Home / Forum / Job & Karriere / Kann mir evtl jemand sagen, was das war?

Kann mir evtl jemand sagen, was das war?

31. Juli 2012 um 11:20

Hallo
Heute Nacht hatte ich zwei Alpträume, es waren verschiedene Personen in dem Traum, aber er war eigentlich gleich.
Es ging immer darum, dass ich meine Haustür aufgemacht habe und in dem Moment stand ein Mann vor der Tür und ist in meine Wohnung rein. Er hat mich schnell ins andere Zimmer "gedrückt" und hat mir fest den Mund zugehalten. Soviel zum Traum.
Beim ersten Traum bin ich aufgewacht, mit eigener Kraft. Beim zweiten Traum habe ich große Mühe gehabt. Und da ist das Problem: ich war noch in der Wachphase. Ich hatte aber meine Augen geschlossen gehabt. Ich wusste, dass ich wach war. Aber mein ganzer Körper war gelähmt! Ich konnte nichts bewegen, hatte Mühe meine Augen aufzumachen. mir wurde der Mund zugedrückt, ich habe einen richtigen Druck gemerkt! ich dachte, ich kann nicht mehr atmen! Mein Kopf, es war mir schwindlig, sogar in diesem Zustand konnte ich es fühlen!

Ich bekam Panik, habe das "Vater unser" aufgesagt und schlagartig hat das lähmende Gefühl aufgehört, ich konnte meine Augen aufmachen. Ja, nun lag ich da, total verwirrt!

Was war das? Bitte, kann mir das jemand erklären? Ich hatte sowas noch nie zuvor gehabt! Bitte, kann mir jemand helfen?

Mehr lesen

31. Juli 2012 um 15:47

Keine sorge, körperlich völlig normal
sowas nennt man schlafstarre. eigentlich hat man die nur während man schläft. quasi ein schutzmenchanismus des körpers, wenn man heftiges träumt, damit man sich nicht selber verletzt. bei sehr vielen menschen passiert dieses allerdings auch im wachzustand. sowas kann sogar regelmäßig passieren.
man ist gelähmt, kann die augen nicht öffnen, druckgefühl und atemnot....alles vollkommen normal
wenn man dann noch träume hat, oder hatte, kann dies zusätzlich noch sehr ängstigend sein

also keine sorge, dein körper "spinnt" nur

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2012 um 19:07
In Antwort auf zicklein85

Keine sorge, körperlich völlig normal
sowas nennt man schlafstarre. eigentlich hat man die nur während man schläft. quasi ein schutzmenchanismus des körpers, wenn man heftiges träumt, damit man sich nicht selber verletzt. bei sehr vielen menschen passiert dieses allerdings auch im wachzustand. sowas kann sogar regelmäßig passieren.
man ist gelähmt, kann die augen nicht öffnen, druckgefühl und atemnot....alles vollkommen normal
wenn man dann noch träume hat, oder hatte, kann dies zusätzlich noch sehr ängstigend sein

also keine sorge, dein körper "spinnt" nur


Vielen Dank für die Antwort!
Ich dachte schon, es wäre was passiert.
Ist das nicht gefährlich? Sollte ich mich untersuchen lassen?

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2012 um 19:43
In Antwort auf sook_12469284


Vielen Dank für die Antwort!
Ich dachte schon, es wäre was passiert.
Ist das nicht gefährlich? Sollte ich mich untersuchen lassen?

LG

Nein nein
du musst dich nicht untersuchen lassen
gefährlich ist es auch nicht. wenn dir allerdings wohler ist, geh zum arzt, aber an sich musst du es nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2012 um 10:34

Stimme meiner vorrednerin zu
Im Schlaf erschlaffen deine Muskeln, damit du wie schon erwähnt in sehr lebhaften Träumen nicht anfängst zum beispiel deine wand zu besudeln oder wild um dich zu schlagen.
In Situationen, wo einen psychisch irgendwas belastet (sei es Geldsorgen oder Familiäre Probleme,...) kann es passieren, dass der geist schneller wach wird als der Körper und dann passiert das, was dir wiederfahren ist: man nimmt einen Traum (Gefühle, manchmal auch richtige Bilder) mit ins aufwachen. der Körper braucht da meistens länger zum wach werden und dadurch entsteht die schlafparalyse.

Hab ich auch gelegentlich und da ich den zustand kenne macht er mir mittlerweile nicht mehr so sehr angst. ich sag mir dann einfach immer: gut, du bist noch nicht wach, entspann dich und warte, bis du dich entgültig bewegen kannst.
Manch einer schafft es auch mit viel konzentration sich dann sofort aus dieser paralyse zu "befreien", aber ich habs bisher noch nicht geschaft

Was eventuelle auch helfen kann angstfreier einzuschlafen: vorher noch etwas zur entspannung um den geist runterzufahren, nicht auf dem rücken liegen, sondern evtl in Seitenlage (hilft tatsächlich!).

Ist nicht gefährlich, nur unangenehm. kann dich also gut verstehen.
Sorgen solltest du dir dann machen, wenn du tagsüber plötzlich und ohne vorwarnung mitten auf der straße einschläfst ansonsten einfach mal schaun, obs was gibt, das dich momentan belastet und an einer entlastung arbeiten.

liebe grüße und nen guten schlaf heut nacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2012 um 1:03
In Antwort auf tegan_11859515

Stimme meiner vorrednerin zu
Im Schlaf erschlaffen deine Muskeln, damit du wie schon erwähnt in sehr lebhaften Träumen nicht anfängst zum beispiel deine wand zu besudeln oder wild um dich zu schlagen.
In Situationen, wo einen psychisch irgendwas belastet (sei es Geldsorgen oder Familiäre Probleme,...) kann es passieren, dass der geist schneller wach wird als der Körper und dann passiert das, was dir wiederfahren ist: man nimmt einen Traum (Gefühle, manchmal auch richtige Bilder) mit ins aufwachen. der Körper braucht da meistens länger zum wach werden und dadurch entsteht die schlafparalyse.

Hab ich auch gelegentlich und da ich den zustand kenne macht er mir mittlerweile nicht mehr so sehr angst. ich sag mir dann einfach immer: gut, du bist noch nicht wach, entspann dich und warte, bis du dich entgültig bewegen kannst.
Manch einer schafft es auch mit viel konzentration sich dann sofort aus dieser paralyse zu "befreien", aber ich habs bisher noch nicht geschaft

Was eventuelle auch helfen kann angstfreier einzuschlafen: vorher noch etwas zur entspannung um den geist runterzufahren, nicht auf dem rücken liegen, sondern evtl in Seitenlage (hilft tatsächlich!).

Ist nicht gefährlich, nur unangenehm. kann dich also gut verstehen.
Sorgen solltest du dir dann machen, wenn du tagsüber plötzlich und ohne vorwarnung mitten auf der straße einschläfst ansonsten einfach mal schaun, obs was gibt, das dich momentan belastet und an einer entlastung arbeiten.

liebe grüße und nen guten schlaf heut nacht.

Hallo
Vielen Dank auch für deine Antwort.

Ich überlege die ganze Zeit, was mich so belasten könnte. Da gibt es schon einiges, aber viele Dinge trage ich schon seit Jahren mit mir rum.

Wenn ich einschlafe, versuche ich seitdem "Vorfall" immer seitlich zu liegen, die Angst ist leider immer noch da.

Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2012 um 13:34

Du bist nicht allein
Hi Frauxi,
ich kann dir zwar nicht sagen, was das war aber genau so etwas habe ich auch schon erlebt. Es hatte mich damals auch sehr erschreckt. Fosar und Bludorf zählen diese Erlebnisse zu den archetypischen Vorkommnissen, die man erlebt, wenn man mit dem Hyperspace, Morphogenetischen Feld, kollektivem Unbewussten (wie auch immer man es nennt) usw. in Kontakt kommt.
Ich lese gerade "Vernetzte Intelligenz" worin es heißt, dass dieses Phänomen fälschlicher Weise als Entführung oder Besuch von Außerirdischen gedeutet wird. Die Beiden meinen, dass man eine andere Form der Realität betritt.
Ich denke beides ist gleichzeitig möglich.
Denn es ist absolut real und dennoch für die anderen nicht. Erklär das mal den Freunden oder der Familie, die sowas halt noch nie erlebt haben. Die schreien nach Beweisen, die man nicht bringen kan. Nur man selbst weiß, dass es real war.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2012 um 14:46
In Antwort auf aglea_12101891

Du bist nicht allein
Hi Frauxi,
ich kann dir zwar nicht sagen, was das war aber genau so etwas habe ich auch schon erlebt. Es hatte mich damals auch sehr erschreckt. Fosar und Bludorf zählen diese Erlebnisse zu den archetypischen Vorkommnissen, die man erlebt, wenn man mit dem Hyperspace, Morphogenetischen Feld, kollektivem Unbewussten (wie auch immer man es nennt) usw. in Kontakt kommt.
Ich lese gerade "Vernetzte Intelligenz" worin es heißt, dass dieses Phänomen fälschlicher Weise als Entführung oder Besuch von Außerirdischen gedeutet wird. Die Beiden meinen, dass man eine andere Form der Realität betritt.
Ich denke beides ist gleichzeitig möglich.
Denn es ist absolut real und dennoch für die anderen nicht. Erklär das mal den Freunden oder der Familie, die sowas halt noch nie erlebt haben. Die schreien nach Beweisen, die man nicht bringen kan. Nur man selbst weiß, dass es real war.
LG

Sorry, dass ich enttäuschen muss
aber wie schon beschrieben handelt es sich hier um die schlafparalyse die gelegentlich mi einer art halluzination einher gehen kann. nichts übernatürliches, nichts phänomenales, ein einfacher vom körper gesteuerter mechanismus um im schlaf nicht zu lebhaft zu träumen. geh mal auf wikipedia, da wirds auch nochmal erklärt.

menschschläft - muskeln erschlafen um sich nicht im schlaf zu verletzen - geist wird wach aber körper schläft noch und istdemnach für den menschen "wie gelähmt". sobald der körper "aufwacht" kann man sich entweder wieder bewegen und wird wach, oder man kehrt zurück in den schlaf und wacht dann irgendwann anders halt wieder auf. manche erleben es und bekommen es noch nich mal mit, weil sie gleich danach weiterschlummern.

auslöser können sein: psychischer stress/druck/belastung und/oder rückenlage beim schlafen.

selbst erlebt schon des öfteren und irgendwann hört der schreck davor tatsächlich auf und man ist nur noch genervt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2014 um 7:54
In Antwort auf tegan_11859515

Sorry, dass ich enttäuschen muss
aber wie schon beschrieben handelt es sich hier um die schlafparalyse die gelegentlich mi einer art halluzination einher gehen kann. nichts übernatürliches, nichts phänomenales, ein einfacher vom körper gesteuerter mechanismus um im schlaf nicht zu lebhaft zu träumen. geh mal auf wikipedia, da wirds auch nochmal erklärt.

menschschläft - muskeln erschlafen um sich nicht im schlaf zu verletzen - geist wird wach aber körper schläft noch und istdemnach für den menschen "wie gelähmt". sobald der körper "aufwacht" kann man sich entweder wieder bewegen und wird wach, oder man kehrt zurück in den schlaf und wacht dann irgendwann anders halt wieder auf. manche erleben es und bekommen es noch nich mal mit, weil sie gleich danach weiterschlummern.

auslöser können sein: psychischer stress/druck/belastung und/oder rückenlage beim schlafen.

selbst erlebt schon des öfteren und irgendwann hört der schreck davor tatsächlich auf und man ist nur noch genervt.

Etwas anders
Bei mir trifft das ganze nicht komplett zu. Ich war schon etwas länger wach, wollte aber liegen bleiben, weil ja Wochenende war. Plötzlich wurde mir warm und es kribbelte (es ist schwer zu beschreiben). Es kam mir vor, als würde ich nach unten gedrückt. Ich wollte mich noch wehren, aber das war wie eine Art Strudel, der einen nach unten zieht. Da mir das schon mal passiert war, nur nicht so pbewusst,wusste was kommen würde. Ich versuche zu schreien, aber alles fühlte sich schwer an und ich konnte meinen Mund nicht öffnen. Bei meinen Augenlidern war es das selbe. Ich versuche bewusst ruhig zu atmen. Meine Wahrnehmung war, als hätte jemand eine wand um mich gebaut. Da ich aber an KreislaufProblemen leide, kenne ich das Gefühl schon. Ich hörte entfernt ein Männchen etwas sagen. Danach war es vorbei.ich zitterte am ganzen Körper und hatte panische Angst.
Im Moment habe ich echt Angst davor, weil ich weiß, das es keine Einbildung war. Ich will meiner Familie nichts davon erzählen, schließlich kann ich es nicht beweisen. Anscheinend kann ich aber dagegen ankämpfen. Wie ein luftsog, vor dem man wegrennt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Geld im Internet -hohe Vergütung- ABER WER RECHNET DAS MAL VOR? ICH
Von: Anonym
neu
21. November 2014 um 15:12
Unzufrieden im neuem Job- Kündigung?
Von: bettye_12293536
neu
20. November 2014 um 23:14
Nicht das was es sein soll...
Von: bryn_12893285
neu
19. November 2014 um 23:13
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen