Home / Forum / Job & Karriere / Mobbing: folgen und erscheinungsformen

Mobbing: folgen und erscheinungsformen

29. März 2007 um 21:17

mich würde interessieren ob ihr erfahrungen habt und wie diese aussahen?

danke schonmal im voraus..

Mehr lesen

30. März 2007 um 7:42

Musste ich leider auch erleben...
leider...vor gut 10 Jahren allerdings schon. Hatte einen Arbeitskollegen welcher an meinem Stuhl gesägt hat und das am Ende mit Erfolg. Allerdings hat er mich nicht direkt angegriffen sonder ist immer nur über die geschäftsleitung gegangen und hat mir fehler untergeschoben, wichtige infos nicht an mich weitergegeben und somit kamen natürlich auch noch jede menge weitere fehler zustande. tja und dann kam kurz darauf auch schon die fristlose kündigung wegen einem fehler welchen ich nicht zu vertreten hatte. war damals mächtig am ende, bin in ein richtiges loch gefallen. bin dann zu einem coaching gekommen welches mir aus diesem loch geholfen hat und mir mut gemacht hat gegen das unternehmen etwas zu machen. und das tat ich dann auch. ich wusste dadurch wie ich mit den obersten bossen reden musste. das ende vom lied war...nach wenigen wochen wollten sie mich wieder einstellen. ich habe aber dankend abgelehnt weil ich in einem anderen unternehmen eine richtig gute stelle bekommen hatte. auch das höhere gehalt was sie mir boten war da nicht mehr interessant für mich.
wenn du gemobbt werden solltest, setze dich zur wehr, lass dir nichts gefallen und zeige wie stark du sein kannst. schieße deine gegner ins aus. das tut mächtig gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2007 um 16:32
In Antwort auf mohini_12467009

Musste ich leider auch erleben...
leider...vor gut 10 Jahren allerdings schon. Hatte einen Arbeitskollegen welcher an meinem Stuhl gesägt hat und das am Ende mit Erfolg. Allerdings hat er mich nicht direkt angegriffen sonder ist immer nur über die geschäftsleitung gegangen und hat mir fehler untergeschoben, wichtige infos nicht an mich weitergegeben und somit kamen natürlich auch noch jede menge weitere fehler zustande. tja und dann kam kurz darauf auch schon die fristlose kündigung wegen einem fehler welchen ich nicht zu vertreten hatte. war damals mächtig am ende, bin in ein richtiges loch gefallen. bin dann zu einem coaching gekommen welches mir aus diesem loch geholfen hat und mir mut gemacht hat gegen das unternehmen etwas zu machen. und das tat ich dann auch. ich wusste dadurch wie ich mit den obersten bossen reden musste. das ende vom lied war...nach wenigen wochen wollten sie mich wieder einstellen. ich habe aber dankend abgelehnt weil ich in einem anderen unternehmen eine richtig gute stelle bekommen hatte. auch das höhere gehalt was sie mir boten war da nicht mehr interessant für mich.
wenn du gemobbt werden solltest, setze dich zur wehr, lass dir nichts gefallen und zeige wie stark du sein kannst. schieße deine gegner ins aus. das tut mächtig gut.

Danke für deine antwort.
zurückschauend betrachtet kam in deinem fall hinterher etwas viel besseres + du hast dich außerdem noch weiterentwickelt und gelernt.
aber die energie, die du in die >rache< gesteckt hast, hättest du dir (in meinen augen) sparen können.
was genau tut gut am sich wehren?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2007 um 17:02
In Antwort auf barbra_12144552

Danke für deine antwort.
zurückschauend betrachtet kam in deinem fall hinterher etwas viel besseres + du hast dich außerdem noch weiterentwickelt und gelernt.
aber die energie, die du in die >rache< gesteckt hast, hättest du dir (in meinen augen) sparen können.
was genau tut gut am sich wehren?

Rache???
nein, rache habe ich nicht geübt, ich habe lediglich gezeigt dass ich zu mir stehe und mich nicht von anderen menschen leben lasse. muss man denn aus harmoniesucht immer klein beigeben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2007 um 12:14

Hallo Liebes
Auch ich hatte übelsten Ärger mit 3 Kolleginen. Mobbing konnte man das schon nennen. Mir ging es in dieser Zeit richtig scheiße!!! Machte auf gut Deutsch die Hölle durch. Bekam andauernd Böses zu hören, was mich so runter zog, dass mein Frauenarzt mich krank schrieb. Da diese neidische Kollegin so zornig war, weil ich mir nicht alles gefallen ließ, schaltete diese den Betriebsrat ein. Der erklärte mir Folgendes. Vergleichbar mit einem Kuchen. Ein Teil davon sieht diese Kollegin, ich bin glücklich, das andere Teil sieht sie, ich bin schwanger, das nächste Teil sieht sie ich bin jung. So nun ist ein Teil noch da, der Ärger. Soll ich mir wegen diesem einem Teil, den Kuchen verderben lassen??? Nein. Ich bin stark, nur leider gibt es auch Tage, an denen ich sehr sensibel bin. Wir reden nun nur das Nötigste miteinander, was die Arbeit betrifft. Es wird zwar noch hin und wieder gelästert, doch es klappt eigentlich ganz gut, ein Leck-mich-am-Arsch-Gefühl aufzubauen. Ich wende mich halt an meine anderen Kolleginen, die wissen wie das Rindfieh tickt!!! Erfuhr, dass diese Kuh mit sich und ihr Leben unzufrieden ist, außerdem ging ihr ihr Mann fremd, was sicher auch ein Grund dafür ist, weshalb sie sich so verhält! Du musst, falls Du gemobbt wirst, versuchen darüber zu stehen und versuchen zu verstehen, weshalb sie sich so verhält!

Alles Liebe
Gruß Marie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2007 um 13:36
In Antwort auf uda_12250070

Hallo Liebes
Auch ich hatte übelsten Ärger mit 3 Kolleginen. Mobbing konnte man das schon nennen. Mir ging es in dieser Zeit richtig scheiße!!! Machte auf gut Deutsch die Hölle durch. Bekam andauernd Böses zu hören, was mich so runter zog, dass mein Frauenarzt mich krank schrieb. Da diese neidische Kollegin so zornig war, weil ich mir nicht alles gefallen ließ, schaltete diese den Betriebsrat ein. Der erklärte mir Folgendes. Vergleichbar mit einem Kuchen. Ein Teil davon sieht diese Kollegin, ich bin glücklich, das andere Teil sieht sie, ich bin schwanger, das nächste Teil sieht sie ich bin jung. So nun ist ein Teil noch da, der Ärger. Soll ich mir wegen diesem einem Teil, den Kuchen verderben lassen??? Nein. Ich bin stark, nur leider gibt es auch Tage, an denen ich sehr sensibel bin. Wir reden nun nur das Nötigste miteinander, was die Arbeit betrifft. Es wird zwar noch hin und wieder gelästert, doch es klappt eigentlich ganz gut, ein Leck-mich-am-Arsch-Gefühl aufzubauen. Ich wende mich halt an meine anderen Kolleginen, die wissen wie das Rindfieh tickt!!! Erfuhr, dass diese Kuh mit sich und ihr Leben unzufrieden ist, außerdem ging ihr ihr Mann fremd, was sicher auch ein Grund dafür ist, weshalb sie sich so verhält! Du musst, falls Du gemobbt wirst, versuchen darüber zu stehen und versuchen zu verstehen, weshalb sie sich so verhält!

Alles Liebe
Gruß Marie

Hallo marie,
vielen lieben dank für deine antwort, die mich in meinem denken bestätigt.
hm.. ein LMA-gefühl aufzubauen.. auf einem arbeitsplatz, an dem man sich viele stunden in der woche befindet, halte ich auch für bedenklich. ich möchte nicht mit solchen gefühlen leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2007 um 17:33
In Antwort auf barbra_12144552

Hallo marie,
vielen lieben dank für deine antwort, die mich in meinem denken bestätigt.
hm.. ein LMA-gefühl aufzubauen.. auf einem arbeitsplatz, an dem man sich viele stunden in der woche befindet, halte ich auch für bedenklich. ich möchte nicht mit solchen gefühlen leben.

Hi
Ich nochmal. Kein Problem. Gern geschehen. Keiner möchte mit solchen Gefühlen leben müssen, nur leider wird so eine Scheiße immer wieder vorkommen. Es gibt nunmal viele Weiber, die nicht mit klar kommen, wenn es Anderen im Gegensatz zu ihnen gut geht. Sie können sich erst dann freuen, wenn sie Negatives zu hören bekommen! Das fängt im Kindergarten an (Das ist meines, nein meines ), geht weiter in den Schulen und endet im Altersheim. So hart, wie es auch ist, man muss versuchen darüber zu stehen und sich nicht mit so einem Nivau abgeben! Ich wünsche dir die Kraft das durchzustehen!!!
MfG Marie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2007 um 13:43

Ich kenne das Gefühl auch!!
Bei mir waren es nicht die Kollegen sondern der Chef.Ich habe 5 Jahre bei Ihm gearbeitet.Zudem muss ich sagen das ich meine Ausbildung auch dort gemacht habe.In der Probezeit war er noch sehr nett, aber dann ging es los.Ich war noch nicht 18 und musste 10-12Std. arbeiten, Jungendschutzgesetz kannte er nicht.Naja sogar meine Mutter hatte sich mit eingeschaltet aber nichts da es passiert nichts. Meine Lehre hab ich mit 2 bestanden, es kam kein Glückwunsch nicht nur die Frage *Warum ist es keine 1*
Naja dann war ich fest eingestellt, Überstunden waren die Regel, pünktlich Geld gab es auch nicht, naja und von Pausen träumte ich.Dann lernte ich meinen Freund kennen, der erkannte sehr schnell das ich krank bin. Als ich dann gar nichts mehr gegessen habe musste ich zum Arzt *Die Psyche* ich hab innerhalb von 4 Wochen 10kg abgenommen, weil ich 12 std. auf arbeit war und keine Pause hatte. Nachdem ich dann probiert hatte mit meinem Chef zu reden um Ihm zu sagen das ich krank bin, schob er das alles auf mich, es änderte sich nichts. Während meiner Therapie merkte ich dann das ich mir nicht alles gefallen lassen kann, und das mir keiner meine Gesundheit wieder gibt. Ich bewarb mich woanders, ohne Erfolg, und dann kam der Knall er hat mich gekündigt, angeblich weil wir überbesetzt waren (nur eine Lüge) nach dem ich deie Kündigung erhalten habe stellte er eine neue ein, die macht er jetzt genauso fertig ( habe noch Kontakt zu einer alten Kollegin). Jetzt bin ich seid fast 1 Jahr woanders und mir geht es so gut. Ich hoffe es war nicht zu lang aber vielleicht hilfreich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2007 um 13:35

Nach vier Jahren Mobbing, habe ich eine Anwältin eingesch.
Hallo,
ich arbeite nur unter Männern. als Dreherin. Nach vier Jahren Mobbing durch einen Arbeitskollegen, habe ich eine Reha-Kur bekommen. Dort sagte man mir das ich mich dort psychisch und körperlich kaputt machen werde, wenn ich nichts unternehme. Danach habe ich eine Anwätin eingeschaltet in der Hoffung man glaubt mir und kündigt den Mobber. Aber leider war es nicht so, ich musste gehen, man hat mir nicht geglaubt. Dazu muss ich sagen der Mobber hat ein gutes Verhältnis zum Chef auch privat.
Das beste daran ist das ich nicht die einzig bin die gemobbt wird, es war auch noch ein Arbeitskollege der unter dem Mobber leiden muss. Also zwei Mann sind psychologisch krank und vier Mann haben in den vier Jahren den Arbeitsplatz gewechselt. Aber das alles zählt nicht. Vielleicht musste ich auch gehen weil ich eine Frau bin. Aber verklagen will ich den Betrieb nicht, dazu habe ich keine Kraft. Werde mein Leben neu aufbauen und das werde ich mit Hilfe meiner Familie auch schaffen.
Viele Grüße ashlyn4

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest