Forum / Job & Karriere

Neuer Job komisches Gefühl

18. März um 9:07 Letzte Antwort: 18. März um 17:12

Hallo zusammen

Momentan bin ich ein bisschen frustriert. Anfang des Jahres habe ich den Job gewechselt, weil ich in meinem vorherigen Unternehmen stark unterfordert war und das Arbeitsklima durch monatelange unterbesetzung total im Eimer war. 
Bin also mit viel Hoffnung ins neue unternehmen gestartet.  Besseres Gehalt, kürzerer Arbeitsweg, kürzere Arbeitszeiten.
Doch nach nun fast 3 Monaten fühle ich mich immer noch nicht angekommen.
Die Kollegen sind sehr speziell und eingefahren. Eigenrlich bin ich ein sehr lustiger Menschen und direkt und habe noch nie Probleme gehabt mich einzubinden, aber hier sitze ich bspw. In der Pause meistens alleine rum. Auf Nachfrage von mir, wieso die Leute denn so "eingefahren" sind kam nur "so ist das hier schon immer" na super.
klar man lacht mal zusammen, und ich verstehe mich auch mit jedem, aber tiefer geht es nicht. jeder hat "sein" Team.
Ich fungieren bis heute als "Mädchen für alles" und das stört mich extrem. Einen festen Arbeitsplatz bzw. Aufgabe habe ich bis heute nicht. Im Vorstellungsgespräch habe ich extra angesprochen, dass ich die Tätigkeit aus dem alten Unternehmen nicht weiter ausführen möchte. Dort wurde mir dann gesagt, dass es sehr gut passt, da sowieso für einen anderen Bereich gesucht wird. Was passiert? Ich werde die ersten Wochen in den gleichen Bereich gesteckt der dem aus dem alten unternehmen extrem ähnelt und nun bin ich dort Vertretung. Keiner weiss so recht wo er mich einstecken soll ...
Ständig frage ich ob jemand Hilfe benötigt doch die meisten haben ihre klaren Aufgaben und ich sitze meist doof Rum oder laufe hinter wem her. Vorallem seit dieser Woche, wo wir aufgrund von Corona in mehrere Teams aufgespalten sind. Eigentlich bin ich völlig unnötig zur Zeit und keinem fällt es auf, dass ich nur am PC sitze. Anscheinend ist jeder zufrieden mit mir doch frage ich mich woher?
Überstunden hat ihr anscheinend auch jeder doch woher kommen die? Wir haben hier inoffiziell so viele "pausen" insgesamt sitzt jeder vermutlich 3 Stunden rum. Ich sehe es schon kommen, dass ich, weil ich immer pünktlich Feierabend mache, verurteilt werde.
was habt ihr für tipps was kann ich tun? Angesprochen habe jch es bereits ...

Mehr lesen

18. März um 12:48

Was würde dir denn gesagt bei dem Gespräch? Du musst direkt mit deinem teamleiter sprechen und sagen dass du es dir anders wünscht. Wenn sich dennoch nichts ändert, dann musst du gehen. Ist so. 

Wie die Kollegen sind, kannst du nicht beeinflussen. Sie sind nicht schlecht, Bloß weil es dir nicht gefällt. In jedem Unternehmen ist es anders. Da musst du dich anpassen. 

Gefällt mir

18. März um 17:12
In Antwort auf kiwichan1992

Hallo zusammen

Momentan bin ich ein bisschen frustriert. Anfang des Jahres habe ich den Job gewechselt, weil ich in meinem vorherigen Unternehmen stark unterfordert war und das Arbeitsklima durch monatelange unterbesetzung total im Eimer war. 
Bin also mit viel Hoffnung ins neue unternehmen gestartet.  Besseres Gehalt, kürzerer Arbeitsweg, kürzere Arbeitszeiten.
Doch nach nun fast 3 Monaten fühle ich mich immer noch nicht angekommen.
Die Kollegen sind sehr speziell und eingefahren. Eigenrlich bin ich ein sehr lustiger Menschen und direkt und habe noch nie Probleme gehabt mich einzubinden, aber hier sitze ich bspw. In der Pause meistens alleine rum. Auf Nachfrage von mir, wieso die Leute denn so "eingefahren" sind kam nur "so ist das hier schon immer" na super.
klar man lacht mal zusammen, und ich verstehe mich auch mit jedem, aber tiefer geht es nicht. jeder hat "sein" Team.
Ich fungieren bis heute als "Mädchen für alles" und das stört mich extrem. Einen festen Arbeitsplatz bzw. Aufgabe habe ich bis heute nicht. Im Vorstellungsgespräch habe ich extra angesprochen, dass ich die Tätigkeit aus dem alten Unternehmen nicht weiter ausführen möchte. Dort wurde mir dann gesagt, dass es sehr gut passt, da sowieso für einen anderen Bereich gesucht wird. Was passiert? Ich werde die ersten Wochen in den gleichen Bereich gesteckt der dem aus dem alten unternehmen extrem ähnelt und nun bin ich dort Vertretung. Keiner weiss so recht wo er mich einstecken soll ...
Ständig frage ich ob jemand Hilfe benötigt doch die meisten haben ihre klaren Aufgaben und ich sitze meist doof Rum oder laufe hinter wem her. Vorallem seit dieser Woche, wo wir aufgrund von Corona in mehrere Teams aufgespalten sind. Eigentlich bin ich völlig unnötig zur Zeit und keinem fällt es auf, dass ich nur am PC sitze. Anscheinend ist jeder zufrieden mit mir doch frage ich mich woher?
Überstunden hat ihr anscheinend auch jeder doch woher kommen die? Wir haben hier inoffiziell so viele "pausen" insgesamt sitzt jeder vermutlich 3 Stunden rum. Ich sehe es schon kommen, dass ich, weil ich immer pünktlich Feierabend mache, verurteilt werde.
was habt ihr für tipps was kann ich tun? Angesprochen habe jch es bereits ...

hast du keine genaue Aufgabe in der Firma für die du eingestellt wurdest?

Gefällt mir