Home / Forum / Job & Karriere / Reicht mein Gehalt zum Leben ?

Reicht mein Gehalt zum Leben ?

23. September 2018 um 0:18

Hallo ihr Lieben !

vor ein paar Wochen habe ich erfolgreich meine Ausbildung zur Altenpflegerin abgeschloßen.
Direkt danach habe ich eine Stelle als Dauernachtwache in einem Pflegeheim bekommen.

Das was ich netto auf meinem Girokonto habe beträgt ca. 1530 Euro netto bei 35 Stunden die Woche.
Ich wollte auch sagen dass ich arbeite im 7 - 7 System
7 Nächte ( Ab Mo. bis So. jeweils 10 Std und dann 7 Tage Frei)

Ich wohne in kleinem Stadt ca. 10k Einwohner in Südniedersachsen

Was denkt ihr ist das Gehalt in ordnung oder eher schlecht ?
was noch relativ ist , Heim wo ich arbeite ist klein ca. 40 Bewohner, ich arbeit mich nicht kapput , ich kann mich sogar für 3 Stunden hinlegen und augen zu machen, manche Nächte sind etwas extermer aber das kommt selten vor.

Ich wohne in einem 1,5 Zimmerapartment ca. 27 qm alleine mit meiner Katze, hier Warmmiete Beträgt 150 Euro ( Strom, wasser und Müll alles inklusive ), das Badezimmer muss ich leider mit meine Nachbarin teilen, ;( diese kleine Wohnung gehört zur meinen ehemalige Arbeitgeber , deswegen ist sie so güstig.
Ich kann natürlich hier bleiben so lange wie ich möchte dennoch ich will was größeres haben für mich und meine Katze, hier habe ich wirklich nicht viel Platz.
Ich möchte so gerne ein Schreibtisch, Kleiderschrank und Große Kratzbaum für meine Katze  haben aber hier ist das garnicht möglich.

Ich habe vor kurzem gefunden eine Interesante Wohnung

2 Zimmer ( 60 qm) mit Balkon, Abstellkammer  und 2 riesen Kellerräume für 370 Euro Warm, dazu kommt ca. 35 Euro für Strom und 35 Euro für Gas
Also 440 Euro mit allem drum und dran.

die Wohnung gefällt mir gut aber ich habe etwas Angst dass ich es finanziel nicht schaffe ( Ich habe keine Familie was mich unterstützen kann)

Meine Finanzielesituation sieht folgend aus :

Gehalt: 1530 Euro ca.

In dem Fall :

370 Euro - Miete
35 Euro - Strom
35 Euro - Gas
30 Euro - Handy
35 Euro - Internet ( alter Vertrag , läuft im März 2019 aus , dann wird günstiger)
50 Euro - Kreditkarte
141 Euro - Kreditrate noch 40 x ;(
40 Euro - Autoversicherung
23 - Ottorate

also alle Fixkosten bertagen ca. 760 Euro

also zum leben bleibt mir ca. 770 Euro davon muss ich Katzenfutter , Streu und ev. Tierarzt bezahlen.

was denkt ihr kann man davon leben oder soll ich lieber die Finger von der Wohnung weg lassen

Ich danke für eure kommentare und beiträge

LG Terra .
 

Mehr lesen

23. September 2018 um 8:17

Das sollte zum Leben dicke reichen. 
Wie viele Kilometer sind es denn zur Arbeit?

3 Anmerkungen: kauf dir nichts mehr auf Raten! DAS ist das Einzige, das ich bei deinem Umgang mit Geld problematisch sehe. Es kann nämlich eine Schuldenfalle sein. Wie kam das denn zustande? 

Hast du gelernt zu sparen? 300 Euro sollten schon drin sein. Je nachdem, ab wann die neue Wohnung frei ist, kannst du auch die Ottoraten und die Kreditkarte gänzlich abzahlen. Abgesehen davon ist deine aktuelle Miete ja himmlisch! Falls das mit der neuen Wohnung doch nicht klappt und du länger bleibst, kannst du noch sehr viel mehr sparen und deine Kredite ablösen. 

Das 3.: eine Einzelkatze ist in Wohnungshaltung nicht artgerecht. Für könntest über die Aufnahme einer 2. Katze nachdenken. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2018 um 0:24

Klar kann man davon ieben! Ich frag mich nur warum du 30 euro im monat fürs handy und 50 für die Kreditkarte ausgibst?!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2018 um 9:46
In Antwort auf terra11

Hallo ihr Lieben !

vor ein paar Wochen habe ich erfolgreich meine Ausbildung zur Altenpflegerin abgeschloßen.
Direkt danach habe ich eine Stelle als Dauernachtwache in einem Pflegeheim bekommen.

Das was ich netto auf meinem Girokonto habe beträgt ca. 1530 Euro netto bei 35 Stunden die Woche.
Ich wollte auch sagen dass ich arbeite im 7 - 7 System
7 Nächte ( Ab Mo. bis So. jeweils 10 Std und dann 7 Tage Frei)

Ich wohne in kleinem Stadt ca. 10k Einwohner in Südniedersachsen

Was denkt ihr ist das Gehalt in ordnung oder eher schlecht ?
was noch relativ ist , Heim wo ich arbeite ist klein ca. 40 Bewohner, ich arbeit mich nicht kapput , ich kann mich sogar für 3 Stunden hinlegen und augen zu machen, manche Nächte sind etwas extermer aber das kommt selten vor.

Ich wohne in einem 1,5 Zimmerapartment ca. 27 qm alleine mit meiner Katze, hier Warmmiete Beträgt 150 Euro ( Strom, wasser und Müll alles inklusive ), das Badezimmer muss ich leider mit meine Nachbarin teilen, ;( diese kleine Wohnung gehört zur meinen ehemalige Arbeitgeber , deswegen ist sie so güstig.
Ich kann natürlich hier bleiben so lange wie ich möchte dennoch ich will was größeres haben für mich und meine Katze, hier habe ich wirklich nicht viel Platz.
Ich möchte so gerne ein Schreibtisch, Kleiderschrank und Große Kratzbaum für meine Katze  haben aber hier ist das garnicht möglich.

Ich habe vor kurzem gefunden eine Interesante Wohnung

2 Zimmer ( 60 qm) mit Balkon, Abstellkammer  und 2 riesen Kellerräume für 370 Euro Warm, dazu kommt ca. 35 Euro für Strom und 35 Euro für Gas
Also 440 Euro mit allem drum und dran.

die Wohnung gefällt mir gut aber ich habe etwas Angst dass ich es finanziel nicht schaffe ( Ich habe keine Familie was mich unterstützen kann)

Meine Finanzielesituation sieht folgend aus :

Gehalt: 1530 Euro ca.

In dem Fall :

370 Euro - Miete
35 Euro - Strom
35 Euro - Gas
30 Euro - Handy
35 Euro - Internet ( alter Vertrag , läuft im März 2019 aus , dann wird günstiger)
50 Euro - Kreditkarte
141 Euro - Kreditrate noch 40 x ;(
40 Euro - Autoversicherung
23 - Ottorate

also alle Fixkosten bertagen ca. 760 Euro

also zum leben bleibt mir ca. 770 Euro davon muss ich Katzenfutter , Streu und ev. Tierarzt bezahlen.

was denkt ihr kann man davon leben oder soll ich lieber die Finger von der Wohnung weg lassen

Ich danke für eure kommentare und beiträge

LG Terra .
 

streich von den 30 Euro Handy was weg und nimm einen günstigeren Tarif, die 50 Eu Kreditkarte leuchten mir jetzt auch nicht ein?
Das Geld, was Du damit sparst, kannst Du in eine Krankenversicherung für die Mietz stecken (vorher GUT (!) informieren), damit verlieren die Tierarzt-Rechnungen ihren Schrecken, falls doch mal was sein sollte.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2018 um 18:24

oder man socht sich halt einen Job der anständig bezahlt ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest