Material ist ja auch ein Erfahrungswert. Passiert dir das denn öfter? Hattest du auf die Arbeitsprobe denn keine Vorbereitung? Also die Leute die mitmachen selbst ausgesucht? Oder war der Termin nicht angekündigt?
Ist halt schon doof für alle, die dann nicht mitmachen können, das sollte einem vielleicht nur 2 oder 3x passieren, bis man das besser einschätzen kann und auch genug dabei hat.

Wurde deine Dokumentation davor schonmal angeguckt? Dokumentieren die anderen gründlicher? Hat man es dir "besser" gezeigt gehabt?

Mich würde das jetzt auch verunsichern, aber immerhin gucken sie dich nochmal an. Sie wollen ja auch sicher sein, wen sie sich da mit einem festen Vertrag ins Haus holen. Man wird dich ja sonst nur noch schwer los. Klingt an sich nach einem Haus, das sich für seine Bewohner interessiert.

Vielleicht haben sie einfach nur Angst sich die nächste Betreuungskraft ins Haus zu holen, die die ganze Zeit nur gelangweilt die immer selben Rätsel wiederholt und kein Herz für die alten Leute hat?

Es gibt ja Betreuungskräfte und es gibt Betreuungskräfte.

Ich würd jetzt noch nicht direkt in Panik ausbrechen. Wird man mit dir das Gespräch suchen nach diesen Beurteilungen oder hörst du über das Ergebnis nie wieder was?

Klar, arbeitssuchend melden solltest du dich. So oder so, solange dein fester Vertrag nicht unterzeichnet ist.

Und wenn es unsicher ausschaut, dann würde ich mich evtl am Anfang Dezember dann auch bewerben. Probearbeiten. Umschauen. Wenn ein neuer AG im Raum steht, dann kannst du ja einfach mal so ganz unbedarft wegen dem festen Vertrag anfragen, wie es damit ausschaut, wenn du bis dahin nichts sonst weißt.

Hast du denn sonst das Gefühl, dass die Arbeit gut läuft, die Bewohner Spaß haben und dich mögen? Magst du denn deine Arbeit? Dort?

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers