Home / Forum / Job & Karriere / Familie oder Karriere

Familie oder Karriere

1. August 2018 um 16:19

Hallöchen,

ich stecke momentan in einer Zwickmühle und weiß einfach nicht was ich machen soll... Jeder sagt mir das ich auf mein Herz hören soll. Keiner kann mir meine Entscheidung abnehmen, das ist mit bewusst, aber ich trage es schon Monate mit mir herum und zu einer wirklichen Entscheidung bin ich noch nicht gekommen. Deshalb möchte ich einfach mal ein par unvoreingenommen und nicht beteiligte Meinungen. Was würdet ihr in meiner Situation tun?
Oder vielleicht gibt es mir ja auch einen anderen Blickwinkel und somit neue Möglichkeiten.

Also ich bin Mitte 20, Gesellin in einer größeren Firma und habe einen unbefristeten Vertrag. Seit einem guten Jahr bin ich in der Firma Springerin und Reise von Fachgeschäft zu Fachgeschäft. Bin es aber mittlerweile leid, da ich teilweise einen sehr weiten Arbeitsweg habe und größtenteils nur am Wochenende zuhause bin. (Habe einen Firmenwagen und eine Tankkarte aber halt kaum Freizeit)
Meine Firma kann mir momentan aber keinen anderen Arbeitsplatz anbieten, da wie überall gut besetzt sind.
Wechseln möchte ich aber ungern, da die Firma in der ich bin wirklich gut zahlt und auch viele Urlaubstage gibt. In meiner Umgebung gibt es leider auch nicht so viele Alternative Firmen wo ich anfangen kann und wenn dann haben diese definitiv schlechtere Konditionen.
Meine Firma hat mir zum Ausgleich den Meister Angeboten. Nur bis ich diesen anfangen kann und bis ich diesen wirklich fertig habe vergehen noch zwei gute Jahre in denen ich weiterhin als Springer arbeiten soll. Und was danach wirklich passiert kann mir natürlich auch keiner sagen.
Momentan macht mir dieses Rumgefahre und natürlich auch das ich mir darüber den Kopf zerbreche, nervlich zu schaffen.
Ich bin sehr unkonzentriert. Habe schon einen Unfall gebaut und war auch schon zwei weitere mal sehr nahe dran.
Ich bin oft sehr angespannt raste sehr schnell aus oder könnte wegen jeder Kleinigkeit los weinen.
Auch habe ich natürlich immer den Druck, das ich ja nicht einfach mal sagen kann, mir reicht es ich brauch mal eine Woche nervliche Erholung und gehe zum Arzt und lasse mir mal ne Woche Bettruhe verschreiben. Ich hin ja die Urlaubsvertretung und schon für das nächste halbe Jahr ausgebucht. D.h. Krank werden ist gernell sehr schlecht.

Als Alternative wäre es meine Karriere erstmal über Bord zu werfen und eine Familie zu Gründen. (Vorschlag meines Frendes)
Mein Freund und ich sind schon seit einiger Zeit zsm und es läuft abgesehen davon das wir eine Fernbeziehung führen sehr gut.Wir vermissen uns die Woche über schrecklich und würden beide gern was daran ändern.
Wenn wir jetzt eine Familie gründen würden wäre ich die nächsten 2-3 Jahre raus aus dem Beruf und vielleicht sieht es danach in meiner Firma mit Arbeitsplätzen in der Umgebung besser aus. Aber ich befürchte das mir natürlich dann keiner so schnell wieder die Chance gibt mich weiter zu Bilden.
Ich träume schon seit ich 16 bin davon mal eigene Kinder zu haben und mein Traumberuf war auch immer Erzieherin.(Habe mich damals aber dagegen entschieden, da ich was machen wollte was nicht jeder lernt)
Ich möchte definitiv mal Kinder bekommen. Aber ob das jetzt ist oder erst in ein par Jahren wäre mir eigentlich nicht relevant.
Nur wäre es halt jetzt eine „Lösung“ meiner Beruflichen Zwickmühle.

Nun habe ich zwei Möglichkeiten (die ich zmd im Blickfeld habe) Entweder die Karriereleiter hoch klettern und die nächsten zwei Jahre in den sauren Apfel beißen. Nervlich und Psychisch definitiv einer Herausforderung. Und mir viel damals die Ausbildung schon nicht leicht, weshalb ich auch Angst habe es nicht zu schaffen und die zwei Jahre umsonst den Stress auf mich genommen zu haben.
Das würde auch bedeuten, das ich weiterhin eine Fernbeziehung führen würde.

Oder mit meinem Freund eine Familie gründen, „stressfreier“ (zmd was das berufliche angeht) zu leben und mit ihm zsm endlich ein Leben führen zu können. Aber natürlich auch auf vieles jetzt schon verzichten zu müssen. Wie z.B. Reisen und Unternehmungen.
Damit enttäuscht ich natürlich auch einige aus meiner Familie die wollen das ich Karriere mache und natürlich auch meinen Chef und meine Arbeitskollegen die sich auf mich verlassen.
Ich weiß einfach nicht weiter...

Was würdet ihr tun?

Mehr lesen

3. August 2018 um 13:59
In Antwort auf tamara

Hallöchen,

ich stecke momentan in einer Zwickmühle und weiß einfach nicht was ich machen soll... Jeder sagt mir das ich auf mein Herz hören soll. Keiner kann mir meine Entscheidung abnehmen, das ist mit bewusst, aber ich trage es schon Monate mit mir herum und zu einer wirklichen Entscheidung bin ich noch nicht gekommen. Deshalb möchte ich einfach mal ein par unvoreingenommen und nicht beteiligte Meinungen. Was würdet ihr in meiner Situation tun?
Oder vielleicht gibt es mir ja auch einen anderen Blickwinkel und somit neue Möglichkeiten.

Also ich bin Mitte 20, Gesellin in einer größeren Firma und habe einen unbefristeten Vertrag. Seit einem guten Jahr bin ich in der Firma Springerin und Reise von Fachgeschäft zu Fachgeschäft. Bin es aber mittlerweile leid, da ich teilweise einen sehr weiten Arbeitsweg habe und größtenteils nur am Wochenende zuhause bin. (Habe einen Firmenwagen und eine Tankkarte aber halt kaum Freizeit)
Meine Firma kann mir momentan aber keinen anderen Arbeitsplatz anbieten, da wie überall gut besetzt sind.
Wechseln möchte ich aber ungern, da die Firma in der ich bin wirklich gut zahlt und auch viele Urlaubstage gibt. In meiner Umgebung gibt es leider auch nicht so viele Alternative Firmen wo ich anfangen kann und wenn dann haben diese definitiv schlechtere Konditionen.
Meine Firma hat mir zum Ausgleich den Meister Angeboten. Nur bis ich diesen anfangen kann und bis ich diesen wirklich fertig habe vergehen noch zwei gute Jahre in denen ich weiterhin als Springer arbeiten soll. Und was danach wirklich passiert kann mir natürlich auch keiner sagen.
Momentan macht mir dieses Rumgefahre und natürlich auch das ich mir darüber den Kopf zerbreche, nervlich zu schaffen.
Ich bin sehr unkonzentriert. Habe schon einen Unfall gebaut und war auch schon zwei weitere mal sehr nahe dran.
Ich bin oft sehr angespannt raste sehr schnell aus oder könnte wegen jeder Kleinigkeit los weinen. 
Auch habe ich natürlich immer den Druck, das ich ja nicht einfach mal sagen kann, mir reicht es ich brauch mal eine Woche nervliche Erholung und gehe zum Arzt und lasse mir mal ne Woche Bettruhe verschreiben. Ich hin ja die Urlaubsvertretung und schon für das nächste halbe Jahr ausgebucht. D.h. Krank werden ist gernell sehr schlecht.

Als Alternative wäre es meine Karriere erstmal über Bord zu werfen und eine Familie zu Gründen. (Vorschlag meines Frendes)
Mein Freund und ich sind schon seit einiger Zeit zsm und es läuft abgesehen davon das wir eine Fernbeziehung führen sehr gut.Wir vermissen uns die Woche über schrecklich und würden beide gern was daran ändern.
Wenn wir jetzt eine Familie gründen würden wäre ich die nächsten 2-3 Jahre raus aus dem Beruf und vielleicht sieht es danach in meiner Firma mit Arbeitsplätzen in der Umgebung besser aus. Aber ich befürchte das mir natürlich dann keiner so schnell wieder die Chance gibt mich weiter zu Bilden.
Ich träume schon seit ich 16 bin davon mal eigene Kinder zu haben und mein Traumberuf war auch immer Erzieherin.(Habe mich damals aber dagegen entschieden, da ich was machen wollte was nicht jeder lernt)
Ich möchte definitiv mal Kinder bekommen. Aber ob das jetzt ist oder erst in ein par Jahren wäre mir eigentlich nicht relevant.
Nur wäre es halt jetzt eine „Lösung“ meiner Beruflichen Zwickmühle.

Nun habe ich zwei Möglichkeiten (die ich zmd im Blickfeld habe) Entweder die Karriereleiter hoch klettern und die nächsten zwei Jahre in den sauren Apfel beißen. Nervlich und Psychisch definitiv einer Herausforderung. Und mir viel damals die Ausbildung schon nicht leicht, weshalb ich auch Angst habe es nicht zu schaffen und die zwei Jahre umsonst den Stress auf mich genommen zu haben.
Das würde auch bedeuten, das ich weiterhin eine Fernbeziehung führen würde.

Oder mit meinem Freund eine Familie gründen, „stressfreier“ (zmd was das berufliche angeht) zu leben und mit ihm zsm endlich ein Leben führen zu können. Aber natürlich auch auf vieles jetzt schon verzichten zu müssen. Wie z.B. Reisen und Unternehmungen.
Damit enttäuscht ich natürlich auch einige aus meiner Familie die wollen das ich Karriere mache und natürlich auch meinen Chef und meine Arbeitskollegen die sich auf mich verlassen.
Ich weiß einfach nicht weiter...

Was würdet ihr tun?

Wie du selbst schreibst, kann dir diese Entscheidung keiner abnehmen? Aber du schreibst, du bist Mitte 20. Was spricht also dagegen, dass du jetzt erst einmal noch 2-3 Jahr Karriere machst und dann Kinder bekommst? Bist ja dann immer noch in einem super Alter!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen

Natural Deo

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen