Forum / Job & Karriere

Langeweile und unterfordert im Job

Letzte Nachricht: 11. April um 11:22
21.11.20 um 11:04

Hallo zusammen👋🏻

Ich hab folgendes Anliegen und hoffe auf Hilfe/Ratschläge.

Ich habe seit einiger Zeit (seit ca 2018) das Problem,dass ich immer wieder an Arbeitgeber gerate,bei denen ich nichts zu tun habe und quasi fast 8 Stunden lang nur die Wand anstarre und vor Langeweile umkomme.Aktuell kommt noch hinzu,dass ich nicht mal richtig eingearbeitet werde,der Arbeitgeber überhaupt gar keine Strukturen hat und alles total chaotisch in diesem Betrieb ist.Ich bin mittlerweile echt einfach nur noch frustriert,da sich das jetzt schon so lange zieht bei mir.Ich möchte doch einfach nur vernünftig arbeiten können,denke nicht,dass das zu viel verlangt ist.Aber ständig den Arbeitgeber wechseln geht ja auch schlecht.

Hat hier jemand damit auch schon Erfahrungen gemacht?

Danke für Eure Hilfe

 

Mehr lesen

22.11.20 um 10:31

Hast du den Chef einfach mal angesprochen?
Kann ja nicht sein, dass es überall in dem von dir gelernten Beruf nix zu tun gibt, aber trotzdem jeder so jemanden einstellt?

Vielleicht einfach mal über Verbesserungsvorschläge nachdenken und mti diesen konkreten Vorschlägen zu deinem Chef kommen. Sowohl von der Strukur her als auch in Bezug auf die Aufgaben, die du gerne übernehmen würdest.

Gefällt mir

22.11.20 um 20:42

Ich habe schon zig Gespräche deswegen geführt aber wirklich getan hat sich nie wirklich was. Immer nur so nach dem Motto:  "Ja da überlege ich mir mal was". Als ich diese Woche jetzt mit meinem derzeitigen Teamleiter darüber gesprochen hab, war seine Antwort: "Gute Frage, nächste Frage" 
Was soll man dazu sagen? Ich hab auch so langsam echt keinen Bock mehr. Das ist nur noch frustrierend. 

Gefällt mir

24.11.20 um 8:21
In Antwort auf

Hallo zusammen👋🏻

Ich hab folgendes Anliegen und hoffe auf Hilfe/Ratschläge.

Ich habe seit einiger Zeit (seit ca 2018) das Problem,dass ich immer wieder an Arbeitgeber gerate,bei denen ich nichts zu tun habe und quasi fast 8 Stunden lang nur die Wand anstarre und vor Langeweile umkomme.Aktuell kommt noch hinzu,dass ich nicht mal richtig eingearbeitet werde,der Arbeitgeber überhaupt gar keine Strukturen hat und alles total chaotisch in diesem Betrieb ist.Ich bin mittlerweile echt einfach nur noch frustriert,da sich das jetzt schon so lange zieht bei mir.Ich möchte doch einfach nur vernünftig arbeiten können,denke nicht,dass das zu viel verlangt ist.Aber ständig den Arbeitgeber wechseln geht ja auch schlecht.

Hat hier jemand damit auch schon Erfahrungen gemacht?

Danke für Eure Hilfe

 

hatte ich bisher zum Glück nur ein Mal und das war im Praktikum.

Sollte man nicht unterschätzen, das ist psychisch auf Dauer genauso belastend wie Überforderung / Dauerstress.

Was komisch ist, ist, dass sich das bei Dir bei mehreren Arbeitgebern wiederholt.
Ggf. mal die Branche wechslen (nicht die Berufsrichtung, wenn Dir die an sich zusagt, sondern die Branche der Firma) und ansonsten versuchen, Dir in Eigenregie Aufgaben von anderen Bereichen zu ziehen. Geht je nach Firma bedingt, wenn die Abteilungen sehr stark getrennt sind, ist es schwerer, da in anderen Bereichen zu "wildern" - andernfalls gibt es bestimmt Kollegen, die mehr als genug zu tun haben, um etwas abzugeben.
Oder Dich auf Bereiche stürzen, die man mal verbessern könnte. Schwer Beispiele zu finden, weil Du nicht sagst, in welchem Beruf und welchem Bereich Du bist, aber Prozesse / Arbeitsabläufe / organisatorisches, was verbessert werden könnte, gibt es immer.
Angefangen damit, mal einen Plan aufzustellen, wie der / die Nächste sinnvoll eingearbeitet werden könnte

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

02.12.20 um 8:48
In Antwort auf

hatte ich bisher zum Glück nur ein Mal und das war im Praktikum.

Sollte man nicht unterschätzen, das ist psychisch auf Dauer genauso belastend wie Überforderung / Dauerstress.

Was komisch ist, ist, dass sich das bei Dir bei mehreren Arbeitgebern wiederholt.
Ggf. mal die Branche wechslen (nicht die Berufsrichtung, wenn Dir die an sich zusagt, sondern die Branche der Firma) und ansonsten versuchen, Dir in Eigenregie Aufgaben von anderen Bereichen zu ziehen. Geht je nach Firma bedingt, wenn die Abteilungen sehr stark getrennt sind, ist es schwerer, da in anderen Bereichen zu "wildern" - andernfalls gibt es bestimmt Kollegen, die mehr als genug zu tun haben, um etwas abzugeben.
Oder Dich auf Bereiche stürzen, die man mal verbessern könnte. Schwer Beispiele zu finden, weil Du nicht sagst, in welchem Beruf und welchem Bereich Du bist, aber Prozesse / Arbeitsabläufe / organisatorisches, was verbessert werden könnte, gibt es immer.
Angefangen damit, mal einen Plan aufzustellen, wie der / die Nächste sinnvoll eingearbeitet werden könnte

Hallo,sorry für die späte Rückmeldung. Also ich arbeite in einem Großhandelsunternehmen in der Fitnessbranche,halt kaufmännisch.Hab hier gestern wieder ein Gespräch mit meinem Vorgesetzten gehabt.Also nur wieder wischiwaschi leider.

Gefällt mir

11.03.21 um 8:40

Ist vielleicht der Bürojob nichts für dich?  Ich kenne durchaus das Gefühl vom unterfordert sein. Und Langeweile ist genauso Gift bei der Arbeit wie Überforderung... Wenn das jetzt schon chronisch wird, würde ich mir wirklich überlegen ob das der richtige Job ist. Vielleicht brauchst du etwas dynamischeres? In welcher Branche bist du denn? Ich weiß, dass mein Cousin ähnliches Problem hat, der ist dann hier zu einem in der Industriebranche gewechselt: https://www.benztooling.com/de/unternehmen/karriere/initiativbewerbung
Kannst du dir da vielleicht was vorstellen? Gehen eben auch Initiativbewerbungen (ich weiß jetzt nicht was du arbeitest). Aber ich könnte dich zum Beispiel im Vertrieb sehen. Da hättest du eben auch immer anderen Kontakt, immer neue Leute und Aufträge, die du reinholst.
Ich will dir da jetzt auch nichts andrehen, aber es wäre vielleicht eine Idee? Kannst uns ja mal auf dem laufenden halten.

Gefällt mir

11.04.21 um 11:22
In Antwort auf

Ist vielleicht der Bürojob nichts für dich?  Ich kenne durchaus das Gefühl vom unterfordert sein. Und Langeweile ist genauso Gift bei der Arbeit wie Überforderung... Wenn das jetzt schon chronisch wird, würde ich mir wirklich überlegen ob das der richtige Job ist. Vielleicht brauchst du etwas dynamischeres? In welcher Branche bist du denn? Ich weiß, dass mein Cousin ähnliches Problem hat, der ist dann hier zu einem in der Industriebranche gewechselt: https://www.benztooling.com/de/unternehmen/karriere/initiativbewerbung
Kannst du dir da vielleicht was vorstellen? Gehen eben auch Initiativbewerbungen (ich weiß jetzt nicht was du arbeitest). Aber ich könnte dich zum Beispiel im Vertrieb sehen. Da hättest du eben auch immer anderen Kontakt, immer neue Leute und Aufträge, die du reinholst.
Ich will dir da jetzt auch nichts andrehen, aber es wäre vielleicht eine Idee? Kannst uns ja mal auf dem laufenden halten.

Hey,sorry für die späte Rückmeldung.

Also ob der Bürojob nichts (mehr) für mich ist,daran habe ich auch schon gedacht,weiß aber gerade auch nicht in welche Richtung es für mich gehen könnte und will mich da jetzt mal beraten lassen.Wie Du schon richtig erkannt hast,wäre etwas dynamisches genau das richtige für mich. Vertrieb klingt nicht schlecht,muss ich mich mal intensiver mit beschäftigen,danke!!!

Um auf Deine Frage mit der Branche zu kommen: Ich habe bis vor kurzem in der Fitnessbranche gearbeitet,konnte dort aber aufgrund der Corona Situation nicht weiter beschäftigt werden.Da schnell was neues her musste,hab ich auch Personaldienstleister mit ins Boot geholt und bin nun über einen im Einsatz,also Sachbearbeiterin/Teamassistenz in der Baustoffbranche.Hier wurde mir Anfang Februar im VG erzählt,dass sie dringend eine Krankheitsvertretung brauchen und ohne Ende zu tun haben.Mitte Februar hab ich dann dort angefangen und in den ersten vier Wochen war alles super und die Tage sind nur so gerannt.Ich bekam von Anfang an auch immer super tolles Feedback.Dann wurde es immer weniger und ich bekam immer mehr solche Aufgaben wie Schreddern,Einscannen etc.Neulich habe ich mit der Teamleiterin über das Aufgabenvolumen gesprochen und sie sagte mir,dass das alte Team in der Vergangenheit wohl sehr viel aufgebauscht und sich an den Aufgaben wohl hochgezogen hätte.Und das hat sie anscheinend alles nicht richtig im Blick gehabt.Also wurde ihr eine ganze Zeit lang offensichtlich etwas vorgemacht.Jetzt wurde ich geholt,weil ja angeblich so viel wäre,und jetzt stellt sich raus, dass gar nicht so viel ist wie die dachten.

Ich bin echt angefressen und auch enttäuscht und will doch nur vernünftig arbeiten können.Ich mache das schon so lange mit und muss echt aus diesem Trott raus.Wie Du richtig gesagt hast,ist Unterforderung genauso schlimm wie Überforderung.

Gefällt mir