Home / Forum / Job & Karriere / Probleme mit der Arbeitskollegin

Probleme mit der Arbeitskollegin

20. Juli 2012 um 17:57

Hallo ihr Lieben,

ich habe leider fürchterliche Probleme mit meiner Arbeitskollegin....

Zur Situation:
Ich arbeite seit Anfang des Jahres in einer neuen Firma in der Personalabteilung. Hier sind wir zu dritt (die Teamleiterin, ich und die besagte Kollegin) in einem Büro und für alle Personalagenden zuständig. Vorher waren die Teamleiterin und meine Kollegin zu zweit im Büro. Dann bin eben ich dazu gekommen. Ich habe studiert und ca. 1 Monat nachdem ich in der neuen Firma begonnen habe, mein Studium mit dem Mag.-Titel abgeschlossen. Ab diesem Zeitpunkt hat es eigentlich begonnen, dass ich das Gefühl bekam, dass mich meine Arbeitskollegin nicht mehr mag. Sie selbst hat ihr Studium abgebrochen. Ich habe mir nichts weiter dabei gedacht. Mit der Teamleiterin verstehe ich mich sehr gut und sie hat mich auch immer sehr gelobt und gesagt, dass ich super arbeite und sie sehr zufrieden mit mir ist.

Seit kurzem wissen wir, dass unsere Teamleiterin ein Kind erwartet. Ich freue mich für sie, hatte aber von Anfang an das Gefühl, dass sich meine Kollegin nicht für sie freut.

Gestern ist die Situation dann eskaliert. In einem Meeting (nur wir drei waren anwesend), hat die besagte Kollegin begonnen, durchzudrehen. Zuerst hat sie die Chefin beschimpft, dass sie immer nur unfreundliche Antworten bekommt, wenn sie was fragt. Dann ist sie auf mich losgegangen. Sie kann nicht mit mir zusammenarbeiten und mag einfach nicht mehr. Ich würde ja nur Ellenbogentechnik einsetzen, um beruflich voranzukommen, ich bin ein Ja-Sager, ich suche mir nur die besten Arbeiten heraus, usw.
Alles Dinge, die sie so sieht, meiner Meinung nach aber nicht simmen. Unsere Arbeiten sind prinzipiell strikt aufgeteilt. Meine Kollegin ist eher für die Verrechnung/Verwaltung zuständig und ich für das Recruiting/Personalmarketing/Personalentwicklung. Natürlich überschneiden sich manche Aufgaben und jeder sollte alles können, aber es ist schon klar, wer was macht.

Mich haben ihre Worte sehr getroffen. Ich bin ein sehr sensibler und auch lieber Mensch, versuche immer, mich mit allen zu verstehen und freundlich zu sein. Sie ist ein ganz anderer Typ als ich. Insbesondere spricht sie häufig hinter dem Rücken über andere Leute, was ich absolut verabscheue. Ich habe ihr Verhalten, sowohl gegenüber mir als auch gegenüber der Chefin total respektlos empfunden. Die Chefin hat sie dann heeschickt. Wir sind dann beide total bedrückt im Büro gesessen. Ich hab sogar ein wenig geweint.

Die Chefin ist auch total überfordert und weiß nicht, was sie tun soll. Am MO wird der Über-Chef mithinzugeholt. Was das bringen soll, weiß ich nicht. Wenn die Kollegin sich unfreundlich von der Chefin behandelt fühlt (was NICHT stimmt) und mit mir nicht zusammenarbeiten kann und will, obwohl ich ihr nie etwas getan habe und immer freundlich zu ihr bin, weiß ich nicht, wie man das "Problem" lösen kann.

Zu allem Überfluss redet die Kollegin jetzt auch noch vor den anderen Abteilungen total schlecht über mich. Sie dreht mir jedes Wort im Mund um. Ich trau mich schon gar nichts mehr sagen, weil sie jedes Wort falsch auffasst. Im Teammeeting haben wir etwas gerechnet & ich bin auf das richtige Ergebnis gekommen und ihres war falsch. Wir haben dann über den Lösungsweg gesprochen und sie hat sich total darüber aufgeregt, dass ich mitreden würde, wenn ihr die Chefin was erklärt. Aber so war es nicht. Außerdem war es ja ein Teammeeting, wo jeder etwas sagen darf und soll und kein Einzelvortrag der Chefin. Sie ist total empfindlich gegenüber allem, was ich mache oder tue oder sage. Dafür, dass sie 10 Jahre älter als ich ist, finde ich sie total unreif und auch unsachlich. Jedenfalls hat mich ihr Verhalten total verletzt und natürlich besonders ihre Worte.

Ich hab mir echt schon überlegt, mir eine andere Arbeit zu suchen. Ich habe mein Studium mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen und auch schon ein wenig Berufserfahrung gesammelt und das war auch nicht mein einziges Jobangebot. Ich wäre schon zuversichtlich, etwas anderes zu finden. Andererseits macht mir der Job an und für sich Spaß. Warum sollte ich jetzt, nur weil sie mich nicht mag, mir etwas Neues suchen?

Habe irgendwie total Angst, wie das alles weitergeht. Ich glaube, ihr wird erst jetzt bewusst, dass die Teamleiterin bald in Karenz geht und sie dann viele Aufgaben machen muss, die sie noch nicht perfekt kann bzw. niemanden mehr zum Fragen hat.

Mich belastet die Situation total. Ich sehe sie als Kollegin, aber sie sieht mich denke ich mir manchmal als Konkurrentin. Ich habe nichts gegen sie, möchte mich mit ihr verstehen.

Warum ist sie so zu mir????

Habt ihr einen Rat für mich?
LG, Fizzy (ratlos, traurig & nachdenklich)

Mehr lesen

11. September 2012 um 16:15

....
oje, das ist echt eine blöde Situation.
für mich hört es sich aber auch an als sei die Kollegin ganz einfach neidisch auf dein Studium und darauf, dass deine chefin zufrieden mit dir ist.
Ich denke sie hat Angst, dass Ihre Leistungen nicht mehr anerkannt werden weil sie sieht oder denkt (man weiß es nicht) das du die Arbeit "besser" oder "zufriedenstellender" machst.
Warscheinlich ist es Ihr auch unangenehm, dass dein Verhältnis zur chefin (und andersrum) sehr gut ist.
Das hatte sie warscheinlich vor deiner Zeit nicht.

Ich würde an deiner Stelle mal ganz direkt nachfragen WARUM sie nicht mit dir arbeiten kann. und WAS genau ihr Problem ist

Klingt nach purem NEID

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2012 um 11:17

Antwort einer Chefin
also, ich denke, dass sie evtl. Angst hat, dass ihre Arbeit nicht mehr anerkannt wird.

Du scheint alles besser zu machen als sie, und erntest mehr Lob. Da fühlt sie sich ungerecht behandelt, weil ihre Arbeit ihrer Meinung nach nicht mehr entsprechend gewürdigt wird.

Auch kann ich mir vorstellen, dass sie einfach ein Problem damit hat, dass du unter Unständen die bessere berufliche Qualifikation hast und sich darüber vielleicht insgeheim ärgert ihr eigenes Studium aufgegeben zu haben.

Vielleicht sieht sie aber auch eine große Konkurrentin in dir. Wenn deine Teamleiterin schwanger ist, wird die Stelle ja (zumindest befristet) besetzt werden müssen. Eventuell hat sie hier Angst, dass du dich für die Stelle interessieren könntest und dann über ihr stehst.
Du hast weniger Berufserfahrung, bist kürzer im Unternehmen und evtl. auch noch jünger.
Es gibt Menschen die damit nicht umgehen können und ein Problem damit haben, wenn Kollegen zunächst auf gleicher Ebene, dann aber eine Ebene höher stehen und somit unter Unständen zum Vorgesetzen werden.

Ich habe das im eigenen Betrieb schon erlebt und das kommt gar nicht so selten vor.

Sprecht sie doch in einem ruhigen Moment einmal darauf an und fragt nach was hinter ihrer Reaktion steckt.

Wie ist denn das Gespräch mit euren Über-Chef gelaufen?

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Natural Deo

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen