Home / Forum / Job & Karriere / neue Kollegin - Drama vorprogrammiert...

neue Kollegin - Drama vorprogrammiert...

26. November 2016 um 21:57

Hallöchen 
ich hab mal ein paar Fragen bzw erhoffe mir durch meinen Thread, einige Erfahrungsberichte zu sammeln, Tipps und Tricks zu erhalten wie ihr diese Situation meisteen würdet  Folgendes: Ich bin seit 7 Jahren im Einzelhandel tätig (bin 23), die Arbeit machte mir wahnsinnig viel Spaß und merkte schnell, wie ehrgeizig ich sein kann, wenn ich etwas erreichen möchte. Ich wollte nach meiner Lehrabschlussprüfung unbedingt "weiter" hinauf, wollte sozusagen Karriere machen und diese Chance bot sich mir dieses Jahres Anfang Jänner - ich wurde zum Teamleiter befördert wo ich nun gesamt 10 Mitarbeiter leite! Die Freude und der Ehrgeiz waren natürlich enorm hoch! Nun ist es so, dass wir seit 2 Wochen eine neue Kollegin (36Jahre) haben, die mehr Berufserfahrung mit sich bringt und selbst in der gleichen Branche 13 Jahre Teamleiter war, nun steh ich sozusagen aber "über" ihr.

Als ich von der Einstellung der neuen Kollegin vor knapp 4 Wochen erfuhr, wurde mir etwas mulmig muss ich schon sagen. Warum? Eventuell Angst die Position an eine Erfahrene abzugeben müssen, man weiß ja nie, heut zu Tage ist man leicht ersetzbar. Selbstzweifel ob ich es besser mache als sie. Angst dass es dennoch zu einem Konkurrenzkampf sozusagen unter uns kommt, schliwßlich kann man nie wissen, was einem im Kopf herum schwirrt und man durchschaut Menschen ja auch nicht sofort. Keine Ahnung was los war/ist, ich wollte keine neue Kollegin in meinem Team, da wir meiner Meinung nach gut besetzt sind, aber diese Entscheidung liegt ja nicht bei mir. Ich muss dazu sagen, dass meine frühere Teamleiterin es ebenfalls nicht leicht hatte (deswegen auch meine Angst) da sie sozusagen "ausgebeutet" wurde. Sie musste vor 2 Jahren selbst eine neue Kollegin einschulen, ihr all das beibringen was sie selbst auch im Alltag erledigen musste. Als die "neue" Kollegin dies dann gut beherrscht wurde meine damalige Teamleiterin entlassen - sie war nicht mehr gut genug und brachte laut Chef die gewünschte Arbeit. Dieses Spiel spielte man hinterhältig ab, sozusagen hinter dem Rücken der entlassenen Kollegin. Ihr wurde immer wieder gesagt, sie sei ekn Gewinn für die Firma - später (nach ihrer Entlassung) rutschte der "neuen" Kollegin damals raus, dass von Anfang an ausgemacht war mit der Geschäftsleitung, dass sie die Abteilung führen sollte! Für alle natürlich ein schock, da wir alle immer positiv öber unseren Chef dachten, jedoch diese Aktion mehr als dreist fand. Die besagte Kollegin kündigte jedoch letztes Jahres selbst und somit wurde ich zur Teamleiterin befördert und njn stehe ich da und habe Angst, dass das gleiche flasche feige Spiel (sorry) mit mir abgezogen wird! Warum ich dennoch die Position übernehmen wollte, obwohl ich wusste wie mein Chef sein kann? Tja, ich liebe meine Arbeit und wollte ja immer schon Karriere machen und wollte mir die Chance nicht entgehen lassen. Aber nun gut, zurück zum eigentlichen Problem. 

Meinem Chef teilte ich natürlich die Sorgen mit, sprach ihn offen und ehrlich an, was in mir vorgeht und dass ich so ein Spiel was damals gespielt wurde nicht mitspielen würde. Er versicherte mir, er hätte keinerlei Hintergedanken dabei und die besagte Kollegin solle nur eine Unterstützung sein und stehe "unter" mir, darüber wusste sie bescheid. Na gut. Nun ist die besagte neue Kollegin seit 2 Wochen bei uns im Team und ich komm so gar nicht klar mit ihr. Sie stellt eigene Regeln im Team auf, wie was gemacht wird und an was WIR uns halten sollen. Knallte mir bach einer Woche bereits an den Kopf ich sei eine schlechte Teamleiterin, kein Vorbild für meine Kollegin und und und.... Ich muss dazu sagen, sie ist seeehr dominant und selbstbewusst und schafft es selbst, hin und wieder meinen vorlsuten Chef zu schweigen zum bringen mit ihrer Art. Ich habe sie schon mal darauf angesprochen, dass ich so ein Verhalten nicht dulde, dass ich MEIN Team so führe wie ICH will und dass sie sich an MEINEN Regeln gefälligst zu halten habe. Daraufhin meinte sie, es wäre nicht böse gemeint gewesen sondern nur nett, immerhin wollte sie mir Tipps geben wie ich was besser machen würde. Das schlimmste ist jedoch, ich bekomme immer mehr mit, wie sie meine Kollegen um den Fi ger wickelt und GEGEN mich arbeiten! Immerhin kam sie am 3 Tag schon zu mir an und musste mir erzählen, was meine Kollegen nicht über mich denken, dies und das mögen sie nicht, dieses und jenes Verhalten stört sie usw. Auf die Frage warum mich die besagten Kollegen nicht selbst ansprechen meinte sie nur, keine Ahnung. Ich habe nun für nächste Woche ein Meeting herbei geführt wo all meine Kollegen kommen sollen inkl. meinem Geschäftsführer wo wir alles offen und ehrlich klären sollten. Mein Problem ist, dass ich sie strik ablehne; ich mag weder mit ihr zusammen arbeiten, mit ihrer arroganten Art noch möchte ich sie weiter in meinem Team dabei haben, leider ist mein Chef hin und weg von ihr. Hattet ihr schon mal eine solch Situation? Wie bekomm ich so etwas geklärt; damit allen geholfen ist und die Stimmung im Team nicht bricht? Hab ich gegen so eine starke Persönlichkeit überhaupt eine Chance? Oder denke ich zu negativ und die Sache ist in Wahrheit halb so schlimm?

liebe grüße  

Mehr lesen

Frühere Diskussionen
Kinderkrankengeld
Von: bluebelle81
neu
23. November 2016 um 21:39
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen