Forum / Job & Karriere

Personalvermittlung drängt zur Jobzusage ohne Vorstellungsgespräch

Letzte Nachricht: 8. April um 6:39
U
user142604447
08.03.22 um 17:47

Ich würde gerne Eure Meinung zu meiner Lage hören, weil ich mir gerade sehr unsicher bin. 

​Ich, weiblich, 26 Jahre, habe seit Anfang September 2021 meinen Bachelorabschluss und würde gerne ins Marketing oder Produktmanagement gehen. Ich weiß, dass der Bereich auch ohne Corona schwer umkämpft ist und sich auf die Stellen viele bewerben. Leider habe ich es während meines Studiums versäumt, genügend praktische Erfahrungen zu sammeln (auch durch Corona geschuldet). Ich habe ein sechsmonatiges Praktikum im Marketing in einem großen Unternehmen machen dürfen und habe auch schon 2 Monate in einer Werbeagentur gearbeitet. Einen Studentenjob hatte ich zu der Zeit aber nicht.

Nun suche ich auch noch ein halbes Jahr nach meinem Abschluss eine Stelle. Ich hatte zwar schon ein Angebot, das ich jedoch abgelehnt habe, da ich ein schlechtes Gefühl hatte. 

Eine Personalvermittlung hat mich nun aufgenommen und mir heute spontan ein Jobangebot unterbreitet. Eigentlich hatte ich mich auf Vorstellungsgespräche (nach dem Erstgespräch mit der Vermittlung) eingestellt, aber das Unternehmen will mich ohne jeglichen persönlichen Kontakt direkt einstellen. Am Liebsten könnte ich schon übermorgen anfangen. Dann wäre ich aber bei der Personalvermittlung angestellt (quasi als Leiharbeiter) und würde ein eher niedriges Gehalt (durch meine fehlende Berufserfahrung) bekommen. Und das große Problem daran ist, dass die Stelle 1 Std. bis (im Berufsverkehr) 1,5 Std. weit weg ist und sie von mir erwarten, dass ich für die nächsten 2 Monate jeden Tag dorthin pendele, bis ich eine Wohnung habe oder ich herausgefunden habe, ob ich es dort mag. 

Am Montag und Dienstag habe ich noch Vorstellungsgespräch, sehe da aber keine großen Chancen. Jetzt soll ich meine Entscheidung schon morgen mitteilen. Ich fühle mich etwas unter Druck gesetzt und habe wieder ein komisches Gefühl, weil sie mich nicht Mal persönlich kennenlernen wollen. Auf der anderen Seite fühle ich mich wie eine Versagerin, da ich nach einem halben Jahr noch arbeitssuchend bin. 

Was haltet ihr davon? Muss ich meine Vorstellungen für die erste Stelle noch weiter herunterschrauben? Und hört sich das Angebot nach einem seriösen Angebot an?

Danke für Eure Antworten.

Kari

Mehr lesen

happilyworking
happilyworking
24.03.22 um 14:19

Liebe Kari,

kann es sein, dass du insgesamt unsicher bist, was du willst und ob du dir den Berufseinstieg zutraust?

Könntest du dir einen Umzug in die Stadt, in der das Jobangebot ist generell vorstellen?

Ich höre aus deinen Aussagen heraus, dass dir das Pendeln vielleicht zu viel wäre. Wenn das so ist, würde ich dir dazu raten, deine Wohnung unterzuvermieten und dir ein AirBnB vor Ort zu suchen. Dann kannst du erstmal in Ruhe die Stadt kennenlernen und den neuen Job beschnuppern.

Ein Berufseinstieg ist immer mit dem mulmigen Gefühl behaftet, ob er gelingt, ob die Firma passt und das Team nett ist. Das alles wirst du erst erfahren, wenn du ein paar Wochen im Unternehmen arbeitest.

Glaubst du, dass die Tätigkeit dir Spaß machen würde? Dann sag zu.
Glaubst du, dass dir das Gehalt gut tun würde? Dann sag zu.

Wenn du nach 2 Monaten immernoch glaubst, dass der Job für dich nichts ist, dann kannst du mit dem Arbeitgeber sprechen und dich kündigen lassen, oder einen Aufhebungsvertrag unterzeichnen. Wenn du einen Job hast, kannst du nebenbei immer noch etwas besseres suchen.
Wenigstens hast du dann bereits mehr Berufserfahrung.

Falls du das Gefühl der Unsicherheit nicht abstreifen kannst, wäre vielleicht eine Trainee-Stelle in einem größeren Unternehmen das Richtige für dich. Dort wirst du in Ruhe über 2-3 Jahre angelernt.

Gefällt mir

H
hrenmalin
07.04.22 um 12:05

Die Hauptsache ist, sich im Vorstellungsgespräch zuversichtlich zu verhalten. Sie werden in ganz unterschiedlichen Bereichen überprüft. Grundsätzlich gerne auf Stressresistenz prüfen. Ich bin mir sicher, dass Ihnen das Wissen über Transaktionsanalyseund dabei helfen wird, in einer Führungsposition erfolgreich zu sein, weil es hilft, Konflikte im Team zu lösen.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
ashlyn_25969431
08.04.22 um 6:39
In Antwort auf user142604447

Ich würde gerne Eure Meinung zu meiner Lage hören, weil ich mir gerade sehr unsicher bin. 

​Ich, weiblich, 26 Jahre, habe seit Anfang September 2021 meinen Bachelorabschluss und würde gerne ins Marketing oder Produktmanagement gehen. Ich weiß, dass der Bereich auch ohne Corona schwer umkämpft ist und sich auf die Stellen viele bewerben. Leider habe ich es während meines Studiums versäumt, genügend praktische Erfahrungen zu sammeln (auch durch Corona geschuldet). Ich habe ein sechsmonatiges Praktikum im Marketing in einem großen Unternehmen machen dürfen und habe auch schon 2 Monate in einer Werbeagentur gearbeitet. Einen Studentenjob hatte ich zu der Zeit aber nicht.

Nun suche ich auch noch ein halbes Jahr nach meinem Abschluss eine Stelle. Ich hatte zwar schon ein Angebot, das ich jedoch abgelehnt habe, da ich ein schlechtes Gefühl hatte. 

Eine Personalvermittlung hat mich nun aufgenommen und mir heute spontan ein Jobangebot unterbreitet. Eigentlich hatte ich mich auf Vorstellungsgespräche (nach dem Erstgespräch mit der Vermittlung) eingestellt, aber das Unternehmen will mich ohne jeglichen persönlichen Kontakt direkt einstellen. Am Liebsten könnte ich schon übermorgen anfangen. Dann wäre ich aber bei der Personalvermittlung angestellt (quasi als Leiharbeiter) und würde ein eher niedriges Gehalt (durch meine fehlende Berufserfahrung) bekommen. Und das große Problem daran ist, dass die Stelle 1 Std. bis (im Berufsverkehr) 1,5 Std. weit weg ist und sie von mir erwarten, dass ich für die nächsten 2 Monate jeden Tag dorthin pendele, bis ich eine Wohnung habe oder ich herausgefunden habe, ob ich es dort mag. 

Am Montag und Dienstag habe ich noch Vorstellungsgespräch, sehe da aber keine großen Chancen. Jetzt soll ich meine Entscheidung schon morgen mitteilen. Ich fühle mich etwas unter Druck gesetzt und habe wieder ein komisches Gefühl, weil sie mich nicht Mal persönlich kennenlernen wollen. Auf der anderen Seite fühle ich mich wie eine Versagerin, da ich nach einem halben Jahr noch arbeitssuchend bin. 

Was haltet ihr davon? Muss ich meine Vorstellungen für die erste Stelle noch weiter herunterschrauben? Und hört sich das Angebot nach einem seriösen Angebot an?

Danke für Eure Antworten.

Kari

Ein Vorstellungsgespräch, oder ein Videocall sollte immer vor einer Jobzusage stattfinden. Von einem täglichen Pendeln, das mindestens 1 Std. einfache Wegstrecke beträgt, rate ich dir ab. Da hast du bald die Schnauze voll. 
Bei einer Zeitarbeitsfirma zu arbeiten, kann ein guter Einstieg sein. Dein AG kann dich ohne Risiko testen. Wenn du deine Aufgaben gut machst, wirst du vermutlich von der Firma übernommen, die dich testet. Die Zeitarbeitsfirma vermitteln dich dann.

1 -Gefällt mir