Anzeige

Forum / Job & Karriere

Masterstudium abbrechen - kurz vor Masterarbeit

Letzte Nachricht: 18. September 2022 um 17:43
A
amethyst003
12.09.22 um 12:37

Hi zusammen, 

ich habe einen ganz soliden Bachelorabschluss gemacht, mit dem man schon ziemlich viel anfangen kann und auch viele, breit gefächerte Möglichkeiten hat. Da ich nicht wirklich wusste was ich anschließend machen möchte, habe ich mich bei einem Masterstudiengang eingeschrieben, bei dem ich am einfachsten genommen wurde und der mich auch interessiert hat. Also bin ich nochmal 200 km umgezogen und studiere nun seit 2 Semestern hier. Eigentlich hat mir das ganze von Anfang an nicht soo gefallen und ich habe ständig meine alte Studentenstadt vermisst und leider auch nicht allzu viel Anschluss gefunden. Da es mir zwischendurch trotzdem Spaß gemacht hat, habe ich dann auch weiter studiert. Mittlerweile habe ich hier auch einen Freund, mit dem wirklich alles super läuft und eigentlich fühle ich mich ganz wohl. Ich bin mit dem Studium auch schon fast fertig, habe nur noch ein Fach und meine Masterarbeit, für die ich mir gerade ein mögliches Thema überlege. Genau das bringt mich allerdings immer wieder zu dem Gedanken, dass ich mir eigentlich einen Job in der Richtung meines Bachelorabschusses suchen möchte und mir der Master eigentlich nichts bringt. Ich habe eher das Gefühl dass ich mir durch ihn, das verbaue, was ich eigentlich später mal machen möchte und stattdessen am Ende einfach überqualifiziert bin und kaum Jobmöglichkeiten habe. Wenn ich dann im Bewerbungsgespräch nach meinem Masterarbeitsthema gefragt werde und das nicht wirklich was mit der Stelle zu tun hat, fragt sich der Arbeitgeber ja auch ob das überhaupt passt.

Ich habe einfach allgemein etwas Angst nicht den richtigen Job zu finden und mich so sehr zu spezialisieren, dass ich letztenendes total weit weg ziehen muss, um überhaupt etwas zu finden. Der Master ist natürlich auch darauf ausgelegt eine Führungsposition zu belegen, dabei würde ich manchmal lieber etwas einfacheres machen, das mir trotzdem Spaß macht und mich erfüllt.

Würdet ihr das ganze durchziehen oder das Studium abbrechen? Kommt es schlecht rüber, wenn man kurz vor Ende das Studium abbricht?

Danke schonmal für eure Antworten!

Mehr lesen

F
finjas_28428954
14.09.22 um 9:20

Ich empfehle dir, deinen Master fertig zu machen. Das ist ein Abschluss, den dir keiner mehr nehmen kann. Egal auf was du dich spezialisiert hast, vielleicht brauchst du eines Tages einen Masterabschluss um eine bestimmte Position zu bekommen, um aufzusteigen. Überqualifiziert bist du sicher nie, wenn du für weniger Gehalt arbeiten willst, nehmen sie dich mit Masterabschluss mit Handkuss auch für eine Stelle mit weniger Erfahrung. Die Frage ist, ob du das willst. Du musst dich nicht im Studium deine Kurse perfekt auf eine bestimmte Firma abstimmen. Im Gegenteil wenn du breit aufgestellt bist, heißt dass das du dir schnell neue Dinge beibringen kannst und das ist super für jede Firma. Sag doch einfach "ich wollte nach dem Bachelor noch etwas anderes sehen, deswegen wählte ich meinen master in einem anderen Feld. Rückblickend hat mir aber mein Bachelor-Thema besser gefallen, deswegen bin ich jetzt hier beim vorstellungsgespräch". Fertig. Alles Gute!

Gefällt mir

M
miranda
15.09.22 um 14:31

Keine gute Idee, so kurz vorm Ziel abzubrechen. Wenn du befürchtest, der Master käme beim Arbeitgeber nicht gut an, dann überlege mal, was ein abgebrochenen, fast fertiges Studium für einen Eindruck macht. 
Vielleicht kannst du es gerade einfach nicht abwarten und hast Bedenken wie das mit deinem Job und Freund künftig werden soll. Hab noch ein bisschen Geduld. Und wer weiß, wozu ein zusätzlicher Abschluss irgendwann gut ist, auch wenns dir jetzt nicht direkt was bringt. Ohne Abschluss wars nur Zeitverschwendung.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

det92
det92
18.09.22 um 17:41

Findest du so eine Lücke im Lebenslauf macht dich beruflich attraktiver ? Fände als Personaler Leute spannnender, die Dinge durchziehen, welche sie anfangen auch wenn sie feststellen, sie würden heute anders entscheiden (nicht mit Sturheit oder Pedanterie verwechseln! Das ist was anderes...). Und mir dann im Vorstellungsgespräch ehrlich sagen, mich zieht es doch wieder mehr in Richtung Schwerpunkt XY... Anstatt rumzustammeln "Kurz vor knapp hab ich gemerkt ist vielleicht möglicherweise doch nicht meins, abch scheiß drauf ich schmeiß hin..."

Was man hat, das hat man. 😉 Und den Schwerpunkt deines Masters interessiert spätestens beim 3. Job keinen Menschen mehr... Er ermöglicht dir aber später eine Promotion und bessere Chancen, wenn in 33 Jahren doch Bock auf Karriere hast.



 

Gefällt mir

Anzeige
det92
det92
18.09.22 um 17:43

*in 3 Jahren 

Gefällt mir

Anzeige
Anzeige