Home / Forum / Job & Karriere / Mein Chef motzt hinter meinem Rücken über mich, wenn ich nicht da bin!

Mein Chef motzt hinter meinem Rücken über mich, wenn ich nicht da bin!

20. Februar 2014 um 18:13

Hallo,

ich habe folgendes Problem: Ich bin jetzt zwar in der Kündigungsfrist (hätte nur noch nächste Woche) - bin jetzt aber leider seit gesern krankgeschrieben. Ich habe leider einen ansteckenden Virus (HPV - Gebärmutterhalskrebs-Verursacher-Virus) und kann wirklich nicht kommen bzw. darf nicht. Weiters habe ich schon seit einigen Monaten wieder ein psychisches Problem (habe unter anderem auf das RLS - Restless Legs Syndrom), schlafe also wenig und bin auch sonst immer down... Davon wusste aber mein Chef und zeigte sich meiner Meinung nach verständnisvoll, als ich ihm davon erzählte.

Jetzt habe ich aber von einer Arbeitskollegin (die auch sonst eine gute Freundin von mir ist) erfahren, dass er vor allen über mich hergezogen ist ich müsse gar nicht mehr kommen. Meinen Account hat er gelöscht blablabla. Und auch sonst kein gutes Haar an mir gelassen. Ich frage mich: Warum? Eigentlich hat er gar keinen Grund dazu.

Das war komischerweise auch immer so, als ich vor einem Jahr wegen Grippe zu Hause war 3 Tage. Hat er auch gemeint er müsse das ins Lächerliche ziehen. Komischerweise nur bei mir.

Klar, muss ich da nicht mehr auftauchen, aber ich finde es einfach eine Frechheit!

Ich will das nicht auf mir sitzen lassen. Hat irgendjemand Tipps, was ich hier überhaupt machen kann?

Mehr lesen

24. Februar 2014 um 16:26

Hinterhältig...
ich finde das wirklich hinterhältig von Deinem Chef. Vielleicht solltest Du einfach mal dort auftauchen und ihm die passende Meinung dazu sagen. Aber damit haust Du dann Deine Kollegin und gute Freundin in die Pfanne. Er wird sicher herausfinden wollen woher Du das weißt, dass er hinter Deinem Rücken lästert. Streich ihn aus Deinem Gedächtnis und schau vorwärts. Deine Gesundheit ist wichtiger und alle die, die Dir nahe stehen. Der Chef hat wohl selbst ein Problem, und weil er damit nicht klar kommt, muss er stänkern. Armer Held!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2014 um 23:55

Ja habe gekündigt... vor 3 Monaten...
...hatte eben die 3 Monate Frist. Und die letzte Woche war ich nun mal nicht mehr da... Was aber meiner Meinung nach für den Betrieb nicht weiter schlimm war, denn ich hatte meiner Nachfolgerin bis dato alles übergeben. Ich selbst habe nicht mehr viel selbst gemacht... Werde dort bestimmt nicht mehr auftauchen. Die haben das gar nicht verdient mich dort zu sehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2014 um 23:57
In Antwort auf femininebiene

Hinterhältig...
ich finde das wirklich hinterhältig von Deinem Chef. Vielleicht solltest Du einfach mal dort auftauchen und ihm die passende Meinung dazu sagen. Aber damit haust Du dann Deine Kollegin und gute Freundin in die Pfanne. Er wird sicher herausfinden wollen woher Du das weißt, dass er hinter Deinem Rücken lästert. Streich ihn aus Deinem Gedächtnis und schau vorwärts. Deine Gesundheit ist wichtiger und alle die, die Dir nahe stehen. Der Chef hat wohl selbst ein Problem, und weil er damit nicht klar kommt, muss er stänkern. Armer Held!

Vielen Dank für die Antwort!
Habe das ganze jetzt so gut es ging hinter mir gelassen... Bringt mir in meiner momentanen Verfassung ja ohnehin nicht, wenn ich mir auch noch darüber denn Kopf zermartere... Ja und mein Ex-Chef hat wirklich selbst ein Problem. Er hatte vor kurzer Zeit selber Burn-Out - müsste diese Situation also am besten verstehen. Naja... Ich glaub immer noch dran, dass alles im Leben zurück kommt. Wünsche niemandem was schlechtes. Aber jeder bekommt letztendlich das was er verdient. LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2014 um 21:28

MIT GERADEM RÜCKEN ...
...dadurch.
Der Chef ist bescheuert und in seiner Ehre gekränkt. Dass du dich jetzt ärgerst, merkt er nicht. D.h. es ist deine Baustelle. Denk bloss dran, dass er so reagiert, weil ER sich unsicher und gekränkt fühlt. Du brauchst kein schlechtes Gewissen haben. Du bist krank und musst für Deine Heilung sorgen. Nichts anderes ist wichtig. Und so eine gute Mitarbeiterin, wie dich, bekommt er sowieso nicht wieder. Also, Kopf hoch. Rücken gerade. Soll er doch heulen. Wünsch ihm viel Glück (in Gedanken) und geh deinen Weg.
Liebe Grüsse
Zottilotte

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Keine Kraft mehr - Falscher Job oder falsche Kollegen?
Von: zuckerschnecke5101
neu
3. März 2014 um 17:01
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen