Home / Forum / Job & Karriere / Ist das okey was meine Chefin macht

Ist das okey was meine Chefin macht

24. Februar 2014 um 19:00

Ich arbeite zur zeit in einem Supermarkt als Aushilfe und bekomme eine Lieferung hingestellt die normalerweise in 6 Stunden von einer Person eingeräumt werden kann, von mir wird aber verlangt, das ich die am besten in 2-3 stunden schaffe und mir mittendrin noch andere Aufgaben erteilt werden und die ganzen Regale vor einer Woche umgeräumt wurden und ich jetzt leider alles nicht mehr so schnell finde.

Ich werde auch immer für alles verantwortlich gemacht was meine Kolleginnen rum stehen lassen und wenn ich mal nachfrage, wenn ich die Chefin nicht richtig verstanden habe, wird mir gesagt, das ich dumm bin.

Nun sagte mir meine Chefin, das wenn ich mich nicht ändere, kündigt sie mir.

Also meine Frage wäre ob sie mich einfach kündigen kann, nur weil ich ihr zu langsam bin.

Vielen Dank wenn mir jemand helfen kann.

Mehr lesen

25. Februar 2014 um 21:22

Ich hoffe ich drücke mich einigermassen verständlich aus
Wir haben keinen Arbeitsvertrag und mündlich wurde nur besprochen, dass ich an der Kasse arbeiten soll und die Waren für meinen Bereich verräumen soll. Auf dem Plan steht immer, dass ich von 8 bis 12 Uhr arbeiten soll und die Lieferung einräumen soll, aber seit umgeräumt wurde finde ich manches nicht mehr ganz so schnell und sobald ich ein neues Etikett brauche stehe ich 5 minuten an dem Computer bis es endlich rauskommt, somit brauche ich manchmal bis 12.30 bis ich fertig bin.

Ja klar sage ich wenn es nicht meine Schuld ist aber sie rollt immer nur mit den Augen und glaubt mir nicht.

Bei uns sind für jeden. Bereich meistens 2-4 Leute die die Lieferung einräumen aber egal wieviel in meinem Bereich geliefert wurde bin ich allein oder zusammen mit einer von der Kasse die Ihre Sachen aber immer überall rum stehen lassen und es nicht zu ende bringen was sie anfangen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2014 um 7:16

Nee, zu langsam...
ist kein Kündigungsgrund. Aber sie wird in die Kündigung sicher nicht den wahren Grund reinschreiben. Seit ihr mehr als 10 Angestellte? Dann gilt das Kündigungsschutzgesetz, das kannst du ausgooglen. Bei weniger als 10 Leute hast Du Pech, dann braucht die Chefin keinen Kündigungsgrund für eine wirksame Kündigung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2014 um 15:33
In Antwort auf fiona_12249026

Nee, zu langsam...
ist kein Kündigungsgrund. Aber sie wird in die Kündigung sicher nicht den wahren Grund reinschreiben. Seit ihr mehr als 10 Angestellte? Dann gilt das Kündigungsschutzgesetz, das kannst du ausgooglen. Bei weniger als 10 Leute hast Du Pech, dann braucht die Chefin keinen Kündigungsgrund für eine wirksame Kündigung.

Wir sind,
viel mehr wie 10, ja hab ich alles schon gegooglet, aber bei uns geht das alles nicht so zu wie es sein sollte.
Ich habe auch gefragt ob wir eine Kündigungsfrist haben, aber mir wurde gesagt das wir von heute auf morgen kündigen können.
Da wird sie natürlich nicht den richtigen Grund rein schreiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2014 um 10:22

Das ist nicht so einfach ...
Laut deinem letzten Beitrag hast du keinen Arbeitsvertrag, sondern nur eine mündliche Vereinbarung. Jetzt kommt es noch darauf an, wie lange du schon dort arbeitest bzw. wie lange du dort arbeiten sollst ... denn ein mündlicher Arbietsvertrag genügt nur, wenn du nicht länger als 6 Monate dort arbeitest. Andernfalls müssen alle wichtigen Bedingungen wie Arbeitszeit, Urlaub, Kündigungsfristen schriftlich festgehalten werden. Dies muss spätestens einen Monat nach der mündlichen Vereinbarung erfolgen und von beiden unterzeichnet werden. Hier steht das ganz gut beschrieben, auch was man machen kann, wenn dies nicht der Fall ist: http://www.anwalt.de/rechtstipps/kein-schriftlicher-arbeitsvertrag-arbeitgeber-ist-zur-schriftlichen-niederschrift-verpflichtet_027444.html

Deshalb ist es jetzt nicht so einfach zu sagen, ob dir deine Chefin einfach kündigen kann. Generell ist es aber so, wie bereits erwähnt, dass wenn in einer Firma mehr als 10 Mitarbeiter beschäftigt sind und man länger als 6 Monate dort arbeitet, darf der Arbeitgeber einem Arbeitnehmer nur personen-, verhaltens- oder betriebsbedingt kündigen. Hier muss aber auf jeden Fall vorher eine Abmahnung erfolgen.

Aber du sollstest in jedem Fall erst einmal den ersten Punkt klären, denn damit wird ja normalerweise deine Kündigungsfrist festgelegt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2014 um 11:49

Naja,
Soweit ich weiss hat eine andere Aushilfe auch keinen Vertrag wir haben nur einen Personalbogen ausgefüllt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2014 um 11:53
In Antwort auf mirna_11876899

Das ist nicht so einfach ...
Laut deinem letzten Beitrag hast du keinen Arbeitsvertrag, sondern nur eine mündliche Vereinbarung. Jetzt kommt es noch darauf an, wie lange du schon dort arbeitest bzw. wie lange du dort arbeiten sollst ... denn ein mündlicher Arbietsvertrag genügt nur, wenn du nicht länger als 6 Monate dort arbeitest. Andernfalls müssen alle wichtigen Bedingungen wie Arbeitszeit, Urlaub, Kündigungsfristen schriftlich festgehalten werden. Dies muss spätestens einen Monat nach der mündlichen Vereinbarung erfolgen und von beiden unterzeichnet werden. Hier steht das ganz gut beschrieben, auch was man machen kann, wenn dies nicht der Fall ist: http://www.anwalt.de/rechtstipps/kein-schriftlicher-arbeitsvertrag-arbeitgeber-ist-zur-schriftlichen-niederschrift-verpflichtet_027444.html

Deshalb ist es jetzt nicht so einfach zu sagen, ob dir deine Chefin einfach kündigen kann. Generell ist es aber so, wie bereits erwähnt, dass wenn in einer Firma mehr als 10 Mitarbeiter beschäftigt sind und man länger als 6 Monate dort arbeitet, darf der Arbeitgeber einem Arbeitnehmer nur personen-, verhaltens- oder betriebsbedingt kündigen. Hier muss aber auf jeden Fall vorher eine Abmahnung erfolgen.

Aber du sollstest in jedem Fall erst einmal den ersten Punkt klären, denn damit wird ja normalerweise deine Kündigungsfrist festgelegt.

Also,
Ich arbeite jetzt seit 6 Monaten dort. Urlaub hat, glaube ich, keine der Aushilfen und auch keinen Vertrag. Wir mussten nur einen Bogen ausfüllen, auf dem wir unsere Personalien abgeben mussten und nur dort steht wieviel wir pro Stunde bekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest