Home / Forum / Job & Karriere / Fühle mich unwohl...

Fühle mich unwohl...

10. Oktober 2007 um 16:50

Hallo ihr Lieben,

ich weiß auch nicht genau was ich mir von diesem Posting erhoffe, vielleicht etwas Mut oder ein wenig Mitgefühl... Naja, ich fange mal an.

Ich habe kürzlich die Filiale gewechselt. Ich arbeite in einem Autohaus, welches mehrere Marken vertritt. Seit ca. 4 Wochen bin ich bei unserer Luxusmarke im Hause beschäftigt. Die Stelle ist anspruchsvoll und es ist auch nicht gerade leicht an eine solche Stelle zu kommen. Anfangs war ich wirklich begeistert und habe das Ganze als eine neue Chance angesehen. Ich bin wirklich positiv an die Sache heran getreten und meine ganzen Freunde beneiden mich für diesen Job.

Der Aufgabenbereich gefällt mir sehr gut, auch die Arbeitszeiten sind akzeptabel und der Weg von meinem Zuhause bis zur Arbeit beträgt gerade mal 15min. mit dem Auto. Soweit alles gut. Das Manko hier sind die Mitarbeiter, mit welchen ich im direkten Zusammenhang stehe. Wir sind insgesamt 9 Personen, also alles sehr übersichtlich. Man steht unter ständiger Beobachtung. Aufgaben werden einem zugeschmissen, keine Erklärungen, keine Hinweise. Da ich noch neu hier bin, bin ich auf Einweisungen angewiesen, ich frage natürlich wenn ich etwas nicht weiß, aber sie reagieren genervt. Alles was man sagt und tut wird bewertet oder kommentiert. Außerdem gehen sie alle von ihrer eigenen Situation aus und haben kein großes Verständnis für anderes.

Natürlich werde ich mit der Zeit sicherer werden und meine Aufgaben sind bald Routine. Trotzdem bezweifle ich das mir die Menschen hier irgendwann zusagen werden, denn ich habe einfach andere Ansichten und denke auch wesentlich tolerantere als die Herrschaften hier.

Jetzt ist mein Problem das ich gerade vor einem Monat gewechselt habe und das ganze nicht einfach wieder abbrechen kann. Außerdem macht sich so ein Vermerk in meinem Lebenslauf nicht schlecht. Probezeit habe ich nicht, mein Vertrag ist unbefristet, da ich in der selben Firma arbeite und mein Vertrag übernommen wurde. Was kann ich nur tun um mich wohler zu fühlen? Ich bin ein menschenorientierter Typ und das ganze hier bereitet mir Bauchschmerzen da keine Besserung in Sicht ist...

Bin Dankbar für alle ernstgemeinten Tipps.

Vielen Dank schonmal

Eure Mya

Mehr lesen

13. Oktober 2007 um 13:09

Halte durch
es kann nur besser werden.
außerdem ist nache einem monat noch nicht alles entschieden. wenn du etwas nicht verstehst oder eine einweisung brauchst dann frage die leute ruhig weiter und schäme dich nicht, wenn sie dumme kommentare von sich geben.
manche menschen sind einfach so und daran lässt sich auch meistens nichts ändern.
wenn es dir jedoch so starke bauchschmerzen bereitet, kannst du ja mal ein sachliches gespräch mit denjenigen führen um so vll etwas zu klären.
reden kann oft helfen. klar kostet es etwas überwindung aber besser man versucht es, statt garnichts zu tun.
wenn das nichts bringt, dann würde ich mich einfach auf die arbeit konzentrieren, auch wenn du menschenbezogen bist, aber man kanns nicht jedem recht machen. und die hauptsache ist doch, dass dir die arbeit spaß macht.
man kann auch spaß an seiner arbeit haben, ohne sich auf seine mitarbeiter zu konzentrieren.
wenn sie kein verständnis zeigen dafür dass du neu bist, dann mach dir keinen kopf. manche reagieren gelassener andere empfinden etwas jemandem erklären zu müssen als lästig. das ist nunmal so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2007 um 12:05
In Antwort auf mneme_12682586

Halte durch
es kann nur besser werden.
außerdem ist nache einem monat noch nicht alles entschieden. wenn du etwas nicht verstehst oder eine einweisung brauchst dann frage die leute ruhig weiter und schäme dich nicht, wenn sie dumme kommentare von sich geben.
manche menschen sind einfach so und daran lässt sich auch meistens nichts ändern.
wenn es dir jedoch so starke bauchschmerzen bereitet, kannst du ja mal ein sachliches gespräch mit denjenigen führen um so vll etwas zu klären.
reden kann oft helfen. klar kostet es etwas überwindung aber besser man versucht es, statt garnichts zu tun.
wenn das nichts bringt, dann würde ich mich einfach auf die arbeit konzentrieren, auch wenn du menschenbezogen bist, aber man kanns nicht jedem recht machen. und die hauptsache ist doch, dass dir die arbeit spaß macht.
man kann auch spaß an seiner arbeit haben, ohne sich auf seine mitarbeiter zu konzentrieren.
wenn sie kein verständnis zeigen dafür dass du neu bist, dann mach dir keinen kopf. manche reagieren gelassener andere empfinden etwas jemandem erklären zu müssen als lästig. das ist nunmal so.

Hallo Sabine
vielen dank für deinen Beitrag.

Du hast natürlich Recht, nach einem Monat ist noch nichts entschieden.

Ich weiß, man kann nicht alles haben. Ich versuche auch wirklich das beste daraus zu machen, ich habe nur Angst dass es mich auf Dauer zu sehr belastet. Ich würde diesen Job schon gern für länger machen aber ich möchte mich nicht hier hinquälen müssen. Ich fühle mich manchmal einfach so isoliert wenn ich mit niemanden sprechen kann.

Ich werde es auf jeden Fall ansprechen, sollte es in Zukunft schlimmer werden für mich. Zur Zeit ist es noch zu früh und ich habe die Hoffnung ja auch nicht aufgegeben, dass es noch besser wird.

Ich denke auch, dass es ein wenig mit meinem Selbstbewusstsein zusammenhängt, also ich lasse mich von dem Gerede einschüchtern- das ist der Punkt den ich ändern muss, ich weiß das ich was kann und verstehe selber nicht warum ich mich so verunsichern lasse. Naja vielleicht muss ich mich auch nur eingewöhnen was meinst du dazu?

Liebe Grüße mya

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2007 um 20:07

Geht mir ähnlich...
ich arbeite auch erst seit 3 monaten in einem altenheim und da bin ich als ungelernte auch auf die hilfe der kolleginnen angewiesen...ich frage sehr viel weil ich nichts verkehrt machen will und davon fühlen sich auch schon sehr viele genervtund lassen mich teilweise ganz schön ins offene messer laufen...teilweise wird man da echt gemobbt...und dieser zickenkroeg unter den weibern ist echt schlimm...wenn man da nicht mitmachen will -so wie ich- dann hat man echt verloren...bei mir wars teilweise so schlimm das ich kündigen wollte...dann hab ich noch das problem das ich immer nur früh oder spätschicht mache...die anderen aber haben auch die leichteren dienste über den vormittag oder nachmittag und was bei mir besonders gern im dienstpöan steht sind späte dienste und die an den feiertagen sogasr weihnachten muss ich alle drei tage arbeiten und den 1. januar auch...langsam fühle ich mich verarsch und wenn ich frage was das soll dann heißt e nur das das eben so ist...
auf die sprüche vonwegen nach ner zeit geht das schon geb ich nichts mehr weil es von monat zu monat schlimmer wird aber vielleicht hast du ja mehr glück...ich wünsch es dir!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Stndig an den feiertagen arbeiten...
Von: rosa_12550420
neu
25. November 2007 um 19:58
Bei erkältung lieber krankschreiben wenn man in der küche arbeitet?
Von: fergie_12829169
neu
11. November 2007 um 18:53
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen

vom Redaktionsteam
vom Redaktionsteam