Home / Forum / Job & Karriere / Keine Lohnerhöhung obwohl schon untertariflich bezahlt

Keine Lohnerhöhung obwohl schon untertariflich bezahlt

6. März 2016 um 20:10

Hallo,
bevor ich mich an meine Beraterin von der Arbeitsagentur wende, möchte ich mir mal verschiedene Meinungen einholen.
Und zwar bin ich 21 Jahre jung, habe meine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte im Februar 2015 beendet, arbeite seit Ende August 2015 bei einer kleinen Gemeinde als Chefsekretärin und bin bis jetzt eig fast immer zufrieden gewesen. Ich war froh dass ich diese Stelle bekommen habe.
Ich muss bis zu meiner Arbeit knapp 30 km jeden Tag fahren, aber dies habe ich gerne in Kauf genommen. Mit meinen Kollegen komme ich alle super zurecht, nur mein Chef ist das Problem. Ich kam mit ihm am Anfang eigl gut zurecht, jedoch gab es letzten Freitag einen kleinen Streit, wo meine Familie und die Eltern meines Freundes auch sagten dass es so nicht weitergehen kann. Es ist so dass ich leider untertariflich bezahlt werde und dazu bin ich nur bis Februar 2017 befristet angestellt. Im Vorstellungsgespräch hieß es aber es wären gute Chancen auf eine unbefristete Stelle und beim Gehalt kann man natürlich immer reden. Ich bin sozusagen die Mutterschafts- und Elternzeitvertretung. Jedoch wird die jetzige Kollegin vielleicht nur auf 50 % zurückkommen und dies geht natürlich als Chefsekretärin nicht, da in Teilzeit die Arbeit gar nicht zu schaffen ist. Mein Chef ist auch ziemlich faul, egal bei welchen Sachen. Sei es das Verbinden mit dem Telefon, den Kugelschreiber bringen oder Akten bringen jeden Tag kommt etwas Neues dazu. Ich erledige dies selbstverständlich ärgere mich dennoch darüber, da ich selber genug zu tun habe da ich viele Ämter unter meiner Hand habe. Zudem kommt dazu dass ich fast jeden Tag Überstunden schieben muss um meine Arbeit hinzubekommen und die wo jetzt in Mutterschutz ist, bis zu meiner Einlernphase monatelang krank war. So blieb viel stehen und wurde nicht gemacht und ich durfte mich erst mal selber einarbeiten und musste schauen was noch nicht gemacht ist. Ich habe eigentlich eine normale 39 Std./Woche jedoch sind es immer fast 45 Std. Ich nehme dass auch so hin habe auch kein Problem damit. Die Überstunden nehme ich dann für Arzttermine und gehe früher oder ich gleite einen ganzen Tag mal im Monat.
Soviel zum Thema aber das eigentliche Problem ist nun, dass alles was gesagt wurde im Vorstellungsgespräch wird jetzt nicht eingehalten. Ich werde ziemlich untertariflich bezahlt obwohl ich gelernte Verwaltungsfachangestellte bin. Die wo jetzt in Mutterschutz ist, verdient viel mehr als ich und ist gelernte Bankkauffrau. Ich bin seit Ende Februar aus der Probezeit draußen und ich verdiene bis jetzt EG 4 Stufe 1. Eigentlich müsste ich mindestens EG 5 Stufe 3 bekommen. Zudem dass ich jeden Monat 250 Spritkosten Ausgaben habe, bleiben mir im Monat netto 900 übrig. Ziemlich wenig Geld, jedoch war ich damals froh eine Stelle bekommen zu haben. Ich verdien am schlechtesten in unserer Verwaltung wobei ich länger da bleibe und viel mehr Ämter unter meiner Hand habe. Alle gehen pünktlich und bekommen viel besseres Gehalt. Ich habe meinen Chef am Freitag gefragt wie es jetzt aussieht ob ich nicht die Stufe 5 bekommen könnte oder sogar 6 weil andere Gemeinden die Stufe 8 oder 9 haben auf meiner Stelle. Er sagte mir bereits im Dezember dass er mich höherstuft und ich mir keine Gedanken machen muss. Jetzt sagt er das Gegenteil und kommt mir mit billigen Ausreden wie wenn ihre Leistung besser wäre würde ich sie gerne höherstufen. Er kommt jeden Tag erst um 10 Uhr ins Geschäft und geht um 18 Uhr heim. Selber Schuld wenn er so spät kommt, aber ich seh es einfach nicht ein deswegen länger zu bleiben nur weil er auch länger dableibt. Sonst hätte ich ja Überstunden die nie aufhören würden. Er möchte mir jetzt nicht mehr geben und meinte ich soll mich erst besser beweisen und mich anstrengen. Mich nervt das so ich war so schockiert, da ich immer mein bestes gegeben habe. Selbst die Kollegen sagten immer ich soll langsam machen und nicht zuviel nehmen, aber ich habe alle Aufgaben so erledigt wie ich sie hätte erledigen müssen. Er hat mit damit ziemlich wehgetan da ich einige Abende im Geschäft verbrachte habe, um das alte Sach von der Kollegin die im Mutterschutz ist wegzuschaffen. Ich bekomme wahrscheinlich auch keinen unbefristeten Vertrag obwohl das im Vorstellungsgespräch eigentlich versichert wurde. Zudem bekommt er bis Mai 2016 Zuschuss vom Arbeitsamt wegen mir. Und ich bekomme nicht mal mehr Geld für dass das ich mir sozusagen jeden Tag den Arsch aufreiße. Ich weiß nicht was ich tun soll. Unser Verhältnis finde ich jetzt ziemlich am Arsch da ich sehr gefrustet bin. Wenn ich daran denke dass ich Ihn morgen sehen muss und mit ihm arbeiten muss hab ich schon gar keine Lust mehr. Ich habe ihm in unserem Gespräch gesagt dass ich die Bezahlung richtig makaber finde und für das Geld werde ich nicht länger weiterarbeiten da wie gesagt ich auch viel für Sprit ausgeben muss. Er wirkte darauf gelassen und es hat ihn auch nicht weiter interessiert. Er sagte nur wir reden in einigen Monaten darüber, aber ich weiß jetzt schon dass es dies nicht geben wird da ich davor kündigen werde. Jetzt habe ich eine Stelle gefunden die mir Spaß macht und ich eigl gerne ins Geschäft gegangen bin. Nachdem ich jetzt weiß dass er mir nicht mehr zahlen will weil meine Leistungen nicht gut sind, was aber nicht stimmt weil jeder von meinen Kollegen bis jetzt auch immer zufrieden war wenn wir was im Team gearbeitet haben und mein 2. Chef sagte auch dass dies nicht stimmen kann da ich als einzige sozusagen im Geschäft 100 % gebe, habe ich keine Lust mehr länger in diesem Amt weiter zu arbeiten wenn ich weiß ich bekomme woanders viel mehr Geld. Bereits in einer anderen Gemeinde wo mein Freund wohnt wird für diese Stelle EG 9 angeboten und die Stelle ist jetzt ausgeschrieben. Ich werde mich wahrscheinlich für diese Stelle bewerben und wenn ich diese bekommen würde, natürlich gehen. Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich bin sehr enttäuscht von meinem Chef. Warum sagt er mir jetzt erst dass er mit meinen Leistungen nicht zufrieden ist? Jeden Monat hatten wir ein Gespräch wo er sagte wie gut ich arbeite und viel mehr Erfahrung habe als die, wo jetzt in Mutterschutz ist. Und am Freitag dann das... Ich werde am Dienstag mit meinem 2. Chef ein Gespräch haben, wo ich das Thema ansprechen werde und dass ich es einer Sauerei finde dass er mir nicht mehr geben will.

Ich denke solang ich nichts anderes habe werde ich noch dort bleiben, aber sobald ich was anderes habe natürlich gehen. Ich habe ihm auch gesagt dass der Arbeitsmarkt nicht schlecht ist und ich sicher woanders mehr Geld verdienen würde, aber wie bereits gesagt hat ihn das nicht interessiert.

Was würdet ihr tun?
Entschuldigung für diesen langen Text aber ich musste jetzt mal meinen Frust loswerden..

LG Isabell

Mehr lesen

31. Mai 2016 um 6:52

Du bist zu jung
um dich selbst zu versklaven. Mein Tipp: Anstatt in deinem Alter - in dem du wirklich alle Möglichkeiten hast - unterbezahlten Jobs rumzuhängen, mache dich über Weiterbildungen / Studium und dessen Finanzierung schlau und weg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2016 um 15:12

Ihr habt Recht, danke für die Einsicht!
Vielen Dank für eure Antworten! Ja das stimmt, es wurde bis jetzt nur noch schlimmer. Ich habe mich bereits überall anders beworben und werde sobald ich was habe kündigen. Falls dies nicht klappt muss ich mich anders umschauen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2016 um 15:14

Das freut mich!
Okay. Das freut mich aber dass du die Entscheidung so getroffen hast und glücklich darüber bist. Was machst du dann jetzt ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Abitur - was jetzt?
Von: mavie_12963100
neu
11. Juni 2016 um 9:05
Geld verdienen mit gebrauchten Tampons
Von: lewin_12498983
neu
10. Juni 2016 um 15:01
Nebenjob für alle Mamas
Von: mitzi_12488531
neu
7. Juni 2016 um 13:05
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen