Home / Forum / Job & Karriere / Pta oder Bta???

Pta oder Bta???

1. Mai 2009 um 0:58

Hallo zusammen,

ich habe eine Zusage für eine Ausbildung zur Pta als auch zur Bta bekommen. Beide Berufe finde ich sehr interessant. Jedoch weiß ich nicht, was eventuell besser wäre oder welche Zukunftsperspektiven besser aussehen würden. Hinzu kommt dass ich für Pta ein monatl. Schulgeld bezahlen muss. Für die Ausbildung zur Bta müsste ich umziehen, was aber eigentlich kein Problem darstellt außer eben die Kosten für Miete usw. Keine Ahnung ob man da wirklich Bafög kriegt.
Beides interessiert mich wirklich sehr. In der Ausbildung zur Bta kann ich jedoch auch mein Fachabi machen und das wollte ich ohnehin machen.
Hat jemand von euch Erfahrungen in den Bereichen? Habt ihr die Ausbildungen vllt schon hinter euch? Wenn ja, wie fandet ihr sie? Ist Pta wirklich so schwierig?

Würde mich sehr über Antworten freuen!

Lg

Mehr lesen

2. Mai 2009 um 0:29

Danke für deinen Bericht...
was meinst du denn mit staatliche Schule? Sind die anders?
Ich zum Beispiel habe eine Zusage in Paderborn bekommen. Ist die etwa nicht staatlich?

Ich würde sehr gerne in der Pharmazie arbeiten, gleichzeitig aber im Labor. Es wäre ideal, wenn man das i-wie miteinander verbinden könnte.

Ich hab einen riesen Respekt vor der Ausbildung zur Pta und hab sehr große Angst, dass ich es nicht schaffe. Man hört auch wesentlich mehr von Pta als von Bta.

Liebe Grüße

Gefällt mir

2. Mai 2009 um 15:25

Tagchen...
ich kenne mich da auch nicht so sehr aus mit den privaten und staatlichen Schulen. So wie ich das mitbekommen habe, muss man bei allen Schulen in meiner Umgebung monatl. Schulgeld zahlen. Daher wäre es echt nicht schlecht zu wissen, wo man das nicht muss...

Ich habe einen Realschulabschluss. Und ich hab gehört, dass es sogar manchen schwierig fällt die Ausbildung zu schaffen die Abitur haben. Das macht mir Sorgen... ein Praktikum in ner Apotheke hab ich schon mal gemacht und eine Pta, die gerade erst fertig geworden ist, hat mir gesagt, dass das nicht einfach wird. Man muss sehr viel lernen und Tests werden wohl auch oft geschrieben. Was auch verständlich ist, denn man muss das ja hinterher können.

Ich bin ein Mensch der sich auch hinsetzt und lernt, aber trotzdem der Gedanke, dass man es nicht schaffen könnte bleibt...

Lg

Gefällt mir

26. Februar 2010 um 10:33
In Antwort auf marka08

Tagchen...
ich kenne mich da auch nicht so sehr aus mit den privaten und staatlichen Schulen. So wie ich das mitbekommen habe, muss man bei allen Schulen in meiner Umgebung monatl. Schulgeld zahlen. Daher wäre es echt nicht schlecht zu wissen, wo man das nicht muss...

Ich habe einen Realschulabschluss. Und ich hab gehört, dass es sogar manchen schwierig fällt die Ausbildung zu schaffen die Abitur haben. Das macht mir Sorgen... ein Praktikum in ner Apotheke hab ich schon mal gemacht und eine Pta, die gerade erst fertig geworden ist, hat mir gesagt, dass das nicht einfach wird. Man muss sehr viel lernen und Tests werden wohl auch oft geschrieben. Was auch verständlich ist, denn man muss das ja hinterher können.

Ich bin ein Mensch der sich auch hinsetzt und lernt, aber trotzdem der Gedanke, dass man es nicht schaffen könnte bleibt...

Lg

Ausgebildete BTA
Hallo erstma=)
es ist zwar schon lange her, dass die frage gestellt wurde...aber vielleicht gibt es ja trotzdessen noch interesse ^^
oder es intressiert iwen anderes.

1) An staatlichen Schulen musst du kein Geld bezahlen, an privatisierten hingegen schon.
Wiviel du genau bezahlen musst hängt von der Schule ab.

2) Die Lise-Meitner Schule (OSZ Naturwissenschaft)
bietet Ausbildungen als BTA, PTA und CTA an...jeweils schulisch und auch teilweise über betrieblich (teilweise in der schule teilweise in einem Betrieb)

- bei der schulischen ausbildung erhältst du bei allen 3 ausbildungen ein fachabitur (außer du nimmst an den prüfungen nicht teil, weil fachabitur vorhanden oder kein interesse besteht)
- aufnahme ist mit einem durchschnittlichen realschulzeugniss möglich (jedoch nach bestehen des einstellungstest : naturwissenschaftliches grundwissen wird schriftlich abgefragt)

Die ausbildung dauert 3 Jahre...das erste ist das BGJ (Bildungsgrundjahr) erst nach diesem Jahr musst du dich wirklich entscheiden als was du genau eine ausbildung machen willst...
man hat nach dem BGJ in alle bereichen erste eindrücke gewinnen können und nicht selten ändert sich die erste meinung.
bsp. ich wollte vorher eine ausbildung als cta machen habe dann doch die ausbildung als bta angefangen.

BTA, CTA, MTA haben ähnliche Arbeitsmöglichkeiten...meisten s können sie sich sogar für den selben job bewerben.
ALS PTA hat man ebenfalls ein großes arbeitspektrum zur verfügung stehen.

IM großen und ganzen...es kommt wirklich nur darauf an was du interessanter findest..das angebot an arbeit steht für alle 4 Ausbildung sehr gut.
(kommt natürlich auch an die stadt drauf an^^)

------------------------------ ------------------------------ -------------

Welche finanzielle unterstützung du während der ausbildung bekommen kannst solltest du am besten beim arbeitsamt erfragen, informiere dich über BAfög...usw.

Bei einer schulischen Ausbildung bekommt man keinen LOHN!
bei einer über betrieblichen hingegen schon (meist sehr wenig)

Aber deine eltern werden dich doch sicherlich unterstützen

ich kann dir nur empfehlen als BTA eine ausbildung zu machen...die versuche sind abwechslungsreiche.
arbeitsbereiche dir die nach der ausbildung zur verfügung stehen (fast genau die gleichen wie MTA,CTA)
sind:
-alle Labore (von Krankenhäusern, Pharmazie, Arztlabore, Polizeilabore, Phatologie....)
- Forschungseinrichtungen wie institute ect.
- an manchen Schulen (wie Lise-Meitner zbsp.)
usw..

am besten selber mal googlen


MFG
Miri
.

Gefällt mir

26. Februar 2010 um 23:27
In Antwort auf mirimaus88

Ausgebildete BTA
Hallo erstma=)
es ist zwar schon lange her, dass die frage gestellt wurde...aber vielleicht gibt es ja trotzdessen noch interesse ^^
oder es intressiert iwen anderes.

1) An staatlichen Schulen musst du kein Geld bezahlen, an privatisierten hingegen schon.
Wiviel du genau bezahlen musst hängt von der Schule ab.

2) Die Lise-Meitner Schule (OSZ Naturwissenschaft)
bietet Ausbildungen als BTA, PTA und CTA an...jeweils schulisch und auch teilweise über betrieblich (teilweise in der schule teilweise in einem Betrieb)

- bei der schulischen ausbildung erhältst du bei allen 3 ausbildungen ein fachabitur (außer du nimmst an den prüfungen nicht teil, weil fachabitur vorhanden oder kein interesse besteht)
- aufnahme ist mit einem durchschnittlichen realschulzeugniss möglich (jedoch nach bestehen des einstellungstest : naturwissenschaftliches grundwissen wird schriftlich abgefragt)

Die ausbildung dauert 3 Jahre...das erste ist das BGJ (Bildungsgrundjahr) erst nach diesem Jahr musst du dich wirklich entscheiden als was du genau eine ausbildung machen willst...
man hat nach dem BGJ in alle bereichen erste eindrücke gewinnen können und nicht selten ändert sich die erste meinung.
bsp. ich wollte vorher eine ausbildung als cta machen habe dann doch die ausbildung als bta angefangen.

BTA, CTA, MTA haben ähnliche Arbeitsmöglichkeiten...meisten s können sie sich sogar für den selben job bewerben.
ALS PTA hat man ebenfalls ein großes arbeitspektrum zur verfügung stehen.

IM großen und ganzen...es kommt wirklich nur darauf an was du interessanter findest..das angebot an arbeit steht für alle 4 Ausbildung sehr gut.
(kommt natürlich auch an die stadt drauf an^^)

------------------------------ ------------------------------ -------------

Welche finanzielle unterstützung du während der ausbildung bekommen kannst solltest du am besten beim arbeitsamt erfragen, informiere dich über BAfög...usw.

Bei einer schulischen Ausbildung bekommt man keinen LOHN!
bei einer über betrieblichen hingegen schon (meist sehr wenig)

Aber deine eltern werden dich doch sicherlich unterstützen

ich kann dir nur empfehlen als BTA eine ausbildung zu machen...die versuche sind abwechslungsreiche.
arbeitsbereiche dir die nach der ausbildung zur verfügung stehen (fast genau die gleichen wie MTA,CTA)
sind:
-alle Labore (von Krankenhäusern, Pharmazie, Arztlabore, Polizeilabore, Phatologie....)
- Forschungseinrichtungen wie institute ect.
- an manchen Schulen (wie Lise-Meitner zbsp.)
usw..

am besten selber mal googlen


MFG
Miri
.

Antworten hat man doch immer gerne ...
wie die Ausbildungen für Bta, Cta, Mta und Pta aufgebaut sind ist mir bekannt.
Die Lise-Meitner Schule scheint ja echt gut zu sein, da man auch sein Fachabi machen kann. Ist jedoch dann immer ne Sache ob man das hinkriegt mit dem Umziehen und dem Finanziellen, wenn man kein Bafög kriegen sollte.
Und wichtig ist natürlich auch, ob es sich überhaupt lohnt eine Ausbildung zu machen, wenn man weiß, dass es in der Gegend wo man wohnt, keine Jobs für diese Bereiche gibt oder so gut wie fast keine. Das stelle ich mir zb bei Bta und Cta schwierig vor. Schon bei Mta weiß ich nicht, ob die zur Zeit in einer eher kleineren Stadt trotz Krankenhäusern und genügend Arztpraxen gesucht werden.
Schöne Berufe sind es allemal. Man muss sie hinterher nur ausüben können.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Teste die neusten Trends!
experts-club

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen