Home / Forum / Job & Karriere / Mobbing

Mobbing

30. Mai 2007 um 19:06

Ich glaub ich steh im Wald!

Zu mir erst mal. Ich bin Radio-Tv-Techniker und Fachkraft für Veranstaltungstechnik, doch in beiden Berufen fand ich nichts, sodas ich für Zeitarbeitsfirmen lange Zeit arbeitete. Beim Letzten Kunden erhielt ich dann, was ich schon nicht mehr für möglich hielt, eine Festeinstellung, zwar erst mal Befristet aber immerhin, weg von der Zeitarbeit.
Nun Arbeite ich für einen Baumarkt und Räum dort die Ware, die angeliefert wird im Laden ein.


Die Situation : Ich bin grad OSB Verlegeplatte am übereinander Stapeln. Da Der Boden im laden leicht uneben ist, bleib ich mit der Hubarmeise stecken. Ich nehm den Stapel nochmal auseinander um unter die Klötze nochmal ein Brettchen zu legen.
Da kommt ein " Kollege " an faucht mich an, was ich denn da mache, warum das nicht schneller geht, ob ich zu Blöd sei?! Und das vor Kunden und anderen Kollegen.
Dann faucht Er mich weiter an, da ich am Vortag Ware hab stehen lassen, da ich diese nicht einräumen konnte, da die Preisschilder und die Fächer für die Ware nicht ganz übereinstimmen und ich nicht die Ware wahllos in die Fächer einräume. Hab deswegen extra einem Kollegen aus der Abteilung am Vortag bescheid gesagt, das ich die Ware nicht einräume da die Preisschilder und Fächer nicht übereinstimmen.
Nunja Er fürzt mich an das ich wohl zu Blöd bin EAN Nummern zu lesen, das ist der Strichcode auf den Verpackungen, kennt bestimmt jeder. Das man mir eh immer alles 10 Mal hinterherräumen muss. Und was man ja auch erwarten will, schließlich war ich ja in einer Zeitarbeitsfirma und zu der sollt ich doch am besten zurück gehen.

Mich Verteidigen ha war gar nicht möglich, weil Er nicht zuhören wollt was ich zu sagen hab.
Hab denn die Sachen stehen lassen und bin ins Personalbüro. hab dem Chef den Fall geschildert und auch gesagt, das dies nun das Zeite mal mit dem Kollegen war.

Als ich denn zurück, hat ein anderer Kollege den Stapel neu zusammen gesetzt, und Kollege Mobber, direkt,zu mir, das ich zu Blöd bin, da es andere ja können.

Ich hab ihm nur gesagt, Er solle mich in Ruhe lassen.

Macht Er aber nicht. Ich steh da bin Fertig mit der Arbeit da sagt Er zu mir das neben mir aufn Boden ein Weißes Taschentuch liegt. Soll es doch zum Weinen nehmen.

Mehr lesen

31. Mai 2007 um 0:58

Unverschämtheit!

jetzt bin ich sogar sauer geworden
So eine bodenlose Frechheit!
Kaum zu fassen, was sich manche Personen rausnehmen!

Du hast 2 Möglichkeiten:

ENTWEDER du suchst ein ruhiges Gespräch unter 4 Augen mit deinem Kollegen, du kannst ihn auch ruhig dazu auffordern, erklärst ruhig aber sachlich und direkt, auf keinen Fall emotionsbeladen, dass dich sein Verhalten stört, dass du neu in dem Gewerbe bist und dass du dich ersteinmal zurechtfinden und orientieren lernen musst und dass es dabei keine Hilfe für dich ist, wenn irgendwer dich ständig schikaniert und das auch noch öffentlich vor anderen Mitarbeitern und Kunden.
Mach ihm deutlich, dass er dies zu unterlassen hat oder du wirst rechtliche Schritte einleiten oder dich bei eurem gemeinsamen Chef beschweren!
Dazu hast du durchaus die Möglichkeit und das Recht.
Weiß er, dass du den Chef bereits aufgesucht hast?

ODER du reagierst das nächste Mal sofort, wenn er dich wieder anpöbelt, dabei sollte es dir völlig am Allerwertesten vorbei gehen, ob sich um euch herum Kunden oder andere Personen befinden, es handelt sich um eine sehr ernste Situation.
Setze ihm Grenzen, du darfst dich nicht als Opfer darstellen lassen, mit dem er ein leichtes Spiel hat, die innere Defensive muss aufhören und das sollte er deutlich merken. Hierbei auch direkt und nicht beleidigend oder emotionsbeladen vorgehen, sondern ihm ruhig erklären, dass er dir überhaupt keine Befehle zu erteilen hat, er NUR ein Mitarbeiter und nicht dein Vorgesetzter ist, daher diese öffentlichen Schikanen zu unterlassen HAT (nicht soll) und falls nicht, du rechtliche Schritte gegen ihn einleiten oder dich an den Personalrat wenden wirst (Du musst wissen, sobald jemand gemobbt wird, muss der Arbeitgeber seiner Fürsorgepflicht nachkommen, ist zum Handeln verpflichtet und muss eine Maßnahme ergreifen, diese kann sich sogar in der fristlosen Kündigung deines mobbenden Kollegen äußern!)......!

Das sollte ihm das Maul stopfen und ihn von anderen unangebrachten Äußerungen fernhalten.... Wähle auf jeden Fall eine der zwei Möglichkeiten (ich persönlich würde die zweite nehmen) und versuch auf keinen Fall sein Verhalten zu ignorieren, Schikanen am Arbeitsplatz sind auf Dauer schwer überwindbar
und können dich noch weiter in die Opferrolle katapultieren.... Das sollte es dir nicht wert sein!

Wünsch dir sehr viel Glück dabei
Liebe Grüße und sag mir wie es ausgegangen ist

P. S. Auf den letzten Satz hätte ich einfach geantwortet, dass er ja das Taschentuch viel eher benötigt, dann ihn angeekelt angucken und murmeln:"Oh gott, so viel Schweiß hab ich noch nie gesehen"... und dann kopfschüttelnd weggehen.......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2007 um 9:06

Das kenn ich nur zu gut.
ich bin heute mal wieder auf 180. ich hasse meinen vorgesetzten.

ich arbeite seit 3,5 jahren in einer direktmarketingfirma. wurde eingestellt als telefonzentrale/ empfang. nunja, es kamen aber immer mehr aufgaben dazu. bisher konnte ich alle bewältigen. das waren unter anderem sekretariat, postbearbeitung, sachbearbeitung, produktionshelfer. wir bearbeiten unter anderem ein bonusprogramm. ich wurde damals eingelernt und komischer weise habe ich die volle verantwortung. es wurden für diese arbeit noch 10 weitere mädels ( teilzeit ) beschäftigt. wenn alles ok ist, kriegen sie das dicke lob. wenn irgend eine mist baut, kriege ich den größten anschiss und das nur, weil die nachmittags nimmer da sind und ich eben die anlaufperson bin.

von mir wird verlangt, dass ich im sommer minusstunde mache und von oktober bis märz überstunden. wenn ich nicht wenigstens 2 stunden länger bleibe, gibt es nen anschiss. denn schließlich bin ich dafür verantwortlich dass es läuft. ich bekomme kaum hilfe von den mädels, die haben in den 4 stunden die sie da sind selbst genug zu tun. aber jemanden einstellen, der mir hilft? nein! und meist ist dann noch viel anderes zu tun. schreiben für den chef anfertigen, besprechungsraum, gäste bewirten usw.


ich kann nicht mehr.

heute wird es eskalieren. die letzten 8 wochen habe ich ich den mund gehalten, habe mich nur gewehrt, wenn mein vorgesetzter persönlich wurde, denn ich habe in 7 wochen urlaub. aber er hat gestern/ heute das fass zum überlaufen gebracht.

er trug mir eine arbeit auf. ich sollte jemandem ein schrreiben für die post geben, da der einige fehler unterlaufen sind. diejenige war nicht mehr im haus, da hielt ich es für angebracht dieses schreiben unter meine ablage zu legen und es ihr heute früh zu geben.

mein vorgesetzter fand das nicht so prickelnd. er fragte den mann der betreffenden person, ob ich ihm das schreiben gegeben hätte, denn seine frau sei nicht mehr da. dieser darauf : nein!

mein vorgesetzter durchsucht meinen arbeitsplatz, findet besagtes schreiben, gibt es dem mann und schreibt mir auf einen schmierzettel. " danke dass sie ihre aufgaben immer erledigen. habe es selbst weggebracht. vielen dank .... !!!!"


natürlich alles gemacht als ich gestern abend schon weg war. er wird gleich hier eintreffen und eines ist sicher. ich flippe aus. er hat nichts an meinem platz zu suchen. und seine ironischen sprüche kann er sich klemmen.!!!! ich hasse ihn!!!!!!!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2007 um 9:05
In Antwort auf gina11111

Unverschämtheit!

jetzt bin ich sogar sauer geworden
So eine bodenlose Frechheit!
Kaum zu fassen, was sich manche Personen rausnehmen!

Du hast 2 Möglichkeiten:

ENTWEDER du suchst ein ruhiges Gespräch unter 4 Augen mit deinem Kollegen, du kannst ihn auch ruhig dazu auffordern, erklärst ruhig aber sachlich und direkt, auf keinen Fall emotionsbeladen, dass dich sein Verhalten stört, dass du neu in dem Gewerbe bist und dass du dich ersteinmal zurechtfinden und orientieren lernen musst und dass es dabei keine Hilfe für dich ist, wenn irgendwer dich ständig schikaniert und das auch noch öffentlich vor anderen Mitarbeitern und Kunden.
Mach ihm deutlich, dass er dies zu unterlassen hat oder du wirst rechtliche Schritte einleiten oder dich bei eurem gemeinsamen Chef beschweren!
Dazu hast du durchaus die Möglichkeit und das Recht.
Weiß er, dass du den Chef bereits aufgesucht hast?

ODER du reagierst das nächste Mal sofort, wenn er dich wieder anpöbelt, dabei sollte es dir völlig am Allerwertesten vorbei gehen, ob sich um euch herum Kunden oder andere Personen befinden, es handelt sich um eine sehr ernste Situation.
Setze ihm Grenzen, du darfst dich nicht als Opfer darstellen lassen, mit dem er ein leichtes Spiel hat, die innere Defensive muss aufhören und das sollte er deutlich merken. Hierbei auch direkt und nicht beleidigend oder emotionsbeladen vorgehen, sondern ihm ruhig erklären, dass er dir überhaupt keine Befehle zu erteilen hat, er NUR ein Mitarbeiter und nicht dein Vorgesetzter ist, daher diese öffentlichen Schikanen zu unterlassen HAT (nicht soll) und falls nicht, du rechtliche Schritte gegen ihn einleiten oder dich an den Personalrat wenden wirst (Du musst wissen, sobald jemand gemobbt wird, muss der Arbeitgeber seiner Fürsorgepflicht nachkommen, ist zum Handeln verpflichtet und muss eine Maßnahme ergreifen, diese kann sich sogar in der fristlosen Kündigung deines mobbenden Kollegen äußern!)......!

Das sollte ihm das Maul stopfen und ihn von anderen unangebrachten Äußerungen fernhalten.... Wähle auf jeden Fall eine der zwei Möglichkeiten (ich persönlich würde die zweite nehmen) und versuch auf keinen Fall sein Verhalten zu ignorieren, Schikanen am Arbeitsplatz sind auf Dauer schwer überwindbar
und können dich noch weiter in die Opferrolle katapultieren.... Das sollte es dir nicht wert sein!

Wünsch dir sehr viel Glück dabei
Liebe Grüße und sag mir wie es ausgegangen ist

P. S. Auf den letzten Satz hätte ich einfach geantwortet, dass er ja das Taschentuch viel eher benötigt, dann ihn angeekelt angucken und murmeln:"Oh gott, so viel Schweiß hab ich noch nie gesehen"... und dann kopfschüttelnd weggehen.......

Erledigt mal sehn was nun kommt
Also gefallen lasse ich mir nun wirklich nichts. Bin ja ins Büro und hab dem Chef dies alles erzählt. Gestern sagte er mir denn, das Er in auch ins Büro geholt hat und es zu so einem Vorfall nun nicht mehr kommen wird, falls doch, dann soll ich es Ihm sofort melden, was ich auch machen werde.

Hab Ihm dann noch die Sache mit dem Taschentuch und die Worte typisch ex Zeitarbeiter und geh zurück zur Zeitarbeit gesagt. Er kann auch nicht Nachvollziehen was der Kollege hat.
Die Geschäftsleitung habe ich ja hinter mir stehen, schließlich haben die mich ja " Abgeworben " und sind auch sehr zufrieden mit meiner Arbeit.

Nun bin ich mal Gespannt, was folgen wird. Bin sicher, das Er sich das ins Büro zitiert worden sein, nicht so gefallen lassen wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2007 um 9:11
In Antwort auf klettermaxe

Das kenn ich nur zu gut.
ich bin heute mal wieder auf 180. ich hasse meinen vorgesetzten.

ich arbeite seit 3,5 jahren in einer direktmarketingfirma. wurde eingestellt als telefonzentrale/ empfang. nunja, es kamen aber immer mehr aufgaben dazu. bisher konnte ich alle bewältigen. das waren unter anderem sekretariat, postbearbeitung, sachbearbeitung, produktionshelfer. wir bearbeiten unter anderem ein bonusprogramm. ich wurde damals eingelernt und komischer weise habe ich die volle verantwortung. es wurden für diese arbeit noch 10 weitere mädels ( teilzeit ) beschäftigt. wenn alles ok ist, kriegen sie das dicke lob. wenn irgend eine mist baut, kriege ich den größten anschiss und das nur, weil die nachmittags nimmer da sind und ich eben die anlaufperson bin.

von mir wird verlangt, dass ich im sommer minusstunde mache und von oktober bis märz überstunden. wenn ich nicht wenigstens 2 stunden länger bleibe, gibt es nen anschiss. denn schließlich bin ich dafür verantwortlich dass es läuft. ich bekomme kaum hilfe von den mädels, die haben in den 4 stunden die sie da sind selbst genug zu tun. aber jemanden einstellen, der mir hilft? nein! und meist ist dann noch viel anderes zu tun. schreiben für den chef anfertigen, besprechungsraum, gäste bewirten usw.


ich kann nicht mehr.

heute wird es eskalieren. die letzten 8 wochen habe ich ich den mund gehalten, habe mich nur gewehrt, wenn mein vorgesetzter persönlich wurde, denn ich habe in 7 wochen urlaub. aber er hat gestern/ heute das fass zum überlaufen gebracht.

er trug mir eine arbeit auf. ich sollte jemandem ein schrreiben für die post geben, da der einige fehler unterlaufen sind. diejenige war nicht mehr im haus, da hielt ich es für angebracht dieses schreiben unter meine ablage zu legen und es ihr heute früh zu geben.

mein vorgesetzter fand das nicht so prickelnd. er fragte den mann der betreffenden person, ob ich ihm das schreiben gegeben hätte, denn seine frau sei nicht mehr da. dieser darauf : nein!

mein vorgesetzter durchsucht meinen arbeitsplatz, findet besagtes schreiben, gibt es dem mann und schreibt mir auf einen schmierzettel. " danke dass sie ihre aufgaben immer erledigen. habe es selbst weggebracht. vielen dank .... !!!!"


natürlich alles gemacht als ich gestern abend schon weg war. er wird gleich hier eintreffen und eines ist sicher. ich flippe aus. er hat nichts an meinem platz zu suchen. und seine ironischen sprüche kann er sich klemmen.!!!! ich hasse ihn!!!!!!!!!!!!!

Chef mobbing
Also des is ja Heftig! Ich würde mich nach einem Neuen Arbeitgeber umschauen. Es hat keinen Sinn mehr, du gehst ja darunter Kaputt!!

Ich würde mir die Worte, die Beleidigungen, die Nötigungen, mit Datum und Uhrzeit aufschreiben und den " Chef " dann, wegen Beledigung, Nötigung ANZEIGEN!!

Zudem zum Arbeitsamt gehen und den Sachbearbeitern, die Situation schildern und die Notierten Aussagen des Chefs zeigen.

Damit Du keinesfalls im Falle einer z.B. Fritlosen Kündigung, oder wenn Du selbst " FRISTLOS " Kündigst, denn dies könntest, aufgrund der Beleidigungen, eine Sperre von Amt reingewürgt bekommst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2007 um 14:25
In Antwort auf heber_12755756

Chef mobbing
Also des is ja Heftig! Ich würde mich nach einem Neuen Arbeitgeber umschauen. Es hat keinen Sinn mehr, du gehst ja darunter Kaputt!!

Ich würde mir die Worte, die Beleidigungen, die Nötigungen, mit Datum und Uhrzeit aufschreiben und den " Chef " dann, wegen Beledigung, Nötigung ANZEIGEN!!

Zudem zum Arbeitsamt gehen und den Sachbearbeitern, die Situation schildern und die Notierten Aussagen des Chefs zeigen.

Damit Du keinesfalls im Falle einer z.B. Fritlosen Kündigung, oder wenn Du selbst " FRISTLOS " Kündigst, denn dies könntest, aufgrund der Beleidigungen, eine Sperre von Amt reingewürgt bekommst.

Ich weiß.
aber ich bin wahrscheinlich nur noch 1 jahr hier. mein freund und ich wollen zusammenziehen ( we-beziehung ) bis dezember läuft sein vertrag an der uni, bis dahin sollte er seinenDr.-Titel haben und einen job bekommen. die frage ist nur wo. ich werde auf jeden fall hinter her gehen und mir dort einen job suchen wo er arbeitet.

solange wollte ich hier eigentlich noch durchhalten.

mir ist gestern aber noch der kragen geplatzt. habe mich mit meinem vorgesetzten unterhalten. das heißt, aus mir ist alles raus gesprudelt und er hat zugehört. er meinte dann ich hätte das alles ja missverstanden. ich habe ihm seinen zettel unter die nase gehalten und gemeint dass ich schon noch lesen könne.

er beteuert seien unschuld, das war ja alles nciht bös gemeint. langsam glaube ich, er steht drauf wenn ich mal wieder durchticke. daheim hat er nix zu sagen und hier lässt er den macker raus. aber wenn ich dann platze, ist er winzig klein mit hut.

komischer mensch.

kündigen werden sie mich nicht. noch nicht. aus welchem grund auch. ich mache meine arbeit. ich habe niemanden der mich vertreten kann. auch so ein punkt der mich nervt. wenn ich mal urlaub möchte, gibt es immer dramen. ich habe keine vertretung die das alles macht, was ich mache. das muss immer auf 2 bis 3 leute aufgeteilt werden. aber die sind ja auch nicht immer gleichzeitig anwesend.

ich hatte am 31.12.2006 noch 22 urlaubstage. ich habe schon resturlaub weggenommen, habe aber immernoch 40 tage für dieses jahr. ich habe im sommer 2 wochen urlaub, bleiben 30 tage übrig. die werde ich wohl mit ins neue jahr nehmen, dann hab ich da 60 tage.


naja. augen zu und durch. bin froh dass ich den job habe. und 1 jahr oder max 1,5 jahre schaff ich das auch noch. aber du siehst, du bist nicht alleine mit deinem problem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2007 um 14:10

Hatte ich auch schon!
Den Chef kannst Du meist vergessen.Wenn es bei Euch keinen Betriebsrat gibt, hast Du echt schlechte Karten. Wenn Du Nerven hast,schnapp Dir den Mobber(vorausgesetzt er heißt nicht Arnold(,-)),außerhalb der Firma möglichst nicht auf dem Nachhauseweg,wird im Zweifelsfall zur Arbeit gerechnet.Dann mach ihm klar,dass Du es absolut ernst meinst.Du wirst Dich wundern wie kleinlaut manche werden,gerade wenn sie merken wie entschlossen Du bist.Gut ist auch zu so einer Begegnung einen Freund mitzunehmen.
Die Typen sind mit Vernunft nicht zu packen es muß richtig knallen damit sie Ruhe geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen