Home / Forum / Job & Karriere / Job und ich bin zu sensibel dafür! Arge engt mich aber ein!

Job und ich bin zu sensibel dafür! Arge engt mich aber ein!

18. August 2012 um 0:49

Einen schönen guten Abend,

Ich bin schon seit fünf Jahren arbeitssuchend. Habe zwei Ausbildungen absolviert und auch schon jeweils etwas Berufserfahrung sammeln können. Leider ist irgendwie in den letzten Jahren der Wurm drin.

Irgendwie hat es wohl nie gepasst. Nun hatte ich mal wieder ein Angebot vom Arbeitsamt bekommen. Und es ist auch so das mir mittlerweile echt die Decke auf den Kopf fällt. Nur hat dieser Arbeitsplatz jede Menge negative Eigentschaften die mich einfach so unglücklich machen.

Das erste ist das es nicht der direkte Bereich ist in dem ich es mir wünsche. Aber ok damit könnte ich noch leben. Täglich kommen dann 2 Stunden Hin und zwei Stunden Rückfahrt auf mich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu. Es ist glaube die allerschlimmste Ecke die es hier in nächster "Nähe" gibt. Am ersten Tag als ich dahin lief begegnete mir eine rießige Blutlage auf der Straße. An einem Nachmittag beobachtete ich die Straßenreinigung wie sie mit dicken Lederhandschuhen Junkiematerial aus einer Parkanlage entfernten. Der Chef hat einen ziemlichen krassen Umgangston. Und der Lohn beträgt dann gerade Mal um die 800,- netto. Auch die Arbeitsmittel und Werkzeuge die mir zur Verfügung stehen sind aus dem Steinzeitalter. Die Kamera mit der ich arbeiten muss hat gerade mal einen internen Speicher auf der ca. 10 Bilder zu speichern gehen. Da ich da Produktfotografie mache und auch Serien fotografieren muss verliere ich zwischendurch durch das runterladen von der Kamera meine Einstellungen. Oder auch die Akkus muss man zehn Mal am Tag wechseln. Die Maus ist auch schrecklich. Sie bewegt sich kaum. Oh Mann! Auch sind die Männchen und Weibchentoiletten zusammen in einem Raum. Na Wahnsinn!!!

Ich finde das sind ziemliche viele Contras. Ich habe auch im Moment eine ziemlich doofe Phase meines Lebens erwischt. Hatte selbst Drogenprobleme und litt oft unter Gewalteinflüssen. Ich weiß genau was dort abgeht und es macht mir einfach nur Angst da zu sein um an der Haltestelle zu warten. Auch muss ich ein kleines Stück von da aus laufen bis zur Firma.Es ist schrecklich. Nirgends wohnt einer. Mache schon seit fast einer Ewigkeit Therapien dagegen um mich sicherer zu fühlen. Das Amt weiß allerdings nichts von den Angstzuständen. Mir war es wichtig weiterhin im Alltag zu bleiben und Arbeit zu finden und was sonst so anfällt. Eine Krankschreibung kam für mich deshalb nie in Frage während meiner Therapiezeit. Bin aber einfach zu sensibel für diese Gegend.

Habt ihr vielleicht einen Tip für mich wie ich vielleicht mit dem Chef da reden könnte. Ich meine es ist ok da im Team. Aber das ist glaube auch schon alles was ich positiv von dort berichten kann. Im Moment mache ich da ein Praktikum. Das geht noch bis nächsten Mittwoch.

Vielen Dank schon Mal an Euch im Voraus.

Mehr lesen

20. August 2012 um 23:17

Hey glyzinie
ok die Maus ist ein austauschbares Element.

Und die Gegend ist für mich deshalb so gefährlich weil ich weiß was da abgeht und eben selbst damit zu kämpfen hatte aus solch einer Szene herauszukommen. Meine Angst ist es wieder abzurutschen. Bin eben immer geflüchtet um mich zu schützen. Und nun steh ich da täglich mittendrin. Ich mache zwar schon seit langer Zeit Therapie, jedoch ist meine Angst berechtigt. Im Moment habe ich eine soclhe Möglichkeit zumindest teilweise gefunden ... wäre nur so gern wieder selbstständig und ungern von dritten abhängig.

Weiß das auch eine solche seelische Behinderung eben eine Behinderung ist und es einem nicht gerade einfach macht.

Auch die Geimeinsamen Toiletten sind für mich sehr schwierig nach meiner negativen Erfahrung. Es ist verdammt hart damit Kompromisse einzugehen.

Aber im groben ist es wahrscheinlich nur meine extreme Angst mich darauf einzulassen.

Vielen Dank für Deine Antwort. Es hilft etwas wenn man reden kann ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2012 um 0:01

Hi
Also ich kann dich voll verstehen. Ich an deiner stelle wurde zum Arzt gehen und ihn bitten, dir ein atest auszustellen, das du in diesem Bereich und Gegend definitiv nicht arbeiten kannst.
Denn ich glaube das das für deine Therapie nicht gut ist. Und Vorallem nicht wenn du so sensibel bist.
Dieses atest kannst du dann im Arbeitsamt vorlegen und dann müssen sie dir was anderes suchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2012 um 19:24
In Antwort auf yseult_12298817

Hi
Also ich kann dich voll verstehen. Ich an deiner stelle wurde zum Arzt gehen und ihn bitten, dir ein atest auszustellen, das du in diesem Bereich und Gegend definitiv nicht arbeiten kannst.
Denn ich glaube das das für deine Therapie nicht gut ist. Und Vorallem nicht wenn du so sensibel bist.
Dieses atest kannst du dann im Arbeitsamt vorlegen und dann müssen sie dir was anderes suchen.

Hey jesserl,
vielen Dank erstmal für Deine Antwort und das Verständis. Es ist ja auch nicht so das ich gern rumgammel. Wünsche mir nichts sehnlicher als einen gefestigten Alltag in dem ich zurecht kommen kann. Leider bin ich auch schon fünf Jahre heim und das geht mir ziemlich auf den Zeiger.

Wie läuft das mit dem Attest? Ist das ein Krankenschein oder nur die Bestätigung darüber das dieser oder welcher Punkt für mich nicht möglich ist.

Den Beruf mag ich ja sehr gern und ich weiß das in dieser Branche es üblich eigenartige Chefs zu haben. Nur auch da gibt es eben Grenzen meinerseits.

Die Trainingsmaßnahme ging erst nur letzte Woche, dann wurde sie einfach verlängert. Gestern begann dann der zweite Abschnitt. Er wollte es unbedingt verlängern und fragt mich doch gestern schon wie ich mich entscheide. Was soll das? Also das finde ich echt unter dem Strich. Er brauch mich und nutzt mich aus.

Habe ihm danngesagt nö ich möchte nun auch meine Praktikumszeit plus eine Nacht darüber schlafen zu dürfen um die Entscheidung festzulegen. Fühle mich e bissl verarscht von ihm.

Auch hatte ich heute das Gefühl das er mich Spießrouten laufen lässt. Er hat kein einziges Wort mit mir gewechselt außer guten Morgen und Malzeit. Der Typ in meinem Büro der macht ständig doofe Sprüche und trifft mich auch sehr damit. Es ist als würde er mir die Vergangenheit aus dem Gesicht ablesen können. Er hat sich auf jeden Fall unbeliebt gemacht bei mir. Er soll mich einarbeiten und ist überhaupt nicht bei der Sache. Er labert mich nur mit Zeugs zu. Aber eigentlich sucht er garnicht das Gespräch ... er quackt nur. Kann mich da auch garnicht auf meine Aufgaben konzentrieren.

Ach Mist morgen ist Entscheidung ... Habe Angst for Konsequenzen wenn ich ablehne und Angst vor der Zukunft. Hatte gerade etwas Stabilität gefasst und mich zumindest in der Lage gefühlt wieder Arbeit aufzunehmen. Habe schon einmal einen Job im januar verbockt. Aber ich war noch nicht soweit. Es war ein Versuch wert. Aber es macht einen traurig wenn man gern möchte aber es eigentlich garnicht schafft ...

Grüße Kamillenbluete

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2012 um 20:56
In Antwort auf sl`ine_12066675

Hey jesserl,
vielen Dank erstmal für Deine Antwort und das Verständis. Es ist ja auch nicht so das ich gern rumgammel. Wünsche mir nichts sehnlicher als einen gefestigten Alltag in dem ich zurecht kommen kann. Leider bin ich auch schon fünf Jahre heim und das geht mir ziemlich auf den Zeiger.

Wie läuft das mit dem Attest? Ist das ein Krankenschein oder nur die Bestätigung darüber das dieser oder welcher Punkt für mich nicht möglich ist.

Den Beruf mag ich ja sehr gern und ich weiß das in dieser Branche es üblich eigenartige Chefs zu haben. Nur auch da gibt es eben Grenzen meinerseits.

Die Trainingsmaßnahme ging erst nur letzte Woche, dann wurde sie einfach verlängert. Gestern begann dann der zweite Abschnitt. Er wollte es unbedingt verlängern und fragt mich doch gestern schon wie ich mich entscheide. Was soll das? Also das finde ich echt unter dem Strich. Er brauch mich und nutzt mich aus.

Habe ihm danngesagt nö ich möchte nun auch meine Praktikumszeit plus eine Nacht darüber schlafen zu dürfen um die Entscheidung festzulegen. Fühle mich e bissl verarscht von ihm.

Auch hatte ich heute das Gefühl das er mich Spießrouten laufen lässt. Er hat kein einziges Wort mit mir gewechselt außer guten Morgen und Malzeit. Der Typ in meinem Büro der macht ständig doofe Sprüche und trifft mich auch sehr damit. Es ist als würde er mir die Vergangenheit aus dem Gesicht ablesen können. Er hat sich auf jeden Fall unbeliebt gemacht bei mir. Er soll mich einarbeiten und ist überhaupt nicht bei der Sache. Er labert mich nur mit Zeugs zu. Aber eigentlich sucht er garnicht das Gespräch ... er quackt nur. Kann mich da auch garnicht auf meine Aufgaben konzentrieren.

Ach Mist morgen ist Entscheidung ... Habe Angst for Konsequenzen wenn ich ablehne und Angst vor der Zukunft. Hatte gerade etwas Stabilität gefasst und mich zumindest in der Lage gefühlt wieder Arbeit aufzunehmen. Habe schon einmal einen Job im januar verbockt. Aber ich war noch nicht soweit. Es war ein Versuch wert. Aber es macht einen traurig wenn man gern möchte aber es eigentlich garnicht schafft ...

Grüße Kamillenbluete

Oh
Morgen schon Entscheidung ?
Also Du gehst zum Arzt und sagst deine Situation und sagst, dass du dort definitiv nicht länger arbeiten kannst. Und das du was fürs Arbeitsamt brauchst, damit man dir das glaubt.
Und zu deinem Chef wurde ich sagen, das du ablehnst.
Denn keiner kann dich zu was zwingen, was du nicht kannst psychisch. Und wenn dich die arge dazu zwingen will, sagst du einfach, dass sie halt dann die Behandlungskosten zählen müssen und dann auch evtl Krankengeld später ( übertreibst halt Bisse) und und und. Und wenn du als Berater kein Arsch hast, wird der das auch verstehen.
Und es gibt nix wo du dich bewerben könntest? Oder eine Umschulung ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2012 um 23:05
In Antwort auf yseult_12298817

Oh
Morgen schon Entscheidung ?
Also Du gehst zum Arzt und sagst deine Situation und sagst, dass du dort definitiv nicht länger arbeiten kannst. Und das du was fürs Arbeitsamt brauchst, damit man dir das glaubt.
Und zu deinem Chef wurde ich sagen, das du ablehnst.
Denn keiner kann dich zu was zwingen, was du nicht kannst psychisch. Und wenn dich die arge dazu zwingen will, sagst du einfach, dass sie halt dann die Behandlungskosten zählen müssen und dann auch evtl Krankengeld später ( übertreibst halt Bisse) und und und. Und wenn du als Berater kein Arsch hast, wird der das auch verstehen.
Und es gibt nix wo du dich bewerben könntest? Oder eine Umschulung ?

Mmh leider ist der Tag schon da
Die Tante vom Amt droht mir mit 30% Sanktion und diskutieren tut sie mit mir nicht mehr darüber meinte sie. Sie ist absolut destrucktiv. Kann garnicht mit dieser Frau. Sie ist so herzlos.

Mein eigentliches Ziel nach meiner Ausbildung war zu studieren. Da ich die Ausbildung Schulisch gemacht habe hätte ich danach ein Jahr Praktikum gebraucht um die Zugangsvorraussetzung dafür zu haben. Das geht leider nicht das ich das mach sagt sie. Auch möchte sie mich nicht umziehen lassen damit ich aus meinem alten Brennpunkt rauskomme. Das kommt von oben meint sie immer. Ich bin ziemlich am Ende mit meinem Latein. Komme mir so eingesperrt in dieser Welt vor.

Glaube das mit dem Krankengeld hört sie noch gern ... da kann sie mioch ja dann mit einem Haken versehen.

Habe ja bereits einen neuen Job ausgelernt. Mein erster Beruf war Frisörin. Nun bin ich Gestaltungstechnische Assistentin und würde gern Produkt- und Kommunikationsdesign studieren. Das war ein absoluter Traum. Leider wusste ich damals nicht was auf mich für Menschen warten. Sie denken sie sind die Größten nur weil sie nen 800,- Job haben. Grrr. Die machen mich echt wütend mit ihrer Art. Frag mich wie man so werden kann?

Dachte das ich mir durchs Studium zwar Stress aufpack, aber das ist guter. So hätte ich etwas Auszeit vorm knallharten Berufsleben gehabt. Trotzdem wäre es vorwärts gegangen.Aber die Arge sagt ja nein. Habe nun schon vier Mal versucht so ohne das Amt Praktikum zu machen, aber immer past denen dann etwas in Hinsicht Weiterbewerben, Vorstellungsgespräche nicht und ich war raus aus dem Rennen. Und Weiterbildungsmaßnahmen vom Amt hatte ich schon drei. Es ist einfach eine schwierige Situation. Kann nicht vor und nicht zurück. Und wenn dann bewegt den Steuerknüppel das Amt.

Vielen Dank nochmal für die Hilfe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2012 um 10:12
In Antwort auf sl`ine_12066675

Mmh leider ist der Tag schon da
Die Tante vom Amt droht mir mit 30% Sanktion und diskutieren tut sie mit mir nicht mehr darüber meinte sie. Sie ist absolut destrucktiv. Kann garnicht mit dieser Frau. Sie ist so herzlos.

Mein eigentliches Ziel nach meiner Ausbildung war zu studieren. Da ich die Ausbildung Schulisch gemacht habe hätte ich danach ein Jahr Praktikum gebraucht um die Zugangsvorraussetzung dafür zu haben. Das geht leider nicht das ich das mach sagt sie. Auch möchte sie mich nicht umziehen lassen damit ich aus meinem alten Brennpunkt rauskomme. Das kommt von oben meint sie immer. Ich bin ziemlich am Ende mit meinem Latein. Komme mir so eingesperrt in dieser Welt vor.

Glaube das mit dem Krankengeld hört sie noch gern ... da kann sie mioch ja dann mit einem Haken versehen.

Habe ja bereits einen neuen Job ausgelernt. Mein erster Beruf war Frisörin. Nun bin ich Gestaltungstechnische Assistentin und würde gern Produkt- und Kommunikationsdesign studieren. Das war ein absoluter Traum. Leider wusste ich damals nicht was auf mich für Menschen warten. Sie denken sie sind die Größten nur weil sie nen 800,- Job haben. Grrr. Die machen mich echt wütend mit ihrer Art. Frag mich wie man so werden kann?

Dachte das ich mir durchs Studium zwar Stress aufpack, aber das ist guter. So hätte ich etwas Auszeit vorm knallharten Berufsleben gehabt. Trotzdem wäre es vorwärts gegangen.Aber die Arge sagt ja nein. Habe nun schon vier Mal versucht so ohne das Amt Praktikum zu machen, aber immer past denen dann etwas in Hinsicht Weiterbewerben, Vorstellungsgespräche nicht und ich war raus aus dem Rennen. Und Weiterbildungsmaßnahmen vom Amt hatte ich schon drei. Es ist einfach eine schwierige Situation. Kann nicht vor und nicht zurück. Und wenn dann bewegt den Steuerknüppel das Amt.

Vielen Dank nochmal für die Hilfe

Noah
Ich wurde mich mit der arge so anlegen. Des kann's ja wohl nicht sein.
Mein Freundeskreis vor 2 Jahren auch fast nen Jahr arbeitslos, als 1. Hatte er eine total nette Vermittlerin und nachdem die ihm keinen Job besorgt hat, hat er eine kriegt wo ne echt hinterfotzige Schlange war?
Im Endeffekt haben die ihm Null geholfen und er müsste alles alleine machen. War auch inner Maßnahme, wo es hier ihm wird geholfen, Scheiß Dreck, er saß da 8std drin und müsste Bewerbungen schreiben. Als hatte er das daheim nicht schon gemacht.
Wenn er was gefragt hat, kam nur, das wissen se selber nicht.
Tolle Hilfe.
Und zu deiner sehr freundlichen Vermittlerin wurde ich mal sagen, was sie sichert erlaubt, sie will dir nen Job besorgen, hilft dir aber kein Stück. Mit dem umziehen wurde ich sagen, dass du da nen neuen Job finden kannst, was hier nicht geht und dann mussten sie auch kein Geld mehr Zahlen. Die is echt komisch, normal wollen die dich ja so schnell wie möglich los haben, damit die nix mehr Zahlen müssen.
Und sag Vorallem das du definitiv ne andere Vermittlerin haben willst, weil du mit ihr nicht klar kommst und sie dir keinen Job vermitteln kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook