Home / Forum / Job & Karriere / Freund verzweifelt...keine Ausbildung

Freund verzweifelt...keine Ausbildung

21. März 2007 um 21:16

hallo,
vielleicht kann mir ja einer helfen. Es geht nicht um mich, sondern um meinen Freund.
Er findet einfach keine Ausbildungstelle und ist schon total verzweifelt. Es hat 2002 sein Realschulabschluss gemacht und seitdem ist er immer noch auf Ausbildungssuche :/ ist das normal?
Ok, er hat nach Real eine 2jährige schulische Ausbildung zum TAI (technischer assitenz informatik) gemacht, danach hat er versucht ne stelle zu kriegen...klappte nicht, ist an die FOS gegangen und währendessen weiter Bewerbungen geschrieben.Hat leider weder ne Stelle gekriegt noch hat er sein Fachabi geschafft. Hat darauf die FOS wiederholt und weiter Bewerbungen geschrieben...leider auch das zweite mal die FOS nicht geschafft und auch keine Stelle gekriegt. Jetzt ist fast ein Jahr nach der FOS vergangen, er hat immer noch keine Stelle
Sein problem sind wohl die Noten, er hat sein Real mittelmäßig gemacht (so 3er Zeugnis) und alle Betriebe wollen einen GUTEN realabschluss.

Ich würd ihm gern helfen, aber ich weiß nicht wie..zur Zeit ist er sehr deprimiert und hat die Hoffnung auf ne Ausbildung verloren

Kennt ihr das auch? Was könnte er machen?
Bin für alle Ratschläge/Kommentare dankbar

LG Irinchen

Mehr lesen

28. März 2007 um 22:02

Ich kenne das...
hallo irinichen!
ich verstehe sein problem sehr gut. ich habe 2003 meinen auch mittelmäßigen realschulabschluss gemacht und bin danach auf die einjährige berufsfachschule wirtschaft gegangen um meinen erweiterten realschulabschluss nachzumachen, weil ich danach aufs fachgym wirtschaft gehen wollte um mein abi zu machen. 2004 hab ich dann den ersten versuch fachgym gestartet und bin sitzen geblieben. habe 2005 wiederholt und habe auch in 2006 die versetzung nicht geschafft. es hatte nichts mit faulheit oder sonstwas zutun, ich habe gelernt ohne ende, aber es war für mich einfach zu schwer. für eine ausbildung war es letztes jahr natürlich zu knapp, so dass ich ersteinmal zum arbeitsamt gegangen bin. der wollte mich in so ein blödes bewerbungsding reinstecken, wo nur die dümmsten leute sind. ich hatte viel ägrer und hab mich dann entschlossen auf eigene faust eine stelle zu suchen. erstmal hab ich mir dann einen job gesucht und kellnere seit letzten sommer. dann habe ich natürlich intensiv angefangen, bewerbungen zu schreiben. ich habe ganz offen und ehrlich reingeschrieben dass ich die 11. klasse des fachgyms 2 mal wiederholt habe und auch beide male nicht geshcafft habe und dass ich kellner um nicht ganz untätig zu sein. mein realschulabschlusszeugnis war auch nur mittelmäßig, so im 3er bereich. das habe ich der bewerbung beigelegt, sowie dem zeugnis der 1 jährigen berufsfachschule wirtschaft (höhere handelsschule), wo ich einen guten abschluss machte. die anderen zeugnisse vom fachgym habe ich nicht6 dazugetan. ich denke, dein freund sollte offen und ehrlich schreiben, dass er ebenfalls sitzen geblieben ist, und die schlechten zeugnisse von diesen missglückten versuchen nicht mit abgeben. so habe ich es auch gemacht, und ich habe jetzt zum glück für dieses jahr eine stelle gefunden. ich denke, ehrlichkeit ist ein wichtiger punkt, der eine große rolle spielt in einer bewerbung. ich denke, dass hat viel dazu beigetragen..ich wünsche deinem freund viel glück, vll schafft ers ja. =)

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2007 um 14:27

Praktikum..
Hallo sag deinem Freund mal er soll sich beim Arbeitsamt wegen einem Einstiegsqualifizierungsjahr erkundigen. ich glaube nur Praktika bringen einen weiter, denn dann kann man beweisen was man praktisch auf dem Kasten hat und das ist besonders wichtig. Viele die so ein (EQJ) anbieten vergeben auch hinterher Ausbildungsstellen. Sag ihm mal er soll sich da einfach mal erkundigen.

lg GLÜCKSSCHWENCHEN

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2007 um 20:16
In Antwort auf angela_11893967

Praktikum..
Hallo sag deinem Freund mal er soll sich beim Arbeitsamt wegen einem Einstiegsqualifizierungsjahr erkundigen. ich glaube nur Praktika bringen einen weiter, denn dann kann man beweisen was man praktisch auf dem Kasten hat und das ist besonders wichtig. Viele die so ein (EQJ) anbieten vergeben auch hinterher Ausbildungsstellen. Sag ihm mal er soll sich da einfach mal erkundigen.

lg GLÜCKSSCHWENCHEN

Ja
hallo, er hat schon beim arbeitsamt angerufen und sie meinten er darf das EQJ nicht machen, weil er schon ne "Ausbildung" hat, das ist die schulische TAI-Ausbildung... leider geht da auch nix, schade
Praktikum muss er erst mal finden, ist gar nicht so leicht, geht alles nur über Beziehungen

trotzdem danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen