Forum / Job & Karriere

Schlafstörungen/ dauernde Müdigkeit duech Spätdienst

22. Januar um 12:46 Letzte Antwort: 23. Januar um 9:54

Hallo,
ich absolviere seit einem Jahr in einem Wohnheim für beeinträchtigte Menschen eine Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin.
Leider hab ich dadurch bemerkt, das ich täglich müde/träge bin und nachts nicht besonders gut schlafen kann.

Habt ihr Ideen, wie man sich für den Job fithalten kann?
 
LG A.

Mehr lesen

22. Januar um 18:08

Wie sind denn deine Arbeitzeiten und wie viel schläfst du bei welcher Schicht?

Früh-spät sollte eigentlich noch gut zu machen sein, wenn die Zeiten nicht extrem sind.

In der Überschrift benennst du die Spätschicht als das Problem?

Gefällt mir

22. Januar um 22:32
In Antwort auf

Wie sind denn deine Arbeitzeiten und wie viel schläfst du bei welcher Schicht?

Früh-spät sollte eigentlich noch gut zu machen sein, wenn die Zeiten nicht extrem sind.

In der Überschrift benennst du die Spätschicht als das Problem?

ich habe früh von 06.00-15.00 Uhr und Spät von 14.00-22.15 Uhr, aber ich meine im allgemeinen den schichtdienst...

Gefällt mir

22. Januar um 22:33
In Antwort auf

ich habe früh von 06.00-15.00 Uhr und Spät von 14.00-22.15 Uhr, aber ich meine im allgemeinen den schichtdienst...

schlafe von 7-9 std können auch mal 5 stunden sein

Gefällt mir

23. Januar um 9:40

Ich denke,d ass du schlicht mehr schlafen sollst. Das geht natürlich nicht, wenn du vond er Spät- in die Frühschicht wechselst. Falls das häufig der Fall ist, würde ich das mal bei deiner PDL oder was es dort gibt ansprechen, dass es zu bleastend für dich ist.
Da könnte man auch allgemein über die geplanten Schichten sprechen. Vielleicht geht das auch zu wild durcheinander, falls du nicht recht konstatnt über mehrer Tage dieselbe Schicht hast.

Ansonsten finde ich z.B. 7Std Schlaf einfach sehr wenig. Der Tag fordert ja auch viel von dir und es gibt wenig Menschen, die auf Dauer mit so wenig Schlaf gut klar kommen.

Wenn du ewig müde bist, würde ich zuerst plump Schlafmangel verdächtigen.
also einfach früher ins Bett und gucken, dass du 8-10Std schläfst.

Paralell könntest du auch mal nach Nährstoffmangel gucken. Erste Verdächtige sind da idR Eisen (als Ferritin) und auch Vit B12. Durch Substitution könnten sich die Symptome auch abmildern.

Trotzdem denke ich, dass du schiclht zu wenig schläfst.

Aus der Öko-Ecke kann ich dir noch das Schlafen in einem Holzbett, möglichst Metallfrei (also z.B. keine Ferdekrenmatratze) empfehlen.
Holz beruhigt, das Herz schlägt dadurch nachts langsamer und der Schlaf wird erholsamer.

Gefällt mir

23. Januar um 9:54
In Antwort auf

Ich denke,d ass du schlicht mehr schlafen sollst. Das geht natürlich nicht, wenn du vond er Spät- in die Frühschicht wechselst. Falls das häufig der Fall ist, würde ich das mal bei deiner PDL oder was es dort gibt ansprechen, dass es zu bleastend für dich ist.
Da könnte man auch allgemein über die geplanten Schichten sprechen. Vielleicht geht das auch zu wild durcheinander, falls du nicht recht konstatnt über mehrer Tage dieselbe Schicht hast.

Ansonsten finde ich z.B. 7Std Schlaf einfach sehr wenig. Der Tag fordert ja auch viel von dir und es gibt wenig Menschen, die auf Dauer mit so wenig Schlaf gut klar kommen.

Wenn du ewig müde bist, würde ich zuerst plump Schlafmangel verdächtigen.
also einfach früher ins Bett und gucken, dass du 8-10Std schläfst.

Paralell könntest du auch mal nach Nährstoffmangel gucken. Erste Verdächtige sind da idR Eisen (als Ferritin) und auch Vit B12. Durch Substitution könnten sich die Symptome auch abmildern.

Trotzdem denke ich, dass du schiclht zu wenig schläfst.

Aus der Öko-Ecke kann ich dir noch das Schlafen in einem Holzbett, möglichst Metallfrei (also z.B. keine Ferdekrenmatratze) empfehlen.
Holz beruhigt, das Herz schlägt dadurch nachts langsamer und der Schlaf wird erholsamer.

Oke, das klingt sinnvoll. Das Ding ist halt nur dass ich nach maximal 7 Std wachwerde und somit danach schlecht wieder einschlafen kann.
Aber vielen Dank für den Tipp.

Gefällt mir