Home / Forum / Job & Karriere / Probleme mit Kollegen - Achtung sher lang

Probleme mit Kollegen - Achtung sher lang

13. Januar 2009 um 23:56

Hi!
Habe vor einem halben Jahr einen neuen Job angefangen. Anfangs lief auch alles ganz gut nur dann ging es immer schlechter mit den lieben Kollegen. Kollegin 1 ist eine Frohnatur die das Herz auf der Zunge trägt. Sprüche von früh bis spät und immer das letzte Wort. Wenn sie etwas stört dann wehrt sie sich vehement und per sofort.
Einmal sitzt sie beim Mittag allein auf der Terrasse, ich gesell mich zu ihr und versuche ein unverfängliches Gespräch mit ihr anzufangen. Rede übers Wetter. Sie blufft mich an sie habe keine Lust über so banale Dinge wie das Wetter zu reden und möchte einfach ihre Ruhe haben. SORRYY..
ok. Das kann man zwar auch nett sagen. Aber jeder ist ja mal gestresst und da reagiert man auch mal über.

Dann ist da noch Kollegin Nummer 2. Nach kurzer Zeit war klar, wir können nicht miteinander. Ich sage irgendetwas und sie Nein ist nicht so... Sie ist super kritisch. Zu jedem, immer auch zu dem Chef. Und das in einem Tonfall...! Das hat mich schon verunsichert und ich habe manchmal selbst gedacht was erzählst Du da eigentlich? Naja und ihr Gründe geliefert um zu sagen Nein ist nicht so. Es hat sich herausgestellt das sie sehr sensibel reagiert wenn es um ihren eigenen Arbeitsplatz geht. Man muss dazu sagen das nicht jeder permanent an seinem eigenen Arbeitsplatz sitzt sondern auch an anderen arbeiten muss weil nicht auf jedem PC jedes Programm. Es ist im Übrigen ein Großraumbüro. Jedenfalls hab ich mir auch schon mal einen Stift von ihrem Schreibtisch genommen ohne nachzufragen. Hat sie unsäglich aufgeregt wie sich irgendwann rausgestellt hat. Zurück zu Kollegin Nummer 1. Irgendwann fing Kollegin Nummer 1 an bei mir auffällig nach Stiften zu suchen... Was für ein Zufall.

Andere Situation. Wir können im Büro bis circa 10Uhr kommen. Das mache ich oft, bleibe dann natürlich auch entsprechend länger. Kollegin Nummer 1 kommt auch schon mal früher und geht dann eben auch entsprechend früher. Ganz normal soweit. Dann also folgende Situation. Ich bin die letzte die von den Kollegen noch da ist und sie geht mit Kollegin Nummer 3 (bisher unerwähnt). Von Kollegin Nummer 1 folgender Spruch Na da wirst Du jetzt noch mal so richtig was rausholen. Was soll das bitte. Kollegin Nummer 3 sagt nichts dazu. Ich sage Immer diese Sprüche, um nicht immer klein bei zu geben. Die Chefs waren natürlich gerade nicht anwesend nur noch Jemand von einem anderen Büro, ist halt ein Großraumbüro. Immer und ständig zu Jedem und mit Jedem einen Wortwechsel. Sie ist schlagfertig und weis genau die Spitzen zu setzen. Von den Spitzen mal ganz abgesehen eigentlich ganz lustig. Aber in der Permanenz der Sprüche und der besagten Sprüche echt anstrengend.

Mit Kollegin Nummer 2 hatte ich irgendwann mal ein Gespräch initiiert um einfach mal reinen Tisch zu machen. Da kamen dann so einige Dinge ans Licht und es klärte sich auf wie dieses oder jenes verstanden wurde und wie es eigentlich gemeint war oder eben nicht gemeint war. Auf beiden Seiten. Wir werden nie beste Freundinnen werden, und mich regen immer noch etliche Dinge auf, aber wir konnten dann wieder miteinander arbeiten auf einer neutralen Ebene. Für mich erst mal ok.

Wir sind 4 Mitarbeiterinnen und ständig zusammen. Bin mit Kollegin 2 in einem Team. Kollegin 1 und 3 sind in einem anderen Team. Jedenfalls war (weil Kollegin Nummer 1 wurde in der Zwischenzeit von einer anderen Firma abgeworben) Mittagessen so das wenn Kollegin Nummer 1 gegessen hat auf jeden Fall Kollegin Nummer 3 mit aufgesprungen ist und die zwei zusammen gegessen haben. Sonst hat sich Kollegin Nummer 2 irgendwann mit dazu gesellt und ich mich auch. Ich esse wenn ich Hunger habe und nicht wenn jemand mit dem Finger schnippt. Dann plötzlich essen die drei immer zusammen wie verabredet und springen auf wenn einer anfängt essen zu machen. Manchmal springe ich dann auch auf einfach um nicht alleine zu essen. Beteilige mich aber nicht großartig am Gespräch das wird ohnehin von Kollegin Nummer 1 und 3 zu 95% dominiert.

Ich komme einfach nicht mit diesen Kolleginnen klar. Ist mir bisher noch nie passiert das ich so eng mit Leuten die ich nicht mochte aufeinander hocken musste. Ich möchte nicht ständig einen Spruch an den Kopf bekommen und angepamt werden. Und Leute wie Kollegin Nummer 1 die so etwas sagen wie Warum soll es anderen Leuten besser gehen als mir kann ich überhaupt nicht leiden. Ich fühle mich in dieser Konstellation total unwohl. Mit Kollegin Nummer 3 fühle ich mich mittlerweile auch unwohl weil sie so gut mit Kollegin Nummer 1 konnte und mir die Freundlichkeit geheuchelt vorkommt. Aber was weis ich. Mich stört das sie zu den Spitzen von ihrer Kolleginnenfreundin nichts sagt wenn sie was sagen könnte sondern höchstens mitleidig guckt.

(Kollegin Nummer 2 ist zur Zeit nicht da.)

Jetzt musste ich aber mit Kollegin Nummer 2 noch mal telefonieren wegen dem Schlüssel. Ich hatte eigentlich keine Lust mit ihr zu telefonieren und wollte nur schnell das klären wie wir die Schlüsselübergabe machen. Sie bohrt nach weil ich so komisch klinge. Ich sage es ist nichts. Sie bohrt weiter nach. Dann sage ich ihr das es wegen ihr ist und wegen ihren Sprüchen. Und sie natürlich schlagfertig wie sie ist will sie wissen was ich meine. Ich erzähle von der oben beschriebenen Situation von wegen Na da holst Du jetzt aber noch mal so richtig was raus und meine das sie wohl zu den Menschen gehört die ihre schlechte Laune / ihren Stress an anderen auslassen und sie ihre schlechte Laune an mir ausgelassen hat. Sie meint ich bin wohl wirklich so (bezog sich meiner Ansicht nach auf mein Gespräch mit Kollegin Nummer 2) und das sie es eine Frechheit findet wie ich so ein persönliches Urteil über sie fällen kann. Und sie nie ihre schlechte Laune an mir ausgelassen hat. Ich meinte ich hätte wohl in der Situation gleich was sagen sollen. Es ging dann noch etwas hin und her dann meinte sie nur noch ok. Tschüss xyz und legte auf. Das hätte ich am Anfang nachdem die Eckdaten der Übergabe geklärt waren auch einfach tun sollen. Stöhn.

Was denkt ihr? Wie verhalten gegenüber Kollegin Nummer 3, wenn ich Kollegin Nummer 1 noch mal wiedertreffe. Die Wahrscheinlichkeit besteht. Ich muss dazu sagen das ich solch ein Gespräch wie mit Kollegin Nummer 2 oder eben dieses Telefonat vorher noch nie geführt habe und es mich viel Überwindung gekostet hat. Es ist auch nicht meine Art Leuten die Meinung über sie an den Kopf zu knallen. Ich bin in den Situationen nicht schlagfertig und würde bestimmte Dinge auch wenn es mich noch so sehr stört und verletzt nicht sagen. Die verbale Aggressivität oder besser die aggressive Stimme von Leuten lässt mich immer meine Argumente vergessen. Daher vermeide ich es eigentlich so konfrontativ zu sein. Und wenn ich mich überwinde bin ich nicht in der Lage vernünftig meine Position zu vertreten. Ich fühl mich in der Firma nach allem was vorgefallen ist so unnatürlich.

Mehr lesen

13. Februar 2009 um 14:41

Hi Biene,
Kopf hoch, aber ich sag Dir, es wird nict besser, habe gestren wegen soetwas meinen Job verloren. Ich habe 9 Monate Kampf, Hölle, Intrigen. Mobbing vom Feinsten und lügen die unglauiblich sind , hinter mir.
Jetzt ( heute) kommt eine Mail nach der andern.....keiner kann es fassen das mein Chef so Blind war. das Betse noch: Der Chef selbst kommt und sieht mich bedauernd an und fragt : Wie kann ich Ihnen denn helfen? Hä? Bei was denn ? Er hat mir gekündigt, will er mir beim zusammen packen helfen. Ich bin traurig ohne Job zu sein, aber ichhabe seit langem gut geschlafen. Schäme Dich nicht und geh immer zum chef wenn es richtig wehtut, ich hatte mit Dreien zu kämpfen, eine Schnippisch, Naiv-Schlagfertig, und xxxxgesteuert, die andere ein Bild des grauens von einer Frau, wäre es erlaubt ich würde die E-mail adresse rein setzen der Firma damit sich jeder überzeugen kann. Psychisch hochgradig Krank. Die dritte , ja die ist halt ohne gehirnzellen geboren worden. Die braucht immer viel Wind um zu wissen , in welche Richtung ihr fähnchen heute wehen soll.

Alles in einem hat man, so der Chef, jetzt niemanden der nmeinen Job mach, nochmal HÄ?
Wie Du siehst, es scheint Mode zu sein Menschen die nur ihren Job machen wollen rauszuekeln. Was man da wohl für einen Stundenlohn bekommt, denn mit arbeit hat das ja nix zu tun......
Ich wünsche Dir viel, viel Glück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2009 um 12:37
In Antwort auf asha_12366891

Hi Biene,
Kopf hoch, aber ich sag Dir, es wird nict besser, habe gestren wegen soetwas meinen Job verloren. Ich habe 9 Monate Kampf, Hölle, Intrigen. Mobbing vom Feinsten und lügen die unglauiblich sind , hinter mir.
Jetzt ( heute) kommt eine Mail nach der andern.....keiner kann es fassen das mein Chef so Blind war. das Betse noch: Der Chef selbst kommt und sieht mich bedauernd an und fragt : Wie kann ich Ihnen denn helfen? Hä? Bei was denn ? Er hat mir gekündigt, will er mir beim zusammen packen helfen. Ich bin traurig ohne Job zu sein, aber ichhabe seit langem gut geschlafen. Schäme Dich nicht und geh immer zum chef wenn es richtig wehtut, ich hatte mit Dreien zu kämpfen, eine Schnippisch, Naiv-Schlagfertig, und xxxxgesteuert, die andere ein Bild des grauens von einer Frau, wäre es erlaubt ich würde die E-mail adresse rein setzen der Firma damit sich jeder überzeugen kann. Psychisch hochgradig Krank. Die dritte , ja die ist halt ohne gehirnzellen geboren worden. Die braucht immer viel Wind um zu wissen , in welche Richtung ihr fähnchen heute wehen soll.

Alles in einem hat man, so der Chef, jetzt niemanden der nmeinen Job mach, nochmal HÄ?
Wie Du siehst, es scheint Mode zu sein Menschen die nur ihren Job machen wollen rauszuekeln. Was man da wohl für einen Stundenlohn bekommt, denn mit arbeit hat das ja nix zu tun......
Ich wünsche Dir viel, viel Glück.

Hallo ihr,
ich gehe heute auch zum meinem Chef (das erste Mal wegen dieser Ziege). Ich arbeite fast 8 Jahre hier. Sie ist über 50, ich 30. Sie tut mir vornherum so was von nett und hintenrum verkauft sie mich. Ich habe es lange Jahre nicht mitbekommen.

Sie regte sich über mich unter anderem auf: ich habe Überstunden machen müssen und die dann aufgeschrieben, da wir sie nicht bezahlt bekommen. Sie verdient viel, viel mehr als ich, ich habe aber einen anspruchsvolleren und auch umfangreicheren Job hier zu machen. Zudem muss ich sehr viele vertreten und kann von mir schon sagen, dass ich meine Arbeit gut mache.

Sie hat bei sämtlichen Kollegen gelästert, ich hätte Starallüren, man muss hier jung und blond sein, um etwas zu erreichen. Dann stört es sie, wenn ich ihr "Guten Morgen" sage und in den Bildschirm schaue usw. Zum Teil haben es mir die Kollegen erzählt, dass sie über mich gelästert hat. Von anderen habe ich es bisher nicht gehört, die wollen das wohl für sich behalten. Ich kann heute Namen beim Chef nennen, bei denen sie schlecht über mich geredet hat und die es mir gesagt haben, das sind aber bei weitem nicht alle. Sie hat bei geschätzen 10 Kollegen (wir sind ca. 30 Personen in der Verwaltung) über mich geredet.

Viele von ihnen haben schon gemeint, sie wissen nicht, warum sie immer an mir rummacht.

Ich bin ein Mensch, der Ehrlichkeit schätzt, warum kann die Alte denn nicht in mein Gesicht sagen, was ich falsch mache und was ihr an mir nicht passt? Warum tut sie mir denn immer so freundlich, redet privat?

Zeitweise (bis gestern) dachte ich, das es besser geworden ist und sie die Lästereien sein lässt, aber es ist wohl nicht so, da sie am Freitag bei meinem Azubi gelästert hat.

Was würdet ihr machen? Ist die Entscheidung, zum Chef zu gehen, richtig? Ich weiß auch nicht, wie er reagiert, ob er sie in Schutz nimmt?

Ich habe der Frau nie was getan, nicht über sie geredet, ich mache meine Arbeit und will kein Ärger, aber sie lässt mich nicht in Ruhe.

Meinem Vorgesetzen, der jetzt schon in Ruhestand ist, habe ich es auch erzählt vor Jahren, der meinte nur, ich solle das nicht überbewerten.

Ich habe das ganze auch verdrängt, weil ich eben nichts mehr mitbekommen habe seit einem guten Jahr (weiß es nicht mehr genau), aber jetzt ist alles wieder da: Magenschmerzen, Schlafstörungen, Angst.

Was soll ich tun? Ich bin bereit, heute zum Chef zu gehen. Ich habe ihm schon gesagt, dass ich ihm etwas erzählen muss, was mich sehr belastet.

LG

noiram

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2009 um 17:21
In Antwort auf esra_12475125

Hallo ihr,
ich gehe heute auch zum meinem Chef (das erste Mal wegen dieser Ziege). Ich arbeite fast 8 Jahre hier. Sie ist über 50, ich 30. Sie tut mir vornherum so was von nett und hintenrum verkauft sie mich. Ich habe es lange Jahre nicht mitbekommen.

Sie regte sich über mich unter anderem auf: ich habe Überstunden machen müssen und die dann aufgeschrieben, da wir sie nicht bezahlt bekommen. Sie verdient viel, viel mehr als ich, ich habe aber einen anspruchsvolleren und auch umfangreicheren Job hier zu machen. Zudem muss ich sehr viele vertreten und kann von mir schon sagen, dass ich meine Arbeit gut mache.

Sie hat bei sämtlichen Kollegen gelästert, ich hätte Starallüren, man muss hier jung und blond sein, um etwas zu erreichen. Dann stört es sie, wenn ich ihr "Guten Morgen" sage und in den Bildschirm schaue usw. Zum Teil haben es mir die Kollegen erzählt, dass sie über mich gelästert hat. Von anderen habe ich es bisher nicht gehört, die wollen das wohl für sich behalten. Ich kann heute Namen beim Chef nennen, bei denen sie schlecht über mich geredet hat und die es mir gesagt haben, das sind aber bei weitem nicht alle. Sie hat bei geschätzen 10 Kollegen (wir sind ca. 30 Personen in der Verwaltung) über mich geredet.

Viele von ihnen haben schon gemeint, sie wissen nicht, warum sie immer an mir rummacht.

Ich bin ein Mensch, der Ehrlichkeit schätzt, warum kann die Alte denn nicht in mein Gesicht sagen, was ich falsch mache und was ihr an mir nicht passt? Warum tut sie mir denn immer so freundlich, redet privat?

Zeitweise (bis gestern) dachte ich, das es besser geworden ist und sie die Lästereien sein lässt, aber es ist wohl nicht so, da sie am Freitag bei meinem Azubi gelästert hat.

Was würdet ihr machen? Ist die Entscheidung, zum Chef zu gehen, richtig? Ich weiß auch nicht, wie er reagiert, ob er sie in Schutz nimmt?

Ich habe der Frau nie was getan, nicht über sie geredet, ich mache meine Arbeit und will kein Ärger, aber sie lässt mich nicht in Ruhe.

Meinem Vorgesetzen, der jetzt schon in Ruhestand ist, habe ich es auch erzählt vor Jahren, der meinte nur, ich solle das nicht überbewerten.

Ich habe das ganze auch verdrängt, weil ich eben nichts mehr mitbekommen habe seit einem guten Jahr (weiß es nicht mehr genau), aber jetzt ist alles wieder da: Magenschmerzen, Schlafstörungen, Angst.

Was soll ich tun? Ich bin bereit, heute zum Chef zu gehen. Ich habe ihm schon gesagt, dass ich ihm etwas erzählen muss, was mich sehr belastet.

LG

noiram

Du warst hoffentlich bei Deinem Chef.
Hat er gesagt " Sprechen Sie doch mit der Kollegin unter 4 Augen" ? das sagte meiner zu mir, bevor ich raus ging aus der Psychoanstalt. Chefs haben Probleme mit dem Mobbing, sie wissen nicht wie sie damit umgehen sollen.
Das Beste was Dir passieren könnte wäre, eine Besprechung mit allen Beteiligten, da muss die Dame ja wohl Frabe bekennen. Allerdings wäre es ratsam, dass Du nichts über sie " Hintenrum " gesagt hast. denn das wäre natürlich ganz schlecht für Dich.

Schreib uns wie es war, wenn Du beim Chef warst.
Alles Glück der Welt.
Rosamaria

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen