Home / Forum / Job & Karriere / Ich weiß langsan nicht mehr weiter, stressiger Beruf

Ich weiß langsan nicht mehr weiter, stressiger Beruf

6. Oktober 2018 um 15:24

Hallo
Ich arbeite in einem Postunternehmen nachts und auch meistens länger als 8 Stunden, zudem soll ich dort so schnell wie möglich sein und dabei darf genau kein Fehler passieren.. wie soll es auch anders sein dort herscht so ein schlechter Umgangston. Erst mal zu meiner person ich hab ein Handicap ,deswegen bin ich langsamer als die anderen zudem bin ich sehr tollpatschig und seh sehr jung aus, alle anderen in der Abteilung sind alle um den Dreh von 50 Jahren. Vor paar Jahren hab ich ne Ausbildung als Bürokauffrau gemacht und hab danach nix gefunden. Erstmal bin ich ins Call Center wo ich schnell wieder gekündigt habe. Meine Eltern waren so enttäuscht von mir dass ich so schnell gekündigt habe. Dass ich mir schnell was neues gesucht habe . Erst waren alle nett ich hab auch alles pferkt gemacht so wie die das haben wollten nach einem Monat hat sich das drastisch geändert. Tag für Tag werde ich von den Kollegen dermaßen beobachtet und in jeder Minuten wo ich die sachen nicht haargenau so mache wie sie das gerade wollen werde ich angemeckert sogar manchmal angeschrien, dadurch dass der Job so stressig ist und die nicht mehr die jüngsten, wird auch oft durch deren vergesslichkeit ausgeschimpft weil die dann die Reihenfolge durcheinanderbringen. Nur ich werde so behandelt. Seit dem bin ich so unkonzentriert geworden, mache Fehler wo ich denke wie schaft man das und dann ist das geschrie natürlich groß. Ich hab mir immer gedacht die Leute sind einfach so aber man ärgert sich ja trotzdem innerlich wenn man so angeschrien wird. Kommt jetzt bitte nicht mit geh mal zur Chefin weil die ist fast noch heftiger drauf. Die kleinen Fehler vertuschen wir auch immer, niemlich nicht nur mir passieren viele sondern allen da. Ein Jahr hab ich alles in mich reingefressen, hatte dort keinen zum reden. Gottseidank wurden danach zwei andere Kolleginnen eingestellt die mich verstehen und auch nett zu mir sind. Deren Meinung ist das ich mir schnell was anderes suchen soll. Nur das für mich mit meinem Handicap überhaupt nicht leicht ist und ich mich nicht irgendwo bewerben will, um nicht mehr an so was zu kommen. Zudem muss ich meine Wohnung bezahlen die immoment das einzig schöne in meinem Leben ist. also kommt ne neue Ausbildung oder Teilzeit nicht infrage. Manchmal Versuch ich das zu verstehen warum man sich sich so verhält? Ich hab immer gedacht dass ich ganz normal bin außer meinen Handicap. Jetzt hab ich kein selbstbewusstsein und fühl mich wie was anderes wie ein dummer Mensch. Ich bin zuhause auch öfters am heulen. Durch den Stress bin ich unkonziert, vergesslich ,geworden, der Satz Bau ist bei mir plötzlich wie beim Ausländer und hab auch haarausfall, ich hoffe jedenfalls das es der Stress ist. Hatte ne Schildrüsenunterfunktion, aber laut Arzt waren meine blutwerte ohne medikamente plötlich okay, also hab ich keine schilddrüsenunterfunktion mehr. Ich hab irgendwie Angst dass ich für einen neuen Job zu dumm rüberkomme.

Mehr lesen

8. Oktober 2018 um 9:42
In Antwort auf jhorn1

Hallo 
Ich arbeite in einem Postunternehmen nachts und auch meistens länger als 8 Stunden, zudem soll ich dort so schnell wie möglich sein und dabei darf genau kein Fehler passieren.. wie soll es auch anders sein dort herscht  so ein schlechter Umgangston.  Erst mal zu meiner person ich hab ein Handicap ,deswegen bin ich langsamer als die anderen zudem bin ich sehr tollpatschig und seh sehr jung aus, alle  anderen in der Abteilung sind alle um den Dreh von 50 Jahren. Vor paar Jahren  hab ich ne Ausbildung als Bürokauffrau gemacht und hab danach nix gefunden. Erstmal bin ich ins Call Center wo ich schnell wieder gekündigt habe. Meine Eltern waren so enttäuscht von mir dass ich so schnell gekündigt habe. Dass ich mir schnell was neues gesucht habe . Erst waren alle nett  ich hab auch alles pferkt gemacht so wie die das haben wollten nach einem Monat hat sich das drastisch geändert. Tag für Tag werde ich von den Kollegen dermaßen beobachtet und in jeder Minuten wo ich die sachen nicht haargenau so mache wie sie das gerade wollen werde ich angemeckert sogar manchmal angeschrien, dadurch dass der Job so stressig ist und die nicht mehr die jüngsten, wird auch oft durch deren vergesslichkeit ausgeschimpft weil die dann die Reihenfolge durcheinanderbringen. Nur ich werde so behandelt. Seit dem bin ich so unkonzentriert geworden, mache Fehler wo ich denke wie schaft man das und dann ist das geschrie  natürlich groß. Ich hab mir immer gedacht die Leute sind einfach so aber man ärgert sich ja trotzdem innerlich wenn man so angeschrien wird. Kommt jetzt bitte nicht mit geh mal zur Chefin  weil die ist fast noch heftiger drauf. Die kleinen Fehler vertuschen wir auch immer, niemlich nicht nur mir passieren viele sondern allen da. Ein Jahr hab ich alles in mich reingefressen,  hatte dort keinen zum reden.  Gottseidank wurden danach zwei andere Kolleginnen eingestellt die mich verstehen und auch nett zu mir sind. Deren Meinung  ist das ich mir schnell was anderes suchen soll. Nur das für mich mit meinem Handicap überhaupt nicht leicht ist und ich mich nicht irgendwo bewerben will, um nicht mehr an so was zu kommen. Zudem muss ich meine Wohnung bezahlen die immoment das einzig schöne in meinem Leben ist. also kommt ne neue Ausbildung oder Teilzeit nicht infrage. Manchmal Versuch ich das zu verstehen warum man sich sich so verhält?  Ich hab immer gedacht dass ich ganz normal bin außer meinen Handicap. Jetzt  hab ich kein selbstbewusstsein und fühl mich wie was anderes wie ein dummer Mensch. Ich bin zuhause auch öfters am heulen. Durch den Stress bin ich unkonziert, vergesslich ,geworden, der Satz Bau ist bei mir plötzlich wie beim Ausländer und hab auch haarausfall, ich hoffe jedenfalls das es der Stress ist. Hatte ne Schildrüsenunterfunktion, aber laut Arzt waren meine blutwerte ohne medikamente plötlich okay, also hab ich keine schilddrüsenunterfunktion mehr. Ich hab irgendwie Angst dass ich für einen neuen Job zu dumm rüberkomme.

mit Deinem Handicap hast Du doch auch Ansprechpartner, die Dich unterstützen können? Beim Arbeitsamt und anderswo? Nimm das in Anspruch!

Hast Du einen entsprechenden anerkannten GdB? Von kleiner 50? Dann solltest Du einen Gleichstellungsantrag stellen. Oder ist der größer 50? Dann weiß es Dein Arbeitgeber vermutlich auch und bekommt zudem extra Fördergelder, eben WEIL Du langsamer bist - da brauchst Dir auch keine Gedanken machen, Dein Arbeitgeber erhält ja dafür einen Ausgleich.

Deiner Familie kannst Du sagen, die sollen mal die Luft anhalten.

Etwas anderes suchen - klar, aber ohne zu kündigen wäre sinnvoll. Schreibe nebenbei Berwebungen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2018 um 14:36
In Antwort auf jhorn1

Hallo 
Ich arbeite in einem Postunternehmen nachts und auch meistens länger als 8 Stunden, zudem soll ich dort so schnell wie möglich sein und dabei darf genau kein Fehler passieren.. wie soll es auch anders sein dort herscht  so ein schlechter Umgangston.  Erst mal zu meiner person ich hab ein Handicap ,deswegen bin ich langsamer als die anderen zudem bin ich sehr tollpatschig und seh sehr jung aus, alle  anderen in der Abteilung sind alle um den Dreh von 50 Jahren. Vor paar Jahren  hab ich ne Ausbildung als Bürokauffrau gemacht und hab danach nix gefunden. Erstmal bin ich ins Call Center wo ich schnell wieder gekündigt habe. Meine Eltern waren so enttäuscht von mir dass ich so schnell gekündigt habe. Dass ich mir schnell was neues gesucht habe . Erst waren alle nett  ich hab auch alles pferkt gemacht so wie die das haben wollten nach einem Monat hat sich das drastisch geändert. Tag für Tag werde ich von den Kollegen dermaßen beobachtet und in jeder Minuten wo ich die sachen nicht haargenau so mache wie sie das gerade wollen werde ich angemeckert sogar manchmal angeschrien, dadurch dass der Job so stressig ist und die nicht mehr die jüngsten, wird auch oft durch deren vergesslichkeit ausgeschimpft weil die dann die Reihenfolge durcheinanderbringen. Nur ich werde so behandelt. Seit dem bin ich so unkonzentriert geworden, mache Fehler wo ich denke wie schaft man das und dann ist das geschrie  natürlich groß. Ich hab mir immer gedacht die Leute sind einfach so aber man ärgert sich ja trotzdem innerlich wenn man so angeschrien wird. Kommt jetzt bitte nicht mit geh mal zur Chefin  weil die ist fast noch heftiger drauf. Die kleinen Fehler vertuschen wir auch immer, niemlich nicht nur mir passieren viele sondern allen da. Ein Jahr hab ich alles in mich reingefressen,  hatte dort keinen zum reden.  Gottseidank wurden danach zwei andere Kolleginnen eingestellt die mich verstehen und auch nett zu mir sind. Deren Meinung  ist das ich mir schnell was anderes suchen soll. Nur das für mich mit meinem Handicap überhaupt nicht leicht ist und ich mich nicht irgendwo bewerben will, um nicht mehr an so was zu kommen. Zudem muss ich meine Wohnung bezahlen die immoment das einzig schöne in meinem Leben ist. also kommt ne neue Ausbildung oder Teilzeit nicht infrage. Manchmal Versuch ich das zu verstehen warum man sich sich so verhält?  Ich hab immer gedacht dass ich ganz normal bin außer meinen Handicap. Jetzt  hab ich kein selbstbewusstsein und fühl mich wie was anderes wie ein dummer Mensch. Ich bin zuhause auch öfters am heulen. Durch den Stress bin ich unkonziert, vergesslich ,geworden, der Satz Bau ist bei mir plötzlich wie beim Ausländer und hab auch haarausfall, ich hoffe jedenfalls das es der Stress ist. Hatte ne Schildrüsenunterfunktion, aber laut Arzt waren meine blutwerte ohne medikamente plötlich okay, also hab ich keine schilddrüsenunterfunktion mehr. Ich hab irgendwie Angst dass ich für einen neuen Job zu dumm rüberkomme.

Das hört sich aber alles nicht gut an. Wieso kommt denn ein anderen Job für dich nicht in Frage, wenn es dir dort gar nicht gefällt? Du beisst dich jetzt schon ein Jahr dort durch, wieso tust du dir das an, wenn es dir gesudnheitlich dadurch immer schlechter geht? Du musst ja nicht sofort kündigen und dann erst nach einem neuen Job suchen. Such doch jetzt nach einem neuen Job und erst wenn du einen hast, dann kündige. So musst du dir keinen Kopf machen, wie du finanziell über die Runden kommst, da du ja nie arbeitslos bist, sondern fließend in deinen neuen Job übergehen kannst. Ich würde dir auch empfehlen, dass du vllt überlegst zur Unterstützung und um deine innere Kraft wieder zurückzubekommen, pflanzliche Medikamente zu nehmen. Ich nehm bei extremen Stress in der Arbeit immer Sedariston. Ein Mittel aus der Apotheke, besteht aus Johanniskraut und Baldrian. Es hilft mir durch schwierige Zeiten und stärkt mein Selbstwertgefühl und meine Motivation. Ich denke, du schaffst das schon!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Neue Arbeitsstelle befristet, aber Kinderwunsch
Von: daisyme95
neu
17. November 2018 um 1:20

Natural Deo

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen