Home / Forum / Job & Karriere / Gedanken mit nach Hause

Gedanken mit nach Hause

2. Mai 2013 um 23:02

Hallo, mein Problem ist, das ich über Konflikte, Situation oder allgemein was auf der Arbeit passiert ist meistens noch den ganzen Tag grübel.... Sogar abends im Bett noch.

Ich weiß selber das man den Tag Review passieren lassen soll, aber dann auch seine Freizeit genießen soll. Aber besonders Konflikte kreisen in meinem Gedanken.

Ich bin Schichtleiterin und habe Mitarbeiter unter mir. Da ich erst neu dort bin, will ich natürlich sich nett sein. Aber ich will mir auch nicht auf der Nase rumtanzen lassen. Aber wenn man was sagt, ist man sofort der Buhmann und ich denke darüberden ganzen Tag nach.

Habt ihr Tipps?

Mehr lesen

3. Mai 2013 um 7:33

Du must lernen
solche Sachen an dir abperlen zu lassen. Wenn du abends aus dem Büro gehst ist Feierabend. Und Bürosachen bleiben dort wo sie hingehören, im Büro.

Du musst und kannst auch nicht zu jeden nett sein.Du bist Vorgesetzte und trägst Führungsverantwortung und somit bist automatisch nicht everybodys darling. Du bist dort um zu arbeiten und dein Geld zu verdienen und nicht um Freunde fürs Leben zu finden. Leg dir ein dickeres Fell zu!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2013 um 14:41

Hallo
Ich habe am Anfang auch immer gedacht, irgendwie muss es doch möglich sein, es jedem Recht zu machen. Aber das geht nicht. Und so lange du das nicht verinnerlichst, wirst du die Arbeit auch Abends noch im Kopf haben.

Du wirst als Vorgesetzte nicht von jedem gemocht werden. Das sollte aber auch nicht dein Bestreben sein. Kümmere dich darum, dass deine Schicht ordentlich läuft. Notfalls musst du auch mal durchgreifen, aber das ist deine Aufgabe als Vorgesetzte.

Über kurz oder lang werden dir deine Kollegen auf der Nase rumtanzen, wenn du versuchst immer nett zu sein. Und das willst du ja nicht.

wie Heiner schon sagte, lass dir ein dickeres Fell wachsen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2013 um 10:05

Hi
Sporty1287 hat Recht, Du musst dich damit abfinden, dass nicht von jedem gemocht wirst. Das gehört dazu, wenn du Vorgesetzte bist. Deine wichtigste Aufgabe ist, deine Arbeit ordentlich zu machen und du solltest dich drauf konzentrieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2013 um 19:08


Wie Andere bereits erwähnten: als Vorgesetzte darf es nicht dein Ziel sein, von jedem gemocht zu werden.
Es ist sogar normal, dass ein Teil der Mitarbeiter immer etwas zu mosern hat, egal, wie du dich entscheidest.
Wenn du versuchst, "everybody's darling" zu sein (kauf dir mal das Buch "everybody's darling is everybody's Depp" ) ), dann bist du Kanonenfutter für die Mitarbeiter, die sich gut durchsetzen können.

Ich arbeite gerade für einen Chef, der everybody's darling sein will, und das neeervt so. Er ist sehr leicht manipulierbar und merkt das nicht.
Und trotzdem ist er nicht beliebt. Man sollte meinen, dass die Leute sich freuen, wenn sie machen können, was sie wollen - vergiß das mal.

Ich habe ein T-Shirt, auf dem steht "I only please one person per day. Today is not your day, and tomorrow does not look good either." Diese Einstellung brauchst du.
Das ist ja keine Kriegserklärung, sondern es heißt nur "ich bin nicht dazu da, es meinem Umfeld Recht zu machen.
Selbst DEIN Chef wird es begrüßen, wenn du auch mal konträre Ansichten vertritts und ihm nicht den Koffer trägst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen

vom Redaktionsteam
vom Redaktionsteam
vom Redaktionsteam