Home / Forum / Job & Karriere / Mitarbeitergespräch 2 gegen 1 UND Kündigung als Druckmittel

Mitarbeitergespräch 2 gegen 1 UND Kündigung als Druckmittel

29. Oktober 2011 um 13:19

Hey ihr Lieben,

ich versuche euch mal meine Geschichte kurz zu fassen.

Also ich arbeite seit 2 Jahren in einer Firma in der Nähe von Bremen, die in den letzten zwei Jahren sehr schnell gewachsen ist.

Als ich anfing waren wir 4 Mitarbeiter und der Chef und mittlerweile sind wir 20 Mitarbeiter + Chef. Mein Chef hat seine Sekretärin schon seit dem es die Firma gibt (Mittlerweile 10 Jahre) und die beiden sind ein eingespieltes Team.

Es ist nun so, dass eine Kollegin von mir vor zwei Wochen ein Personalgespräch hatte. Sie ist noch bis Montag in der Probezeit. Sie wurde einfach von ihrem Platz geholt und direkt ins Gespräch rein gerufen bei dem übrigens Chefsekretärin auch dabei war (Sie bearbeitet auch alle personaldinge) Es ist nun so, dass ihr in diesem Gespräch tatsächlich nur die schlechten Dinge vor Augen geführt wurden und sie aus dem Gespräch völlig aufgelöst und weinend wieder rauskam.
Es gab nicht ein Lob sondern nur eine Liste (geschrieben von seiner Sekretärin, da er ihre arbeit gar nicht beurteilen kann) mit Dingen die sie schlecht macht.

Ich muss dazu sagen, dass alle anderen Kollegen mit dieser Kollegin mehr als zufrieden sínd und alle ihre angeblichen "Fehler" nur als Kleinigkeiten einstufen und Dinge die halt mal passieren können, da sie auch noch nicht so lange da ist.

In der letzten Woche ist die Kollegin dann vor mir zusammen gebrochen weil sie noch etwas auf dem herzen hatte und der Druck immer größer wurde. Sie erzählte mit dann, dass bei dem besagten Gespräch ihr eine Kündigung als Druckmittel in die Hand gedrückt wurde. Es wurde zu ihr gesagt, wenn sie ihre Fehler nicht bereinigt wird diese Kündigung greifen; erst wenn sie sehen, dass sie sich bessert, ziehen sie diese zurück. Sie durfte mit niemanden darüber reden und deswegen ist sie zusammen gebrochen. es war für sie so ein enormer Druck.

Ich muss dazu nochmal betonen, dass ihre angeblichen Fehlre wirklich nur normale Startprobleme waren, die nicht gerade unnormal sind wenn man als Berufsanfänger in eine neue Firma startet.

Was sagt ihr zu der ganzen Sache? Findet ihr es in ordnung dass dieses Personalgespräch unangekündigt und zu 3. geführt wurde? Motiviert man Mitarbeiter in dem man ihnen die Kündigung gibt und denkt dadurch werden sie besser in ihrer arbeit?? Ich kann das einfach alles nicht glauben. Das gute ist, dass die Kollegin sich in der Zwischenzeit einen neuen Job gesucht hat und am Montag selber kündigen wird. Für sie ist es das beste. Ich verstehe es einfach nicht und die Methoden schon lange nicht. In der nächsten Woche habe ich mein Mitarbeitergespräch und ich bin gespannt, wie es da läuft.

Ich würd gern eure Meinungen hören. Ich kenne mich mit sowas nicht so gut aus und würde gern wissne ob das der normale Lauf der Dinge ist. Ich finde es ein Unding. Mitarbeiter motivieren sich zu besser sieht für mich anders aus.

LG

Mehr lesen

4. November 2011 um 7:42

Ihre ...
... Kollegin sollte DRINGEND zu einem Fachanwalt für Arbeitsrecht gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2012 um 1:00

Also ich weiß ja nicht
bei welcher Firma du bist, aber bei meinem vorletzten Arbeitgeber gab es genau die selbe Situation O.o.
Es war ein Discounter und ich musste kurz nach meiner Probezeit ins Lager kommen, wo der BL und eine mir unbekannte Frau auf mich warteten, mich zusammen stauten und mir mit einer fristlosen Kündigung, so dass ich "nie wieder mehr einen Job finden würde" drohten.

Allerdings: Ich habe mich beim Betriebsrat beschwert, der Typ ist seine höhere Position los, ich bin gegangen und hab ne dicke Abfindung bekommen.. Bloß nicht einschüchtern lassen von solchen Schwachmaten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen