Home / Forum / Job & Karriere / Scheiß Job!!

Scheiß Job!!

8. November 2009 um 1:32

Hallo zusammen!

Ich muss nun einfach mal alles raus lassen, vorsicht könnte etwas länger werden

Seit Januar habe ich meinen Job, vorher habe ich dort als Aushilfe gearbeitet.
Mein Chef war mit meiner Arbeit wohl zufrieden und hat sich dazu entschossen mich fest einzustellen, anfangs habe ich mich gefreut, ich habe einen neuen Aufgabenbereich bekommen und es hat mir anfangs sehr viel Spaß gemacht.
Keine Frage der Job ist nicht leicht und ich denke ich brauche den Stress (Terminaufträge) den wir in der Firma haben wohl auch ein wenig.
Aber ich kann auch nicht alles machen. Meinen Aufgabenbereich habe ich am Anfang mit dem Chef zusammen gemacht und er hat sich nie richtig ausdrücken können, ständig blieben Aufträge weil er sie scheinbar vergessen hat, unser Auftraggeber hat mich dann immer angerufen und gefragt was mit dem Auftrag ist, war mir immer unangenehm zu sagen, das ich es nicht weiß.
Wenn ich meinen Chef drauf angesprochen habe meinte er immer nur, er kümmert sich drum, darauf habe ich mich verlassen. 2 Tage später ruft der Auftraggeber wieder an und fragt was denn nun mit dem Auftrag sei. Chef wollte sich drum kümmern, natrülich habe ich das nicht so gesagt.
Wir haben auch ein kleines Geschäft, um das ich mich auch noch kümmern muss, alleine!!! Dort kommen auch Aufträge rein, die ich irgendwie fertig kriegen muss und dann noch die von unserem Auftraggeber. Und irgendwie muss ich das alles alleine machen.

Irgendwann sind wir so im Verzug das wir das Geschäft für ein oder zwei Tage zu lassen, um die ganzen Aufträge abzuarbeiten.
Dann bekommen wir drei vier mal im Jahr sehr große Aufträge wo wir eigentlich gar keine Zeit für andere Sachen haben. Und das bedeutet für uns (3 Angstellte) eine Woche lange 2 Überstunden täglich und Samstag auch noch mal 9 Stunden arbeit.

Wir wissen das es der Firma nicht gut geht und das wir mit solchen Aufträgen gut verdienen, darum machen wir das auch gerne, wir wollen unseren Job schließlich behalten (bei mir bin ich mir nicht mehr so sicher) aber alles was wir bekommen ist ein Danke - ok das ist in anderen Firmen vielleicht auch anders.

Wir haben alle noch 15 Tage Urlaub und müssen den wohl mit ins nächste Jahr nehmen. Weil wir für den Rest des Jahres noch genug zu tun haben.
Überstunden werden nicht bezahlt.
Ob wir mal nen halben Tag frei haben können - traut sich keiner mehr zu fragen.

Als ich angefangen habe, hat mein Chef gesagt, die Überstunden werden entweder bezahlt oder ich kann halt mal zu Hause bleiben.
Von Januar bis September habe ich 150 Überstunden gemacht.
Es ist nicht so das ich keine Lust habe zu arbeiten, aber irgendwann reicht es auch mal.

Mein Chef machte immer den Eindruck als wäre er mit meiner Arbeit zu frieden.
Ich weiß das ich gute Arbeit mache, ich erledige meine Sachen schnell und ordentlich.
Beschwerden seitens der Kunden gab es bisher nie.
Ich reiß mir da manchesmal den Arsch auf und der Chef sieht es einfach nicht.

Gestern hatten wir dann ein Gespräch unter 4 Augen. Ach noch zu erwähnen wäre das ich einen Zeitvertrag habe, der geht bis mitte nächsten Jahres.
Er meinte, die Arbeit ist nicht fertig wenn es 17 Uhr ist, sondern Feierabend ist, wenn die Arbeit erledigt ist.
Ja ach ne, wie oft bin ich früher gekommen (was er nicht mit bekommen hat, weil er immer erst später kommt) und länger geblieben damit ich den einen Auftrag noch schaffe.
Er scheint manchmal gar nicht zu sehen wie lange man für einige Sachen nun mal braucht.
Dann sagte er, wenn er mehr Einsatz und eine Weiterentwicklung bei mir sehen würde, wäre er gern bereit auch mehr zu zahlen.
Was soll ich denn noch alles machen???
Ich lehne im Geschäft schon kleiner Aufträge - die uns nicht so viel einbringen ab, damit ich mich um die größeren Aufträge kümmern kann.

Den Bereich den wir zusammen gemacht haben, soll ich nun alleine machen.
Wenn ich fragen habe ist er aber weiterhin gerne bereit mir zu helfen.
Ich trau mich oft nicht meinen Chef um Hilfe zu bitten, weil ich weiß das er sehr beschäftigt ist, somit versuche ich alleine eine Lösung zu finden - das ist ihm wohl auch nicht klar.

Ich war gestern so geschockt, das ich gar nix mehr sagen konnte.

So nun geht es mir besser.
Danke fürs lesen.

LG
Celady

Mehr lesen

12. November 2009 um 8:24

Scheiß job? Abwarten...
Hier meine Geschichte...

Seit Ende Oktober habe ich eine neue Stelle. Mittlerweile bin ich wirklich am Verzweifeln- obs doch das Richtige für mich ist?

Ich war sehr glücklich als ich die mündliche Zusage bekommen habe. Ich sah darin eine echte Chance, mich weiter zu entwickeln. Ich bin im Einzelhandel tätig, bin allerdings gelernte Erzieherin.

Jedenfalls bin ich seit gestern total durcheinander. Gestern kam ich nämlich zu Arbeit- gut gelaunt und fröhlich, mit voller Erwartung was der Tag mit sich so bringt. Und dann kommt der Hammer- die Chefin sagt nicht mal "Guten Tag" und beginnt SOFORT an mich anzugreifen und mich alleine für das komplette Chaos zu verantworten. Außerdem gäbe es da noch eine Kundenbeschwerde und was bitte hat man gestern (also vorgestern) ohne ihrer Abwesenheit gemacht? Und was fällt mir ein, den Lager so chaotisch zu hinterlassen? Und überhaupt- so geht es nicht weiter und der Laden läuft nicht! Und es steht ihr alles bis zum Hals!

Jedenfalls,- ich bin ein gefasster Mensch und ich kann die Kritik gut vertragen, sobald diese konstruktiv ist. Ich kann gut was abstecken, solange es zurecht ist. Aber gestern... Da stand ich im Lager und habe es mir alles angehört. Und ich wusste nicht was ich sagen soll. Ich kam mir vor wie ein Blitzableiter...Im Laden sind insgesamt 3 Leute eingestellt und ich kriege alles ab! Das habe ich doch gar nicht verdient! Zumal- vorgestern betrat ich den Laden und ich war geschockt... DA HERRSCHTE SCHON CHAOS. Die Chefin war natürlich nicht da und so fing ich an, zu meiner Verteidigung, ihr zu erklären wie ich den Laden vorgefunden habe... Es gäbe keine Struktur und für das Chaos im Lager kann ich nun mal auch nichts weil ich als letzte meine Schicht angefangen habe. Zu Kundenbeschwerde- ich habe lediglich den Kunden kassiert, beraten hat jemand anders.

Ich war gestern nur 3 Stunden im Laden, aber es kam mir vor wie 5 Minuten. Nach dem die Chefin den Dampf abgelassen hat, arbeiteten wir beide weiter und das Verhältnis war meinerseits angespannt. Bevor die abgehauen ist, sagte sie, ich soll es mir alles nicht zu nah nehmen- manchmal ist sie so, sie sagt es und es ist gut. Gut ist es definitiv nicht- denn
nach dem Ladenschluß ging ich erstmal eine rauchen und dann mit zittrigen Händen Abrechnung gemacht. Und dann kam es- beim Umziehen kullerten mir die Tränen.

Ich kam nach Hause sehr sehr wütend... Natürlich habe ich auf Schätzchen kein Dampf abgelassen- so bin ich nicht, aber ich gab zu spüren, dass ich sehr enttäuscht war. Geschlafen hab ich kaum... Und nun sitze ich und denke nach. Es geht mir nicht besser, nur weil ich hier alles niederlassen habe...

Aber Fakt ist: ich werde gleich zur Arbeit gehen, ich bitte ihr meine Stirn und konfrontiere sie mit meiner Ansicht. Und diese sieht dann so aus:

ich merke, dass sie sich mir gegenüber anders verhält im vergleich zu den anderen Angestellten. Wenn sie mich anspricht, merke ich einen komischen Unterton und ich werde auch nicht gefragt wie es mir geht. Man solle eine gute Lösung fürs Lager finden (der ist sehr klein und wir haben sehr viel Ware) und ich wäre bereit, den auch zu meistern. Und man sollte auch klare Aufgaben verteilen, damit es nicht noch einmal vorkommt, dass einer zu Unrecht angegriffen wird.

Ich arbeite gerne und, wenn nötig ist, hart und ich bin pünktlich und zuverlässig- so war es jedenfalls bis jetzt so und es wird sich nicht ändern. Die Arbeit macht mir sehr viel Spaß und ich finde immer einen Weg, auch mit sehr unangenehmen Kollegen umgehen zu können.

Danke Euch allen recht herzlich fürs Lesen und bin für jede moralische Unterstützung dankbar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen