Home / Forum / Job & Karriere / Mit fast 42 nochmal was Neues wagen? Brauche Eure Hilfe!!

Mit fast 42 nochmal was Neues wagen? Brauche Eure Hilfe!!

24. August 2013 um 18:13

Hallo Ihr Lieben,

ich bräuchte mal Eure Hilfe und zwar ZIEMLICH DRINGEND!!!.

Ich hatte lange ein krankes Kind und das ist seit einem Jahr nun in einem Internat wegen ADS/ADHS. Ich arbeite in einer Unternehmensberatung auf Minijobbasis und erhalte ergänzend Alg2.

Eigentlich bin ich gelernte Fremdsprachensekretärin und Übersetzerin, aber ich hatte jetzt schon ein paar Vorstellungsgespräche und noch immer hat sich nichts Festes im Büro ergeben... *seufz* Ich will endlich weg von Alg2 und erstmal im Büro anfangen. D.h. wollen will ich eigentlich nicht. Ich will was anderes machen....

Innerlich bin ich mit mir total im Zwiespalt bin.
Mir ist wichtig, dass ich finanziell erstmal unabhängig bin vom Jobcenter und wieder einen sozialversicherungs pflichtigen Job. Da ich stressbedingt erkrankt war hat mein Arzt gesagt, auf keinen Fall Vollzeit, lieber maximal 30 Stunden pro Woche im Büro.

Ich denke auch bzw. mein Verstand sagt, ich soll erstmal zurück ins Büro gehen und "Schuster bleib bei deinen Leisten" - damit ich wegkomme von Alg2 und erstmal sagen kann, ich bin vom Jobcenter unabhängig.

Mein Herz sagt, dass jetzt der Zeitpunkt ist, das zu machen, was mein Herz mir sagt. Ich war mehrere Jahre an einem Burnout erkrankt, weil ich als Chefsekretärin und Alleinerziehende im Dauerstress war. Insofern will ich eigentlich da nicht mehr in die stressige Bürotretmühle, aber ich kann mir ja auch einen "einfachen Bürojob" suchen - nicht mehr so was Anspruchsvolles. Ich überlege auch, in die Zeitarbeit zu gehen, denn fast alles, was ausgeschrieben ist, ist Zeitarbeit *seufz* Nach einem Jahr der Suche bin ich demotiviert und die Unternehmensberatung in der ich arbeite hat alle freien Mitarbeiterverträge im Frühling plötzlich auf Minijobs runtergesteckt. Ich habe mich dann intern weiter beworben und hatte auch noch das Bein 4 Monate gebrochen *augenroll* und jetzt muss ich einfach zusehen, dass ich einen Arbeitsvertrag im Büro kriege.

Was würdet Ihr machen? Auch Zeitarbeit im Büro?
Mehr als 9 Euro pro Stunde verdiene ich da aber nicht und bei Teilzeit habe ich nicht wirklich viel übrig....

Ich bin seit 5 Jahren an einem Fernstudium dran, denn ich musste das immer wieder unterbrechen wegen dem Geld, das Arbeitsamt zahlt ja keine Fortbildung, das hab ich mir dann auch mühsam vom Mund abgespart. Ich studiere Psychologie und Coaching. Und will dann auch wieder Kurse geben (Sprachen, Lebenshilfe, Kreativität) und habe auch da sehr gute Referenzen von der Volkshochschule und von anderen Bildungsträgern.

Ich weiß nicht, ob die Arbeitgeber das merken, dass ich bei Vorstellungsgesprächen nicht wirklich mit dem Herzen für einen Bürojob dabei bin. Aber ich muss doch arbeiten!!! Ich denke, die merken es nicht. Okay, ich hatte in den letzten beiden Monaten auch nur 6 Gespräche und bisher 3 Absagen.... und ich schreibe pro Woche mindestens fünf Bewerbungen für im Büro....

Andererseits der Traum von der Raumgestaltung lässt mich nicht los....nur von Träumen und Herzenswünschen kann ich meine Miete nicht zahlen und nochmal zu studieren dauert zu lang und ist einfach zu spät!

Ich liege in den letzten Zügen meines Fernstudiums Psychologische Beratung & Coaching und ich habe vor, dann auch Kurse wieder in verschiedenen Bereichen der Lebenshilfe anzubieten - habe schon viel als Dozentin gearbeitet, im Sprachbereich, im kreativen Bereich und in der Lebenshilfe. Das ist auch ein Baustein, den ich wieder machen möchte. Und einen Raum daheim will ich so umgestalten, dass ich dort Lebensberatungen abhalten kann. Da ich viel aus privaten Erfahrungen schöpfen kann, kann ich da sicher vielen Menschen helfen.

Aber ich will auch was Kreatives machen. Wie verknüpfe ich das mit der Lebensberatung?
Kann ich auch Teilzeit oder 30 Stunden arbeiten und mich nebenberuflich selbständig machen?

Meine Idee ist, zusätzlich zu den Kursen und zur Lebensberatung noch Entrümpelungen anzubieten, Space Clearing, Feng Shui, so was in dem Bereich. Räume enegetisch auszuräuchern, das kann ich auch.

Und ich hatte mal 2 Semester Innenarchitektur studiert, was eigentlich immer mein Traum war, was mir aber meine Eltern verwehrt haben und sie wollten dass ich was "Vernünftiges" mache. Das lässt mich innerlich immer noch nicht los und ich kann so viel - ich bin super im Heimwerken, super im Malen, im Dekorieren, im Umgestalten von Möbeln und kann auch bauen, bohren, sägen etc. Habe ja auch schon auf Baustellen gearbeitet. Ein Freund von mir - Uwe - hat mir gesagt, wenn mein Herz dafür schlägt, dann soll ich in diese Richtung gehen. Na, der hat gut reden. Würde ich ja supergerne - aber WIE?????

In jeder freien Minute gestalte ich meine Wohnung um und entrümple und male und schabloniere und ich merke einfach, dass es das ist, was mein Herz machen will. Wenn ich dreckig und mit Farbkleksen auf der Nase auf der Leiter stehe und sehe, wie schön alles geworden ist, dann bin ich glücklicher als wenn ich Akten abgeheftet oder einen Brief abgetippt habe. Das GIBT mir einfach nichts mehr.... *heul*

Aber mein Verstand sagt mir: "Komm erstmal raus aus der Arbeitslosigkeit und such dir was im Büro und dann kannst du immer noch nebenberuflich dir was anderes aufbauen!"

Was meint Ihr? Ich weiß einfach nicht, was ich machen soll. Merken die Arbeitgeber das, dass ich eigentlich gar nicht ins Büro zurück will?

Aber ich werde 42 und ich muss in Arbeit kommen, ich habe einen Sohn im Internat und das ist sauteuer. Ich muss einfach etwas "Solides" machen und da kommen eben Selbstzweifel aufs Tapet. Ein Coach, der mir raushilft meine Gedanken zu ordnen und aus meinen Wünschen eine runde Sache zu machen, kann ich mir leider nicht leisten und das Arbeitsamt zahlt so was auch nicht.

Es streiten sich 2 Seelen in meiner Brust und ich kann einfach nicht erkennen, wohin mein Weg gehen soll. Was würdet Ihr machen? Soll ich erstmal einen Bürojob annehmen - notfalls auch über Zeitarbeit - und mir dann nebenberuflich was aufbauen? Es gibt auch immer die Möglichkeit, hier "irgend etwas" zu machen, z.B telefonische Interviews zu machen, das gibt auch 7 Euro die Stunde plus Provision pro Interview und dann könnte ich doch erstmal das machen?!? Aber ich habe Angst, mir dann alles zu verbauen wenn ich nochmal was anderes mache und dann am Ende zu alt für alles bin und mich dann keiner mehr einstellt. *SEUFZ*

Ich stehe eigentlich am liebsten mit meiner Latzhose auf einer Leiter und pinsele. Da bin ich richtig glücklich und froh und ich mache und räume und entrümple gerne und habe auch schon viele in meinem Bekannten- und Freundeskreis damit angesteckt. Und denen auch geholfen. Gestern sagte eine Freundin: "Super! Dann kannst du gleich bei mir anfangen, wenn du das anbietest. Du weißt wie vollgestopft unser Haus ist!"

Ich kenne auch einen, der macht das neben seinem Job als Bäcker und kauft den Leuten dann z.B. kistenweise Bücher ab, die sie nicht mehr wollen und brauchen für 5 Euro und stellt dann diese Bücher bei eBay oder booklooker ein und verdient sich eine goldene Nase dabei.
Er bleibt aber als Bäcker tätig, wegen der Rente - und das andere macht er so.....

Meine beste Freundin sagt "Probier es doch mal aus! Ich würde mir einfach jetzt einen Job suchen im Büro, und sei es über Zeitarbeit, ist doch wurscht! Und dann bietest du erstmal wieder Kurse an, wenn du das Fernstudium fertig hast, dann bietest du die Beratungen an und dann machst du dir eine Homepage und da ist es doch gut, wenn du verschiedene Sachen anbieten kannst, auch Aufräum Coachings und Entrümpelungen." Sie meint, ich hätte so viele Talente und könnte immer noch anderweitig dazu Geld verdienen: durch Texte abtippen, Texte übersetzen, in der Marktforschung am Telefon Interviews führen, Kurse am Wochenende abhalten wenn mein Kind im Internat ist, Keilrahmenbilder malen und die bei Dawanda einstellen und andere Sachen, die ich schon bekommen habe von anderen privaten Entrümpelungen habe ich noch im Keller stehen und könnte das verkaufen usw. Aber ich will mich auch nicht verzetteln....

Habt Ihr eine Idee, wie das nicht passieren kann, dass ich mich damit verzettele?

Aber meine Freunde sehen es doch auch - weil ich es nicht beruflich machen kann, gestalte ich dauernd meine Wohnung um und streiche, pinsele, tapeziere usw. Auch kürzlich habe ich daheim so viel Tolles gemacht und viele sagten, was für ein Talent ich da hätte mit Farben und Formen, das sei SPITZE.... aber ich hab Angst, dass ich das nicht schaffe und weiß nicht wie und finde keinen Anfang.

Mein Flur erstrahlt in einem schönen Grün und ich habe auf die weißen Flächen grüne Blätter aufschabloniert und auf die grünen Flächen weiße Calla-Blumen - sieht superschön aus!

Das Jugendzimmer meines Sohnes in einem schönen Cremeton mit naturbelassenen Holzmöbeln und demnächst baue ich eine Bank und werde noch runde Wandkreise auf die Wand schablonieren mit asiatischen Motiven, da er den Asialook sich gewünscht hat.....

Mein Wohnzimmer ist weiß und rot und die Möbel sind braun - total modern und hübsch. Vorher war alles zusammen gestoppelt und hatte keine klaren Linien....

Und die Küche wird hellblau erstrahlen wenn ich fertig bin und die Schränke will ich von ahorn in Weiß umlackieren und eine neue Arbeitsplatte reinziehen Eine Freundin von mir meinte, ob ich vorher nachher Fotos gemacht hätte? Ich habe JA gesagt und ich habe auch vorher nachher Fotos geknipst. Da könnte ich das ja dann später auf einer Homepage drauf machen.

Hat hier einer Ahnung, wie man eine Homepage gestaltet? Selbst? Leider verfüge ich nicht über das nötige Kleingeld, mir eine machen zu lassen....

Ach Mensch, es wäre so schön, wenn ich doch noch meinen Traum mit der Raumgestaltung und dem Entrümpeln und Einrichten nach Feng Shui mit in mein Coaching Programm und mit in die Lebensberatung mit reinnehmen könnte....

Ich bin einfach nicht mehr der "Bürohengst", das war ich eigentlich noch nie, aber ich kann von Träumen kein Geld verdienen!

Das ist es eigentlich, was mein Herz begehrt. Räume umgestalten, aber leider habe ich keine Ahnung, wie man so etwas macht *seufz* D.h. wie komme ich damit in Arbeit?

Wie soll ich mit fast 42 Jahren beruflich nochmal was in dem Bereich machen?

Ich mach ja das Fernstudium Coaching und psychologische Beratung und bin am Überlegen, das mit dem Job eines Aufräumcoaches zu verbinden. D.h. ich helfe Menschen, ihre Häuser zu entrümpeln, was ja auch mit Loslassen zu tun hat und energetisch und psychisch eine große Belastung für viele darstellt, z.B. nach dem Tod eines Partners oder so etwas und ich würde die Menschen dann betreuen und ihnen helfen. Ich habe als ich Burnout hatte viele psychisch kranke Menschen kennengelernt die fertig waren mit Gott und der Welt und keinen Antrieb hatten, daheim was zu machen und ich würde denen gerne helfen:

In die Häuser oder Wohnungen gehen, ausmisten und alles neu gestalten und ordnen. Das würde ich gern als ein Element meiner Arbeit anbieten - und bei mir z.B. war es so, dass durch das Ausmisten und Entrümpeln mir schnell klar wurde, was sonst noch in meinem Leben "geordnet" werden muss. Ich würde darüber auch gerne ein Buch schreiben und es veröffentlicht sehen.

Aber immer wenn ich meinen Freunden das erzähle, dann lachen die mich aus und sagen "Da gibt es einfach schon zu viele, die so was anbieten, das trägt sich nicht!" Manche tun es auch als "Hirngespinste" ab. Was soll ich denn jetzt machen?

Hat hier jemand einen konstruktiven Vorschlag für mich oder eine Idee, wie ich das schaffen kann?

Ich habe nur mal 2 Semester Innenarchitektur studiert, aber nicht fertig. Braucht man dafür eine bestimmte Ausbildung?

Es wäre schön, wenn hier jemand eine Idee hätte.....

Ich weiß, ich kann nicht vom Träumen in Arbeit kommen....

Wahrscheinlich muss ich erstmal in den sauren Apfel beißen und irgendwo in ein Büro gehen, ist ja egal wo so dass ich vom Jobcenter weg bin und dann ziehe ich mir das nebenberuflich auf?

Wie mache ich das? Ich habe keine Vorstellung und es wäre schön, wenn hier jemand eine tolle Idee hätte und mich auch motivieren könnte.

Ihr seht, ich bin ziemlich im Zwiespalt und meine Gedanken drehen sich auch im Kreis *seufz* - kann mir einer helfen hier, meine Gedanken zu ordnen und hat Ideen, wie ich meine Träume umsetzen kann?

Danke und liebe Grüße

Mehr lesen

1. September 2013 um 14:42

Ja, du hast es erfasst
so war es auch - ich hatte keine Möglichkeit mich zu entfalten oder herauszuifinden was ich wirklich will. Immer wollte einer dies oder das von mir. Ich bin wahrscheinlich auch als Unternehmerin zu chaotisch - deshalb eher erstmal was nebenberuflich machen.... ich schaue mal und halte euch ggf auf dem Laufenden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram