Home / Forum / Job & Karriere / Meine 3 Ausbildung einfach nur der horror hilfe

Meine 3 Ausbildung einfach nur der horror hilfe

4. September 2013 um 6:55

Hallo leute.. ich habe ein ziemliches Problem mein freund unterstützt mich nicht wirklich und keiner versteht mich deswegen suche ich hilfe bei euch..
Ich hab am 1.8 meine 3 Ausbildung angefangen weil die vorherherigen zwei einfach furchtbar waren. Bei meiner ersten war ich nur der depp vom dienst ich musste wirklich nur kunden bedienen bis zum ende meiner Ausbildung der chef sagte auch das wir nur billige Arbeitskräfte waren. Also hab ich abgebrochen bei meiner zweiten Ausbildung hatte ic keinen ausbilder mehr. In meiner dritten Ausbildung als kauffrau für burokommunikation komm ich überhäupt nicht klar mit meinem abteilungsleiter. Er kann nie verstehen wenn ich einmal was nicht soforr verstehe was er erklärt. Wenn er mir heute was erklärt muss ich in 3 wochen noch alles ganz genau so wiedergeben wie er es gesagt hat. Als ich schon mal was nicht verstanden habe hat er sogar auf den tisch gehauen. Gestern hat er als er hinter mir stand irgendwelche grimassen geschnitten und sich hinter mir über mich lustig gemacht ich habe es nur gesehen dadurch das sich der compuerbildschirm spiegelt. Ich will da nicht mehr hin. Ich hab so angst und die Abteilung wechseln ist auch nicht drin da ich für die Abteilung vorgesehen bin und wenn ich was sag wegen Abteilungswechsel dann schmeißen die mich gleich raus weil nur jemand für diese Abteilung brauchen.. was soll ich nur tun 3 jahre dort aushalten.. ohman.. bitte helft mir

Mehr lesen

5. September 2013 um 16:21

Halte durch,
ich glaube es wäre schwierig für Dich eine vierte Ausbildungsstelle zu finden, da Du nicht sehr belastbar bist, (so sehen es Chefs). Du ziehst nichts "durch".
Ich habe drei Jahre Horrorausbildung hinter mir und ich weiß wie Du dich fühlst, ich hätte auch gerne abgebrochen gehabt und heute bereue ich es sogar, dass ich es nicht gemacht habe, da ich eine Art Trauma (?) habe, ich denke immer ich kann nichts, etc.
Bei Dir ist es noch Okay. Sorry, aber es gibt viel schlimmere Szenarien
Dich hat Dein Chef noch nicht mit Büchern beschmissen und Dich angeschrien und psychisch fertig gemacht.
Versuche es einmal so: Versuche ihn zu verstehen! Versuche mal "selbstlos" zu sein, lasse mal Deinen Ärger und Deine Sicht der Dinge außer Acht...wenn er Dich wieder dumm anmacht und er wieder in sein Zimmer verschwindet, versetze Dich in seine Lage. Er hat eine "dumme" Göre bei sich, die er ausbilden muss. Er weiß alles besser, da er schon Jahre in dem Beruf ist. Das kann für ihn natürlich nervig sein...besonders weil er keine Geduld zu haben scheint. Ich hätte ehrlichgesagt (ich weiß, so weit denkst Du noch nicht, da Du noch nicht fest berufstätig bist) auch kein Bock jemanden einzulernen. Ich habe auch null Geduld in Sachen einlernen
Versuche es mal!
Versetze Dich in seine Lage. Arbeite an Deiner Ausffassungsgabe. Er will bestimmt nicht, dass Du alles Wort für Wort widergibst, sondern zumindest sinngemäß, sodass er sehen kann, dass etwas von seiner Predigt auch bei Dir hängen geblieben ist.
Signalisiere ihm, dass Du interessiert (nicht hektisch und übertrieben zielstrebig) bist. Schreibe dir Sachen auf, die er versucht dir zu erklären, dann kann er sehen, dass du dich anstrengst und dir Mühe gibst.
Wie alt bist du?
Wenn du nicht gerade 18 geworden bist, musst Du auch eine gewisse Souveränität ausstrahlen. In einem ruhigen, lieben Ton sagen "ganz kurz Herr ..., bitte, bitte ein bisschen Geduld, ich verstehs gerade nicht" und das möglichst "beiläufig" sagen. Beiläufige Sprüche sind manchmal wirkungsvoller als wenn man es direkt in die Augen sagt. Das bleibt bei ihm hängen, denn er kann nichts direkt darauf antworten, Du hast es ja eher beim Denken, beiläufig, laut ausgesprochen....Wenn man jemandem sagt "bitte Geduld, Moment!" ist das sehr wirkungsvoll, weil derjenige, der gerade ungeduldig ist sofort an seine eigene Schwäche erinnert wird und er bleibt augenblicklich still.
Wenn es etwas gibt, das gerade aktuell ist, z.B. das Wetter, das irgendwie nicht besser wird, etc. dann wirf es einmal einfach so in den Raum, wenn Du z.B. an ihm gerade vorbeiläufst und Du gerade deine Jacke holen möchtest. Smalltalk wirkt wahre Wunder!
Die Atmosphäre ist sofort besser...Ausbildung heißt auch, seine sozialen Kompetenzen zu erweiteren, seine Erfahrungen mit scheiß Kollegen oder mit Horrorchefs zu machen und mit schwierigen Leuten umgehen zu können und sich selbst besser kennen zu lernen. Wenn Du die drei Jahre geschafft hast, kannst du sagen "ich habs durchgezogen". Danach sind Dir viele Wege offen. Dein Chef ist ein schwieriger Mensch, aber bestimmt kein Unmensch. Denke daran, was ein Chef sich von seinen Mitarbeitern wünscht und versuche dies zu erfüllen und wenn Du keinen Bock hast, dann lass es wenigstens so aussehen.

Naja, ich hoffe ich konnte Dir vielleicht helfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2013 um 6:43
In Antwort auf babs2013

Halte durch,
ich glaube es wäre schwierig für Dich eine vierte Ausbildungsstelle zu finden, da Du nicht sehr belastbar bist, (so sehen es Chefs). Du ziehst nichts "durch".
Ich habe drei Jahre Horrorausbildung hinter mir und ich weiß wie Du dich fühlst, ich hätte auch gerne abgebrochen gehabt und heute bereue ich es sogar, dass ich es nicht gemacht habe, da ich eine Art Trauma (?) habe, ich denke immer ich kann nichts, etc.
Bei Dir ist es noch Okay. Sorry, aber es gibt viel schlimmere Szenarien
Dich hat Dein Chef noch nicht mit Büchern beschmissen und Dich angeschrien und psychisch fertig gemacht.
Versuche es einmal so: Versuche ihn zu verstehen! Versuche mal "selbstlos" zu sein, lasse mal Deinen Ärger und Deine Sicht der Dinge außer Acht...wenn er Dich wieder dumm anmacht und er wieder in sein Zimmer verschwindet, versetze Dich in seine Lage. Er hat eine "dumme" Göre bei sich, die er ausbilden muss. Er weiß alles besser, da er schon Jahre in dem Beruf ist. Das kann für ihn natürlich nervig sein...besonders weil er keine Geduld zu haben scheint. Ich hätte ehrlichgesagt (ich weiß, so weit denkst Du noch nicht, da Du noch nicht fest berufstätig bist) auch kein Bock jemanden einzulernen. Ich habe auch null Geduld in Sachen einlernen
Versuche es mal!
Versetze Dich in seine Lage. Arbeite an Deiner Ausffassungsgabe. Er will bestimmt nicht, dass Du alles Wort für Wort widergibst, sondern zumindest sinngemäß, sodass er sehen kann, dass etwas von seiner Predigt auch bei Dir hängen geblieben ist.
Signalisiere ihm, dass Du interessiert (nicht hektisch und übertrieben zielstrebig) bist. Schreibe dir Sachen auf, die er versucht dir zu erklären, dann kann er sehen, dass du dich anstrengst und dir Mühe gibst.
Wie alt bist du?
Wenn du nicht gerade 18 geworden bist, musst Du auch eine gewisse Souveränität ausstrahlen. In einem ruhigen, lieben Ton sagen "ganz kurz Herr ..., bitte, bitte ein bisschen Geduld, ich verstehs gerade nicht" und das möglichst "beiläufig" sagen. Beiläufige Sprüche sind manchmal wirkungsvoller als wenn man es direkt in die Augen sagt. Das bleibt bei ihm hängen, denn er kann nichts direkt darauf antworten, Du hast es ja eher beim Denken, beiläufig, laut ausgesprochen....Wenn man jemandem sagt "bitte Geduld, Moment!" ist das sehr wirkungsvoll, weil derjenige, der gerade ungeduldig ist sofort an seine eigene Schwäche erinnert wird und er bleibt augenblicklich still.
Wenn es etwas gibt, das gerade aktuell ist, z.B. das Wetter, das irgendwie nicht besser wird, etc. dann wirf es einmal einfach so in den Raum, wenn Du z.B. an ihm gerade vorbeiläufst und Du gerade deine Jacke holen möchtest. Smalltalk wirkt wahre Wunder!
Die Atmosphäre ist sofort besser...Ausbildung heißt auch, seine sozialen Kompetenzen zu erweiteren, seine Erfahrungen mit scheiß Kollegen oder mit Horrorchefs zu machen und mit schwierigen Leuten umgehen zu können und sich selbst besser kennen zu lernen. Wenn Du die drei Jahre geschafft hast, kannst du sagen "ich habs durchgezogen". Danach sind Dir viele Wege offen. Dein Chef ist ein schwieriger Mensch, aber bestimmt kein Unmensch. Denke daran, was ein Chef sich von seinen Mitarbeitern wünscht und versuche dies zu erfüllen und wenn Du keinen Bock hast, dann lass es wenigstens so aussehen.

Naja, ich hoffe ich konnte Dir vielleicht helfen.

Vielen dank für deine antwort!
Es hat mir wirkkich sehr geholfen was du geschrieben hast. Ich bin momentan 20 jahre alt. Mir fällt es einfach so schwer weil die 3 jahre mir noch endlos lange vorkommen. Hast du irgendeinen typ die zeit schneller umgehen zulassen? Kennst du dich eventuell mit verkürzen einer Ausbildung aus? Was hast du denn in deiner Ausbildung alles mitgemacht? Da hast du recht ich bin wirklich nicht belastbar die zwei anderen Ausbildung waren auch der Horror deshalb nehm ich das auch so schlimm auf und hab total angst das es noch schllimmer wird ich habe ja gerade mal einen monat hinter mich gebracht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2013 um 10:25

Also,...
versuche dich jeden Tag auf die positiven Angelegenheiten in der Ausbildung zu freuen. Freue dich auf die Berufsschule oder diese Internatstage (ich weiß nicht, ob du in irgendeiner großen Firma oder Krankenkasse deine Ausbildung machst, weil dort bildet man seine Azubis Kauffrau für Bürokommunikation in so Internaten aus und dann wieder bisschen Betrieb und wieder Internatstage). Freunde dich mit Klassenkameradinnen an. Geteiltes Leid ist halbes Leid.
Du hast dich für einen nicht schlechten Beruf entschieden! Ich find den sogar besser als meinen, weil du gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben wirst für viele andere Bürojobs, etc.
Ich sag dir eins: Wenn ich eine Erfahrung gemacht habe in meiner Ausbildungszeit, dann dass sie echt scheiß schnell vorbeigegangen ist
3 Jahre sind fast nichts, die gehen ratz fatz rum.
Zum Verkürzen: Schreib sehr gute Noten, häng dich rein, lerne bis zum Umfallen. Wenn du gute Noten hast kannst du nämlich verkürzen (ich denke, in der Berufsschule haben die euch auch erklärt, welche Noten man haben muss und um wieviel Zeit man verkürzen kann). In meiner Ausbildung konnte man auf 2andhalb Jahre verkürzen. Alle in der Klasse haben eine riesen Fresse gehabt "ich will verkürzen, den Scheiß tu ich mir doch nicht 3 ganze Jahre lang an!" Letzten Endes hat nur eine Einzige verkürzt...Es lag nicht an den Noten, alle Mädels waren recht gut, nein, niemand hatte Bock. Wir haben uns dann im zweiten Jahr dann gesagt "wegen dem halben Jahr noch, mach ich mir jetzt keinen Stress, kein Bock drauf..."
Bedenke aber, dass das nicht unbedingt dein Vorteil sein muss! Ein halbes Jahr weniger Ausbildungszeit (ich mach jetzt nur ein Beispiel von 2andhalb Jahren, ich weiß ja nicht um wieviel man bei dir verkürzen kann) bedeutet, dass du ein halbes Jahr weniger lernst im Betrieb. Du bist dann zwar echt gut in der Schule und hast die Theorie drauf, aber in der Praxis fehlts dann ein bisschen. Du wirst nämlich - das musst du auch bedenken - immer besser. Das zweite Lehrjahr wird einfacher sein für dich. Und wenn du dich eingewöhnt hast und Ahnung hast bei dem was du tust, wird es auch leichter für deinen Chef mit dir und du hast dann vielleicht auch keinen Bock mehr zu verkürzen, z.B. weil du vielleicht faul beim Lernen bist und dir auch normale Noten reichen.
Die ersten 7 Monate meiner Ausbildungen waren echt schlimm für mich, aber dann gings einigermaßen, eben weil man weniger Fehler macht usw.
Dein Chef muss sich an dich gewöhnen und du noch an ihn. Irgendwann findest du einen Weg mit ihm umzugehen..aber sei selbstbewusst, bestimmt, nett und höflich.
Versuche einfach deinen Job gut zu machen, auch wenns nur Drecksarbeit ist. Irgendwann kommen auch die geilen, anspruchsvolleren Aufgaben auf dich zu und irgendwann kommt auch ein neuer Azubi, den du dann einlernen musst (so wars zumindest bei mir).
Halte es echt durch, ich glaube weniger, dass du nochmals eine andere Lehrstelle bekommst.
Wie ich schon geschrieben habe, Ausbildung bedeutet auch über sich selbst hinauszuwachsen, über seinen Schatten zu springen, auch zu leiden (so ist es halt meistens). In deinem Berufsleben werden noch soooo viele scheiß Menschen mit dir zu tun haben. Wenns nicht der Chef ist, sind es Kolleginnen die lästern oder einfach unfreundlich sind, oder faul und schieben ihre Arbeit zu dir... es gibt so vieles was unangenehm ist und du musst mit denen aber trotzdem klarkommen und dir eine dicke Haut zulegen. Chefs wissen, dass die Ausbildungszeit nicht schön ist für Azubis. Azubis, die eine Ausbildung beenden zeigen somit, dass sie belastbar sind und dass sie was durchgezogen haben, auch was die Sozialkompetenzen betrifft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2013 um 7:26
In Antwort auf babs2013

Also,...
versuche dich jeden Tag auf die positiven Angelegenheiten in der Ausbildung zu freuen. Freue dich auf die Berufsschule oder diese Internatstage (ich weiß nicht, ob du in irgendeiner großen Firma oder Krankenkasse deine Ausbildung machst, weil dort bildet man seine Azubis Kauffrau für Bürokommunikation in so Internaten aus und dann wieder bisschen Betrieb und wieder Internatstage). Freunde dich mit Klassenkameradinnen an. Geteiltes Leid ist halbes Leid.
Du hast dich für einen nicht schlechten Beruf entschieden! Ich find den sogar besser als meinen, weil du gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben wirst für viele andere Bürojobs, etc.
Ich sag dir eins: Wenn ich eine Erfahrung gemacht habe in meiner Ausbildungszeit, dann dass sie echt scheiß schnell vorbeigegangen ist
3 Jahre sind fast nichts, die gehen ratz fatz rum.
Zum Verkürzen: Schreib sehr gute Noten, häng dich rein, lerne bis zum Umfallen. Wenn du gute Noten hast kannst du nämlich verkürzen (ich denke, in der Berufsschule haben die euch auch erklärt, welche Noten man haben muss und um wieviel Zeit man verkürzen kann). In meiner Ausbildung konnte man auf 2andhalb Jahre verkürzen. Alle in der Klasse haben eine riesen Fresse gehabt "ich will verkürzen, den Scheiß tu ich mir doch nicht 3 ganze Jahre lang an!" Letzten Endes hat nur eine Einzige verkürzt...Es lag nicht an den Noten, alle Mädels waren recht gut, nein, niemand hatte Bock. Wir haben uns dann im zweiten Jahr dann gesagt "wegen dem halben Jahr noch, mach ich mir jetzt keinen Stress, kein Bock drauf..."
Bedenke aber, dass das nicht unbedingt dein Vorteil sein muss! Ein halbes Jahr weniger Ausbildungszeit (ich mach jetzt nur ein Beispiel von 2andhalb Jahren, ich weiß ja nicht um wieviel man bei dir verkürzen kann) bedeutet, dass du ein halbes Jahr weniger lernst im Betrieb. Du bist dann zwar echt gut in der Schule und hast die Theorie drauf, aber in der Praxis fehlts dann ein bisschen. Du wirst nämlich - das musst du auch bedenken - immer besser. Das zweite Lehrjahr wird einfacher sein für dich. Und wenn du dich eingewöhnt hast und Ahnung hast bei dem was du tust, wird es auch leichter für deinen Chef mit dir und du hast dann vielleicht auch keinen Bock mehr zu verkürzen, z.B. weil du vielleicht faul beim Lernen bist und dir auch normale Noten reichen.
Die ersten 7 Monate meiner Ausbildungen waren echt schlimm für mich, aber dann gings einigermaßen, eben weil man weniger Fehler macht usw.
Dein Chef muss sich an dich gewöhnen und du noch an ihn. Irgendwann findest du einen Weg mit ihm umzugehen..aber sei selbstbewusst, bestimmt, nett und höflich.
Versuche einfach deinen Job gut zu machen, auch wenns nur Drecksarbeit ist. Irgendwann kommen auch die geilen, anspruchsvolleren Aufgaben auf dich zu und irgendwann kommt auch ein neuer Azubi, den du dann einlernen musst (so wars zumindest bei mir).
Halte es echt durch, ich glaube weniger, dass du nochmals eine andere Lehrstelle bekommst.
Wie ich schon geschrieben habe, Ausbildung bedeutet auch über sich selbst hinauszuwachsen, über seinen Schatten zu springen, auch zu leiden (so ist es halt meistens). In deinem Berufsleben werden noch soooo viele scheiß Menschen mit dir zu tun haben. Wenns nicht der Chef ist, sind es Kolleginnen die lästern oder einfach unfreundlich sind, oder faul und schieben ihre Arbeit zu dir... es gibt so vieles was unangenehm ist und du musst mit denen aber trotzdem klarkommen und dir eine dicke Haut zulegen. Chefs wissen, dass die Ausbildungszeit nicht schön ist für Azubis. Azubis, die eine Ausbildung beenden zeigen somit, dass sie belastbar sind und dass sie was durchgezogen haben, auch was die Sozialkompetenzen betrifft.

Ich bin dir so dankbar..
Das was du schreibst, hilft mir sehr gut! Ich werde das auch durchziehen. Ich muss es schaffen. Momentan kommt mir das garnicht so vor als würden die 3 Jahre schnell vorbei sein. Inserate hab ich leider nicht. Ich arbeite in einem arbeitsschutz und medizin unternehmen. Ich kann mich nur auf die Berufsschule freuen und meine klasse ist auch toll, ich habe sogar eine klassenkameradin die auch total unglücklich mit ihrem betrieb ist. Ich denke nur, da es ihre erste Ausbildung ist, könnte es sein das sie sich eine neue Ausbildung sucht, das wäre echt schade weil wie du schon gesagt hast mit ihr zureden tut mir echt wahnsinnig gut. Dann merk ich hey, du bist nicht alleine..
Naja, ich freue mich aufjedenfall wenn ich die Abteilung wechseln darf.. danke für deine lieben antworten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2013 um 6:40
In Antwort auf babs2013

Also,...
versuche dich jeden Tag auf die positiven Angelegenheiten in der Ausbildung zu freuen. Freue dich auf die Berufsschule oder diese Internatstage (ich weiß nicht, ob du in irgendeiner großen Firma oder Krankenkasse deine Ausbildung machst, weil dort bildet man seine Azubis Kauffrau für Bürokommunikation in so Internaten aus und dann wieder bisschen Betrieb und wieder Internatstage). Freunde dich mit Klassenkameradinnen an. Geteiltes Leid ist halbes Leid.
Du hast dich für einen nicht schlechten Beruf entschieden! Ich find den sogar besser als meinen, weil du gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben wirst für viele andere Bürojobs, etc.
Ich sag dir eins: Wenn ich eine Erfahrung gemacht habe in meiner Ausbildungszeit, dann dass sie echt scheiß schnell vorbeigegangen ist
3 Jahre sind fast nichts, die gehen ratz fatz rum.
Zum Verkürzen: Schreib sehr gute Noten, häng dich rein, lerne bis zum Umfallen. Wenn du gute Noten hast kannst du nämlich verkürzen (ich denke, in der Berufsschule haben die euch auch erklärt, welche Noten man haben muss und um wieviel Zeit man verkürzen kann). In meiner Ausbildung konnte man auf 2andhalb Jahre verkürzen. Alle in der Klasse haben eine riesen Fresse gehabt "ich will verkürzen, den Scheiß tu ich mir doch nicht 3 ganze Jahre lang an!" Letzten Endes hat nur eine Einzige verkürzt...Es lag nicht an den Noten, alle Mädels waren recht gut, nein, niemand hatte Bock. Wir haben uns dann im zweiten Jahr dann gesagt "wegen dem halben Jahr noch, mach ich mir jetzt keinen Stress, kein Bock drauf..."
Bedenke aber, dass das nicht unbedingt dein Vorteil sein muss! Ein halbes Jahr weniger Ausbildungszeit (ich mach jetzt nur ein Beispiel von 2andhalb Jahren, ich weiß ja nicht um wieviel man bei dir verkürzen kann) bedeutet, dass du ein halbes Jahr weniger lernst im Betrieb. Du bist dann zwar echt gut in der Schule und hast die Theorie drauf, aber in der Praxis fehlts dann ein bisschen. Du wirst nämlich - das musst du auch bedenken - immer besser. Das zweite Lehrjahr wird einfacher sein für dich. Und wenn du dich eingewöhnt hast und Ahnung hast bei dem was du tust, wird es auch leichter für deinen Chef mit dir und du hast dann vielleicht auch keinen Bock mehr zu verkürzen, z.B. weil du vielleicht faul beim Lernen bist und dir auch normale Noten reichen.
Die ersten 7 Monate meiner Ausbildungen waren echt schlimm für mich, aber dann gings einigermaßen, eben weil man weniger Fehler macht usw.
Dein Chef muss sich an dich gewöhnen und du noch an ihn. Irgendwann findest du einen Weg mit ihm umzugehen..aber sei selbstbewusst, bestimmt, nett und höflich.
Versuche einfach deinen Job gut zu machen, auch wenns nur Drecksarbeit ist. Irgendwann kommen auch die geilen, anspruchsvolleren Aufgaben auf dich zu und irgendwann kommt auch ein neuer Azubi, den du dann einlernen musst (so wars zumindest bei mir).
Halte es echt durch, ich glaube weniger, dass du nochmals eine andere Lehrstelle bekommst.
Wie ich schon geschrieben habe, Ausbildung bedeutet auch über sich selbst hinauszuwachsen, über seinen Schatten zu springen, auch zu leiden (so ist es halt meistens). In deinem Berufsleben werden noch soooo viele scheiß Menschen mit dir zu tun haben. Wenns nicht der Chef ist, sind es Kolleginnen die lästern oder einfach unfreundlich sind, oder faul und schieben ihre Arbeit zu dir... es gibt so vieles was unangenehm ist und du musst mit denen aber trotzdem klarkommen und dir eine dicke Haut zulegen. Chefs wissen, dass die Ausbildungszeit nicht schön ist für Azubis. Azubis, die eine Ausbildung beenden zeigen somit, dass sie belastbar sind und dass sie was durchgezogen haben, auch was die Sozialkompetenzen betrifft.

...
Meinst du wir könnten eventuell e-mail adressen austauschen? In meinem privaten leben versteht mich leider keiner. Die hören dere gefällts nicht in der Ausbildung, naja kann man nix machen.
Ich brauche jemanden zum reden! Du würdest mir echt einen Riesen gefallen tun..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2013 um 13:44

Hier:
babsstern@web.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2013 um 18:07
In Antwort auf babs2013

Hier:
babsstern@web.de

Danke!
Ich schreib dir aufjedenfall! Hier meine e-mail isabelweigert@web.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Fehlzeiten, Angst und Psyche...
Von: 18anonyme94
neu
9. September 2013 um 16:41
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen