Home / Forum / Job & Karriere / Rechtsanwaltsfachangestellte

Rechtsanwaltsfachangestellte

28. Dezember 2006 um 19:17

Hallo!
Ich bräuchte mal eure hilfe.
ich habe mich als Rechtsanwaltsfachangestellte beworben und habe bald ein Vorstellungsgespräch (vor dem ich ein wenig angst habe..)
nunja, der anwalt ist im gebiet Grundstücks und wohnungswesen, vermietung beweglicher sachen, erbringung von wirtschaftlichen dienstleistungen spezialisiert.
Jedoch weiß ich nicht so viel darüber. könnte mir vielleicht einer darüber berichten was genau dort gemacht wird? vielleicht ist ja von euch einer ein anwalt oder auch Rechtsanwaltsfachangestellte
würde mich sehr sehr über antworten freuen!
grüßle

Mehr lesen

31. Dezember 2006 um 14:34

Für
ne ausbildung hast du dich beworben??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2007 um 14:51
In Antwort auf sierra_12848830

Für
ne ausbildung hast du dich beworben??

.
ja um eine ausbildungsstelle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2007 um 13:05

Hallo Redtea,
ich bin zwar Rechtsanwaltsfachangestellte in einer relativ großen Kanzlei, jedoch nicht in der von dir angegebenen Fachrichtung. Sorry
Mein Chef macht nämlich hauptsächlich Familien-, Bau- und Erbrecht. Hat der Anwalt keine Homepage oder so, wo du dich mal informieren könntest? Oder guck mal bei Google.

Liebe Grüße, Steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2007 um 20:30

Hallo redtea
der Anwalt wird Dich MIT SICHERHEIT NICHT nach Dingen aus dem Grundstücks- und Wohnungswesen, nach beweglichen Sachen oder sonstigen Dingen fragen. Das kannst Du ja gar nicht wissen. Es werden eher Fragen kommen, wie, warum Du Dich für diesen Beruf entschieden hast, wie Du ihn Dir vorstellst bzw. die Ausbildung an sich, usw. Über die Kanzlei kannst Du Dich über deren Homepage vorab informieren. Über das genaue Berufsbild der Rechtsanwaltsfachangestellten im Internet oder im Berufsinformationszentrum des Arbeitsamtes.
Und: ganz ganz wichtig: Lerne das Alphabet auswendig sofern Du es noch nicht kannst. Das ist das A und O in einer Rechtsanwaltskanzlei.

Ansonsten wünsch ich Dir viel Erfolg beim Vorstellungsgespräch!
Berichte uns wie es war ok?

LG
Miss Sixty

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2007 um 18:47
In Antwort auf taylor_12348944

Hallo redtea
der Anwalt wird Dich MIT SICHERHEIT NICHT nach Dingen aus dem Grundstücks- und Wohnungswesen, nach beweglichen Sachen oder sonstigen Dingen fragen. Das kannst Du ja gar nicht wissen. Es werden eher Fragen kommen, wie, warum Du Dich für diesen Beruf entschieden hast, wie Du ihn Dir vorstellst bzw. die Ausbildung an sich, usw. Über die Kanzlei kannst Du Dich über deren Homepage vorab informieren. Über das genaue Berufsbild der Rechtsanwaltsfachangestellten im Internet oder im Berufsinformationszentrum des Arbeitsamtes.
Und: ganz ganz wichtig: Lerne das Alphabet auswendig sofern Du es noch nicht kannst. Das ist das A und O in einer Rechtsanwaltskanzlei.

Ansonsten wünsch ich Dir viel Erfolg beim Vorstellungsgespräch!
Berichte uns wie es war ok?

LG
Miss Sixty

Internet
Ich hab die Ausbildung nun hinter mir, aber auch nicht wirklcih viel mit den oben genannten Bereichen zu tun gehabt.

Du solltest dich einfach mal im Internet schlau machen. Bei Google einen Begriff eingeben und gucken, ob du was für dich verständliches finden kannst.

VIel Glück


@ miss sixty
Täusch dich mal nicht, ich wurde nach speziellen Dingen gefragt und konnte die Fragen auch nur beantworten, weil ich mich vorher intensiv mit Recht auseinander gesetzt habe. Find ich persönlich zwar verdammt heftig einen nichtsahnenden beim Vorstellungsgespräch bestimmte Dinge zu fragen, aber man sollte trotzdem auf alles gefasst sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2007 um 18:24

@female23
Natürlich gibts das. Es gibt auch Anwälte, die werfen mit dem Locher nach ihren Azubis oder vielleicht frägt er sie auch nach den Übergangsvorschriften BRAGO/RVG. Möglicherweise muss sie sogar nen Fall abrechnen. So gesehn gibt es alles.

Klar sollte man wissen, was sind oder was weiß ich. Aber was will er denn z.B. zum Grundstücks- und Wohnungswesen fragen? Und da kann redtea doch sagen, dass sie darüber nicht viel weiß aber ja deswegen eine Ausbildung machen möchte, damit sie was lernt.

Ansonsten sollte redtea schon über ein bißchen Allgemeinwissen verfügen und natürlich über den Beruf der Rechtsanwaltsfachangestellten informiert sein. Was ich mir ehr vorstellen könnte wäre, dass sie ein Band schreiben muss, um ihre Rechtschreibkenntnisse zu testen. Was für ihre Ausbildung bzw. den Beruf an sich auch weitaus wichtiger ist, als Kenntnisse in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen