Home / Forum / Job & Karriere / HILFE ! Ich habe Angst zur Arbeit zu gehen

HILFE ! Ich habe Angst zur Arbeit zu gehen

29. April 2013 um 15:27

Hallo ihr Lieben,

ich möchte heute mal versuchen euch zu beschreiben was in mir vor geht und ich hoffe ihr könnt mir ernstgemeinte Ratschläge geben...

Erstmal zu mir, ich bin 20 Jahre alt und ich habe 2009 eine Ausbildung zur Altenpflgerin begonnen und 2012 im Sommer mein Examen gemacht. Während der Ausbildung machte mir mein Job unheimlich spaß und ich ging trotz Wochenenden und Feiertagen immer gern zum Dienst.

Seit August 2012 wurde ich auch fest übernommen direkt nach der Ausbildung und wurde halt in ein anderes Haus des gleichen Trägers versetzt.

Ich habe vorher schon gehört, dass die Umstände dort ganz anders sind als in dem stationären Bereich in dem ich meine Ausbildung absolviert habe.

In der Ausbildung arbeitete ich vor allem mit Männern die suchtkrank waren oder noch sind.
In meiner neuen Einrichtung waren wenig Männer viele Frauen die ich als "silberlöckchen-omis" (nicht böse gemeint) bezeichnen würde. Hier ein bisschen creme, da ein bisschen Duftwasser und dort das Löckchen sitzt noch nicht
Daran habe ich mich jedoch schnell gewöhnt, genauso daran dass mein Team sehr alt ist (keiner unter 50) und viele schon in Altersfreizeit sind. Ich bin wie gesagt frisch ausgelernt und 20 Jahre (War schon in meiner Ausbildung das Küken).

Im März bekam ich nach meiner Schicht einen Anruf von meiner Chefin (Pflegedienstleitung), der ich sowieso gern aus dem Weg gehe, die mir mitteilte dass ich ab sofort woanders eingesetzt werde da dort Personal fehlt und ich doch so "jung, flexibel und kompetent" (*brech*) bin. Ich hatte kein Mitbestimmungsrecht, das machte sie mir klar.

Ich, sensibel wie ich bin in Tränen ausgebrochen und konnte kaum sprechen, somit beendete ich das Telefonat sehr schnell mit den Worten "Was soll ich dazu sagen, wenn das schon fest steht..."

Ich kam also neu in den Bereich und mir wurde Einarbeitungszeit versprochen: Nix da! Am Tag als ich anfing 6 Leute krank - das heißt: funktionieren!

Ich stand und stehe unter Strom, habe mich selbst mehr schlecht als recht eingearbeitet.
Mein Vertrag sieht 75% d.h. 115 std. im Monat vor. Habe jetzt nach einem Dienstplan schon 76 Überstunden, die weder ausgezahlt noch mit Freizeit ausgeglichen werden können (geht nicht nur mir so).
Ich schlafe kaum und schlecht und ich zucke zusammen wenn das Telefon klingelt und mein Herz rast, weil ich Angst hab das es die Arbeit ist. Ich habe solche Angst fehler zu machen, was daraus resultiert, dass ich nicht vernünftig eingearbeitet bin.

Erst schlafe ich ewig nicht ein und dann stehe ich manchmal Nachts um 2.00 uhr auf um zu schauen ob ich z.B. wirklich Spätschicht habe und ich mich bloß nicht verguckt habe auf dem Arbeitsplan. Manche Nächte wache ich alle 30 min. auf und denke ich habe verschlafen.. es ist furchbar! Mein Verlobter ist furchtbar genervt weil ich mir 6 wecker im Abstand von 1-2 min. stelle da ich Angst habe zu verschlafen und er somit auch wach wird obwohl er eigentlich länger schlafen könnte.
Abgesehen davon sagt er, dass mich der Job dort allgemein verändert hat, er sagte schon ich soll kündigen.
Aber ich denke es liegt nicht am Arbeitsplatz sondern an der Verantwortung der ich nicht gewachsen bin. Manchmal bin ich als Fachkraft ganz allein für 3 Etagen je ca. 18 Bewohner mit spritzen, Schmerz- und Betäubungsmittel, Verbände. Und wehe einen Fehler machen!!

Die ersten 2 Wochen habe ich JEDEN Tag eine Stunde länger gemacht, da ich mit der Dokumentation nicht hinterher kam und das dann nach Schichtende nachgeholt habe. Aufschreiben? Nein, dass macht man bei uns nicht. Ich bin ja selbst schuld wenn ich es als einzige nicht während meiner Abrietszeit schaffe - alle andern schaffen es ja auch.

Was ich noch dazu sagen sollte: Auf dem Bereich wo ich tätig bin sind alle Demenzerkrankt (Alzheimer) was noch eine besondere psychische Belastung ist, die man erstmal wuppen muss.

Wenn ich feierabend habe und nach hause komme bin ich im Kopf nur bei der Arbeit,habe Kopfschmerzen und MAgenschmerzen "Habe ich alles gemacht bzw. richtig gemacht? Habe ich was vergessen?" meine Gedanken kreisen nur darum und meine Unsicherheit wird immer größer. Morgen habe ich Frühdienst und ich habe jetzt schon ein flaues Gefühl im Magen und schlafe mit den Gedanken an Arbeit Abends ein...

Was kann ich machen? BItte helft mir?
Kennt das jemand?

Liebe Grüße


Mehr lesen

30. April 2013 um 16:37

Labella,
das hört sich für mich nach einem "Burn-Out-Syndrom" an. Soetwas ist eine anerkannte Krankheit. Gehe zu Deinem Hausarzt und teile ihm Deine Beschwerden mit. Bei Dir zeigt sich das Syndrom nicht nur durch den psychischen Stress, sondern auch, dass Du Schlafstörungen, Magenprobleme etc. hast. Auch Deine Umwelt (also dein Verlobter) kriegt das mit und es wirkt sich negativ darauf aus. Und ich schätze, Dir ist Deine Gesundheit und Dein Privatleben wichtiger als die Arbeit.

An Deiner Stelle würde ich einen Arzt aufsuchen.

Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook