Forum / Job & Karriere

Mfa/Arzthelferin Covid Hygienestandards

17.04.21 um 10:10

Hallo meine lieben Kolleginnen,
wie sehen bei euch die Hygienestandards aus?

Werder Ihr regelmäßig auf Covid getestet?
 
Ist eurer Empfangsbereich mit Plexiglas abgeschottet?

Wie sehen die Vorkehrungen bei euch aus? 


Ich arbeite in einer Privatpraxis u. ich bin noch nie auf Covid untersucht worden. Am Empfang hab ich auch keine Plexiglasscheibe. Wir haben erst seit letztem Monat einen Desinfektionständer vor dem Eingang. 🙄

Arztbesuche sind auf einmal zu Familienausflüge geworden. Einer hat einen Termin und die halbe Familie mit Freunden betreten die Praxis. Natürlich sagt er dazu nichts und nimmt es so Hin. 

Von vielen Kolleginnen aus anderen Praxen weiß ich, die werden jede Woche auf Covid getestet. Alle sitzen hinter einer Plexiglasscheibe und haben oft ein Schutzvisier. Begleitperson nur im Notfall. 


Der Arzt testet regelmäßig seine Familie (Frau, drei Kinder und Mama). 
Er trifft sich regelmäßig mit anderen Ärzten in der Praxis, davor wird sich aber getestet. Er lässt jeden Patienten die Maske in der Praxis auszuziehen. 

Letztes Jahr hat er viele Österreich Rückkehrer, die sich eigentlich in Quarantäne befinden sollten behandelt. Es waren keine Lebensnotwendig Untersuchungen. Die durften natürlich alle schön die Maske ausziehen.

Danach bin ich echt heftig erkrankt. 41,5 Fieber, Schüttelfrost, Geschmacks und Geruchssinn Verlust usw. Ja, es war Covid und 4 Ärzte wollten keinen Abstrich vornehmen. Man hatte es heruntergespielt. Tatsächlich hab ich erst nach einem Jahr erfahren, dass  4 Rückkehrer an Covid erkrankt waren.Ich hab keine Ahnung, ob die den Arzt damals informiert haben. 

Nach einem Jahr und einem Monat hab ich immer noch einen sehr hohen Wert an Antikörper.  Meine Bronchien und Lunge sind geschädigt. Mein Herzmuskel ist angegriffen usw. Ich muss wohl über einen sehr langen Zeitraum ansteckend gewesen sein, da alle 4 Infizierten bis zu 6 Monate noch ansteckend waren. Ich bin nach 4 Tagen wieder normal zur Arbeit. 

Man sah es mir an, wie fertig ich war /bin und durfte mir dann anhören.  Erschöpfungszustand 

"Reißen Sie sich gefälligst zusammen. In Zeiten von Corona kann ich meine Patienten wegen Ihnen nicht verlieren" 

Nächste Woche möchte der Arzt ein Gespräch mit mir führen, über die Covid Hygienestandards. Die halte ich nach seiner Meinung nicht ein. Er weiß noch  nichts von meinem positiven Antikörper Test. 

Er meint jedesmal, dass ich seine Selbständigkeit riskiere und ich doch an Ihn denken soll. Er muss ja immerhin seine Familie ernähren. Top Thema ist auch die Impfung.

Laut seiner Aussage, bin ich körperlich auf dem Stand einer 80 Jährigen Frau. Corona werde ich niemals überleben. Aufgrund meines schlechten Lebensstil. Dann versucht er mir Krankheiten einzureden, die ich gar nicht habe. Deswegen muss ich mich dringend Impfen lassen. 

Ich Pflege einen sehr gesunden Lebensstil mit regelmäßigen Sport und sehr gesunde Ernährung. Meine Leidenschaft ist das Bergsteigen und Wandern. Wäre ich so Krank, wie er behauptet, wäre dies gar nicht für mich möglich. Er versucht mich kränke zu machen als ich bin. 

Ich möchte mich auf das Gespräch mit Ihm vorbereiten. 


Liebe Grüße 
Jelena 

Mehr lesen

Kannst du deine Antwort nicht finden?