Home / Forum / Job & Karriere / Ich mache alles falsch - gestern auch noch doofe Aktion passiert

Ich mache alles falsch - gestern auch noch doofe Aktion passiert

3. April 2013 um 23:08

Hallo ihr Lieben.

Momentan qualmt mir ziemlich der Kopf, da ich täglichen Stress auf der Arbeit habe. Es hat sich so ergeben, dass ich inzwischen alleine in meinem Büro/Kundenempfang sitze und für sämtliche Tätigkeiten, die zum Thema "Büro" passen zuständig/verantwortlich bin (Buchführung, Telefonzentrale, Rechnungen schreiben, Bestellungen, sogar z.T. putzen uvm.). Anfangs dachte ich, dass ich das mit der richtigen Organisation schon schaffen werde aber ich bin da eher untauglich für. Ich bin einfach total unorganisiert und planlos. Außerdem ist es mir einfach zu viel Verantwortung die ich zu tragen habe. Jeder andere hat EIN Aufgabengebiet was er erfüllen muss aber ich habe (für mich persönlich) einfach zu viele. Ständig vergesse ich irgendwas und bekomme deswegen wieder einen Spruch ab. Sobald irgendetwas nicht passt, bin ich Schuld. Es gibt einfach keinen Tag an dem ich nicht irgendetwas vergeige auch wenn es nur in den Augen des Chefs so ist und eigentlich nicht der Wahrheit entspricht. Aber ich selber finde mich auch ungeeignet für meine derzeitige Stelle.

Nun hat sich gestern Nachmittag auch noch folgendes Ereignet:
Drei .... ich nenne sie mal "stark pigmentierte Ortsfremde" betraten die Firma als ich gerade allein dort war. Gestern war ich auch eh nur mit dem Chef alleine in der Firma aber der war in diesem Moment gerade mal für 5 Minuten weg. Es kommt quasi täglich vor, dass solche Leute zu uns kommen und in unserem Schrott hinter der Firma nach noch verwendbarem Zeug schauen wollen und ein paar Euro dafür zahlen. Mein Chef hat immer gesagt, dass die Leute gern in dem Schrott suchen können aber stets einer von uns dabei stehen soll damit nicht noch andere Sachen mitgenommen werden. Also habe ich gestern auch diese Männer nach draußen begleitet und mich auf gebrochenem Spanisch und Englisch von zwei Seiten belabern lassen. In dieser Zeit muss ein weiterer von denen in das Büro gegangen sein und hat unsere Tageskasse entwendet. Vom Geldbetrag her weniger dramatisch, da sich nur um die 70 - 80 darin befanden aber die Dreistigkeit wurmt mich schon extrem zumal die Geldkassette auch mit Drähten angebunden war.
Ausnahmsweise war in diesem Fall aber mal nicht ich die Schuldige, da ich ja wirklich nur nach Anweisungen des Chefs gehandelt habe und sowas auch noch nie passiert ist. Allerdings hat davon auch die Mutter des Chefs erfahren und diese Frau ist der totale Drache. Wirklich von der Sorte Mensch, die zum Lachen in den Keller gehen und eine Person, die mich ohnehin nicht in der Firma haben möchte, da ich ja ihrer Meinung nach gar nichts tun würde.
Jedenfalls war ich heute wirklich nur für 2 Minuten in der Küche neben meinem Büro und von dort aus hört man klar und deutlich, wenn die Eingangstür auf und zu geht. Ich habe allerdings absolut nichts gehört. Als ich dann zurück ins Büro ging stand die Mutter des Chefs dort und hat mir direkt eine Lehrstunde gegeben vonwegen "ich hätte schon wieder alles klauen können", "das ist hier ja auch so einfach was zu klauen", "wenn mir das einmal passiert ist lerne ich doch daraus", "schließ die Tür doch vorne ab wenn du nicht anwesend bist" und bla bla bla. Da ich wirklich NICHTS von ihrem Betreten gehört habe, gehe ich davon aus, dass sie sich bewusst reingeschlichen hat um mir mal wieder eins reinzuwürgen. Ich sitze aber generell nicht die ganze Zeit da vorne auf meinem Stuhl sondern ich MUSS wirklich ständig durch die Firma laufen um diverse Dinge zu klären. Wenn ich dann wirklich immer die Tür abschließen müsste, könnte ich den Betrieb auch gleich dicht machen und einen Zettel in die Tür hängen mit der Überschrift "sehr geehrte Kunden" und darunter ist ein Bild von meinem A****h.

Die ganze Firma geht dieser Frau generell überhaupt nichts an aber sie muss ständig vorbei kommen und klugscheißern! Als ich davon meinem Chef berichtet habe, hat er nur gegrinst und gemeint, dass er dazu nichts sagen möchte (er beschreibt seine Mutter aber selber als Drachen).
Nun bin ich einfach ziemlich am Boden und weiß nicht, was ich noch dort soll. Gerade diese Aktion gestern hat ja mal wieder ein tolles Licht auf mich geworfen und mein Selbstbewusstsein ziemlich beschädigt. Es wäre super, wenn jemand einen Tipp dazu hätte und mir vielleicht Ratschläge geben könnte, wie ich meine Aufgabenbereiche besser ordnen könnte

Mehr lesen

18. April 2013 um 14:39

Also...
zum einen: du hast das getan was dein Chef gesagt hat, wenn er dann nicht da ist kannst du eure Kunden ja nicht warten lassen.

zum anderen: ich kenne es, wir sind hier auch eine 2 Mann Firma und ich habe eig. alles von Rechnungen, Post, Bestellungen, Kunden, Auträge, Reklamationen etc. auf meinem Haupt, da mein Chef halt seine Sachen macht... (kommt um 10 und geht um 16 Uhr) - AZ von 08:15 - 17:00 Uhr.. na ja... aber es funktioniert, es ist nu ein Chaos wenn ich aus dem Urlaub komme und seine Fehler ausbessern darf o.O... nun gut ich 23 direkt aus der Ausbildung darin und schaff es. Du bist 25 und überfordert (wobei wegen dem Putzen.. never!!! würde ich auch nicht einsehen, dass musste ich in der Lehre machen aber hier gibts Putzen). Hat dein Chef mit dir gesprochen dass du nun alles alleine machen darfst? Hat sich dein Gehalt angepasst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2013 um 9:27

Prioritäten setzen...
... das ist Dein Problem.

Die geklaute Kasse ist ein gutes Beispiel dafür. Der Chef war weg, Du warst allein mit den Männern - hast also so gehandelt, wie man es Dir gesagt hat: Die beiden Männer nicht ohne Aufsicht im Schrott wühlen lassen. ABER: die unbeaufsichtigte Kasse und Tür hast Du "vergessen" bzw. als unwichtiger erachtet...

Die Kasse und damit auch die unbeaufsichtigte Tür hätten aber Priorität gehabt. Nicht die Typen, die umsonst im Schrott rumsuchen! Der Chef war weg - also sage ich den Typen eben, dass sie in einer halben Stunde bitte nochmal kommen sollen, wenn eben genug Leute da sind - zum Begleiten und zur Kassen- und Türaufsicht.

Davon abgesehen: Eine Tür, die sich "unhörbar" öffnen lässt, stellt ebenfalls ein Risiko dar. Dagegen gibt es aber auch Möglichkeiten: Eine Türglocke oder ein anderes akustisches Signal, das anzeigt, dass jemand reingekommen ist! Damit hättest Du evtl. auch gehört, dass noch eine dritte Person reingekommen wäre! Sowas muss aber initiiert werden, von alleine wächst keine Signal an der Tür!

Generell würde ich mir an Deiner Stelle einfach mal eine Liste Deiner Aufgaben machen und sie nach Priorität ordnen. Was ist am wichtigsten? Weniger wichtig? Gar nicht wichtig? Was muss zuerst erledigt werden? Was dann, was danach? Was ist grundlegend, damit der Laden läuft? Welche Aufgaben kommen danach? Außerdem: Welche Aufgaben sind zu viel und fallen nicht in Deinen Bereich? - Das Putzen zum Beispiel - da würde ich zu meinem Chef sagen, dass das nach Feierabend gern die Putzfrau machen kann, das fällt nicht in Deinen Aufgabenbereich!

Du musst schlicht und einfach lernen, Prioritäten zu erkennen, Dich klar abzugrenzen und Dich nicht ständig für alles verantwortlich/ schuldig zu fühlen. Werde Dir im Klaren darüber, was Du kannst und wo evtl. noch Lernbedarf besteht. Letzteres ist keine Schande, sondern stellt auch eine Chance dar, sich weiterzuentwickeln.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Mein Chef schickt mich immer vor
Von: brogan_12866700
neu
13. März 2012 um 11:46

Natural Deo

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen