Home / Forum / Job & Karriere / Meine Erfahrungen mit Hartz IV

Meine Erfahrungen mit Hartz IV

14. Oktober 2013 um 21:24

Hallo... Muss mir das mal von der Seele schreiben... habe wirklich so viel Unvorstellbares erlebt mit Hartz IV... Groteskes... Bizarres... dieses "Gesetz" gehört abgeschafft, und zwar sofort...
...war bis 2007 berufstätig, habe sehr gut verdient, bis ich leider schicksalhaft meine Arbeit aus gesundheitlichen Gründen niederlegen musste...
...war für mich doppelt schlimm, weil ich erst 28 Jahre alt war... entschied mich, (wenigstens zu versuchen...) nocheinmal neu zu studieren... (Psychologie...)... aus finanzieller Not dann aber (das war sicher ein Fehler...) (und aber weil mir nach zunächst positiver Prognose dann plötzlich doch kein BaföG genehmigt / bewilligt wurde...) wieder zu den Eltern gezogen... dort dann die Studienrichtung eingeschlagen...
...dann aber heftigst zerstritten mit der Mutter bzw. auch mit beiden Eltern..., Depression... Krankheit... kam dann noch...
...einziges Einkommen, was ich hatte, war Teilnahme an gelegentlichen (sehr seltenen... einmal in 3-4 Monaten...) kurzen Projekten, für die ich jeweils immer eine einmalige Vergütung bekommen habe (Mitarbeit als Selbständiger...) zwischen ca. 500 und 600 Eur pro Projekt, ganz selten (1 mal im Jahr) ca. 1000 Eur...
d.h. ich hatte mal 500 Eur auf dem Konto, dann 2, 3 Monate wieder NULL, dann mal wieder 600 Eur.. usw...
Von dem Geld konnte ich also weder leben, geschweige denn noch mir eine Wohnung leisten...
Situation zwischen mir und meinen Eltern (u.a. auch wg. schwieriger Vergagenheit...) war unhaltbar und untragbar geworden... MUSSTE UNBEDINGST AUSZIEHEN... wusste aber nicht, von und mit welchem Geld... hatte keinen (festen) Job...
Hatte Termin bei einer Sozialarbeiterin... die sagte mir, ich hätte Anrecht auf Hartz IV, ich könne eine Wohnung beantragen... wusste davon noch nichts... sie gab mir Zettel mit...
Ausriss von den Eltern mittlerweile... bei Freunden geschlafen / übernachtet (eigentlich schon mit einem Fuß in der Obdachlosigkeit...)... in der Zwischenzeit, Antragssachen für Hartz IV ausgefüllt, Anlagen zusammensuchen... Anträge wurden von dem einen Sachbearbeiter zum anderen gegeben... inzwischen erfuhr ich auch, für Wohnungsvermittlung ist nicht die (damalige) ARGE zuständig (der Begriff "ARGE" könnte auch zynischer und ironischer nicht sein...), sondern Wohnungsamt...
...dort sagte man mir inzwischen, "haben sie festes Einkommen? (Im Wohnungsamt...!!!! Anm.d.V.) Oder bekommen sie Hartz IV...?" ...sagte, nein, aber der Antrag auf Hartz IV läuft noch..., Antwort darauf sagte man mir... "Ohne Hartz IV oder festes Einkommen, KEINE Wohnung..." (Zitat / Gespräch Ende...)
Am Folgetag, Anruf von der neuen Sachbearbeiterin (ARGE), noch nie gesehen, noch nie gesprochen... ...sagte sie, es gibt da ein Problem mit meinem Antrag... ich bekam Schock, dachte, wieso...?
...dann fuhr sie nur fort, naja, das werden wir dann besprechen... es fehlt noch dieser Nachweis, jene Anlage... usw...
ich, immernoch geschockt von ihrer Eingangsbehauptung, es gäbe da ein Problem mit meinem Antrag... wollte natürlich doch gern (dringend !) wissen, was es jetzt da für ein Problem gäbe...
...dann fragte sie nur... Herr ...., wo wohnen sie denn? Sagte nur, ich habe bisher bei meinen Eltern gewohnt, musste aber raus und bin jetzt in Not bei Freunden untergebracht...
...da sagte sie plötzlich, (ZITAT!!!) "ach Geld für eine Wohnung wollen sie auch noch haben, nein, Herr... , so geht's nicht...!" (ZITAT ENDE!)
Ich, halb weinend, halb bebend, ...dachte, was ist denn jetzt los...!!!?!?!? ...habe die Welt nicht mehr verstanden, ...habe auch weder inhaltlich etwas verstanden, noch die Härte ihres Tons nachvollziehen können...
War absolut fertig mit den Nerven... (weiss nur noch, dass ich versucht habe, mich zu wehren... und gefragt habe, in was für einem Ton sie bitte mit mir spricht...!!??... daraufhin.. Gespräch eskaliert... sie hat aufgelegt...)
ich... heulend... bei dem vorherigen Sachbearbeiter angerufen, ihm auf den Anrufbeantworter gesprochen, dass ich soeben zusammengeschissen wurde von einer seiner Kolleginnen, und überhaupt nicht verstehe, was ich falsch gemacht habe... bzw. warum...??
Er rief (Gott sei Dank...) irgendwann zurück, und erklärte, er würde sich drum kümmern...
...dann... nach 2, 3, 4 Tagen... kam der Bescheid... Hartz IV abgelehnt... Begründung... zu viel Einkommen... ... weil DER EINE Auftrag aus meiner Selbständigkeit, für den ich 1000 Eur bekomme (DER, der einmal im Jahr auftritt...)... im Folgemonat war...
(nur, ...von einmal 1000 Eur im Jahr und sonst 500 - 600 Eur alle drei, vier Monate kann ich mir keine Wohnung leisten...!!! geschweige denn leben..!!!?? ...wie verrückt ist das denn...???? )
die Wohnungsnot wurde nicht anerkannt, geschweige denn, auch nur mit einem Wort erwähnt...
WAS HÄTTE ICH MACHEN SOLLEN...?
HÄTTE ICH DENN MEINE IMMERHIN NOCH VORHANDENEN JOBS GANZ AUFGEBEN SOLLEN????, DAMIT ICH HARTZ IV BEKOMME, DAMIT ICH HILFE VOM WOHNUNGSAMT BEKOMME...??

WIE PERFIDE UND DUMM IST EIN SYSTEM, BEI DEM ARBEIT, DIE MAN LEISTET, IM WEG STEHT...???
UND EINEN DROHT, SOGAR OBDACHLOS WERDEN ZU LASSEN...???

NEIN... DIESES SYSTEM GEHÖRT ABSOLUT ABGESCHAFFT... DA ES ABSOLUT DILETTANTISCH VON EINER BANDE VON VOLLIDIOTEN UND NICHTSKÖNNERN VERBROCHEN WURDE... DIE MILLIONENFACH DAS GANZE LAND UND IHRE BÜRGERINNEN UND BÜRGER ZUM NARREN GEHALTEN HABEN... VERBRECHER... DIE INS GEFÄNGNIS GEHÖREN....

Also, Leute.. sorry... aber das musste mal raus...

Mehr lesen

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen