Home / Forum / Job & Karriere / Mein neuer Job ist ein Schock!

Mein neuer Job ist ein Schock!

23. September 2015 um 18:47

Hallo liebe Leute! Ich habe am 1. September als Empfangssekretärin in einer Kanzlei angefangen, nachdem ich zuvor fünf Jahre in einem sehr kreativen Verkaufs- und Fotografiejob gearbeitet habe (meine ursprüngliche Ausbildung ist jedoch kaufmännisch). Da diese Firma nun leider insolvent ist, mußte ich mir zwangsweise etwas Neues suchen und habe aus Angst vor dem Arbeitsamt das Erstbeste genommen.
Nun, abgesehen davon, daß man die meiste Zeit des Arbeitstages in der Kanzlei untätig herumsitzt oder Kleinigkeiten erledigt, die wirklich jeder beruflichen Vorbildung spotten, ist auch die Arbeitssituation mehr als unangenehm. Die Anwälte erledigen jeden Kram lieber selbst - sogar die Ablage! -, alles ist grau und anonym, und meine einzige Kollegin und Ansprechpartnerin, die Hauptkraft, ist ein kühler und zickiger Mensch - was mir nach jahrelanger herzlicher Zusammenarbeit mit den Kollegen der "alten" Firma fast schon wehtut und mir riesige Probleme bereitet. Schon in der ersten Woche erwartete sie offenbar, daß ich jedes Detail sofort behalte - ihr Lieblingssatz: "Das habe ich Dir doch schon erklärt!" (auch bei Dingen, die sie mir noch nie gezeigt hat...). Nun traue ich mich kaum noch, sie irgendetwas zu fragen, und nerve notfalls lieber die Anwälte - was sie natürlich merkt, weshalb sie mir dann gerne zu deren Büros hinterherschleicht... hier finde ich mich also nach insgesamt dreizehnjähriger Berufserfahrung stotternd und mit Ausreden wieder, wie ein Azubi, nur um ihren bekloppten Satz nicht zu hören . Der dickste Hund kam dann heute: morgens ist sie später gekommen, da sie zur Allergiespritze mußte / wollte, und hatte schon gestern angekündigt, daß sie danach immer "ganz müde und kopfschmerzig" sei. So weit, so gut! Also dachte ich mir, ich könne ihr helfen und etwas Arbeit abnehmen, nahm mir eine Akte und erledigte ein im Grunde ganz simples Diktat für sie, druckte alles ordentlich aus - eigentlich also ganz normal und auch Teil meines Jobs. Als sie dann kam, besprach ich das Schreiben gerade kurz mit dem entsprechenden Anwalt - und schon an ihrem Gesicht sah ich: irgendetwas paßt wohl nicht! Die nächste Stunde war sie dann wortkarg und saß böse schauend da, und als ich dann die Post holte, riß sie mir diese aus der Hand und blaffte: "Die mach' ich heute, Du hast mir ja meine Arbeit weggenommen!" Ich war erst einmal sprachlos... als ich dann etwas später eine Frage zu einer Formularvorlage stellte, motzte sie richtig los: "In der Akte, die Du vorhin hattest, ist doch auch so ein Formular! Guck' Dir doch mal die Akten an und arbeitete sorgfältig, dann geht auch nichts daneben!" Dabei ist dieses Formular für jemanden, der neu und nicht vom Fach ist, gar nicht zu identifizieren! Und "daneben" ging mir auch noch nichts! Außerdem läßt sie mich sonst weder Akten erledigen oder lesen - Lernen und Einarbeiten ist von ihr ja nicht erwünscht! Bevor ich ging, meckerte sie dann noch mit verkniffenem Gesicht: "Nimm' NIE etwas von meinem Schreibtisch! Such' Dir irgendetwas anderes, räum' halt Deine Schublade um oder so! Das hier ist nicht Deine Aufgabe! Und Du mußt jetzt nicht angepißt sein!" Daraufhin wurde ich in meinem Ärger mutig und meinte, daß meine 20-Stunden-Stelle anscheinend überbesetzt sei, wenn eh nichts zu tun ist. Aber klar, ich weiß, warum ich da hocken soll: damit ich die Frau im Urlaub etc. vertreten kann, wie z. B. übernächste Woche! - Ganz ehrlich: ich habe Berufserfahrung, ich habe Ansprüche an meinen Job, und ich lasse mich nicht verarschen. Deshalb suche ich mir etwas Neues. Was aber zwischenzeitlich tun? Zum Chef gehen? Gar um Kündigung bitten? Krank melden? Selber kündigen geht ja nicht, weil dann das ALG I für drei Monate gesperrt wird... . Welche Erfahrungen habt Ihr?

Mehr lesen

28. Oktober 2015 um 21:03

Ja das kenne ich
mir gehts im moment genauso wie dir

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club