Home / Forum / Job & Karriere / Gekündigt Job gewechselt und unglücklich

Gekündigt Job gewechselt und unglücklich

17. Mai 2017 um 19:43

Guten Tag,

ich weiß nicht weiter und stehe zurzeit still. Vor einem halben Jahr habe ich schweren Herzens meinen Job gekündigt, obwohl ich mir dort eine gute Position erarbeitet hatte. Ich habe gemerkt, dass ich keinen Rückhalt vom Chef und von den Kollegen erhalten habe und mich sehr allein gefühlt. Gespräche mit den Betroffenen haben nicht geholfen. Dann habe ich kurzer Hand die Konsequenzen gezogen und habe gekündigt. Nun bin ich in einem neuen Büro, indem ich auch sehr freundlich empfangen wurde. Mit dem Chef bin ich auf einer Wellenlänge und wir verstehen uns gut. Mit den Kollegen komme ich jedoch nicht gut zurecht. Sie langweilen mich und unterfordern mich. Die Arbeit dort unterfordert mich ebenfalls. Ich möchte eine Herausforderung und denke darüber nach, zurück in mein altes Büro ggf. zu einem anderen der Chefs zu gehen. Mein jetziger Chef ist mir jedoch auch sehr wichtig geworden. Aber ich liebe einfach das alte Büro samt Kollegen und Kunden. Was soll ich tun? 🙁

Mehr lesen

18. Mai 2017 um 9:48

Etwas ambivalent dein Problem. Du schreibst zu Anfang, dass dir dein Chef und deine Kollegen keinen Rückhalt geben und du dich alleine gefühlt hast. Das war offenbar so schwerwiegend, dass du deshalb deine gute Position aufgegeben hast und gekündigt hast. Zum Ende schreibst du aber, dass du das alte Büro geliebt hast, samt Kollegen - die dir dann vorher keinen Rückhalt mehr gegeben haben.
Und du wirst ja bei deinem neuen Job vorher gewusst haben, was dich ungefähr erwartet, also zumindest von der Arbeit her. Spätestens beim Vorstellungsgespräch hättest du ja merken müssen, dass dich die Aufgaben für die du eingeplant bist, unterfordern werden.

Also unter diesen Aspekten kann ich zwar deine jetzige Verwirrung verstehen, nicht aber deine Entscheidungen, die dazu geführt haben.

Zu deiner Frage:
Zurückgehen würde ich auf keinen Fall, wie sieht das denn aus? Erst mir wehenden Fahnen die rückhaltlosen Kollegen verlassen und dann wieder angekrochen kommen? Würde ich nicht tun. Außerdem wird deine Stelle ja auch neu besetzt worden sein. Von daher denke ich, der Zug ist definitiv abgefahren.

Wenn dich alles so langweilt und unterfordert, dann musst du dich eben nochmal umschauen. Ist sicherlich nervig, aber du hast dich schließlich selbst in die Situation gebracht und wenn Plan B gescheitert ist, dann muss eben Plan C her. So würd ich es machen.

Viel Erfolg dir. Und guck beim nächsten Job etwas genauer hin, was deine Aufgaben sein werden und wofür du eingeplant bist. Vielleicht gibts ja auch die Möglichkeit zur Probearbeit für 1-2 Tage um einen konkreten Einblick zu bekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2017 um 15:27

Hallo,

hast Du schon mal über einen Nebenjob als Beraterin nachgedacht?

Ich bin PartyLite- Beraterin seit 13 Jahren und habe den Nebenjob zum Hauptberuf gemacht, und das schon über 12 Jahre.

Dort kannst du kreativ sein und kommst auch mit vielen Menschen zusammen, die beraten werden möchten. Ich sehe das ganze noch nicht einmal als Arbeit, weil es wirklich so viel Freude macht.

Kannst Dich ja mal unverbindlich melden unter info@kerzenanke.de

https://www.kerzenanke.de/berater.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen