Home / Forum / Job & Karriere / Irgendwie immer das falsche Büro

Irgendwie immer das falsche Büro

8. Juli 2011 um 15:53

Also ich verzweifle wirklich langsam.

Es hat schon in der Ausbildung (Steuerfachangestellte) angefangen. Meine damalige Chefin meinte mich permanent anmeckern und kritisieren zu müssen. Die älteren Festangstellten haben bei diesem Trend erfreulicherweise( nicht meinerseits) mitgemacht. Ich habe die 2 1/2 Jahre zwar tapfer ertragen, auch wenn die eine oder andere Auszubildene relativ schnell wieder weg war ... nein nein, was ich einmal anfange mache ich zuende...

Dann habe ich gleich nach der Ausbildung in ein anderes Büro gewechselt - da waren die Kolegen und Kolleginnen wirklich alle sehr nett - das blöde war nur, dass mein Chef irgendwie den Zwang hatte mtl. jemanden zu kündigen und irgendwen neues einzustellen. Dort habe ich es dann ca. 11 Monate ausgehalten, jeden Tag mit dem Gedanken ins Büro zu kommen und nicht zu wissen ob das der letzte Tag ist - nein, das macht keinen Spaß.

Glücklicherweise bin ich zeitgleich aber auch ca. 50 km weit weg gezogen, sodass ich meinen Wechsel gut begründen konnte.

Ja und dann ... endlich - ein Traumjob ... super Büro, schnuckelig, gemütlich, richtig familiar ... der Chef war richtig nett - die Kollegen ebenfalls...

Pustekuchen - nach ca. 6 Monaten kam eine Kollin wieder (diese hatte ich nur eine Woche kennengelernt und dann hat sie 6 Monate Auszeit gehabt). Und BÄNG - die waren alle wie mutiert - die "rote Hexe" so wie ich sie nannte hat echt alle gegeneinander ausgespielt - meinen Chef um den Finger gewickelt, etc. Ich kam mir vor wie in einem ganz ganz schlechtem Film ...

Naja, ich hab mich zusammengerissen ... 1,6 Jahre und dann - dann wollte ich das sich etwas ändert, bin zu meinem Chef gegangen und habe eine Aussprache gewollt (in angemessenem Ton selbstverständlich). Jaa ... ein paar Tage später hab ich dann meine Kündigung erhalten (aus betrieblichen Gründen - natürlich). Da es ein Betrieb unter 10 Angestellten war - konnte ich nicht einmal was dagegen machen. Ich war schockiert - nicht weil ich da nicht mehr hinmusste, sondern weil ich noch nie gekündigt wurde. Am selben Abend habe ich gleich via eMail Bewerbungen verschickt - am nächsten Tag hatte ich schon 5 Vorstellungsgespräche und was soll ich sagen - 6 Tage nach meiner Kündigung habe ich einen neuen Vertrag unterschrieben.

Und - möchte jemand raten? Es ist sowas von ätzend in diesem Büro hier!!!

Seit 8 Monaten bin ich jetzt hier und will einfach nur hier raus. Ich liebe meinen Beruf - aber ich befürchte langsam, das ich als netter, ruhiger, natürlicher Mensch einfach nicht in diese arrogante Steuerwelt passe und es egal wo ich hingehe nur schief gehen kann ?!?!

Kennt jemand so etwas auch? Es kann doch nicht sein das jedes Büro so ist ...

Mehr lesen

14. Juli 2011 um 10:16

Hm....
entweder hast du kein gutes händchen bei der wahl deines arbeitgebers, oder dir fehlt einfach noch die gelassenheit manche dinge abzuschütteln, ich meine das berühmte dicke fell.
wünsche dir jedenfalls viel glück, dass du irgendwann da landest, wo es für dich stimmig ist und auch bleibt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2011 um 20:11
In Antwort auf saule_12862074

Hm....
entweder hast du kein gutes händchen bei der wahl deines arbeitgebers, oder dir fehlt einfach noch die gelassenheit manche dinge abzuschütteln, ich meine das berühmte dicke fell.
wünsche dir jedenfalls viel glück, dass du irgendwann da landest, wo es für dich stimmig ist und auch bleibt


Ja, kann beides gut möglich sein
Augen zu und durch leider ...

Danke und liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2011 um 14:28

Kommt mir bekannt vor
ja, dieses Gefühl kenne ich. Ich versuche auch noch einen Weg durch den Arbeitsdschungel zu finden. Es ist normal, dass man verzweifelt. Hast Du irgendwelche Hobbys, wo Du Dich definieren kannst? Vielleicht einen netten Freundeskreis oder Familie wo Du Kraft tanken kannst? Ich glaube diese Branche erfordert Biss und für nette Leute gibt es dort keinen Platz...Kannst Du Dich selbständig machen oder als freier Mitarbeiter arbeiten? Manchmal entstehen auch per Zufall Ideen oder neue Wege. Ich drücke Dir die Daumen, dass es wieder aufwärts geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2011 um 1:06

Ich glaube...
Du verwechselst ein Betrieb oder Büro immer mit einer Familie und aus diesem Grund fühlst Du Dich nirgends wohl.
Aber hoppla, die Steuerwelt ist nicht arrogant da beleidigst Du mich aber. Es ist halt so das Steuerberater trockene Menschen sind, aber Privat sind die in Ordnung.
Du solltest an Dir etwas arbeiten denke ich, Du willst doch nicht alle Monate Deine Stelle wechseln. Manchmal liegt es an einem selber und man kommt erst später darauf.
Vielleicht bist Du auch etwas zu Mitteilungsbedürftig das ist in diesem Berufszweig nicht förderlich wo es doch um viele Steuergeheimnisse geht.
Siehst Du am Anfang des Jahres habe ich auch eine Steuerfachgehilfin gesucht und 30 Bewerbungen bekommen, nun habe ich auch so ein junges Mädel die bereit ist dazu zu lernen und den Umgang mit Mandanten lernt.

Ich wünsche Dir viel Erfolg Du bist noch jung bestimmt findest Du eine Arbeitsstelle die Dir mehr Spass macht.

Mein Schreiben ist nicht böse gemeint, ich kenne die Problematik. Alles gute für Dich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen